Nancy

25

Follower

Über Nancy
Distanz

842 km

Zeit in Bewegung

175:22 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Nancy war Fahrrad fahren.

    vor einem Tag

    01:36
    22,1 km
    13,8 km/h
    140 m
    150 m
    Spreemicha, mattho und 5 anderen gefällt das.
    1. Nancy

      Heute wollte ich mal wieder eine Runde zur Forellenanlage nach Klein Wall starten - dafür hab ich mich wieder mein Rad geschwungen 🚴‍♀️. Allerdings hielt auch heut die Wetter-App nicht das, was sie versprach: gleich kurz nach meinem Start fing es an zu regnen 😔. Sprühregen 😣. Bis kurz vor der Autobahn A10 bin ich geradelt und hab überlegt, abzubrechen. Zum Glück gab es eine kleine Schutzhütte, die ich dann kurz genutzt habe und wenig später hörte der Regen auf und kam zum Glück nicht wieder 😊.Entlang fuhr ich immer den Oberförstereiweg, querte die A10 und fuhr bis zur L23. Dort unternahm ich einen kleinen Abstecher zum Bahnhof Fangschleuse und schlug dort einen Weg neben der Bahnstrecke entlang ein. Dieser führte mich so einige Kilometer an der Bahn entlang - irgendwann über einen herrlichen Waldweg bis ich einen kleinen Abzweig zum Weg Richtung Klein Wall fand und nutzte. Unterwegs standen am Weg immer wieder Parasole, die ich aber ganz tapfer stehen lies - wollte ich doch meinen kleinen Turnbeutel mit Fisch füllen 😳. Als mich dann im Augenwinkel allerdings ein Steinpilz "anlachte", legte ich ne Vollbremsung ein und der musste mit 🤭.In der Forellenanlage gab es wieder leckeren Fisch inkl. Pause mit Fischbrötchen, bevor es stupide dem schnellsten Waldweg wieder Richtung Erkner entlang ging. Angekommen an der L23 und dem Kriegerdenkmal entschied ich mich, für die Rückfahrt wieder den Oberförstereiweg zu nutzen. Der Weg ist nicht schlecht - ab und an gibt es ein paar Schlaglöcher, aber der Wald ist herrlich 👍. Etwas trödelig in der Zeit kam ich dann wieder am Friedhof in Erkner an und kurz darauf endete meine Tour im Ortsteil Karutzhöhe.Tipp: Mückenspray ist immer noch von Vorteil. Kaum bleibt man irgendwo kurz stehen, kommen die Biester an und überfallen einen 😖.

      • vor einem Tag

  2. Nancy war wandern.

    vor 2 Tagen

    Sebastian Schmelzer, JTH und 10 anderen gefällt das.
    1. Nancy

      Heute habe ich etwas freie Zeit genutzt und wieder eine Tour zu Fuß 🚶‍♀️vor Ort unternommen ... Gestartet habe ich meine Aufzeichnung an der wundervollen Bahnunterführung. Zuerst ging es zum Wupatz Lehrpfad und an den Wupatzsee. Ich nahm den schmalen, nicht offiziellen Wanderweg direkt an der Löcknitz. Er ist derzeit echt bescheiden und man sollte auf gutes Schuhwerk achten und etwas Trittsicher sein. Dafür wurde ich dann mit Familienidylle pur belohnt 😍.Den Leistikowsteg habe ich heute rechts von mir liegen lassen und bin weiter Richtung Froschbrücke. Aber auch diese habe ich rechts von mir liegen lassen, denn mein heutiges Ziel war der Woltersdorfer Aussichtsturm 🙃. So ging es vorbei am Heidereutersee (ohne Zwischenstop & Besuch dessen), vorbei an der Gulaschkanone (um ca. halb Elf war mir noch nicht danach), der Querung der L38 (Fangschleusenstraße) und immer geradeaus Richtung Aussichtsturm. Der Weg war echt gut - bis auf die Sackgasse am Ende, aber es war kein Problem, einen anderen Weg einzuschlagen - es führen so einige Wege zum Aussichtsturm. Oben angekommen gab es dann eine kurze Snackpause 🍇🍎 und dann ging es auch schon wieder auf den Heimweg. Dieser führte mich am wundervollen Flakensee entlang (es gab immer wieder herrliche Blicke auf den See 👍, aber auch hier ist der Weg im Moment zum Teil bescheiden 😒) bis zum Ortseingang Erkner. Auch der Theodor-Fontane-Weg | Waldpoesie-Pfad ist immer wieder herrlich und mit schönen Infotafeln "bestückt".Das Wetter hielt heute zum Glück, zwischendurch gab es ein paar Sonnenstrahlen ☀️ und daher gab es verdient eine Portion Pommes kurz vorm Ende meiner heutigen Tour.Fazit: es war wieder eine schöne Runde - auch, wenn der Herbst jetzt einsetzt und diverse Spuren von ihm sichtbar sind 🍁🍂.

