16

Chris Walk

217

Follower

Über Chris Walk

Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz.

Distanz

2 478 km

Zeit in Bewegung

446:27 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Chris Walk war wandern.

    vor 7 Stunden

    00:52
    5,04 km
    5,9 km/h
    30 m
    30 m
    Ulla 🌻, Nilsilaus und 28 anderen gefällt das.
    1. Chris Walk

      Nach einem arbeitsreichen Wochenende (die Hausarbeit will von irgendjemandem erledigt werden😜) hab ich heute Nachmittag mal wieder eine kleine Hausrunde gedreht, um nochmal an die frische Luft zu kommen...

      • vor 7 Stunden

  2. Chris Walk war wandern.

    vor 2 Tagen

    1. Chris Walk

      Eigentlich wollte ich zu meinem Geburtstag in diesem Jahr in die 🇨🇭, aber die Umstände waren über das ganze Jahr so unsicher, dass ich es gelassen hatte. Stattdessen nutzte ich heute mal einen freien, recht schönen Tag, um die "kleine Schweiz" in Anholt zu besuchen😻🇨🇭😻Der Biotopwildpark hat wieder geöffnet, es war alles andere als voll - und Höhepunkt selbstredend die dreihundertsiebenundsechzigtausend verschiedenen Ansichten des originalen Schweizer Chalets inmitten einer Nachbildung des Vierwaldstätter Sees, umgeben von verschiedenen Felsformationen mit Steilwand, Schlucht und sogar Wasserfall😹😻Die Familie Salm Salm hat wirklich gute Vorstellungen von "ihrer" Schweiz gehabt, und wenn man keine Fotocloud zur Verfügung hat, um seine Hochzeitsreise für die Ewigkeit zu speichern, dann baut man sich das Reisedomizil eben nach😻👍. Wenn man sich sonst nix leistet - - - - - - -Aber nicht nur das Chalet sollte Ziel sein, denn das in Biotope aufgeteilt Gelände des Wildparks lädt zum Schlendern und Streunern, auch zum Streicheln ein. Alles mehr oder weniger heimische Tierarten weitgehend artgerecht gehalten, sehr schön 😻👍
      Leider konnte ich keine Wildkatze entdecken, deren Gehege war zu artgerecht - zu viele Verstecke... 🤣
      Auf dem Weg zum Wildpark flog mir durch den Wald voraus ein Raubvogel🦅, bis er auf einem Nadelbaum landete. Ich konnte einige recht unscharfe Bilder machen. Wer den Vogel kennt, darf ihn behalten oder mir sagen, was das für einer ist... Vom Wildpark aus ging es die Issel entlang über den Golfplatz zum Wasserschloss. Gegen Entgelt kann man in den Schlosspark, aber ich hatte schon zuviel Zeit bei den Ziegen und Wildschweinen verbracht...
      So lief ich dann wieder ein Stück Issel entlang zur Kirche St. Pankratius und dem Erdwall, der den Eiskeller der Stadt beherbergt. Und schon war ich auch wieder am Auto und brauchte nur eine Stunde von der 🇨🇭 bis nach Hause😹😻😹

