9

Steffi | a daily travel mate
 

Über Steffi | a daily travel mate

Chef-Bloggerin auf a daily travel mate – dem Reiseblog und Wanderblog für Familien. Ich bin Reisende. Bloggerin. Frischluftsüchtige. Bewegungsjunkie. Bergliebhaberin. Aussichten-Genießerin und Zweifach-Mama.

Distanz

470 km

Zeit in Bewegung

176:44 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Steffi | a daily travel mate hat eine Wanderung geplant.

    vor 2 Stunden

    02:00
    6,41 km
    3,2 km/h
    240 m
    240 m
  2. B&G, Gerhard und 36 anderen gefällt das.
    1. Steffi | a daily travel mate

      Ich freue mich über das gute Wetter und packe (stopfen wäre allerdings das passendere Wort) wehmütig all unsere Sachen zurück in meinen Rucksack.Heute ist der letzte Tag unserer 4-tägigen Wanderung und wir steigen ab nach Weißbach bei Lofer. Bevor wir loswandern, hängen wir ein wenig auf der Terrasse rum. Es könnte sein, dass wir das Panorama und die Landschaft des Steinernen Meers noch ein wenig länger genießen wollen. Es könnte aber auch sein, dass meine Wandersocken durch den vielen Schnee nass geworden sind und jetzt erst einmal in der Sonne trocknen müssen.Mit halbwegs trockenen Socken (das wir ein schönes Odeur geben) wandern wir Richtung Tal. Die ersten zwei Kilometer geht es auf einem Steig durch ein Geröllfeld. Der Steig ist perfekt präpariert und mit der entsprechenden Trittsicherheit gut machbar. Von hier haben wir unser Ziel, den Dießbachstausee gut im Blick.Hinweis: Wir sind die Tour mit Kindern gewandert. Eine anstrengende Wanderung über teilweise anspruchsvolle Wege. Bitte nur wandern, wenn ihr und eure Kinder fit und trittsicher sind!Und plötzlich stehen wir wieder mittendrin. In der üppigen grünen Vegetation mit leuchtenden Blumen und dem idyllischen Dießbach. Der Wanderweg wird zu einem Fahrtweg und nach einem letzten, sehr steilen und schweißtreibenden Anstieg, stehen wir am Stausee und genießen ein traumhaftes Panorama.An der Käselam gibt es ein Holler-Schorle und eine Jause und wir gönnen uns ab hier eine Fahrt mit dem Wandertaxi, das uns zu unserem Hotel und zu einer lang ersehnten Dusche bringt.

      • 2. Juli 2021

  3. Steffi | a daily travel mate, B&G und 32 anderen gefällt das.
    1. Steffi | a daily travel mate

      Das Wetter draußen vor der Hüttentür ist suppig. Diese milchige Variante, die zusammen mit dem Schnee zu null Sicht und wenig Orientierung führt.Plan A: Aussitzen. Das Wetter wird vielleicht noch besser. Plan B: Loslaufen und mal schauen, wie es läuft. Plan B fand mehr Anklang und so machten wir uns auf den Weg. Immerhin haben wir unsere langen Sachen bis hierher nicht umsonst mitgeschleppt.Der Anfang, die Querung der Ramseider Scharte bei Schnee inkl. Orientierung bei kaum Sicht, war in meine Augen der schwerste Teil der Tour. Den hatten wir nach 10 Minuten hinter uns gelassen.Hinweis: Wir sind die Tour mit Kindern gewandert. Eine anstrengende Wanderung über teilweise anspruchsvolle Wege. Bitte nur wandern, wenn ihr und eure Kinder fit und trittsicher sind!Um uns herum Nebel, unter unseren Füßen die meiste Zeit Schnee, dazwischen schemenhaft Steine und unser Blick immer auf der Suche nach der Rot-Weißen Wegmarkierung, wandern wir konzentriert weiter, bis wir nach knapp 1,5 Stunden den höchsten Punkt der heutigen Etappe erreichen.Der Nebel verschwindet und auch wenn sich das Panorama nicht in seiner vollen Pracht zeigen will, so bekommen wir doch einen Eindruck von der faszinierenden Landschaft um uns herum. Bei einer Pause können wir schemenhaft einen Steinbock erkennen. Zu weit weg für ein Foto, aber nahe genug, um eindeutig als Steinbock durchzugehen.Das Ingolstädter Haus zeigt sich schon eine gute halbe Stunde vor Ankunft das erste Mal. Nach einer wärmenden Suppe und einem gigantischen Kaiserschmarren lege ich mich am Rande des Bettenlagers unter meinen Schlafsack und merke erst jetzt, wie angespannt ich die ganze Wanderung war. Die Mädels hüpfen unterdessen auf dem Lager hin und her und sammeln sicherlich nochmal an die 5.000 Schritte. Wohl nicht ausgelastet. Oder überzuckert. Oder beides.

