6

Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺
 

Über Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

Hi ich bin Jana - Autorin (u.a. des Buches „52 Eskapaden im Harz“), Fotografin & als Bloggerin das Gesicht hinter dem Reiseblog Sonne & Wolken (sonne-wolken.de), der monatlich mehr als 70.000 Leser begeistert. Unter dem Motto "Die Welt gehört dem, der sie genießt" bin ich immer auf der Suche nach neuen - kleinen und großen - Abenteuern - im Alltag vor der Haustür, auf Reisen und fast immer gemeinsam mit meiner portugiesischen Mischlingshündin Melli.Vor der Haustür bedeutet für mich im Westerwald & am Mittelrhein. Vor ein paar Jahren bin ich nämlich als gebürtige Harzerin der Liebe wegen ins Westerwälder "Exil" gezogen und verliebe mich mit jedem Kilometer mehr in meine neue Heimat in Rheinland Pfalz. Im Harz bin ich natürlich nach wie vor oft unterwegs - vor allem rund um meine Heimatstadt Goslar.Mehr zu meinen Wanderungen, Reisen & kleinen Abenteuern: sonne-wolken.deHier mein Buch „52 Eskapaden im Harz“ bestellen: sonne-wolken.de/empfohlen/harz-eskapadenFolgt meinen Abenteuern gerne auch auf Instagram: instagram.com/sonneundwolkenUnd hier geht es zu all meinen Wandertipps: sonne-wolken.de/abenteuer/wandern

Distanz

1 863 km

Zeit in Bewegung

323:55 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺 war mountainbiken.

    vor einem Tag

    02:44
    34,1 km
    12,5 km/h
    540 m
    540 m
    Tomasine, Michael und 27 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Die erste Mountainbike-Tour der Saison führte mich auf meiner Lieblingsroute durch sechs Bachtäler - und das ohne Tausende Höhenmeter oder krasse Singletrails. Dafür mit mindestens genauso viel Fahrspaß und einem „Downhill“ durch das Aubachtal, der ganze 13 Kilometer lang ist!Die gut 500 Höhenmeter verteilen sich so gut auf die verbleibenden 19 Kilometer und die Anstiege sind so sanft, dass sie fast jeder schaffen kann. Ich bin die Route das erste Mal von der neuen Wohnung aus gefahren, weshalb ich sie ein bisschen anpassen musste. Los gehts mit dem Fockenbachtal (1) das mindestens genauso schön ist wie das Aubachtal. Entlang des Gierender Bachs (3), dann einmal die Hauptstraße in Gierend kreuzen, dann beginnt bei der Mülldeponie der lang ersehnte Downhill-Spaß. Für 13 Kilometer geht es nur bergab durch die wunderschön grüne Auenlandschaft des Aubachtals (3) bis die Abfahrt am Schwanenteich im Oberbieber sein Ende findet. Weiter geht es diesmal durch das Wallbach- und Brückenbachtal (4 + 5), bis mit dem idyllischen Laubachtal (6) ein weiteres Highlight wartet. Schön wars!

      • vor einem Tag

  2. 🌿 Luisa&Manuk 🐕, Saskia und 55 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Grundsätzlich habe ich ja eher eine Schwäche für unbekannte(re) Wanderwege, was auch der Grund war, warum ich den Traumpfad Nette Schieferpfad erst jetzt gewandert bin. Aber ok wow, ich verstehe voll und ganz, warum viele ihn als ihren Lieblingstraumpfad bezeichnen und er völlig zurecht so beliebt ist. Er ist wirklich traumhaft und das fast von der ersten bis zur letzten Sekunde. Dabei ist die Landschaft so abwechslungsreich und reicht vom idyllischen Nettetal, über Schieferhöhenzüge bis hin zu weiten Hochebenenen voll blühender Rapsfelder. Überhaupt blüht im Moment auf dem Weg quasi alles, was leibt und lebt. Da wir erst gegen Nachmitttag losgewandert sind (was bei der Kürze der Tour problemlos möglich ist) gabs oben drauf noch einen Sonnenuntergang der Extraklasse. Und viel los war dank Wochentag auch nicht. Volle 10 von 10 Punkte für diesen Traumpfad, der nun auch einer meiner Lieblinge ist und sicher bald mal wiederholt wird!

