8

Joggingbrot 🏃🏻🥖

221

Follower

Über Joggingbrot 🏃🏻🥖

Telegram: @anblo
Line: anblo
Wire: @anblo
Threema: @anblo

Distanz

3 211 km

Zeit in Bewegung

617:16 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Joggingbrot 🏃🏻🥖 war wandern.

    vor 2 Tagen

    08:17
    37,2 km
    4,5 km/h
    260 m
    250 m
    vonWegen, Andreas und 36 anderen gefällt das.
    1. Joggingbrot 🏃🏻🥖

      Als Ausgleich für fünf Stunden Plätzchenbacken gestern und angeregt durch eine Tour von Regina T. (komoot.de/tour/197935103) in Abwandlung von Klosterfelde nach Bernau. Raus. Bewegen. Zunächst frostig, dann angenehm feucht-kühl. Später herrlichste Sonne. Kein Kakao- und Lebkuchen-Geruch. Wunderbar.Der Weg führt vorbei an einem alten Wachturm zur ehemaligen FDJ-Hochschule, bei der ich Absperrungen erwartet hatte aber keine vorfinde. Die Eingänge sind aber alle verschlossen und - das wundert am meisten - die meisten Fenster nicht zerschmissen.
      Ein insgesamt erstaunlicher Ort. Über das wirklich große Areal lässt es sich gut schlenkern, es wirkt aufgeräumt. Kein Müll. Daselbst die Laternen sind ganz. Auch der Blick in die Räume: Besenrein.
      Was passiert hier? Was passiert hier nicht?
      Der Entdeckergeist bleibt durch die Beschränkung auf die Aussenflächen in weiten Teilen unbefriedigt. Der alte Bunker in der Nähe entschädigt nur wenig.
      Aber kurz vor Ende im letzten Schlenker dann doch: ein offenes Kellerfenster und eine kurze Tour durch eines der Untergeschosse inklusive eines Raums voll mit Bauunterlagen.
      Weiter zu „Mount Erich“, einem größeren Bunker, der sich leider komplett unter der Erde versteckt. Aber auf dem großen und nicht wirklich eingezäunten Gelände der ehemaligen Hauptführungsstelle gibt es eine Vielzahl von Gebäuden zu erkunden. Als ich Autos sehe und - viel überzeugender- aus einem Keller Licht scheint - beende ich den Rundgang lieber. Außerdem sollte man die Zeit bei solchen Erkundungen nicht völlig aus dem Blick verlieren.Über Pegnitzfliess (1B) und kurz im Straßengraben, dann mit wunderbarem Blick über die Krumme Lanke nach Lanke und weiter an Hellsee und Upstallfliess (1A) entlang Richtung Hochbunker Koralle, vorbei an einigen vermüllten Baracken.Die beiden Bunker sind gesprengt und bilden ein skurriles Beton-Mikado. Die tonnenschweren Bruchstücke wecken in mir keine Abenteuerlust. Sicher fiele ich sofort in ein Lücke oder würde von rutschenden Quadern erschlagen. Ich bleibe auf Waldboden und ziehe weiter.Auch an der alten Kaserne hat dann nicht nur der Zaun, sondern auch die Mauer Lücken. Zu finden sind hier nur noch Gerippe von Lagerhallen.Dann schnurgerade Richtung Autobahn (sic) um noch ein Flegermausquartier mitzunehmen (die Kiesgrube auf der anderen Autobahnseite wäre wahrscheinlich lohnender gewesen) und letztendlich elendig entlang der Wandlitzer Chaussee (nach dem Waldboden schrecklich - ein Trampelpfad im Wand links würde schon helfen) ab nach Bernau, wo genau an diesem Wochenende leider nur S-Bahn-Ersatzverkehr fährt. Der RE ist immer übervoll und scheidet eh aus. Hier wären 30 Zentimeter Abstand Luxus.
      Gern hätte ich spontan nach Ahrensfelde verlängert; die Distanz wäre sicher kein Problem gewesen (immerhin war das Tempo niedrig und es ist erst kurz nach vier), aber das Sonnenlicht verabschiedet sich in diesen Tagen eben schon um vier.
      Also doch nur Bus und ab nach Hause, wo es trocken und warm nach Kakao und Lebkuchen riecht und man sich nicht bewegen muss. Wunderbar.Herrlicher Wald, top Sonnenwetter und viele Lost Places, bei denen bei einigen aber doch Wünsche offenbleiben. Und vielleicht wäre eine Ende am Wandlitzsee besser gewesen.PS: Der Fotoimport war wieder ein Krampf.