      • 1. Juli 2021

  4. Steffi | a daily travel mate war wandern.

    24. Juni 2021

    Steffi | a daily travel mate, hosna_sh und 43 anderen gefällt das.
    1. Steffi | a daily travel mate

      Tag zwei unserer Hüttentour vom Kärlingerhaus zum Riemannhaus beginnt mit dem Anblick von blauem Himmel, guter Bergsicht und einem Hauch von Nebel über dem Funtensee. Mit so einem Start kann der Tag eigentlich nur genial werden.Hinweis: Wir sind die Tour mit Kindern gewandert. Eine anstrengende Wanderung über teilweise anspruchsvolle Wege. Bitte nur wandern, wenn ihr und eure Kinder fit und trittsicher sind!Nach dem Hüttenfrühstück spazieren wir am Funtensee entlang, bevor es durch ein Meer aus gelben Trollblumen geht. Schon jetzt ist es unglaublich heiß. Wir steigen weiter durch Wald bergauf, genießen den Schatten und spritzen am Bach Wasser auf unsere Sonnenhüte. Schafe und Murmeltiere bieten den Kindern eine willkommene Abwechslung. Wir überqueren die Grenze nach Österreich. Die Landschaft wird immer karger und dann sind mittendrin: Im Steinernen Meer. Das Steinerne Meer ist ein Karsthochplateau. Hier oben erwarten dich Steine, soweit das Auge blicken kann. Eine karge, beindruckende und surreale Landschaft, die so ganz nach meinem Geschmack ist.Die imposante Schönfeldspitze im Blick, tauchen vor uns die letzten Schneefelder auf. Der Schnee trägt noch gut und ist griffig. Die Grödel lassen wir getrost im Rucksack. Am Riemannhaus angekommen erwartet uns ein neuer Hüttenwirt samt Team, die allesamt verzückt sind von den beiden Wandermäusen. Es gibt eine private Küchenführung für die Mädels, ein wenig Süßkram aufs Haus, so viele Backerbsen in der Suppe und Kakao zum Frühstück, wie die Kinderbäuche wollen. Danke!Den Nachmittag und frühen Abend verbringen wir bei Sonne auf der Terrasse, bevor uns später eine dicke Wolkensuppe umgibt.