      • 27. April 2021

  3. 01:23
    4,53 km
    3,3 km/h
    70 m
    70 m
    nOKam, Richie und 48 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Nach einem intensiven Schreibwochenende an meinem neuen Buch musste ich heute Abend einfach nochmal raus, mal was Neues sehen. Meine Wahl fiel auf das Rodder Maar, wo es viele Wasservögel wie Wildenten, Haubentaucher und Teichhühner geben soll. Und nachdem ich in den Siegauen letzte Woche ja so viel Spaß am Fotografieren von Wasservögeln hatte, kam mir das gerade recht. Und so ging es bei diesem Ausflug weder um Kilometer noch Geschwindigkeit - ganz im Gegenteil. Alle paar Meter blieb ich stehen und beobachtete das wilde Treiben auf dem See. Das Licht war wunderschön und weil mir eine Ausblicke so gut gefielen, bin ich gleich zweimal rumgelaufen.

      • 25. April 2021

  4. 02:25
    9,05 km
    3,7 km/h
    50 m
    40 m
    Bücherfee mit 👑chen, christian und 47 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Ein bisschen was von Hamburg, ein bisschen was vom Amazonas, ein bisschen was von der flachen Kanallandschaft Hollands - so würde ich den heutigen Ausflug in die Siegauen bei Bonn beschreiben. Eine Tour ganz ohne Höhenmeter, dafür mit sandigem Boden unter den Füßen und vorbeiziehenden Schiffen war mal etwas ganz anderes als das, was ich sonst so wandere. Beeindruckend war auf jeden Fall die Vogelwelt, die in den Flussauen des Naturschutzgebietes Zuhause ist. Die Graureiher, die in den Flachwasserzonen ihrer Beute auflauern. Das Nilgänsepaar das gemeinsam in den Sonnenuntergang maschiert. Und natürlich die vielen Singvögel, die gerade in den dichten Büschen und Bäumen ihr Nest bauen. Wie gut, dass ich diesmal vorsoglich mein Telezoom-Objektiv eingepackt habe, das sonst aus Gewichtsgründen oft zu Hause bleiben muss. Fazit: Auf Vogelsafari in den Siegauen gehen - hilft gegen Fernweh und ist ein perfektes Feierabendabenteuer!

      • 22. April 2021

  5. 04:08
    13,1 km
    3,2 km/h
    660 m
    540 m
    Tomasine, Maddie (Maddieunterwegs.de) und 56 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Wusstet ihr, dass es an der Mosel den größten natürlichen Buchsbaumbestand nördlich der Alpen gibt? Genauer gesagt zwischen den Moselörtchen Müden & Karden, welche durch einen gleichnamigen Wanderpfad verbunden sind. Mehr Wandertipps für die Mosel: sonne-wolken.de/mosel-wandernDer Buchsbaumwanderpfad führt als alpiner, felsiger Pfad mitten durch die mediterrane Landschaft, die aktuell nicht nur vom Buchsbaum, sondern auch jeder Menge blühenden Büschen und Sträuchern dominiert wird. Wenn es doch nur Möglich wäre Düfte über das Internet zu transportieren! Auch die Ausblicke auf die beiden Orte und das Moseltal lassen sich sehen.Und als wenn das nicht schon genug Höhepunkte für eine Wanderung sind, haben wir für den Rückweg eine Schleife über die Burg Eltz gedreht - vorbei an den schönsten Panoramen der Instagramberühmtheit. Fazit: Durch die geschickte Wegführung abseits der Traumpfade und anderer Premiumwanderwege sowie dem Start am relativ unbekannten Wanderparkplatz Müdenerberg war selbst heute an Karfreitag nur wenig los. Und ich bin auf jeden Fall um einen neuen Lieblingsweg an der Mosel reicher!

