5

Erik

Über Erik
Distanz

736 km

Zeit in Bewegung

149:56 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Erik war wandern.

    vor 6 Tagen

    01:37
    7,24 km
    4,5 km/h
    60 m
    80 m
    Erik, Sven FG ⚒ und 2 anderen gefällt das.
  2. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    21. Februar 2021

    Sven FG ⚒, Kordula und 66 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Nach der Bergbauwanderung im Winter gestern in Cämmerswalde heute eine Wanderung in und um Hainichen im Frühling, das alles im selben Landkreis. Start und Ziel heute der P + R am Bahnhof. Hauptziel heute das Denkmal zum Geografischen Mittelpunkt des Landkreis Mittelsachsen in Cunnersdorf, OT von Hainichen. Von Cunnersdorf anschließend quer durch Hainichen mit dem wunderschönen Stadtpark und zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Dort haben wir auch den ersten Bergbaustolln von Hainichen entdeckt. Anschließend dann eine große Schleife an der Striegis zurück nach Hainichen. Sehr lustig fand ich am Haltepunkt Kratzmühle ( stillgelegt und zugewachsen ) die Schilder der DB AG, die das Betreten der Bahnanlagen untersagen. Hainichen und die Striegis sind immer eine Reise wert.
      Glück Auf 😍⚒👍

      • 21. Februar 2021

  3. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    20. Februar 2021

    1. Sven FG ⚒

      Mittelsachsen kippt den 15km Corona Radius, also ab ins Gebirge zur Talsperre Rauschenbach, aber immer noch im heimischen Landkreis. Auf dem Plan stand heute der Beginn bzw. Startpunkt der Revierwasserlaufanstalt RWA, die mit ihren Talsperren, Teichen und Kunstgräben früher das Bergbau Revier Freiberg, heute quasi alles zwischen Chemnitz Freiberg und Dresden mit Wasser versorgt. Start war am Wanderparkplatz Neuwernsdorf und über die Brücke der Talsperre. Entlang der Schautafel der RWA weiter zum Schauflugzeug, allerdings ist die Gaststätte dort geschlossen. Ab der Pension Ölmühle beginnt der Cämmerswalder Kunstgraben. An Hemmberg Rösche und Cämmerswalder Rösche ist der Beginn der RWA, was dort an historischen Tafeln ersichtlich ist. Diese Tafeln stammen allerdings von einem Mundloch, was sich jetzt in der Tiefe der Talsperre Rauschenbach befindet. Über einige kurze Abschnitte des Kunstgraben mit einigen richtig tollen Mundlöcher geht es über das Pfaffenholz zurück zur Staumauer .

      • 20. Februar 2021

  4. Erik war wandern.

    13. Februar 2021

    03:52
    20,7 km
    5,3 km/h
    430 m
    420 m
    Hannes, Erik und 11 anderen gefällt das.
    1. Hannes

      Schöne Runde bei Supper Wetter 😀

      • 13. Februar 2021

  5. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    5. Februar 2021

    Sven FG ⚒, Coriander und 72 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Marsch zum Meer - Challenge Aktivmacher ( 111km in 28 Tagen ).
      #3️⃣ - 16km; gesamt: 36km
      Heute mal eine Runde ohne Bergbauwanderungen, ohne Stolln und Gruben; einfach mal nur Landschaft.
      Wir haben große Teile der Rundwege Naundorf & Hilbersdorf zusammengestellt. Start und Ziel an der Kirche ⛪ Hilbersdorf. Von dort über das Gewerbegebiet zur Schmohl-Höhe mit schöner Aussicht. Über Viadukt und ehemalige Kleinbahnstrecke haben wir Naundorf passiert. Von Naundorf über die Tannhöhe mit ebenfalls klasse Aussicht hoch zum "Theodor Richtschacht" und dann zurück zum Start.
      Eine wunderschöne, entspannte Tour mit einem liebevoll angelegten Rundweg Naundorf. Besonders zu empfehlen die wunderschöne Rast mit den 2️⃣ hellen Bänken.
      Glück Auf ⚒😍