      • vor 2 Tagen

    1. Chris Walk

      Es ist der Tag des offenen Denkmals, hervorgerufen durch die Stiftung Deutscher Denkmalschutz e. V. und seit Jahren fester Bestandteil in meinem Septemberplan für die Erkundung neuer, aber auch altbekannter Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen.Und so habe ich heute nach meinem erfrischenden Waldspaziergang gestern eine Stätte von weitreichender historischer Bedeutung besucht und auch neu kennengelernt: die 🔵⚪ Kampfbahn Glückauf des FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e. V. - so der offizielle Name, landläufig bekannt als Glückauf-Kampfbahn... 😻Der Leiter der offiziellen Führung, standesgemäß "schalkistisch" um 11.04 h begonnen, war Olivier Kruschinski, geborener Ückendorfer, in der Nachbarschaft von Fischer, Libuda und Özil groß geworden und Schalker mit Herz und Liebe. Er hat einen Reiseführer "Schalke erleben" geschrieben und ist auch in der Stiftung Schalker Markt erheblich tätig, die für den Erhalt und die Neugestaltung der Sportstätte Glückauf-Kampfbahn kämpft.
      Einen Einblick in die Historie gab er der Gruppe, die erstaunlich klein war (klar, der Rest hat sich schon mental und physisch auf das Auswärtsspiel in Paderborn vorbereitet 💪🍟🍻).
      Ich kenn die die Kampfbahn tatsächlich noch von Schalkespielen (Amateure), und auch wenn im Stadion jetzt Kunstrasen liegt, kann ich doch sagen: ich wandelte auf heiligem Rasen, denn neben Szepan, Kuzorra, Libuda und Fischer hat auch mein Vater in seiner Jugend wenige Jahre für den Verein meines Herzens gespielt - Liebe vererbt sich halt...
      Und weil diese Stadiontour doch recht klein war, habe ich noch schnell die Gelegenheit genutzt, auf dem Friedhof "Am Rosenhügel" die Gräber⚰️ von Szepan, Kuzorra und Heiner Kördell, den mein Vater tatsächlich noch gekannt hatte, aufzusuchen...Für alle, die mehr wissen wollen über die Aufgabe von Oli Kruschinski:weser-kurier.de/ratgeber/auf-den-spuren-der-heiligtuemer-von-schalke-doc7esa1h63ecl1ckqnnf6uSo geht ein Wochenende der Kurzwanderungen auch vorüber, und ab nächster Woche wird wieder richtig gewandert😜...

      • vor 7 Tagen

  3. Chris Walk war wandern.

    11. September 2021

    Söhni 🏃, Bettina S. und 43 anderen gefällt das.
    1. Chris Walk

      Heute habe ich an einem Walderlebnisspaziergang der VHS Dorsten teilgenommen, der in Kooperation mit der Biologischen Station Lembeck unter der Führung des Leiters, Herrn Tenger, stattfand. Klein, aber fein, sehr kindgerecht, erfuhr man Einiges über den Hohe Mark Steig, die Beforstung unserer Wälder, unterschiedliche Nadel- und Laubgehölze, warum Waldameisen so wichtig sind für unsere Wälder und wie lange die Hirschkäfer leben, nachdem sie als Larven die 7-fache Lebenszeit im Boden verbracht haben... 😻Gestartet ist unsere kleine Gruppe an der Biologischen Station, dann folgte ein kleines Stück den Steig entlang, ehe wir einen schmalen Trail und einen Reitweg zurück zur Station begingen. Schmankerl zum Schluss: wir durften den herrlichen Apfelsaft von den Streuobstwiesen trinken (und günstig mitnehmen) und auch einen Blick in die Ausstellung werfen, die coronabedingt derzeit eigentlich geschlossen ist😻
      Stolz ist die Station über den TV-Beitrag "Lecker an Bord", für den Sternekoch Frank Buchholz sich extra im Bauerngarten Zutaten geholt hat und dort den ehrenamtlich arbeitenden leidenschaftlichen Hobbygärtner Jan getroffen hat.
      Wer Interesse an solch einer Führung hat, wird sicher im nächsten Halbjahr wieder Glück haben, ich denke, die VHS wird das Format weiterführen👍😻

      • 11. September 2021

  4. Chris Walk war wandern.

    8. September 2021

    03:22
    18,1 km
    5,4 km/h
    250 m
    260 m
    Eltigretrabajando, Maike und 90 anderen gefällt das.
    1. Chris Walk