      • 2. April 2021

  6. 03:33
    14,5 km
    4,1 km/h
    260 m
    240 m
    Diana Beierstettel, Kirsten und 38 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Ich liebe den Frühling am Laacher See, wenn die Bäume noch nicht so dicht sind, dass man den See von überall aus durchblitzen sehen kann und es überall beginnt zu grünen und blühen. Bevor es jetzt zu Ostern dort unerträglich voll wird, habe ich das schöne Wetter genutzt um auf dem Naturfreundeweg einmal um den See zu wandern. Bisher kannte ich nur den kürzeren Uferrundweg, der oftmals dicht am Wasser entlang führt. Der Naturfreundeweg dagegen führt quasi über den Kraterrand in weiterer Entfernung um den See. Trotz einiger großartiger Ausblicke muss ich allerdings zugegen, dass mir der Uferweg am Ende des Tages doch besser gefällt und er vielleicht nicht nur wegen seiner kürzeren Länge stärker frequentiert ist, sondern weil er auch einfach schöner ist. Denn irgendwie fehlt doch ein bisschen Laacher See Feeling ohne die vulkanischen Blubberblasen und die vielen Vögel und Insekten, die sich direkt am Ufer tummeln.

      • 30. März 2021

  7. 02:52
    10,1 km
    3,5 km/h
    360 m
    340 m
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Was wird aus einem Oelsbergsteig Rundweg wenn der Oelsbergsteig wegen Steinschlaggefahrt schon seit Monaten gesperrt ist? Ehrlich gesagt ziemlich viel! Denn auch ohne die paar Seilsicherungen und Leitern bleiben die schönen Ausblicke auf den Rhein, die vielen schmalen Pfade durch die Weinberge und die ersten blühenden Obstbäume. Und wenn man dann noch im Günderodehaus einen Corona-Schnelltest machen kann um anschließend mit Rheinblick Weinschorle und Flammkuchen bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse genießen kann, ist das Sonntagsglück perfekt!

      • 28. März 2021

  8. 03:12
    11,0 km
    3,4 km/h
    190 m
    170 m
    sanne_ddmd, Tomasine und 46 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      "In einem Loch im Boden, da lebte ein Hobbit...", lautet der erste Satz des berühmten Buches und ist das erste, was mir in den Sinn kommt, als ich vor der Höhlenwohnung an der Altenburg stehe. Einziger Unterschied: die Türen sind so groß, dass auch ich wunderbar ohne zu Bücken eintreten kann. Das gilt allerdings nicht für jede der Höhlenwohnungen in Langenstein bei Halberstadt, wie ich im Verlauf des Tages feststellen musste. Dieser Moment war auch der Zeitpunkt an dem es auf dieser Wanderung auch mit meiner Laune bergauf ging. Denn wenn schon auf den ersten paar Metern einer Wanderung eine Sperrung wegen Steinschlag die ganze Tour kaputt macht und man statt auf einem wunderschönen Kammweg erstmal durch den Ort latschen muss um einen Ersatzweg zu finden ist das kein guter Start. So verkorkst ging die Tour glücklicherweise nicht weiter. Nach der Altenburg führt der Weg über zahlreiche Felsen und sandigen Boden durch Kiefernwälder auf dem Kamm der Hoppelberge entlang. Immer wieder warten großartige Ausblicke auf den Harz, den Ort Langenstein und sogar bis nach Halberstadt. Der Aufstieg auf den Hoppelberg (308 m), immerhin der höchste Berg im nördlichen Harzvorland, ist sogar fast schon als alpin zu bezeichnen. Nach dem steilen Abstieg hatte ich eigentlich noch eine Schleife über die Thekenberge mit ihren beeindruckenden Klippen geplant. Allerdings haben wir vor lauter Staunen und Fotografieren zu viel Zeit verloren und nahmen statt dessen die Abkürzung über die Felder zurück nach Langenstein. Gut so, denn als wir den idyllischen Untermühlenteich erreichten ging die Sonne bereits unter und als wir zurück am Auto ankamen, wurde es bereits dunkel. Ich bin auf jeden Fall vollends begeistert von diesem wunderschönen Fleckchen Erde und habe vor die Tour beim nächsten Mal noch ein bisschen zu perfektionieren: die Thekenberge müssen dann auf jeden Fall mit rein, außerdem fehlt mir auf der Route ein Abstecher zu den weiteren Höhlenwohnungen in Langenstein, die wir im Anschluss an die Wanderung noch im Halbdunkeln besichtigt haben.