      • 29. Juni 2021

  5. Steffi | a daily travel mate war wandern.

    23. Juni 2021

    B&G, Angela und 45 anderen gefällt das.
    1. Steffi | a daily travel mate

      Heute startet unsere Hüttentour durch das Steinerne Meer. Mit zwei Kindern. Hinweis: Eine anstrengende Wanderung über teilweise anspruchsvolle Wege. Bitte nur wandern, wenn ihr und eure Kinder fit und trittsicher sind!Vom Hotel in Berchtesgaden laufen wir zum Bus, der uns zum Königssee bringt. Zehn Minuten später sitzen wir um 08:30 Uhr im ersten Boot. Trotz schlechtem Wetter ist die Fahrt wie immer atemberaubend schön. In St. Bartholomä steigen wir aus und spazieren in südlicher Richtung am Seeufer entlang. Wir sind die ersten Wanderer und genießen diesen besonderen Moment der Ruhe. Vor uns liegt eine lange und anstrengende Wanderung. Die Kraxe und der Rucksack sind voll beladen und ungewohnt schwer. Nach knapp 2 Kilometern verlassen wir den Weg am See und der Aufstieg beginnt. Zeitglich bricht die Sonne durch und versüßt uns den Anblick des Königssees. Allerdings wird es auch schlagartig heiß.Ab hier wandern wir nur noch bergauf. Und entwickeln uns zu wahren Motivationskünstlern. Nach dem ersten steilen Anstieg hoch über den See gelangen wir immer tiefer in die Berchtesgadener Alpen. Die Vegetation ist grün und üppig und wir haben das Gefühl mit jedem Schritt tiefer in unberührte Natur einzutauchen.Kurz vor der Saugasse (eine Steilrinne, in der auf ca. 30 Kehren ca. 300 Höhenmeter überwunden werden) gönnen wir uns eine lange Pause. Wir sind froh, dass sich die Sonne wieder hinter Wolken versteckt, denn auch ohne Sonne ist die steile Passage schweißtreibend. Eine Gams begleitet und ein Stück des Weges und übernimmt so einen Teil der Motivation. Anschließend wandern wir durch eine wilde Gebirgslandschaft. Ein wunderschönes Chaos aus Felsen und Pflanzen, das durch den Nebel noch mystischer wirkt.Die 14 Kilo Gepäck auf meinen Rücken machen sich bemerkbar und meine Tochter motiviert nun mich zum Wandern. Das rührt mich total. Kurz vor der Hütte begrüßen und Murmeltierpfiffe. Das Kärlingerhaus kommt erst ganz am Ende in Sicht und zaubert uns ein dickes Grinsen in Gesicht.

      • 28. Juni 2021

  6. Steffi | a daily travel mate war wandern.

    20. Juni 2021

    B&G, Matthias und 6 anderen gefällt das.
    1. Steffi | a daily travel mate

      Hüttenübernachtung Priener Hütte Tag 3An unserem letzten Tag wandern wir zurück zum Parkplatz. Wir sind schnell. Es mag an dem wirklich coolen Weg liegen oder daran, dass im Auto schon die gepackten Badesachen warten – wahrscheinlich eine Mischung aus beiden – aber nach knapp 2,5 Stunden stehen wir um halb zwölf schon wieder am Auto. Das ging so schnell, dass nicht einmal viele Fotos entstanden sind und das will echt was heißen. Ich kann euch nur empfehlen, den Aufstieg über die Schreckalm und den Jägersteig zu wählen, so wie wir es für den Abstieg gemacht haben. Der Weg ist viel spannender als der wirklich(!) schrecklich(!) langweilige(!) Aufstieg über den Forstweg.