      Bevor jemand fragt: Wölfi🐺 ist heute früh nicht wach geworden, wollte zuhause bleiben...Also alleine heute dahin, wo ich mich am liebsten aufhalte: in den Wald🌲🌳🌲. Genauer: in die Hohe Mark, vom Annaberg einmal um den Holtwicker Brei herum.
      Nach dem weitläufig flachen Wochenende in Nordfriesland war es heute der komplette Kontrast: die 260 hm sagen schon aus, dass es heute bergauf und dünrunter ging, bis auf einige Meter immer schön auf Waldboden. Dabei war mir wichtig, die Annabergkapelle zu besuchen, das hatte ich schon lange vor, und ein paar Geocaches einzusammeln, die dort auf dem Weg lagen oder standen oder schwebten. Bis auf die letzten 5 km ab Holtwicker Wacholderheide waren es hauptsächlich neue Wege für mich, einige waren als solche schon gar nicht mehr erkennbar, also hatte ich auch ein bisschen Wildnistrailgefühl.
      Zwischendrin wunderte ich mich über ein merkwürdiges Quieken, klang wie erwürgtes Kind oder erstickende Katze oder ungestimmte Geige oder alles zusammen. Dann passierte eine junge Frau meinen vorübergehenden Rastplatz - und ich erschrak: sie hatte Kopfhörer im Ohr, nahm von ihrer Umwelt nichts wahr - und gab schauerliche Töne von sich, die alles andere als Gesang waren... Klar, dass hier alle Vögel 🐥verstummt waren...🤣
      Gott sei Dank ging der Moment schnell vorüber.
      Dank des schönen Wetters war diese ausgedehnte Wanderung mitten in der Woche noch möglich und ich fühlte mich fast noch wie im Urlaub. Wölfi hat definitiv was verpasst!