      • vor 2 Tagen

  3. Nancy war Fahrrad fahren.

    vor 3 Tagen

    JTH, 🐨Nicole🐿 und 6 anderen gefällt das.
    1. Nancy

      Neulich entdeckte ich mein "altes" Fahrrad bei meinem Papa in der Garage und so war die Idee "geboren", dieses auch mal wieder zu bewegen. Der Plan sollte dann heute Nachmittag umgesetzt werden - nach einer Stärkung bei meinem Papa ging es heute Mittag los 🚴‍♀️. Gestartet bin ich am Ortsausgang von Erkner-Karutzhöhe. Weiter ging es Richtung Hohenbinde, Jägerbude bzw. Freienbrink und dort machte ich dann einen kleinen Abstecher zur Tesla-Baustelle. So viel sieht man von der Straße aus nicht, dafür war diese ziemlich voll, da sich ein Autobahnzubringer in der Nähe befindet. Weiter ging es durchs Gewerbegebiet Freienbrink, durch den Ort Freienbrink und dann Richtung Spreeau. Durch Komoot wußte ich, dass es auf der Strecke einen kleinen, alten Friedhof gibt. Dorthin unternahm ich natürlich einen kleinen Abstecher 🙈.Danach bin ich ein wenig durch Spreeau geradelt ... weiter ging es dann nach Neu Hartmannsdorf - aber nur bis zur Kirche und dann direkt Richtung Hartmannsdorf. Allerdings wollte ich hier einen Abschnitt am Oder-Spree-Kanal entlangradeln. Das war herrlich 👍!Irgendwann ging es dann nach Hartmannsdorf - dort dann auf den Friedhof, zum Kiessee, zu Hollys Café etc. Weiter dann Richtung Triebsch. Dort unterwegs fing es an zu regnen. Die Wetter-App sagte mir 16 Uhr - es war erst 15 Uhr. Na toll 🙄. Aus anfänglichem Tröpfeln wurde es dann ein Dauerregen. Daher gab es in Steinfurt nur einen kurzen Stop an dem liebevollen Rastplatz und einen kleinen unter der A10 kurz vor Jägerbude. Nachdem ich gute 45 Minuten durch den Regen fuhr und ziemlich nass wurde, war ich dann froh, irgendwann wieder das Ortseingangsschild von Erkner zu erreichen ... 🤭An sich war es eine tolle Runde und ich werde mein altes Fahrrad in nächster Zeit mal wieder öfters bemühen - wenn es auch ungewohnt ist und ich als Schreibtischtäterin ja eher mehr Laufen als Fahren sollte. Spaß gemacht hat es trotzdem und ich komme mit dem Rad weiter 💪🚴‍♀️☺.

      • vor 3 Tagen

  4. Nancy war wandern.

    8. September 2021

    Spreemicha, DreiFarben und 4 anderen gefällt das.
    1. Nancy

      Am Mittwoch verschlug es mich gleich morgens nach Schmöckwitz. Hier wollte ich mir mal den Weg nach Rauchfangswerder anschauen. Gestartet bin ich in der Nähe vom Strand und habe eine kleine Runde zur Kirche gedreht. An dieser bin ich schon so oft vorbeigefahren, aber habe die nie richtig bemerkt 😳. Zurück ging es dann vorbei am Strand und einen wunderbaren Waldweg Richtung Rauchfangswerder immer schön am Wasser entlang vom Zeuthener See. Irgendwann kamen die ersten Pilze 🍄 für die Fotos und dann irgendwann die ersten Steinpilze 😍. Zum Glück war ich provisorisch ausgerüstet (Tüte und stumpfes Taschenmesser 🙄).Durch Rauchfangswerder bin ich ne Runde durchgeschlendert und hab mir die zum Teil recht schönen Häuser angeschaut.Nach einer Pause am Strand beim "Großen Zug" ging es dort weiter entlang am Krossinsee zurück zum Auto. Es gibt immer wieder einen herrlichen Waldweg mit tollen Blicken und/oder kleinen Badenischen am Krossinsee. Links vom Weg gibt es einen herrlichen Wald und immer wieder gab es leckere Steinpilze, die am Mittwoch dann eher meine Aufmerksamkeit beanspruchten 🤭. Dafür, dass es eigentlich nur eine kleine bzw. kurze Runde werden sollte, hab ich zeitlich dann ganz schön getrödelt. Es war aber auch herrlich dort und ist eine wirklich empfehlenswerte Strecke 👍. Es gab reichlich Pilze am Wegesrand und auch, wenn ein großer Teil leider madig war, hat mir das Fotografieren, Sammeln etc eine Menge Freude bereitet ☺.