      • vor 4 Tagen

  7. Steffi | a daily travel mate war wandern.

    19. Juni 2021

    1. Steffi | a daily travel mate

      Hüttenübernachtung Priener Hütte Tag 2 – Von Kuhlocken-Geläut beim Frühstück, Murmeltieren und Mittagsschläfchen.Die Nacht war unschön. Es gab noch nicht einmal einen richtigen Grund. Die Kinder schlafen die erste Nacht in fremder Umgebung grundsätzlich nicht so gut und wir Erwachsenen dann irgendwie auch nicht.Das Frühstück auf der Terrasse inkl. Kaiserblick und Kuhglocken-Gebimmel macht die Nacht wieder mehr als wett. Ich glaube, es war morgens um acht noch nie so warm, dass wir auf einer Hütte draußen frühstücken konnten.Was jetzt noch herrlich ist, bedeutet später vor allem eins: Hitze! Wir packen also schnell unseren Rucksack, Kraxe und die beiden Kinder und starten unsere Wanderung auf den Geigelstein.Geigelstein-Facts:
      Der Berg ist ein Naturschutzgebiet.
      Eine Bürgerinitiative hat 1991 erreicht, dass geplante Seilbahnen für eine Skischaukel nicht gebaut wurden (Danke).
      Mit 1808 Metern ist er der höchste Gipfel im bayerischen Teil der Chiemgauer Alpen.
      Er wird auch als der „Blumenberg“ des Chiemgaus bezeichnet, da sich in dem Gebiet rund 720(!) Farn- und Blütenarten verteilen.
      Der Panoramablick kann bei guter Sicht bis zum Großglockner reichen (nicht, als wir dort oben waren).
      Keine 10 Minuten nachdem wir losgewandert sind, sehen wir das erste Murmeltier. Die Suche und die Sichtung von Murmeltieren begleiten uns den ganzen Aufstieg lang. Die Stimmung ist gewittrig und die Sicht somit ziemlich eingeschränkt. Wir verweilen nicht allzu lange auf dem Gipfel. Wohl auch, weil die Absturzgefahr für das Kleinkind nicht unerheblich ist.Der Abstieg ist für Kinder spannend, aber nicht allzu schwierig. Perfekt, um die Wanderlaune aufrecht zu erhalten. Nach einer gelungenen Tour sitzen wir um 14:30 Uhr an der Hütte, essen Kuchen, trinken Holler-Schorle und meine große Tochter und ich machen einen ausgiebigen Nachmittagsschlaf. Ist auch schon wieder eine Weile, seit ich das das letzte Mal gemacht habe.Am Abend ist sie dafür fit. Glück für sie, denn mit einbrechender Dunkelheit fängt der Wilde Kaiser an zu leuchten. Es ist die Nacht der Sonnwendfeuer. Ein faszinierendes Schauspiel, das im nächsten Jahr hoffentlich auch wieder in Deutschland stattfindet.

      • vor 5 Tagen

  8. Steffi | a daily travel mate war wandern.

    18. Juni 2021

    02:10
    5,53 km
    2,6 km/h
    620 m
    B&G, Steffi | a daily travel mate und 6 anderen gefällt das.
    1. Steffi | a daily travel mate

      Hüttenübernachtung Priener Hütte Tag 1Es ist so weit. Unsere erste Hüttenübernachtung im Jahr 2021 seht uns bevor. Zwei Nächte auf der Priener Hütte in den Chiemgauer Alpen.Das Gute: Das Wetter ist stabil und Hüttenschlafsäcke reichen auf der Hütte aus, was für uns überraschend wenig Gepäck bedeutet. Die Anfahrt ist zudem sehr kurz, so dass wir erst um 13:00 Uhr von zu Hause losfahren brauchen.Das weniger Gute: Der Aufstieg verläuft zu ¾ auf der Zufahrtstraße der Hütte. Auf 5,5 km legen wir 620 Höhenmeter zurück. Auf einem breiten, langweiligen, staubigen und sehr, sehr heißen Weg. Ich sage es mal so: Es war nervenaufreibend!Bevor ihr die Priener Hütte für einen Aufenthalt mit euren Kids jetzt gedanklich schon wieder beiseitelegt: Es gibt auch eine interessantere Aufstiegs-Variante, die wir an Tag 3 für den Abstieg gewählt haben. Da diese Variante allerdings mehr Höhenmeter beinhaltet, haben wir an einem Freitagnachmittag davon abgesehen. War eventuell nicht die richtige Entscheidung.Die Priener Hütte ist genial für Kinder. Die neuen Pächter haben selbst Kinder und sich zum Ziel gesetzt, eine besonders kinderfreundliche Hütte zu werden.Das Zimmerlager, der Ausblick, die Katzen, der Hund, die Hühner und das Essen haben unsere Kinder auf jeden Fall überzeugt. Trotz des unschönen Aufstiegs.