      • 8. September 2021

  5. Nilsilaus, Frank Meyer und 138 anderen gefällt das.
    1. Chris Walk

      Don't shut me down!
      Aber Close up die Staffelwanderung quer durch Deutschland im Jahre 2021!!!
      Es war mir eine Ehre, im Sinne der Corona-Stillstand-Zeiten Teil dieser virtuellen Staffelwanderung zu sein, Erfolgsgeschichte mitgeschrieben zu haben für die größte unbezahlte Werbung, die unsere Heimat ins Land hinausgerufen hat! Denn alle 159 Etappen hatten ihren Reiz, ihr Abenteuer, ihre Höhepunkte, und ich kann nur einmal mehr den Organisatoren Andreas, Christoph, Frank, Jens, Joachim, Thomas und Jan danken für den Riesenaufwand, den sie im Vorfeld (und auch in der Collection-Bearbeitung) hatten🙏.Ich wiederum hatte heute die Ehre, die allerletzte noch offene Etappe zu laufen, und diese Ehre - das muss ich gestehen - und das gute Zureden von Frank hinsichtlich meiner gestrigen Etappe haben mich davon abgehalten, zwischendrin abzubrechen und zu rufen: "Sch... drauf!"😣Nein, aufgeben ist keine Option, nicht im Alltagsleben, nicht bei einer Staffel. Wir sind alle ein großes Team, und nichts und niemand konnte uns davon abhalten, von Anfang bis zum Ende zu laufen!👍Was ist schon der Bahnstreik? Wir haben doch Füße!!!
      Okay, so einfach ist es nicht, aber Tatsache ist, dass man viele Wege ohne ÖPNV oder Auto machen kann, man muss nur wollen...
      Und ich wollte heute allen Müdigkeiten im Körper zum Trotz wandern! Bin also in Niebüll los, nachdem ich mein Auto heute günstiger als gestern in Bahnhofsnähe parken konnte. Jan wird es mir verzeihen, dass ich die Tour also nicht direkt unter der Bahnhofsuhr startete, sondern schon am Parkplatz. Ich lief erstmal eine Weile an der Bahnlinie entlang, staunte darüber, wie lang der Syltshuttle wirklich ist, und freute mich einige hundert Meter über endlich wieder 🌳Waldboden🌳. Davon hatte ich gestern echt nicht viel gehabt. Und weil ich ahnte, dass noch genug Asphalt kommen würde, habe ich den weichen Boden entlang eines Feldes gleich noch mitgenommen, anstatt auf die Straße zu wechseln. So kam ich dann nach Läiged - nie gehört, aber lebenswert!!! Nicht nur die Holsteiner Pferde leben hier, auch glückliche Kühe, Hunde, Katzen - und wahrscheinlich auch Menschen...In Risum an der Feuerwehr fand ich dann endlich eine Bank, auf der ich mein Frühstück🍅🍌🍐🥪 verzehren konnte. Meine Pensionswirtin hat es sehr gut mit mir gemeint und ein Lunchpaket für gefühlt drei Leute in eine große Dose gepackt - die im Laufe der Wanderung leider zu schwer im Rucksack lag. Meine Schultern sind ganz schön down...
      Das Frühstück aber war lecker, fand übrigens auch Wölfi, der schon neidisch auf die Kühe gestarrt hatte...
      Durch den Naturerlebnisraum "Wätj Lönj" (es hätte statt moorisch-friesisch "Nasses Land" auch "weites Land" heißen können, den Eindruck machte mir die Marsch), in dem die Natur nicht nur schöne Erholung erfährt, sondern leider auch wieder den Fuchsbandwurm, ging es irgendwie Richtung Langhorn. Und auch wenn die Bilder Idylle ausstrahlen: hier fing das Martyrium an. Zunächst 2,5 km schmale Landstraße, die als Rennstrecke benutzt wird, weil keiner mit Wanderern rechnet, und etwas später, nach Langhorn hin, 3,9 km geradeaus ohne Schatten, bei gefühlten 39°C. On the road again, hatten wir das nicht auch gestern schon mal?
      Die Mühle sehenswert, aber verschlossen. Dafür die Heide, zunächst der Teil Langhorn, und direkt im Anschluss die Bordelumer Heide, ein Traum! Nicht nur für Eichhörnchen, sondern zum Laufen, Gucken, Genießen!!! Leider war das mit dem Genießen jetzt nicht der Hit, denn bei meiner zweiten Vesperpause (sooo viel hatte sie eingepackt!!) stellte ich fest, dass mein Wasser arg zur Neige ging. Ich hoffte auf Nachschub irgendwo, denn in der Heide war es sehr trocken! Leider gab es auch keinen am Stollberg, wo der Funkturm mit Aussichtsplattform in 25m Höhe steht.
      Ich habe mich getraut, getreu dem Motto "Aufgeben ist keine Option" und "über die Grenzen gehen". Dabei war hier keine Menschenseele, nur ein paar Jungrinder schauten mich neugierig an - wie eigentlich überall, die kennen wohl keine Wanderer.Die Aussicht belohnte mich zwar, aber ich bin halt ein Angsthase🥺 und hab mich nicht ans Geländer getraut. Immerhin war die Treppe nicht so durchsichtig wie an anderen Aussichtstürmen...Vom Stollberg war es nicht mehr weit bis Bredstedt, wo ich eine Tanke zum Tanken fand - meine Wasservorräte wieder auffrischen!!!!
      Nach diesem frischen Schluck hatte ich auch wieder Lust, mir die Innenstadt von Bredstedt anzusehen. Ein süßes Städtchen mit Pflastersteincharme, aber sehr bemüht, sich bunt und modern zu geben
      Und wenn ein Engel reist, hat er Glück: zum Thema Bahnstreik - ich kam um 17.40 h am Bahnhof an, und bereits um 18.01 h fuhr mein Zug nach Niebüll. Schön leer, im Gegensatz zum Syltshuttle...Und ich weiß, dass ABBA nicht jedem gefällt, aber ich bin mit der Popgruppe aufgewachsen, und es kann kein Zufall sein, dass sie ausgerechnet in dieser Woche zwei neue Lieder für ihr Reunion-Album veröffentlicht haben. Ich schenke euch den im Titel genannten Titel, denn der passt auch auf diese letzte Etappe!!!Vielen Dank an alle, die mich für diese letzte Etappe unterstützt haben, der Gedanke an euch hat mich stark gemacht🙏👍.
      Der Staffelstab geht zurück an Jan (der für die Frieslandetappen mitgezeichnet hat) und Frank, diesen großartigen Mitorganisator.
      See you next time next event🤗🥰🤗

