Duna Gonzales

Über Duna Gonzales

Viel Griffon, ein bisschen Beagle, viel Energie, ein echter Wanderhund. Unterwegs mit meinem Kumpel Rainer, der auch hier bei Komoot zu finden ist.

Distanz

82,2 km

Zeit in Bewegung

15:57 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Rainer Böttchers und Duna Gonzales waren wandern.

    7. März 2021

    01:40
    8,59 km
    5,2 km/h
    50 m
    50 m
    Herbert, Philipp - DO1PGM und 4 anderen gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Am 15. Dezember 1985 hielt der Möbelwagen der Spedition Hartmann, "Die sanfte Hand", vor der Sebastianstraße 9 in Salzkotten-Upsprunge. Mein Umzug aus dem Ruhrgebiet ins Paderborner Land, bis heute meine Heimat. Deshalb an diesem Sonntag, vor dem Abholen der Pakete aus der Packstation bei Penny, eine Runde durch alte, vertraute Gefilde. Mir war eigentlich früher nicht bewusst, wie viele schöne Ecken Salzkotten so hat. Überhaupt ist Salzkotten für uns nun Einkaufsort, mit dem alten Bioladen, dem REWE und der Buchhandlung Meschede. Das Hederquellgebiet in Upsprunge ist zum Beispiel ein sehr schönes Fleckchen.

      • 7. März 2021

  2. Rainer Böttchers und Duna Gonzales waren wandern.

    2. März 2021

    Herbert gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Keine besondere Tour, der größte Teil verläuft auf dem Sandwiesenweg und dem Kellbergweg durch Buchenwald. Ein Abschnitt im ersten Drittel ist kein Wanderweg, sondern Wirtschaftsweg an einer Weide entlang, daher sehr matschig und zerfurcht. Der Steinbruch ist aus meiner Sicht keiner, sondern ein Abbruch, denn am Boden ist ein großer Lunker zu sehen. Über die Schönheit der Aussicht kann man vortrefflich streiten. Der Weg geht auch nicht von Wewelsburg aus los, sondern von Altenböddeke. Wenigstens war das Hundi draußen und das Wetter war angenehm.

      • 2. März 2021

  3. Rainer Böttchers und Duna Gonzales waren wandern.

    28. Februar 2021

    01:12
    7,02 km
    5,8 km/h
    110 m
    110 m
    Herbert, Philipp - DO1PGM und 4 anderen gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Weitere Erkundungen der Gegend um Wewelsburg. Das Auto bleibt stehen. Wieder den Almeweg in Richtung Ahden, dieses Mal aber durch Ahden hindurch, danach Aufstieg auf die Hänge am Almetal. Im Vergleich zur früheren Gegend Südheide genieße ich hier die Auf- und Abstiege, das wechselnde Land und die Aussichten.Kleinere Runde am Sonntagnachmittag, sie bietet noch Möglichkeiten zum Abkürzen oder Erweitern. So kann man von der Anhöhe in Ahden auch direkt zurück zur Wewelsburg, oder man geht statt den Weg herunter noch ein Stück weiter, quert die Straße zwischen Salzkotten und Wewelsburg, danach Abstieg zur alten Brücke an der Waldsiedlung.

      • 28. Februar 2021

  4. Rainer Böttchers und Duna Gonzales waren wandern.

    25. Februar 2021

    Herbert, reneH89 und 9 anderen gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Die nächste Tour rund um Wewelsburg von der eigenen Haustür aus. Obwohl es in den letzten Tagen trocken und warm war, sind doch einige Wege noch ziemlich matschig. Was nicht zuletzt daran liegt, dass die Forstarbeiter mit den Zugmaschinen die Wege zerstören. Aber auch Mountainbiker hinterlassen ihre deutlichen Spuren. Die tiefe Wasserstelle gehört nicht zum Weg, etwas links weiter geht der Johannissteig zur Hütte hinunter.Eine ganz abwechslungsreiche Tour auf breiten Wegen und schmalen Pfaden, erst durch den Tudorfer Wald, dann, nach der Rückkehr nach Wewelsburg, noch ein Stück die Alme entlang. Von diesem letzten Wegabschnitt war ich erst nicht sicher, ob er existiert, aber er kommt tatsächlich bei der Waldsiedlung wieder in den Ort, führt dann zur Almebrücke und man darf mal wieder zur Wewelsburg aufsteigen. Über die Treppe geht es etwas schneller.

