8

Felix

Über Felix
Distanz

2 697 km

Zeit in Bewegung

256:18 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Felix war mountainbiken.

    vor 2 Tagen

    05:25
    92,1 km
    17,0 km/h
    220 m
    230 m
    1. Felix

      Start in Esting, mein Umkehrpunkt der letzten Tour.
      Temperaturen sind angenehm, kein Wind und leicht bewölkt.
      Beste Bedienungen, bis auf die Tatsache, dass es die Tage zuvor geregnet hat und die Trails entsprechend rutschig und dreckig sind.
      Ich halte mich links flussabwärts, bis Dachau möchte ich fast behaupten sind die schönsten Trails.
      Eng, kurvig, Wurzeln, ständig konzentriert um nicht wegzurutschen, in einem Wort geeeil.
      In Dachau am Schloss treffe ich mich mit Edith die dort auch eine Tour geplant hat.
      komoot.de/tour/367714757?ref=wtd
      Ich begleite sie noch ein Stück, dann gehts weiter.
      Wo es irgendwie geht versuch ich direkt den Fluss zu folgen, es gibt natürlich einige Abschnitte wo das nicht möglich ist.
      In Kranzberg ist für heute der Umkehrpunkt, hier fahr ich noch hoch auf den Pantaleonsberg, ein schöner Aussichtspunkt.
      Bis Bergfeld folgt der längste Straßenabschnitt.
      Den nachfolgenden Trail würde ich beim nächsten Mal auslassen.
      Die Anfahrt bis zum sogenannten Drachenberg Trail war schon sehr mühsam, viele querliegende Bäume fordern ein Übersteigen, sehr tiefes Terrain wo es nur schiebend weitergeht, dabei versinke ich bis über die Schuhe.
      Den Drachenberg selbst kann ich nur mit größter Anstrengung bewältigen, schiebend, immer wieder rutsch ich am glatten erdigen Boden zurück.
      Endlich gehts wieder im Sattel weiter.
      In der Botega (Danke an Richard für den Tipp) belohne ich mich mit einem "Bierchen To Go".
      Weiter über Dachau zu meinem Start- und Zielpunkt.
      Die letzten Meter fängt es an zu tröpfeln.
      Trailmäßig bin ich voll auf meine Kosten gekommen, es war richtig gut, jetzt bin ich aber platt.

      • vor einem Tag

  2. Edith und Felix waren wandern.

    vor 3 Tagen

    Felix, Edith und 174 anderen gefällt das.
    1. Edith

      Wunderschöne Runde am Lech entlang nach Kaufering 🤩
      wir sind bei starker Bewölkung gestartet, mit der Zeit wurde es aber immer schöner und wärmer.
      Zum Schluss war der Himmel sogar blau 🌞😁

      • vor 3 Tagen

  3. Edith und Felix waren wandern.

    vor 7 Tagen

    Edith, Felix und 216 anderen gefällt das.
    1. Edith

      Heute sind wir von Füssen den Kreuzweg zum Kalvarienberg hoch...
      Ein toller Ort mit einer wunderschönen Sicht über Füssen.
      Man sieht den Weißensee, den Hopfensee, den Forggensee und den Schwansee.
      Natürlich auch die Berge 🤩
      Von dort sind wir dann runter zum Schwansee. Vom Westufer aus hat man Blick auf beide Schlösser...
      Neuschwanstein und Hohenschwangau.
      Ungefähr in der Mitte des Nordufers gibt es eine Hütte, wo man Essen und Getränke kaufen kann. Wir hatten zwar Brotzeit und Getränke dabei, aber durch die sommerlichen Temperaturen heute, waren die Getränke schon warm... also haben wir kalte Getränke gekauft , es uns auf der Wiese im Halbschatten gemütlich gemacht und "gejausnet" 😁.
      Nach dieser Stärkung ging die Umrundung des Schwansees weiter... Nachdem wir am Nordufer einen Kiesweg hatten, gibt es am Südufer einen tollen schattigen Naturweg.
      Auf unserem Rückweg gings dann wieder etwas hoch, allerdings nicht mehr so steil, wie zum Kalvarienberg 😉
      Als wir zum Lechfall kamen, wimmelte es nur so von Menschen... Vor allem auf der Brücke, über die wir aber mussten... Von Abstand keine Spur... Als gäbe es kein Corona in Füssen 🙄
      Da wir am Morgen schon da vorbei gekommen sind und ich meine Bilder machen konnte, sind wir ganz schnell über die Brücke und weiter zu unserem Ausgangspunkt am Parkplatz in der Kemptener Straße.
      Es war mal wieder eine wunderschöne Wanderung 😊😎