      • vor 7 Tagen

  5. Nancy war wandern.

    2. September 2021

    00:58
    4,26 km
    4,4 km/h
    30 m
    20 m
    Spreemicha, DreiFarben und 6 anderen gefällt das.
    1. Nancy

      Heute gibt es nur ne kleine und recht unspektakuläre Runde in einem kleinen Stück von Neuenhagen bei Berlin. Ich war beruflich dort in der Ecke und hab mir mal den Bahnhof angeschaut. Der ist wirklich schön gestaltet 👍. Weiter ging es durch die Ernst- Thälmann-Straße zum Wasserturm und Rathaus. Zurück über die Fallada-Siedlung entlang der Hauptstraße zum Freibad und dann wieder zum Bahnhof. Allerdings sollte man nicht laufen und telefonieren, damit man auch den richtigen Weg findet (siehe Bild 29 😂) - der Weg wäre zwar auch gegangen, aber wenigstens ein paar Meter wollte ich durchs Grüne laufen.An sich ist Neuenhagen schon ne schöne Ecke und man kann hier sicherlich das eine oder Andere verbinden und sich ne längere Tour mit der Trainierbahn, Hoppegarten, Fredersdorf etc. zusammstellen 🙃.

      • 2. September 2021

  6. Nancy war wandern.

    1. September 2021

    02:57
    14,2 km
    4,8 km/h
    90 m
    90 m
    Mathias57, Spreemicha und 9 anderen gefällt das.
    1. Nancy

      Meine "Wanderrunde" verschlug mich heute nach Zernsdorf und nach Kablow. Gestartet bin ich in Zernsdorf mittags bei recht trübem Wetter ... Zernsdorf ist ein Stadtteil von Königs Wusterhausen und liegt im Landkreis Dahme-Spreewald. Zernsdorf liegt außerdem am Krüpelsee. Mein Weg führte mich erst einmal zum alten Bahnhofsgebäude sowie zum historischen Friedhof ☺. Weiter ging es dann entlang der Straße Richtung Kablow. Dort wählte ich dann den Fontane-Wanderweg, der etwas angenehmer war 👍. In Kablow führte mich mein Weg auch zur Dorfkirche sowie vorbei am Bahnhof Kablow 🙈. Da ich etwas Zeit hatte, bin ich noch nach "Kablow-Ziegelei" gelaufen, so dass ich quasi den Zernsdorfer Lankensee umrundete ... hier führte mich mein Weg angenehm am Wasser entlang 👍.Irgendwann war ich wieder in Zernsdorf und schaute mir noch das neue entstehende Wohngebiet in der Karl-Marx-Straße an. Es sieht ja alles schön aus, aber hier brannte die Sonne extrem vom Himmel und Bäume konnte ich hier kaum sehen. Das wär nix für mich 🤔 ... Dafür kann man einen gut erhaltenen Wasserturm sehen - hier gibt es auch eine sehr wissenswerte Infotafel dazu.Alles in Allem war es eine interessante Runde.

      • 1. September 2021

  7. Nancy war wandern.

    25. August 2021

    01:54
    9,07 km
    4,8 km/h
    60 m
    50 m
    🐨Nicole🐿, Mathias57 und 7 anderen gefällt das.
    1. Nancy

      Heute Vormittag führte mich meine Tour mal nach Berlin-Malchow.Geparkt neben dem Friedhof ging es erst einmal ein Stück zum ehemaligen Gutshaus. Danach ging es zum Malchower See. Allerdings war mein ausgewählter Weg etwas schmal, aber außer feuchte Schuhe und die ein oder andere Mücke war es ok 😏. Auf meinem weiteren Weg habe ich Berlin-Hohenschönhausen gestriffen und war überrascht, dass es hier so einige grüne Ecken gibt und ich mich noch irgendwie in Berlin befand. Selbst schottische Hochlandrinder habe ich freudig erblickt 😍.Als mich mein Weg quer durch das NSG Malchower Aue führte, habe ich doch ziemlich an Komoot gezweifelt ... der dort eingezeichnete Weg ist definitiv kein Wanderweg ☝. Es gab einen ganz kleinen Trampelpfad, den ich einschlug, der aber nur sehr schwer zu erkennen war. Ein Nachlaufen würde ich nicht empfehlen. Zwar konnte ich zwei aufgeschreckte Rehe sehen (wobei ich mich auch erschrocken habe 🤭), einen Greifvogel und Frösche (leider auch ohne Foto), aber dafür gab es dann extrem nasse Füsse 🙄 ...Irgendwann erreichte ich dann wieder die B2 und bin zum dortigen Naturhof. Der ist echt interessant, aber leider ist der "Schaugarten" derzeit noch geschlossen. Schade. Daher verschlug es mich noch für einen kleinen Bogen über den alten Malchower Graben.Insgesamt war es eine interessante, informative, abenteuerliche, tierische und zum Teil entspannte Tour. Diese kann man aber noch besser optimieren und erweitern 🤭.