      • 25. Februar 2021

  5. Rainer Böttchers und Duna Gonzales waren wandern.

    22. Februar 2021

    Herbert, Jesswell and Philipp - DO1PGM gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Gestern auf der Tour verpasst: die Trasse der heute aufgelassenen Almetalbahn. Siehe auchde.wikipedia.org/wiki/Almetalbahnsowiealmetalbahn-reaktivierung.de/lueckenschlussDer Teil des Almeradweges zwischen Ahden und Wewelsburg ist ein ausgesprochen schöner Abschnitt, dort findet sich auch die Hütte, gleich neben der Brücke. So haben wir das Almetal hier erst einmal durch. Als nächster Ausflug ist der Tudorfer Wald im Visier.

      • 22. Februar 2021

  6. Rainer Böttchers und Duna Gonzales waren wandern.

    21. Februar 2021

    Herbert, Barbara und 7 anderen gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Keine außergewöhnliche Tour, aber eine erste längere Runde um unser neues altes Heimatdorf. Das ich schon aus den Achtzigern kenne, als wir oft im Ottenshof essen gegangen sind. Damals habe ich noch in Alfen gewohnt.Wenn man den Weg aus dem Dorf hinauf auf den Höhenzug nach Wünnenberg geht, eröffnen sich eigentlich Unmengen an Wegen, fast alle sind Wirtschaftswege und asphaltiert. Am Ende kommt man wieder an der Wewelsburg aus. Ab der Almebrücke heißt es Anlauf nehmen.

      • 21. Februar 2021

  7. Rainer Böttchers und Duna Gonzales waren wandern.

    25. Januar 2021

    Holger und Herbert gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Wenn wir schon zum ALDI in Wünnenberg fahren, können wir dort auch unsere Nachmittagsrunde machen. Da hat Komoot einige Touren im Angebot. Diese hier beginnt im Ort und führt zuerst eher merkwürdig durch ein Industriegebiet. Danach geht sie dann ländlich bis auf einen Höhenzug hinter Leiberg hinaus. Vorteil der Runde ist, dass es fast nur über asphaltierte Straßen geht, so dass sich diese Runde auch für nasses Wetter eignet. Eigentlich alles drin, Felder, Wald, Hochflächen, dazu einige Bänken zum Pausieren. Im Sommer. Das Ende haben wir etwas modifiziert, weil wir nicht am geplanten Startpunkt los gegangen sind, sondern etwas davor.Bei diesen Straßenverhältnissen allerdings weniger prickelnd. Nach der Sonne am Mittag sind viele Abschnitte aufgetaut und beginnen nun mit absinkender Sonne wieder zu gefrieren. Was stellenweise zu einem Balanceakt zwingt, gerade dort, wo der Weg wieder ziemlich steil nach Wünnenberg herunter verläuft. Duna war ziemlich eingesaut, weil sie erst durch den tiefen Schnee pflügte und dann wieder durch die Matsche zurück kam. So war die Tour zu dieser Jahreszeit keine wirkliche Freude. Zwei Handtücher aus dem Auto ein klarer Fall für die Waschmaschine.Ich vermute, wie warten für die nächsten Touren wieder durchgehende Plusgrade ab.