      • vor 2 Tagen

  2. Joggingbrot 🏃🏻🥖 war wandern.

    vor 4 Tagen

    01:20
    8,28 km
    6,2 km/h
    10 m
    10 m
    1. Joggingbrot 🏃🏻🥖

      ... kaufen einen Fahrschein - oder laufen und sammeln dabei noch ein Mural ein. Danke an Jan (komoot.de/user/762879936233) für den Tipp.Die Newton Plakatausstellung am Heizkraftwerk ist leider zum Teil schon guerilla-überklebt.

      • vor 4 Tagen

  3. Joggingbrot 🏃🏻🥖 war wandern.

    vor 4 Tagen

    01:37
    9,56 km
    5,9 km/h
    20 m
    20 m
    Rostvogel, ennasuS und 40 anderen gefällt das.
    1. Joggingbrot 🏃🏻🥖

      „Heute brauchst du keinen Schirm“ sagt das Handy. Auf ihm fängt „heute“ erst nach dem Sonnenaufgang an, denn erst dann hört der Niesel auf. Aber er ist leicht und macht keine Rotweinflecken.Zu Fuß war eine gute Wahl, wie sich später herausstellen soll, denn die Monatskarte schlummert auf dem Esstisch.

      • vor 4 Tagen

  4. Joggingbrot 🏃🏻🥖 war wandern.

    16. November 2020

    09:32
    51,8 km
    5,4 km/h
    100 m
    100 m
    Betty, Susann und 70 anderen gefällt das.
    1. Joggingbrot 🏃🏻🥖

      Also genau genommen ja an der Spree. Aber eben auch an der Leine.Wandertechnisch ist die Tour natürlich ein Horror. Stadt total und viele Strecken mehrfach. Zu Total-Lockdown-Zeiten wahrscheinlich entspannter, aber mit dem Dauerverkehr sicher nicht für jeden.
      Wo hier so viele das Mammut schon gewandert haben, war es trotzdem mal an der Reihe.
      Und das Wetter war prima.
      Ohne Korrektur der GPS-Wackler, aber mit kleiner Sicherheitsschlaufe. Das Garmin hat noch 2km mehr ausgezeichnet, aber irrt da sicher. Solche Haken waren hier nicht drin.
      Proviant braucht man trotz der Länge eigentlichen nicht - an jeder Ecke gibt es auch zu diesen Zeiten Speis und Trank im Überfluss.Die anfänglichen Probleme mit Schienbeinen und immer wieder einschlafenden Füßen verschwinden - oh Wunder - genau beim Epithesen- und Lymphstudio.Ansonsten gut zu wandern. Trotz der festen Routenführung und der dadurch doch eingeschränkten Motiv-, oder besser: Perspektivwahl bieten genug Randbeobachtungen Ablenkung. Ohnehin ist hier eh fast alles 1000fach fotografiert. Aber ein paar BSR-Schätze waren noch dabei. Beim Rest hilft Musik auf den Ohren - für die gibt es zum Glück keine Vorgaben.Entspannung findet man hier nur in sich selbst.Am Ende führt die Leine das Mammut und mich Richtung Couch und doch noch ein letztes Mal in diesem Jahr über die 50km.Entdeckung für später: Long Distance Laufzentrum in der Altonaer Straße.