      • 26. März 2021

  9. 01:29
    6,01 km
    4,0 km/h
    140 m
    140 m
    Si, Daniel Dreilich und 37 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Meine liebste Hunderunde und 5-km-Laufstrecke in Goslar führt durch das Weltkulturerbe Rammelsberg. Über einen fast schon alpinen Stieg verbindet die kleine "Wanderung" die Bergwiesen unterhalb des Rammelsbergs mit dem Herzberger Teich. Dieser wurde 1562 aus dem Winter-Bach aufgestaut um seine Energie für für Wasserräder und die Erzaufbereitung zu nutzen. Im Sommer ist er heute ein beliebter See zum Baden - bei Hartgesottenen auch ganzjährig. Der Name der Tour ist übrigens nicht offiziell, sondern stammt von mir, weil zum einen der Pfadanteil bei dieser Tour sehr hoch ist und sie zum anderen nicht nur am Herzberger Teich, sondern auch vorbei an Abrruchhalden sowie dem Goslarer Bergbaumuseum führt.Mehr Touren rund um Goslar findet ihr hier: sonne-wolken.de/wandern-goslar

      • 25. März 2021

  10. Vanessa, Evildeadchen und 42 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Frühlingswinter ist ein Begriff, den ich aus Lappland kenne. Es bezeichnet die Jahreszeit in der die Vögel mit ihrem Zwitschern das längere Licht begrüßen, in der es überall plätschert und fließt und zwischen den Schneefeldern die ersten grünen Triebe hervorschauen. Genau so hat es sich heute auf unserer Tour durch das Okertal im Harz angefühlt.Mehr Touren rund um Goslar findet ihr hier: sonne-wolken.de/wandern-goslarVon Goslar ging es los in Richtung Waldschrathütte, wo wir dem Grenzweg zunächst ein Stück folgen. Bei der ersten Weggabelung halten wir uns jedoch links und folgen der Ausschilderung in Richtung Okertalsperre und Schulenberg. Mit dem Dicken Kopf erreichen wir den höchsten Punkt der Tour, dann geht es auf schmalen Pfaden an dem Flüsschen Steile Brahmke bergab. Die letzten 1,5 Kilometer zur Okertalsperre nervt ein asphaltierter Weg, den wir dann schleunigst wieder verlassen, um den Höhenweg am Nordufer zu folgen. Immer wieder gibt es hier großartige Blicke über die Talsperre.Bei den Rabenklippen geht der Weg für kurze Zeit an der Straße entlang. Da das Okertal aber auf unbestimmte Zeit für den Autoverkehr gesperrt ist, ist das nicht weiter schlimm.Auch der weitere Wegverlauf durch das Okertal profitiert von der Straßensperrung. Wo das Plätschern des Wassers eigentlich permanent von dem straßenbedingten Grundrauschen begleitet wurde, herrscht jetzt eine ungeahnte und wundervolle Stille. Und ich komme nicht umhin, Vergleiche zum Frühling in Kanada oder dem Yosemite Nationalpark zu ziehen.Eigentlich wäre der Rückweg nach Goslar vom Waldhaus nur noch rund 5 Kilometer lang gewesen, aber nach fünf Stunden in der Kälte waren die Lippen rau und die Wangen rot und der Wunsch nach einem heißen Kaffee auf dem Sofa laut. Und so endete dieses wundervolle Frühlingsabenteuer für uns heute am Waldhaus, von wo der Bus zurück nach Goslar fährt.

      • 20. März 2021

  11. loading