      • 4. September 2021

  6. Chris Walk und MitWandern 2021 waren wandern.

    3. September 2021

    Nilsilaus, Hi 🙋🏼‍♂️👀 und 128 anderen gefällt das.
    1. Chris Walk

      MOIN!Oder: Ist die Bahn schon weg?Oder: war da nicht mal eine Staffelwanderung durch ganz Deutschland?Alles drei, nacheinander!
      Moin war der nette Gruß meiner Gastgeber außerhalb von Niebüll, die eigentlich am frühen Morgen ganz andere Dinge im Kopf hatten, als Gäste einzuchecken, nämlich sich um die Hochzeit ihrer Tochter kümmern, und trotzdem superfreundlich und ideenreich waren.
      So konnte ich mich eben noch im Zimmer frisch machen und in Ruhe meine Sachen zusammenpacken und dann ging es auch schon los zum Bahnhof.Bahnhof?🚆 Verstehe nur Bahnhof! 🚂Da fährt doch nix! Da wollen ein paar Lokführer mehr Geld haben (sollen sie auch), aber müssen sie dann ausgerechnet dieses Wochenende streiken? Konnten sie das nicht bei mir anmelden???
      Nee, ging nicht, die hatten meine Nummer nicht. Also kurz gecheckt, welche Züge überhaupt eventuell möglicherweise in welche Richtung auch immer WANN fahren - und dann umdisponiert: wir laufen jetzt erstmal los nach Klanxbüll, also die umgekehrte Richtung. Von da kommen wir dann schon irgendwie (!) weg...
      Der Hoffnung folgten Taten. Ich durchquerte gutgelaunt, denn die Sonne zeigte sich, das Städtchen Niebüll. Deckte mich noch in der Landbäckerei Medelbyer mit Lunchpaket🥐🥖 ein und hoffte auf Kultur und Meer. Besuch der Museen allerdings nicht möglich, da alles erst ab 14 h geöffnet hat. Seltsame Zeit. Schlafen die Gäste sonst länger??? Immerhin: eine der vielen schönen friesischen sturmerprobten Backsteinkirchen hatte offen und wollte besichtigt werden. Den Gefallen tat ich ihr...Über Deezbüll ging es in die Prärie - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Zugegeben: ich hatte gewusst, auf was ich mich einlasse: Asphalt, Ödnis, weites Land, mehr Schafe als Menschen!
      Aber das in der Realität zu erleben, war dann doch schon eine Geduldsprobe für Wanderer. Ich stellte mir zwischenzeitlich vor, ich würde den Rocky Mountains auf endlosen Straßen entgegengehen, und plötzlich kam mir ein Lied in den Sinn:
      🎼"Always look at the bright side of life"🎶
      Ja, das war es! Es gibt immer Menschen, denen geht es schlechter, Tage, an denen es regnet, Momente, in denen man sich nicht aus dem Haus wagt - also geht es mir gut, ich bin auf meinem Weg zum Meer🌊 - alle Jahre wieder....Und alle Jahre wieder dasselbe Spiel: bin ich am Meer, ist das Meer weg! Ich glaub, ich fahr nie wieder an die Nordsee, sondern nur noch an die Ostsee, oder gleich in die Karibik, so!Ich kam in Südwesthörn am Badesteg an, als zwar noch voll Niedrigwasser, aber schon langsam steigende Flut war, und Wölfi, mein neues Wandermaskottchen, wollte unbedingt bleiben, bis das Meer endlich da ist. Aber ich hab ihm gesagt, wir müssten bitte noch vor der Dunkelheit wieder in Klanxbüll sein, am liebsten wieder in der Pension. Da war er ganz traurig, er wär so gerne schwimmen gegangen. Stattdessen ärgerte er dann ein bisschen die Deichschafe, die nur blöd blöken konnten...Auf dem Weg nach Klanxbüll wollte ich eigentlich die geplante Kirche in Althorsbüll auslassen, hatte genug von Kirchen. Aber von der Seite kam eine nette Frau mit einem Galgo-Mädchen über die Straße, wir unterhielten uns, während Sara mich begrüßte, und da sie in Althorsbüll wohnt, liefen wir dann doch gemeinsam dorthin. Sie zeigte mir das Küsterhaus (gehört ihr und wird von ihr vermietet, sehr schön von innen ausgestattet, das "Freesenhuus Althorsbüll"), das alte Pastorat, die alte Schule, und sie erzählte mir, wie sie in Althorsbüll gestrandet ist und wie die Menschen dort so drauf sind. War schon sehr interessant, und ich bereute nicht, mit ihr doch noch den Weg gegangen zu sein.Diese Begegnung hielt mich dann auch auf den letzten 4 km aufrecht. Denn bis Klanxbüll Bf. passierte - - - - - - nichts mehr!!! Endlose Asphaltstraßen ohne Seitenstreifen, das Ortsschild schien nicht näher zu kommen. Und als ich dann doch angekommen war, stellte ich fest, dass ich zwei Stunden Zeit hätte bis zur nächsten planmäßig durchgeführten Abfahrt irgendeines Zuges Richtung Niebüll.
      Btw: die Autoshuttles nach Sylt sind in regelmäßigen Abständen gefahren - mit manchmal nur 3 Autos auf dem riesigen Doppeldecker...
      Ich biss in den sauren Apfel, ging in den Bahnhofskiosk, fragte den Inhaber, wo ich ein Taxi🚖 herkriegen könnte (denn Bus nur über Süderlügum Stunden unterwegs...), da rief er nach hinten in seine Stube seinen Freund, ob er mich eben fahren könne. Der hat nämlich ein Taxi. Musste sich zwar beeilen wegen Ruftaxi (statt Bus), aber mich konnte er eben noch nach Niebüll bringen. Zur Belohnung fürs Aushalten der Unwegsamkeiten gönnte ich mir einen Veggie-Burger mit meinem Namen beim Burgerwolf, der vor einem Jahr mal vom Dorstener Frank Rosin in Schwung gebracht worden ist... So hatte ich heute einen sehr windigen, trockenen, schönen, meerlosen, glücklichen Tag gehabt, für deren Gestaltung ich Jan und der Crew von Herzen danke!!!!Und auf den Bahnstreik pfeif ich😗🎶🎵Zweite Etappe - so Gott will - morgen...Und hier noch die Kollektion der Staffelwanderung:komoot.de/collection/1243055/-mitwandern-2021-an-3-tagen-gemeinsam-durch-deutschland