      • vor 7 Tagen

  4. Edith und Felix waren wandern.

    8. Mai 2021

    Felix, Edith und 205 anderen gefällt das.
    1. Edith

      Heute waren wir in Roßhaupten, dem Dorf der Drachen 😉
      Unsere Tour: Drachenweg - Bergstation des Skilifts "Alte Reiten" - Drachenbrünnle - Drachenschlucht - Tiefentalkapelle - Brückendrache - Badeplatz Via Claudia - Mangmühle
      Der wilde Lech (ohne Stausee) mit Schluchten, dichten Wäldern, Mooren und Höhlen war natürlich wie viele Gegenden damals furchterregendes 'Drachenland'. Diese mythologischen Ungeheuer bewachten Schätze von Gold und Edelsteinen, fraßen Pferde und Menschen, bewachten Brücken, waren gut, meist aber böse. In der bereits im 6. Jahrhundert besiedelten Gegend bei Roßhaupten glaubten die Menschen damals, dass in den Schluchten, Höhlen, Mooren und dichten Wäldern rund um den wilden Lech Drachen lebten. Wann immer Tiere oder auch Menschen auf unerklärliche Weise verschwanden, hieß es, dass sie von einem dieser mythologischen Ungeheuer gefressen worden waren. Erst als der hl. Magnus, der Füssener Stadtpatron, der Legende nach im 8. Jahrhundert im Tiefental bei Roßhaupten einen Drachen besiegte und tötete, nahm die Angst der Menschen vor den Drachen langsam ab. Der Drache hat in Roßhaupten und der ganzen Region also eine besondere Bedeutung und der Drachenweg hält die Mythen lebendig, die sich um dieses Fabelwesen ranken.

      • 8. Mai 2021

  5. Edith und Felix waren wandern.

    7. Mai 2021

    Edith, Felix und 185 anderen gefällt das.
    1. Edith

      Heute sind wir vom Zollhaus oberhalb des Lechs bei herrlichem Wetter zur Burgruine Haltenberg gewandert.
      Danach ging es über die Oskar-Weinert-Hütte und dem Biberrevier wieder zum Lech.
      Da haben wir einen tollen Uferweg gefunden, den weder Felix noch ich bisher kannten. Einfach schön 🤩
      Zum Schluss wurde es eine richtig tolle Runde mit vielen neuen Eindrücken 😁

      • 7. Mai 2021

  6. Edith und Felix waren wandern.

    3. Mai 2021

    Edith, BruGer und 198 anderen gefällt das.
    1. Edith

      Sehr schöner entspannter Abendspaziergang bei strahlendem Sonnenschein 🌞🤩
      Bei uns daheim ist es auch sehr schön 😍

      • 3. Mai 2021

  7. Edith und Felix waren wandern.

    2. Mai 2021

    Edith, Felix und 192 anderen gefällt das.
    1. Edith

      Heute haben wir mal eine Rundwanderung durch den Wald, ausgehend vom Schloss Igling, gemacht 🌳🌲Zum Schloss gehören die Schlossstuben, zu denen eigentlich ein herrlicher Biergarten gehört...
      Sehr leckeres Essen 😋
      Der Wald in dieser Gegend ist wunderschön.
      Als wir ein mysteriöses Gebäude gesehen haben,
      sind wir mitten durch den Wald gestiefelt, um es zu erkunden und fast bis zu den Knöcheln im weichen, saftig grünen Moos versunken... Ein Traum 🤗
      Um was es sich dabei handelt haben wir aber nicht herausgefunden... Es ist rund, hat einen Durchmesser
      von ca. 10 Meter, hat aber keine Tür, auch keine Treppe 🤔
      Und ich habe sogar einen kleinen Bach gefunden 😂Also war ich auch wieder am Wasser 😎😅Zum Schluss führte uns der Weg noch über einen Golfplatz, der sich direkt neben dem Schloss befindet.
      Wenn man da durch läuft, soll man eine Glocke läuten, damit die Golfer einen nicht abschießen mit ihren Bällen 🤣

      • 2. Mai 2021

  8. Felix war mountainbiken.

    28. April 2021

    03:04
    50,6 km
    16,5 km/h
    330 m
    330 m
    Edith, Kerstin Wirbelwind 🌪 und 207 anderen gefällt das.
    1. Felix