      • 5. Februar 2021

  6. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    3. Februar 2021

    Sven FG ⚒, Charlynchen und 64 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Die heutige 4. Und letzte Wanderung auf dem Buch der Bergbauwanderungen in
      und um Freiberg führte uns in den Ortsteil Zug.
      Wir haben heute nur einen Teil angeschnitten, hier gibt es noch viel viel mehr zu sehen.
      Wegen Problemen mit dem Akku 🔋 fehlt der letzte Kilometer zum Start und Ziel, der Parkplatz an der Landwirtschaftsschule.
      Über Stollnhaus ging es an den Gruben:
      - Junger Turmhof Fundgrube
      - Daniel Fundgrube Prophet
      - Segen Gottes Herzog August Fundgrube
      - Kurfürst Johann Georg Stolln
      - Drei Brüder Schacht
      - Am Beschert Glück Fundgrube
      - Jung Himmlich Heer
      - Tzscherper 3. Bis 5. Maß
      - Konstantin Schacht.
      Dazu haben wir noch den letzten 3er mit Gedenktafel, die Bergschmiede, das Grubenhaus 20, den Hohbirker Kunstgraben besucht. In Zug ist aber soviel, da muss ich nochmal gucken. Wir haben zudem mehr Gruben gefunden, als in dem Buch verzeichnet waren.
      Trotz des schlechten Wetters ein geiler Tag.
      Glück Auf ⚒😍

      • 3. Februar 2021

  7. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    1. Februar 2021

    Sven FG ⚒, Benno ⚓ und 67 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Heute die Wanderung 3/4 aus dem Buch "Bergbauwanderungen in und um Freiberg".
      1. Tour zur Challenge Aktivmacher von Marsch zum Meer, 111km im Februar 2021. 111/13
      Start war am Eingang von Muldenhütten direkt am historischen Zylindergebläse von 1828.
      Weiter ging es durch Muldenhütten und dem dazugehörigen Bahnhof auf das Gebiet der Grube "Friedrich am Rammelsberg" mit dem "Theodor Richtschacht". Über das Gelände der "Sächsischen Dynamit Fabrik 🏭 " und "Alte Dynamit " zurück nach Muldenhütten.
      Zum Abschluss noch ein Abstecher zum "Fledermaus Stolln" und dem Eisenbahnviadukt Hilbersdorf.
      Gegenüber vom Rastplatz am Viadukt befindet sich noch ein Bergwerkstolln, der unter die Halde von Muldenhütten führt.
      Die Tour Muldenhütten / Alte Dynamit kann man auch mit dem Bergbaulehrpfad Weißenborn verbinden, im Bereich "Theodor Richtschacht" & "Drei Bänke" schneiden sich beide Touren.
      Glück Auf ⚒😇👍

      • 1. Februar 2021

  8. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    31. Januar 2021

    Sven FG ⚒, Cherin und 65 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Heute bei herrlichem Winterwetter die 2. Von 4 Touren aus dem Buch "Bergbauwanderungen in und um Freiberg" von Horst-Günther Hartmann.
      Von Herders Ruhe ging es zunächst über die alte Bahnlinie Freiberg - Halsbrücke entlang der Grube "Oberes Neues Geschrei" zum alten Bahnhof Halsbrücke. Nach einer kurzen Stippvisite auf der Pochwerkshalde Halsbrücke ging es via Erzwäsche Halsbrücke am Roten Graben zurück nach Freiberg.
      Unterwegs gab es zunächst einige Mundlöcher von mir unbekannten Gruben.
      Es gab auch Mundlöcher von "Oberes Neues Geschrei"; "Gabe Gottes Erbstolln"; "Alter Tiefer Fürstenstolln"; "Turmhof Hilfsstolln" und "Könige Verträglicher Gesellschaft Stolln".
      Anschließend ging es am Erzbahndam ( Erztransportweg vom Daniel Schacht zur Mittleren Ratsmühle an der Freiberger Mulde ) über den Fuchsmühlenweg wieder zurück in die Heimat.
      Glück Auf ⚒🥰