      • 3. September 2021

  7. Irmgard macht Meter, Miodrag Knežević und 50 anderen gefällt das.
    1. Chris Walk

      Es war einmal eine Staffelwanderung...
      Die führte schon einmal zu mehrtägigen Aufenthalten außerhalb der Komfortzone Heimat😁
      So auch dieses Wochenende. Es geht in den hohen Norden, nach Nordfriesland. Und da ich heute bei einer Freundin in Hamburg übernachte, war genug Zeit, auf einen Abstecher nach Hanstedt zu hoppen. Denn da war noch meine Challenge: der 4. Baumwipfelpfad innerhalb eines Jahres😜...
      Dieser Heide-Himmel ist sehr gut zu begehen, man steigt nicht gleich zu Beginn eine Treppe hoch, sondern wird leicht ansteigend 200 m über den Wildpark hinweggeführt, bis man den 40 m hohen Turm erreicht, dessen Aussichtsplattform ich heute bezwungen habe😊👍
      Von Heide war allerdings nichts zu sehen. Das mag an der Bewölkung gelegen haben, oder aber daran, dass der Turm am nördlichen Rand der Lüneburger Heide liegt und der Wald drumherum dominiert.
      Nach Besuch von Wildpark (sehr schön gemacht mit viel Platz und Ruhe für die Tiere, aber trotzdem auch viel Kontakt zu den Besuchern) und Heidehimmel war ich dann noch zum Cachen im Toppenstedter Wald. Der war ziemlich unspektakulär, nur breitere Forstwege, aber dafür hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, von Wölfen oder Wildschweinen beobachtet zu werden. Dabei habe ich kaum mal einen Vogel gehört, geschweige denn Menschen gesehen...
      Morgen geht's dann auf die erste der beiden letzten Etappen, mit neuem Maskottchen Wölfi und viel Spaß. Euch eine gute Nacht😻😴