      • 25. August 2021

  8. Nancy war wandern.

    23. August 2021

    Mathias57, HOLZMICHEL und 10 anderen gefällt das.
    1. Nancy

      Am Montag verschlug es mich am Nachmittag nach Protzen (ich war in der Nähe verabredet und habe dann noch ein wenig Zeit für einen kleinen Spaziergang genutzt). Protzen ist ein Ortsteil der Gemeinde Fehrbellin, liegt am Rande des Rhinluchs und gehört zum Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Es ist ein kleines und typisches "Durchfahrtsdorf" ... dennoch gibt es eine schöne Feldsteinkriche, ein ehemaliges Gutshaus, welches heute das Dorf-Torf-Schul-Museum beherbergt und einen tollen Gutspark 👍. Selbst Theodor Fontane war hier und schwärmte wohl von dieser Gegend - Protzen wurde in Fontanes "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" erwähnt. Das Gutshaus ist auch "berühmt" und wurde im 18. Jahrhundert von der Familie von Kleist bewohnt.Mein Weg führte mich kurz in den Gutspark und dann über lange Feldwege "einfach quer" durch die Gegend südlich von Protzen entlang. Das Wetter war herrlich sonnig ☀️, aber ziemlich stürmisch 🌬 - erst gab es Seitenwind, später dann Gegenwind 🙄. Dennoch war es eine schöne, kurze Runde ...

      • 24. August 2021

  9. LoLoMike, Spreemicha und 8 anderen gefällt das.
    1. Nancy

      Auch in dieser Woche blieb mir nur Zeit für eine kurze Tour, als ich heute Morgen mein Auto für die Jahresdurchsicht bei der Werkstatt abgab. So lag mein Zeitlimit bei 2 maximal 2,5 Stunden. Also machte ich mich eiligen Schrittes (naja) diesmal vom Gewerbegebiet in Tasdorf auf zu einer Runde Richtung Stienitzsee, von dort zurück über die Schäferei Tasdorf und dann zurück zum Autohaus ...Zuerst ging es ein Stück entlang der B1 Richtung Müncheberg. Ich bog dann ab auf die Strausberger Straße Richtung Stienitzsee. Dort erfuhr ich, dass es ein Rittergut Tasdorf gibt - heute ist das Gebäude leider eine Ruine 😯. Schade drum! Weiter ging es vorbei am ACTP Tasdorf (Association for the Conservation of threatened parrots e.V.) - die vielen Papageien waren gut zu hören und es war mal ein schönes, anderes Geräusch gegenüber dem Lärm der B1. Ich wußte bis heute übrigens nicht, dass es hier solch einen Verein gibt, der sich um so viele bedrohte Papageienarten kümmert. Toll 👍!Der Waldweg führte mich dann irgendwann an den Stienitzsee. Hier legte ich eine kurze Snackpause ein, um dann kurze Zeit später den Weg zuürck und Richtung Schäferei einzuschlagen. Dabei querte ich die Umgehungsstraße L303. Hier sollte man wachen Auges sein ☝, denn die Autos rauschen schon ziemlich schnell vorbei!Auf dem Weg zur Schäferei bemerkte ich, dass es irgendwie schon herbstlich wird - obwohl die Sonne in diesem Moment herrlich schien ... Die Schäferei ist im Privatbesitz und ich habe dennoch kurz die Merino (?) Schafe 🐑 "besucht", die wohl vor kurzem erst geschoren wurden.Ein herrlicher Weg führte mich dann entlang der Wiesen, über denen ein Milan (?) kurz kreiste - meine Kamera gab alles, aber da mir die Zeit ja heute etwas im Nacken saß, musste ich mich damit zufrieden geben. Entlang der Petershagener und Altlandsberger Straße gelangte ich dann kurze Zeit später wieder zurück im Gewerbegebiet Tasdorf und konnte mein Auto freudig und wieder etwas ärmer 😒 empfangen ...

      • 18. August 2021

  10. Nancy war wandern.

    11. August 2021

    DreiFarben, Spreemicha und 3 anderen gefällt das.
    1. Nancy

      Und noch eine kleine Tour startete ich dann gestern Abend - meine Verabredung verspätete sich und so nutze ich die Zeit für einen kleinen Ausflug zur Trainierbahn von Neuenhagen ... Dort unternahm ich dann eine kleine Runde um den Zochegraben. Auch hier war es eine unspektakuläre Runde, aber sie war wesentlich ruhiger und die freilaufenden Hühner haben mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert ☺.

      • 12. August 2021

  11. loading