      • 16. November 2020

  5. Joggingbrot 🏃🏻🥖 war wandern.

    14. November 2020

    Bonnie24, M.Bamberg und 58 anderen gefällt das.
    1. Joggingbrot 🏃🏻🥖

      Schloss-Idee nach Turbo (komoot.de/tour/269440818)
      Tour hier aber in abgewandelter Form.
      Aufgrund der Länge und der abnehmenden Tageslichtstunden Start in Frohnau pünktlich zur Dämmerung, auch wenn an diesem Wochenende mit S-Bahn-Bauarbeiten in der Stadt die Anreise ein Abendteuer war.Die Strecke zum Ortsrand zieht sich, aber ist als
      Villenallee ganz nett.
      Kurz nach dem Ort in den Wald, in dem (wie auch später noch) vor lauter Buchenblättern der Weg manchmal nur schwer zu erkennen ist, und ab über die Felder nach Schönfließ und Summt. Bei milden Temperaturen schält sich eine Lage von der Wanderzwiebel und passend zum Erreichen der Felder belohnt trotz trüben Wetters doch noch so etwas wie ein Sonnenaufgang.
      Schönfließ hat einen S-Bahnhof, der nicht in Schönfließ liegt, aber der Wald hinter Bergfelde macht seine Aufgabe gut, auch wenn sich im Hintergrund aus der Ferne rechts die Züge und trotz Schallschutzwänden links die Autobahn einmischen.In Summt fehlt ein Schild. Eins, auf dem das Lied des Tages angeschlagen ist, damit man weiß, was überhaupt gesummt werden soll. Sonst summt jeder was anderes - oder wie heute: keiner was. Der Spiegel verrät es auch nicht und so hört man am Ende doch nur den Verkehr.Kurz nach dem Abzweig Summter Graben dann der erste (aber wie sich kurz später herausstellen wird: demnächst vielleicht einzige) Lost Place dieser Runde - die Bauruine eines geplanten Gesundheitsparks. Hier ergänzt um ein Indoor-, nun ja, Pool-Foto.Mit zumeist herrlichem Bogen am Tegeler Fließtal - an dem es stellenweise aber doch sehr nach Faulgasen riecht - kurz später ein erster Blick auf das Schloss Dammsmühle, der (zumindest für heute) nichts Gutes verheisst: im Gegensatz zu der Tour von Turbo steht hier inzwischen ein Gerüst und es sind Bauarbeiter vor Ort. Eine Sonntagswanderung wäre wohl besser gewesen...
      Aber wie man von anderen Ausflüglern erfährt, ging hier schon öfter was los und tat sich am Ende doch nichts.
      Der Wald bis kurz vor Basdorf und zurück läuft sich prima. In den Füßen und im Kopf.
      Vorbei an den Seen zurück zum Schloss und zumindest ein paar Ruineneindrücke und die Nebengebäude, die wohl bleiben und auch offen zugänglich sind, mitgenommen, denn Enttäuschung ist für die Hoffnungslosen.
      Frohen Mutes weiter, denn diese Tour hat ein zweites Ziel: den 10. Fünfziger dieses Jahr. Und daraus macht niemand ein Luxushotel.
      Genug getrödelt, zunächst durch weiter tollen Buchenwald, dann schrecklich entlang der Straße nach und durch Mühlenbeck, wo direkt an einer Pferdekoppel ein Schild den Weg zum Griechen weist. Sollte es etwa doch „Gy-Ross“ heißen?
      Über Mönchmühle - mit Verzicht auf eine erneute Besteigung der ohnehin noch gesperrten Arkenberge (gelockt hat es bei leichtem Sonnenschein schon, und oben ließen auch Leute Drachen steigen) - durch den Landschaftspark mit halb gedeckten Aussichtsturm Richtung Blankenfelde.
      Ab Rosenthal zugegebenermaßen recht einfallslos und bei urbanem Untergrund mit festem Schuhwerk auch nicht unbedingt ein Wandertraum. Als reines Massewandern mit Musik in den Ohren geht es jetzt eh nur noch darum, die bei den bisherigen Mural-Touren „liegengelassenen“ Bilder einzusammeln:- Crime, SeyoOfficiel, SonicOner - Queen Honey B and the Gloebs (auf dem Schulgelände, aber einsehbar; auch sonst viel Kunst an den Wänden)
      - DEMUT - „Wir schenken unseren Kindern das Leben. Sie schenken unserem Leben einen Sinn.“ (fast verpasst)
      - DEMUT - „Ich schaue auf das Morgen mit Hoffnung und Liebe..."
      Am wirklich längsten dauert dann das Warten auf die Quarkbällchen am Bahnhof Pankow, aber der Duft lässt mich nicht weitergehen.Der Rest der Strecke führt nach einem kurzen aber grandiosen Sonnenuntergang in der Dämmerung, in welcher sich vor allem das Planetarium gekonnt in Szene setzt, (fast) direkt zum heimischen Glühwein.Fazit:
      - Der Wald im Mühlenbecker Land ist eine unbedingte Empfehlung, Mühlenbeck selbst... nicht.
      - Lost-Places-Touren nicht zu lange aufschieben.
      - Im nächsten Jahr besser planen, dann sind auch 12 50er drin. Manchmal fehlte ja nicht viel.
      - Es war höchste Zeit für Quarkbällchen.

      • 14. November 2020

  6. Joggingbrot 🏃🏻🥖 war wandern.

    13. November 2020

    01:41
    9,03 km
    5,3 km/h
    20 m
    20 m
    M.Bamberg, ennasuS und 35 anderen gefällt das.
    1. Joggingbrot 🏃🏻🥖

      Direkt am Heizkraftwerk Mitte vor der Corona-Teststelle als Plakatausstellung zu Helmut Neustädter, der sich die Diskussionen zu Umlauten sparen wollte und als Helmut Newton umtriebig war.
      Sicher auch nachts nett, weil gleich an entsprechende Beleuchtung gedacht wurde.
      Danke an Jan für den Tipp.
      komoot.de/user/762879936233
      Und um auch seinen zweiten Hinweis abzuarbeiten gleich noch zum (sic) Werbemural an der Abalbertstrasse, wobei das (zumindest durch mich) nicht zu finden, erfreulicher- und mir bisher unbekannterweise aber ein Werk von Dave the Chimp zu entdecken war! (urban-nation.com/de/artist/dave-the-chimp)
      Also eigentlich viel besser. 👍🏼 Und um so lustiger, als dass Jans Profilbild (zumindest gerade) ein Schimpanse ist. 🐵
      Andere Bilder auf der Strecke waren schon Teil der Kreuzberg-Muraltour und sind hier nicht noch einmal erwähnt.
      Sollte eh nur ein Feierabendweg sein.