      • vor 6 Tagen

  9. Steffi | a daily travel mate war wandern.

    13. Juni 2021

    Steffi | a daily travel mate, Sascha 🎒 und 43 anderen gefällt das.
    1. Steffi | a daily travel mate

      Am Sonntag sind wir eine meiner Touren aus dem Buch Kraxentouren Bayerische Alpen des Wandaverlages nachgewandert.Es ging auf die Hubertushütte. Da wir aber nicht mehr nur mit Kraxe wandern, sondern auch mit selbstlaufendem Kind, haben wir die Tour abgewandelt, so dass sie spannender für die Große ist:Wir sind über das Breitenstein-Fenster hochgewandert, waren auf dem Breitenstein-Gipfel, statt auf dem Birkenstein und haben auf dem Rückweg einen kleinen Pfad/Steig durch den Wald genommen, statt auf dem Forstweg zu wandern.Ob die Tour noch etwas mit der Tour aus dem Buch gemeinsam hatte? Klar: den Parkplatz, die Hubertushütte und großartige Aussicht.Aber im Ernst: Das ist ja das grandiose an Wanderführern. Ihr bekommt Ideen, Inspiration und Infos von Autor*innen, die die Tour schon selbst gewandert sind und könnt sie dann bei Bedarf abwandeln, so dass die Wanderung für euch passt.Die Tour ist teilweise schwer. Mit entsprechender Trittsicherheit kein Problem. Wandert ihr mit Kindern, dann sollten diese unbedingt erfahren sein!Tour zum Nachwandern: Auf Komoot (schwere Variante) oder Tour Nr. 27 in dem Wanderführer Kraxentouren Bayerische Alpen (leichte Variante: amzn.to/3q0bzsB)

      • 16. Juni 2021

  10. Jan Verbücheln 🤠 und 26 andere waren wandern.

    11. Juni 2021

    Jan Verbücheln 🤠, Eugen Nickel und 424 anderen gefällt das.
    1. Jan Verbücheln 🤠

      Hallo zusammen,Ich lade euch herzlich zur größten Staffelwanderung in Deutschland ein. - 16.07. bis 18.07.2021
      - 159 Etappen
      - über 3400 km
      - über 53.000 hm
      Wenn ihr von mehreren Organisatoren eingeladen werdet, tut mir das Leid. 🙈😬Hier geht es zur "richtigen" Wandereinladung vom Account mit allen weiteren Informationen:
      komoot.de/tour/381093527?ref=atd
      Hier ist der direkte Link zum "MitWandern 2021" Account:
      - komoot.de/user/staffel?ref=amk
      Hier ist der Link zur Gesamt-Collection mit allen Touren:
      komoot.de/collection/1181370/-mitwandern-2021-an-3-tagen-gemeinsam-durch-deutschland
      Hier könnt ihr euch selbst einladen:
      komoot.de/invite-tour/389303482?code=6xyu87-6ZUmtC3OfeCyzxJ4WjGPKYmJC4SDsiMf5prEmX70LHU
      -----Zur Vergabe der Etappen haben wir 8 doodle Umfragen erstellt:
      E001 - E029:
      doodle.com/poll/k7ppit3yc8ewce4e
      E030 - E052:
      doodle.com/poll/vq32te4c3g3uywum
      E053 - E067:
      doodle.com/poll/ag282ey84mx4xhwr
      E 068 - E083
      doodle.com/poll/8vwfw955yfvfmmpd
      E084 - E106:
      doodle.com/poll/gtgy2euchq3t8hvp
      E107 - E115:
      doodle.com/poll/h923arv3ekn63fib
      E116 - E137:
      doodle.com/poll/ks9m9yx276adpz3a
      E138 - E159 :
      doodle.com/poll/tebpwvefez3ye45d
      Tragt dort einfach euren Namen ein, unter dem ihr bei komoot aktiv seid und den Link zu eurem komoot-Profil. Sucht euch einfach eure Wunsch-Etappe aus, sofern sie noch frei ist. Solltet ihr eure festgelegte Strecke doch nicht gehen können, gebt uns bitte Bescheid, damit wir die Tour wieder für andere Interessenten freigeben können.

      • 11. Juni 2021

  11. loading