4

Samweis

65

Follower

Über Samweis
Distanz

1 296 km

Zeit in Bewegung

209:45 Std

Letzte Aktivitäten
  1. fadenkäfer und Samweis waren wandern.

    vor 5 Tagen

    03:46
    7,08 km
    1,9 km/h
    300 m
    290 m
    Christel, EmEf und 143 anderen gefällt das.
    1. fadenkäfer

      ...es war Sonntag und eigentlich hatten wir heute mal keine Lust, die Wanderschuhe zu schnüren😂 - also Plan B... Nach einem ausgiebigen Frühstück besuchten wir die Veste Coburg und verbrachten dort "nur" 3 Stunden - man kann locker den ganzen Tag bleiben und hat noch längst nicht alles gesehen. Nach einem Bummelspaziergang durch den Hofgarten ließen wir uns einen leckeren Kaffee und eine über Kiefernzapfen geröstete Bratwurst schmecken. Dann ging es Richtung Thüringen.😊

      • vor 5 Tagen

  2. fadenkäfer und Samweis waren wandern.

    vor 6 Tagen

    Jettebarney, Martin W und 133 anderen gefällt das.
    1. fadenkäfer

      Ein Wochenendtrip nach Coburg😊. Unser Plan war es, den Coburger Rundweg von ca. 35 km in zwei Tagen zu erwandern. Am sonnigen Samstag liefen wir den nördlichen Teil, welcher mehr Sehenswürdigkeiten bietet. Von Scheuerfeld bis nach Löbelstein und dann quer durch die historische Altstadt Coburgs zurück zu unserem sehr empfehlenswerten kleinen & familiären Hotel (Hotel Löhnert) nach Scheuerfeld. Am Sonntag sollte der südliche Teil des Rundweges folgen, doch es kam anders😆....

      • vor 5 Tagen

  3. fadenkäfer und Samweis waren wandern.

    3. Oktober 2021

    HzP I., Christoph88 und 151 anderen gefällt das.
    1. fadenkäfer

      Den Tag der deutschen Einheit nutzten wir, um mal wieder unsere Kreisstadt Gotha zu besuchen. Kreuz & quer ging es durch die Innenstadt und an vielen historischen & sehenswerten Gebäuden von Gotha vorbei. Zur Feier des Tages & mein Geburtstagsgeschenk war endlich mal wieder 🤣 ein Besuch im Kino📽

      • 4. Oktober 2021

  4. fadenkäfer und Samweis waren wandern.

    2. Oktober 2021

    Jettebarney, maik242 und 165 anderen gefällt das.
    1. fadenkäfer

      Bei super sonnigem Wetter und 19 Grad nahmen wir uns heute das erste Stück der Saalehorizontale vor. Wir starteten an der Haltestelle Platanenstraße in Lobeda-Ost. Rasch geht es hinauf zur Ruine der Lobdeburg und weiter bergan bis auf den Johannisberg. Oben auf dem Plateau sind die Reste einer slawischen Wallanlage erkennbar. Unterwegs öffnen sich herrliche Aussichten auf Drackendorf und Lobeda bis hin zur Leuchtenburg bei Kahla. An einer weiten Wiese verläuft der Weg direkt am Waldrand entlang, mit Blick auf die Sommerlinde, um dann durch den Wald hinab ins Pennickental zum schattigen Fürstenbrunnen zu führen. An einigen Stellen wird der Horizontalweg schmal und verläuft dicht am Felsen. Hier sollte man unbedingt trittfest und schwindelfrei sein! Vorbei an Diebeskrippe und Studentenrutsche kamen wir zur Kupferplatte. Durch dichten Buchenwald führt die Horizontale ins Ziegenhainer Tal. Von Ziegenhain steil bergan, ging es schließlich zum Fuchsturm - einem ehemaligen Bergfried hinauf. Dort erwartete uns ein Aussichtsturm (mit 116 Stufen) mit einem tollen Rundumblick über das Saaletal. Die Gaststätte ist eine top Adresse: nettes & flinkes Personal und super leckeres Essen. Nach dieser Rast ging es dann in Richtung Jena stetig bergab durch einen wunderschönen Kiefer-/Buchenmischwald. Von dort aus fuhren wir dann erst mit dem Bus bis ins Zentrum von Jena und dann mit der Tram Nr. 5 wieder nach Lobeda zurück.

      • 2. Oktober 2021

  5. fadenkäfer und Samweis waren wandern.

    29. September 2021

    02:03
    11,6 km
    5,7 km/h
    130 m
    140 m
    Samweis, Christoph88 und 160 anderen gefällt das.
    1. fadenkäfer

      Bevor die BUGA 2021 in Erfurt ihre Pforten schließt, schnell nochmal einen Besuch😊💚🌸. Ich war verblüfft, dass es an einem Mittwoch so einen Besucherstrom gab. Es gab sehr viel zu entdecken und die Fotos können es gar nicht so schön wiedergeben. Mit der Straßenbahn sind wir dann zum Domplatz gefahren, auf welchem gerade das Oktoberfest stattfindet. Der angrenzende Petersberg ist eine BUGA-Außenstelle und ebenfalls sehr sehenswert.

      • 29. September 2021

  6. fadenkäfer und Samweis waren wandern.