      Sehr spontan entscheide ich mich für eine Bike Tour entlang der Amper, ursprünglich war die Idee die Route von "Waldos" nachzufahren, vielen Dank an dieser Stelle.
      Dann habe ich noch von weiteren schöne Trails an der Amper gelesen, die ich auch gern fahren würde.
      Also habe ich mir vorgenommen die Amper bis an die Mündung in die Isar zu fahren, dass aber auf mehreren Etappen.
      Ganz interessant, der Fluss entspringt als Ammer und fließt in Folge in den Ammersee, beim Verlassen des Ammersees ist es dann die Amper.Der heutige Teil beginnt in Inning am Ammersee. Die ersten Kilometer bis Grafrath, durch das sogenannte Ampermoos kann nicht entlang dem Fluss erfolgen.Kurz nach Grafrath runter von der Straße und rein ins Gelände, dieser Teil ist der noch am anspruchsvollsten, viele in den Weg gelegte Baustämme und Äste trüben etwas das Trailfeeling.Meist direkt der Amper entlang geht es über Schöngeising nach Fürstenfeldbruck (FFB), wunderschöne Wege aber keine Trails mehr. Nach FFB verlasse ich kurzzeitig die Amper, ab Esting linksseitig wieder dem Fluss entlang, kurz danach habe ich meinen Umkehrpunkt erreicht, wechsle auf die rechte Amperseite.Bis FFB bleib ich der Amper treu, in diesem Bereich wieder tolle Wege und Trails. Nach dem Kloster verabschiede ich mich von meinem Begleiter, dafür gleich einmal steil bergan auf den Engelsberg.Über die Amper-Leiten, in diesem Bereich auch wieder einige schöne Trails, Jexhof und Mauern zurück nach Inning.Es war eine wundervolle Ausfahrt, an der Amper haben mir etwas die anspruchsvollen Trails gefehlt, liegen wahrscheinlich auf der anderen Seite.

      • 29. April 2021

  9. Felix war wandern.

    25. April 2021

    02:44
    10,7 km
    3,9 km/h
    1 210 m
    1 170 m
    Edith, Alexander und 241 anderen gefällt das.
    1. Felix

      Bei unserer gestrigen Bike Tour mit ständigem Blick auf die Berge, hab ich Lust bekommen wieder mal von oben runter zu schauen 🏔Startpunkt war der kostenlose Parkplatz außerhalb von Oberjoch. Vorab zur Tour:
      es ist kein Sonntagsspaziergang, Bergerfahrung und Trittsicherheit sind Voraussetzung.
      Die Nordhänge noch ordentlich mit Schnee ❄ beladen, dadurch auch noch einige Skitourengeher unterwegs.Am Anfang war der Schnee noch schön griffig, man bricht kaum ein, zwischenzeitlich steht man dann schon bis zur Hüfte im Schnee.
      Kurz vor dem Grat dann sehr hart, man kann kaum Tritte schlagen. Hier kann ich nur dringend Eisen empfehlen.
      Der Grat ist erreicht, ohne Schwierigkeiten zum Gipfel des Iselers 1876 Meter.
      Ein Wahnsinns Panorama.
      Am Grat, immer der Grenze zwischen Deutschland und Österreich entlang, hinüber zum Kühgundkopf 1907m, hier ist auch der höchste Punkt, allerdings kreuzlos.
      Gleich weiter, Abstieg zur Kühgundspitze 1852m.
      Weiterhin dem Grat folgend, bei ein paar Stellen ist besondere Vorsicht geboten.
      Am Ende der langen Gratüberschreitung dann ein kleines Zollhäuschen.
      Übermut tut selten gut, ich springe und rutsche die Schneehänge runter, dass ich ganz den Weg aus den Augen verliere. Erst jetzt bemerke ich, dass ich genau zwischen zwei tiefe Gräben abgestiegen bin.Muss wieder aufsteigen, äußerst kräfteraubend.
      Ich erreiche eine Skipiste, wieder springend und rutschend bis zum Parkplatz.
      Was für ein Tag 🤩

      • 25. April 2021

  10. Edith und Felix waren mountainbiken.

    24. April 2021

    Edith, Felix und 216 anderen gefällt das.
    1. Edith

      Unsere heutige Tour hat uns nach Füssen geführt.
      Nachdem wir das Auto in der Nähe des Bahnhofs stehen gelassen haben, sind wir den Lech entlang zum Obersee geradelt.
      Am Südufer des schönen, kleinen Obersees gibt es einen herrlichen, naturbelassenen Wander-/Radweg 🤩
      Danach begann der Anstieg zum Alatsee 🚵‍♀️
      Für Felix natürlich ein Klacks... für mich 🙄
      Es war auf jeden Fall die Mühe wert... der See ist wunderschön, das Wasser kristallklar und farblich ist von hellblau über türkis bis dunkelblau alles vorhanden.
      Da haben wir dann Brotzeit gemacht und uns ein Bierchen gegönnt 😂 Das Gasthaus hatte nämlich für Essen und Trinken ToGo geöffnet 😁
      Danach gings Gott sei Dank wieder bergab zum Weissensee. Auch sehr schön 🤩
      ... Und wieder hoch zum Hopfensee 😉
      Den kennen wir ja schon... und er schaut immer noch sehr gut aus 😎
      Zwischendurch, in Gesellschaft von Esel und Ziegenbock, Kaffee und Kuchen Pause... für Felix 😅
      Danach gings rauf und runter zum Forggensee...
      Der sich natürlich wieder mal nicht blicken hat lassen 🤔
      Drei Mal sind wir nun dort gewesen und haben ihn nur einmal gesehen 🤣

      • 24. April 2021

  11. loading