      • 25. Januar 2021

  8. Rainer Böttchers und Duna Gonzales waren wandern.

    24. Januar 2021

    00:53
    4,31 km
    4,9 km/h
    60 m
    60 m
    1. Rainer Böttchers

      Die erste getrackte Tour in 2021, nachdem in den letzten Monaten in Nienhagen mit Duna nur einige Standardrouten angesagt waren. Mittlerweile im Ruhestand, sind wir seit dem 13. Januar nun zurück in meiner Heimat, dem Paderborner Land, im Dorf Wewelsburg, was zu Büren gehört. Bekannt durch seine Dreiecksburg, die wegen Lockdown im Moment verwaist ist. Sonst gibt es darin ein sehr nettes Bistro und Café, auch die Jugendherberge ist dort zu finden. Normalerweise gut besucht, herrscht zur Zeit Ruhe dort. Bekannt ist die Wewelsburg aus ihrer Rolle in der Zeit der Nazis, als sie als zentraler Versammlungsort für die Schutzstaffel (SS) diente. Noch heute sind auf einer Führung die Reste zu sehen, denn die Burg blieb im Krieg unbeschädigt.Heute der erste Schnee hier, der sich am Nachmittag auf den Wegen fast nur noch als Matsch zeigte. Dementsprechend anstrengend war das Gehen, wenn man nicht auf vier krallenbewehrten Pfoten unterwegs ist. An Wewelsburg grenzt auf der einen Seite das Almetal, das sich bis an die Paderborner Stadtgrenze zieht, auf der anderen der Tudorfer Wald und damit eine satte Auswahl an Wanderstrecken. Selbst hier im Ort sind an jeder Ecke Wegmarkierungen zu finden, das angrenzende Sauerland bietet dann eine fast unüberschaubare Auswahl an Wanderwegen, weiter geht es im Habichtswald auf der Kassler Seite und im nicht fernen Teutoburger Wald und im Eggegebirge. So freuen wir uns auf das Frühjahr und ausgiebige Touren.Jetzt aber erst mal zum Aufwärmen einen Cream Tea und ein paar American Pancakes mit Salzbutter und Ahornsirup.

      • 24. Januar 2021

  9. Rainer Böttchers und Duna Gonzales waren wandern.

    31. Oktober 2020

    01:19
    6,00 km
    4,6 km/h
    30 m
    30 m
    Wildrocker🌍 und Duna Gonzales gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Es ist nicht gerade die beste Zeit für größere Wanderungen, so macht man die bekannten eben noch einmal. Im Mai 2019 mit Juna, heute mit Duna. Leider nach dem Regen mit ziemlich matschigen Abschnitten, gerade an der Fuhse entlang. Mit Dunas Schnüffelorgien sinkt nur leider die Durchschnittsgeschwindigkeit. Aber wir arbeiten daran. Morgen ist wieder Hundeschule.

      • 31. Oktober 2020

  10. Rainer Böttchers und Duna Gonzales waren wandern.

    24. Oktober 2020

    01:43
    8,93 km
    5,2 km/h
    90 m
    90 m
    Duna Gonzales gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Schon wohl ein Dutzend Mal gegangen, diese Runde. Heute zum ersten Mal mit dem Wanderhund fürs Rückruftraining, daher die Schleppleine. Dass die Wege nach dem Regen nicht staubtrocken sein würden, war zu erwarten. Wenn aber Leute mit ihren Autos zu der kleinen Hütte an einem der Seen fahren und die Wege restlos zerstören, wird es abschnittsweise zur Schlammschlacht. Couchpotatoes wüten im Wald, weil sie die paar Meter nicht gegangen bekommen.Ein Landwirt hat davor den Weg netterweise mit Kieseln im Format von Tennisbällen und größer ausgestreut. Laufen kann man nicht darüber, dafür drücken die Steine den Match an die Oberfläche, wenn die Autos oder Zugmaschinen drüber fahren. Sehr gut mitgedacht. War heute keine gute Runde, die Waschmaschine läuft, die Schuhe müssen erst noch trocknen. Einziger positiver Aspekt: an den gemauerten Zuchtteichen lagen Wasserschläuche, mit denen sonst die Becken gefüllt werden. So konnte ich wenigstens den Hund und die Schleppleine wieder halbwegs anfassbar machen.

      • 24. Oktober 2020

  11. loading