    28. September 2021

    Samweis, White (GER) und 140 anderen gefällt das.
    1. fadenkäfer

      Bei wunderschönem Sonnenwetter und zum Urlaubsabschluss nochmal eine kleine, aber feine Schlenderrunde durch Eschwege🚶‍♀️🚶‍♂️ - eine hessische Fachwerkperle an der Werra😊. Wir bestiegen den Nikolaiturm über 160 Stufen 😅 bis ganz nach oben und hatten so einen wunderbaren Blick über Eschwege, zum Hohen Meißner und bis nach Thüringen💚. Das Landgrafenschloss (Sitz des Landrates des Werra-Meißner-Kreises) und die Marktkirche St. Dionysius schauten wir uns auch an. Am Rand der Altstadt befindet sich der Sophien Garten. Der Garten liegt hinter einer über 500Jahre alten Sandsteinmauer und ist eine Oase der Ruhe inmitten der Stadt - eine Freude für alle Sinne😄. Kleine eingefasste Beete, Wasserstellen, Rosenbögen und verschiedene Sitzecken laden zum Verweilen ein. Im Restaurant Hemingway ließen wir es uns zum Ausklang kulinarisch gut gehen.

      • 28. September 2021

  7. fadenkäfer und Samweis waren wandern.

    27. September 2021

    02:18
    10,2 km
    4,4 km/h
    210 m
    200 m
    Samweis, Aurelia und 146 anderen gefällt das.
    1. fadenkäfer

      Der Themenweg Hirschhagen: von einer der größten Sprengstofffabriken des Dritten Reiches zum Industriegebiet.
      Am 17.9.1935 wurde der Bauauftrag gestellt. Der Fabrikbau erfolgte aus Tarnzwecken waldnah und die eingeschossigen Gebäude hatten aus diesem Grund begrünte Flachdächer. Insgesamt wurden 142.000 Tonnen TNT hergestellt und vor Ort in Bomben, Minen und Granaten verfüllt. Der gelbe Staub des Sprengstoffes färbte den Arbeiterinnen Haare und Haut gelb, deshalb nannte man sie auch "Kanarienvögel". 1944/45 arbeiteten ca. 11.700 Arbeitskräfte (darunter Strafgefangene, KZ-Insassen...) täglich (auch Sa+So) bis zu 10,5 Std. und mehr. Der An- und Abmarsch von den Wohnlagern kam dann noch hinzu. Die Produktivität der Sprengstofffabrik stand damals über dem Umweltschutz - kostenintensive Boden- und Wasseraufbereitung sind bis heute noch notwendig.
      148 Bauwerke wurden nach Kriegsende durch die Amerikaner zerstört. Ab 1946 siedelten sich die ersten kleineren Firmen auf diesem Gelände an. Das Land Hessen stellte von 1992 - 2009 ca. 102 Mio. Euro für die Sanierung des Rüstungsaltstandortes zur Verfügung.
      Ein geschichtsträchtiger Ort aus einem dunklen Stück deutscher Vergangenheit, der uns sehr beeindruckt hat.
      PS: sorry, dass man den Text auf den Tafeln so schlecht bzw. gar nicht lesen kann...auf meinen Handybildern war alles lesbar🤔

      • 27. September 2021

  8. fadenkäfer und Samweis waren wandern.

    26. September 2021

    03:03
    14,1 km
    4,6 km/h
    250 m
    250 m
    S+S 👣👣, Michael und 155 anderen gefällt das.
    1. fadenkäfer

      Hier im Bergland des Hohen Meißners ist Frau Holle zuhause und an keinem anderen Ort so häufig anzutreffen wie in Hessisch Lichtenau - unserem Urlaubsort. Der Frau Holle-Rundweg stellt an 12 Stationen sowohl die Sagen- als auch die Märchengestalten in Verbindung mit der Historie der Stadt dar. Der Rundweg führte uns durch den Stadtpark sowie durch die Altstadt. Nach einer sportlichen Einlage (siehe Bilder 🤣) führte uns der Weg zum Karpfenfängerteich. Über Wiesen und durch Waldstücke gelangten wir schließlich zum Hellkopfsee (ein beliebter Angelsee 🐟🐠🐡). Nach einer kleinen Rast, ging es dann wieder Richtung Hessisch Lichtenau. Am Ende unserer Tour entdecken wir dann noch "Wolkensitze" (geschaffen vom Holzbildhauermeister Erich Zimmer). Der Bezug zu Frau Holle ist offensichtlich - die "Wolkensitze" symbolisieren Schneewolken.

      • 26. September 2021

  9. fadenkäfer und Samweis waren wandern.

    25. September 2021

    Bea 🌬️🏵️, Aurelia und 119 anderen gefällt das.
    1. fadenkäfer

      Ein Kurzbesuch in Korbach (Partnerstadt unserer Heimatstadt). Tolle Fachwerkhäuser, zwei gotische Hallenkirchen, ein imposantes Rathaus, ein Rundweg "Zwischen den Mauern" sowie die "Goldspur Korbach" durch die historische Altstadt, lassen die Stadtgeschichte lebendig werden. Uns hat es gut gefallen😊

      • 25. September 2021

  10. fadenkäfer und Samweis waren wandern.

    25. September 2021

    Christoph88, Antje Göres und 136 anderen gefällt das.
    1. fadenkäfer

      Die Umrundung des Stausees "Diemelsee" war heute unser Ziel. 13 km (mal ohne Berge 🤭) ab Heringhausen und immer nah am Wasser entlang führte uns teils ein asphaltierter und teils ein unasphaltierter Weg. Die straßenseitige Strecke: ein Eldorado für Motorräder - ich denke, ca. 200 Motorräder haben wir gesehen😊. Im Internet hatte ich von einer 400 m lange Hängebrücke über den Stausee gelesen. Leider ist dieses Projekt wohl nicht zustande gekommen😏 - jedenfalls habe ich keine Hängebrücke gesehen. Ein kühles Getränk zum Rundenabschluss und dann fuhren wir nach Korbach (Partnerstadt unserer Heimatstadt).

      • 25. September 2021

  11. loading