      • 31. Januar 2021

  9. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    17. Januar 2021

    Erik, Sven FG ⚒ und 58 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Heute eine kleine Tour, eine bergbauliche Erkundungstour in der Bahnhofsvorstadt, und wir wurden fündig. Direkt vor dem Bahnhof, quasi auf dem Taxistand neben dem Bahnhof Freiberg, befindet sich der Förderschacht der "Grube Kuhschacht", in Betrieb Mitte 16. Jh. - 1835. Im Mai / Juni 2000 wurde dieser Schacht mit einer Betonplatte verwahrt.Weiter dann vorbei an alten Gebäuden zum ehemaligen Kuhschachter Teich.
      Der NEUE TEICH ( auch Kuhschachter Teich ) war ein Stauteich bei Freiberg i.S. Aufgestaut wurde der Münzbach. Der Teich war ein städtisches Brauchwasserreservoir und nicht Teil der "Kurfürstlichen Stolln- und Röschen-Administration zu Freiberg. Jedoch wurden über den Münzbacher Hüttengraben auch die Bergwerkswasser für das Berggebäude der naheliegenden Grube "Kuhschacht" durch den Teich in den Kuhschschter Kunstgraben abgeleitet. Der Teich wurde 1674 - 1682 erbaut und 1839 gebrochen.
      Später befand sich auf dem Areal, was ab 1902 bebaut wurde, u.a. die Stockmühle.
      Heute wird das Areal als "Stadtteilplatz Hinter der Stockmühle" genutzt.
      Weiter ging es zur Porzellanfabrik Kahla, Zw. Freiberg mit Wohnsiedlung.
      Die Porzellanfabrik Kahla wurde 1844 gegründet. 1904 wurde ein Zweigwerk in Freiberg errichtet. Heute befindet sich in diesen Gebäuden das Landratsamt Freiberg. 1920 wurde dann die zugehörige Wohnsiedlung errichtet.
      Abschließend konnten wir das Huthaus der "Grube Kuhschacht" besuchen.
      Hier befand sich 1514 - 1834 der Kuhschacht Freiberg. Auf den Resten der Halde befindet sich ein kleiner Park, im erhaltenen Huthaus befindet sich u.a. ein Zahnarzt.

      • 17. Januar 2021

  10. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    10. Januar 2021

    Sven FG ⚒, Benno ⚓ und 66 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Heute ging es in die Natur, auf den Bergbaulehrpfad Weißenborn. Wir haben den Bergbaulehrpfad nach unserm Befinden erweitert bzw. Individuell angepasst. Man kann die Tour auch nach eigenen Vorstellungen individuell gestalten.
      Start war am Freibad Weißenborn mit Schloss Weißenborn. Über alte Gebäude der Papierfabrik ging es auf die Bergbau Wanderung mit:
      - Grube "Himmelsfürst samt Günther Erbstolln"
      - Forsthaus "Alter Hammer"
      - Bergkeller "Ziegelscheune"
      - Muldenbrücke Weißenborn
      - Muldental Sperrwerk Weco
      - Grube "Andreas Alnpeckscher Stolln"
      - "St. Anna Fundgrube"
      - Grube "Oberer Drei Könige Stolln "
      - Teich am Schieferbach
      - Grube "Theodor Richtschacht"
      - Rastplatz "Drei Bänke"
      - Grube "Tiefer Drei Könige Stolln"
      - Wiesenschacht der Grube "Weiße Taube"
      Und anschließend über die Bobritzscher Straße zurück nach Weißenborn mit fantastischen Aussichten von der Höhe.
      Glück Auf ⚒🤩⚒

      • 10. Januar 2021

  11. loading