      • 2. September 2021

  8. Chris Walk war wandern.

    27. August 2021

    01:43
    8,34 km
    4,9 km/h
    40 m
    50 m
    Irmgard macht Meter, Markus und 53 anderen gefällt das.
    1. Chris Walk

      Schon länger nicht mehr einkaufen gewesen - - -
      also, zu Fuß😁
      Daher heute mal ein kleines schauerliches Wechselspiel auf dem Weg mit Sonne und Regen. Den Tieren hat's nichts ausgemacht😻

      • 27. August 2021

  9. Jansi, Isi und 72 anderen gefällt das.
    1. Chris Walk

      Wenn Macke ruft, komme ich selten drumherum - jeder sollte seine(n) Macke haben, finde ich🙃
      Und genau deshalb war ich hocherfreut, wieder einmal eine Tour von Slueart zu sehen, die mich inspirierte: ein Ticket🎫 fürs LWL-Museum zu kaufen und heute in aller Herrgottsfrüh nach Münster zu fahren😻
      Ich parkte am Aasee kostenlos - um diese Uhrzeit fast leer - und traf unterwegs auf dem Weg in die Stadt ein paar wenige Jogger und gesundheitsbewusste Mütter mit Kinderwagen...
      Im Museum war ich die vierte Besucherin (hatte direkt das erste Zeitfenster gebucht) - und schon im zweiten Saal hatte ich die Sonderausstellung "August und Elisabeth Macke. Der Maler und seine Managerin" für mich alleine😻👍 Ein seltenes Gefühl 😉
      Gegen frühen Mittag, nachdem ich mir auch noch einen Teil der Sammlung angesehen hatte, war ich wieder auf der Straße, es trieb mich zur Clemenskirche, zum Dom mit Wochenmarkt und zum Schloss. Viel Muße hatte ich unterwegs nicht angesichts der Menschen auf den Straßen, aber ich gönnte mir ein Mandelteilchen bei einem der Bäcker auf dem Wochenmarkt, und auf dem Rasen des Schlossplatzes, wo im August normalerweise gerne Pferde beim "Turnier der Sieger" (mein letzter Besuch in Münster-City) den Rasen düngen, genoss ich Kulisse, Wetter und Teilchen, ehe ich in den Botanischen Garten flanierte. Hätte hier auch eine eigene Fotostory machen können, kann mich ja eh schon kaum zügeln 😉
      Vom Schloss und Garten ging es über den Zentralfriedhof mit Gruften, die teilweise schottischen Mausoleen in nichts hinterher stehen, zurück an den Aasee, diesmal das andere Ufer, denn hier besuchte ich noch das Freilichtmuseum Mühlenhof - sehenswert!!! Und nicht teuer...
      Noch ein wenig Uferlandschaft am Aasee genossen mit dem mittlerweile doch schon sehr starken Andrang an Radlern, Joggern und Spaziergängern, und dann war ich wieder am Auto, das wenigstens im Schatten stand😺Danke, Slueart, für die Eingebung, und danke an den Wettergott für herrlich stets Sommerwetter😻😻😻

      • 25. August 2021

  10. loading