      • 13. November 2020

  7. Joggingbrot 🏃🏻🥖 war wandern.

    12. November 2020

    01:57
    12,0 km
    6,2 km/h
    40 m
    30 m
    M.Bamberg, Wanderspatz und 26 anderen gefällt das.
    1. Joggingbrot 🏃🏻🥖

      1) Jedes neue Mural ist klasse.
      2) Großkonzern-Werbeaufträge disqualifizieren sich selbst.
      Sobald man also hinsieht, wird aus dem Mural doch nur eine Werbung.Eigentlich sollte es nur eine kurze Fortschritskontrolle zum Mural an der Holzmarktstrasse werden. Statt eines Künsternamens liest man dort aber nun den eines Versandhändlers und damit verschwindet das Mural als solches quasi noch im Entstehen. Ohnehin hängt es inzwischen 100-, wenn nicht 1.000fach als Werbung an Bushaltestellen.
      Enttäuschung Deluxe.
      Als spontane Erweiterung zur Sünden-Tour dann noch 3 weitere Beispiele für die Käuflichkeit, denn aus diesem Grund war in der 4. Muraltour schon das Doppel-Bild an der Greifswalder (damals auch Z...) nicht enthalten, dass hier nun - es lebe die Inkonsequenz - doch noch auftaucht. Auch die Wand am Stralauer Platz wusste damals trefflich zu enttäuschen und war aus der 2. Tour verbannt worden.Und das Werk der Dixons vom Muralfest 2018 (2018.berlinmuralfest.de/murals/die-dixons) in der Mühlenstrasse wird seit längerem unter immer mehr Schichten Werbemurals begraben, denn wie wir alle wissen, ist die Information zu neuen Streamingserien (hier oft wenigstens mit originellen Motiven) oder neuen Kaufmöglichkeiten wichtiger und wird dort zur Zeit so unoriginell dargeboten, wie selten zuvor.Plakate kann man wenigstens abnehmen. Bei solchen Murals wäre Zubauen vielleicht doch die bessere Lösung.

      • 12. November 2020

  8. Joggingbrot 🏃🏻🥖 war wandern.

    7. November 2020

    03:06
    15,9 km
    5,1 km/h
    60 m
    50 m
    Betty, R 🐺 & G 🚶‍♀️on Tour und 43 anderen gefällt das.
    1. Joggingbrot 🏃🏻🥖

      Kaffeetouren- und Motivrecyclingkomoot.de/tour/63224837

      • 7. November 2020

  9. Joggingbrot 🏃🏻🥖 war wandern.

    4. November 2020

    01:02
    6,60 km
    6,4 km/h
    10 m
    10 m
    Heiner, M.Bamberg und 32 anderen gefällt das.
    1. Joggingbrot 🏃🏻🥖

      Während andernorts eine Nation hoffentlich ihr Land nicht (weiter) gegen die Wand fährt, verschönert Berlin eine solche und sich gerade - durch ein neues Mural an der Holzmarktstrasse. Ein Versuch.

      • 4. November 2020

  10. Joggingbrot 🏃🏻🥖 war wandern.

    25. Oktober 2020

    03:41
    18,3 km
    5,0 km/h
    320 m
    320 m
    R 🐺 & G 🚶‍♀️on Tour, Betty und 48 anderen gefällt das.
    1. Joggingbrot 🏃🏻🥖

      teilweise auf dem Lutherweg und inklusive Rundgang durch die historischen HöhlerWeniger schön:
      - keine freien Plätze auf der Untermhäuser Brücke
      - Wie schon in Greiz in Reise-, nicht in Wanderkluft oder zumindest Sportschuhen losgegangen. Im Gepäckfach am Bahnhof nützen sie wenig
      - Ungeplant viele Höhen
      Schön:
      - ungeplant viele Höhen
      - Glockenspiel am Markt
      - die halbe Stadt riecht nach frischer Wäsche
      - der Stadtwald
      - dass es einen Faulenzerweg gibt
      Ausgleichend (für den Flüssigkeitshaushalt): ein Bierchen in Österreich... am Markt, auch wenn der Service tranig und die Musikauswahl Ö3 ist

      • 25. Oktober 2020

  11. loading