10

Joerg W.

Über Joerg W.
Distanz

1 137 km

Zeit in Bewegung

108:25 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Joerg W. war wandern.

    vor 16 Stunden

    02:14
    10,5 km
    4,7 km/h
    190 m
    180 m
    Freki, Klaus und 2 anderen gefällt das.
    1. Joerg W.

      👨‍👦‍👦Wir starten in Langenscheid und sind bereits nach wenigen 100m im Wald auf einem schönen schmalen, urigen Trail. Umgefallene Bäume, sattes Grün und das Rauschen des tiefergelegenen Daubachs 🏞begleiten uns bis wir an einen halbverlassenen Hof ankommen und nach knapp 2 km das Lahntal erreichen. Es begrüßt uns ein historischer, aus Backsteinen stilvol erbauter Torbogen, der zu einem Eisenbahntunnel gehört⛩🛤. Hier sind die Gleise nur wenige Meter unter freiem Himmel bevor sie wieder im nächsten Tunnel verschwinden. An der Lahn angekommen, führt uns auf der anderen Seite des Daubachs ein kleiner Trampelpfad zum steilen Aufstieg über Schiefer- und Kalkgestein zum tollen Aussichtspunkt Hare Mauer✴. Hier steht eine Ruhebank, wir haben freien Blick auf das Lahntal und den Eisenbahntunnel. Der Weg führt uns weiter entlang am Feld. Wir kommen an einem monströsen, neu im Bau befindlichen Jägerbaumhaus vorbei und gelangen schon bald wieder in den Wald auf einem schmalen Pfad ins Daubachtal. Im Tal angekommen, geht es weiter talaufwärts der Daubach immer in greifbarer Nähe. Wir passieren die Altweiberhöhle (hier kann man auch reingehen und drin stehen!) und überqueren an der alten Nassauer Straße/ehem. Poststraße den Daubach. Hier ist vor Jahren die Steinbrücke (Hochwasser?) massiv beschädigt und entsprechend geschmälert worden. Auf der anderen Seite angekommen, führt uns der sog. Lubentiusweg ein gutes Stück oberhalb des Daubachs auf überwiegend breiten Forstwegen zurück zum Startpunkt in Langenscheid. Schöne Runde! 👍😊

      • vor 15 Stunden

  2. Joerg W. und Gerd Rosenkranz waren wandern.

    vor 6 Tagen

    Klaus, Freki und 17 anderen gefällt das.
    1. Joerg W.

      🌞Wir starten um 8 Uhr in St. Goarshsausen. Wir steigen einen kleinen, ungepflegten, in die Jahre gekommenen Serpentinenweg empor und erreichen schon bald einen ersten tollen Aussichtspunkt mit Blick auf Burg Rheinfels. Wenige 100m entfernt der sogenannte Dreiburgenblick mit Katz und Maus. Wir streifen die Siedlung Rheinblick und steigen eine lange, begrünte Rampe ins Tal bergab mit herrlichem Blick auf Burg Katz. Fast am Rheinufer angekommen, entscheiden wir uns zum abermaligen Aufstieg (Rheinsteig) und kommen nach einigen Serpentinen an der Burg Katz vorbei, streifen ein paar tolle Aussichtspunkte und erreichen die Wohnsiedlung Heide. Wir kommen vorbei an einer Rodelbahn und steigen ab zum Touristenpunkt Loreley. Es ist noch früh am Tag, 9:30 Uhr. Keine Leute 😊. Toll angelegte Wege und prachtvolle Ausblicke in das Rheintal in beide Richtungen🙌. Wir folgen den Rheinsteig und kommen an einen weiteren Aussichtstempel und ausgesetzten Felsen vorbei, die wir besteigen und eine schwindelerregende Sicht auf die Umgebung erhaschen. Weiter geht es zum Fünfseenblick. Hier erkennt man aber nur zwei "Seen". Nach weiteren ca. 500m steigen wir auf einem schmalen Pfad steil bergab in ein schönes, Bachtal, überqueren dies und wandern bergauf nach Bornich. Von dort geht es weiter über Wiesen und Rapsfelder und Wälder und überqueren an einem netten Fachwerkhaus abermals einen Bach. Weiter geht es einen schmalen Pfad durch den Laubwald bergauf bis wir Patersberg erreichen. Von dort führt uns die alte Haudererstraße zurück zum Startpunkt 🌞✌

      • vor 6 Tagen

  3. Joerg W. war laufen.

    5. Mai 2021

    Freki, Klaus R. 🦎 und 6 anderen gefällt das.
    1. Joerg W.

      Den Lahnwanderweg an der Blücherschanze vorbei nach Runkel. Schöner Trail für Wanderer, Läufer und erfahrene Mountainbiker (etwas steil und teilweise abschüssig). Dann ins kleine aber feine Ansbachtal steil bergab. Am Ende des Ansbachtals biegen wir zuerst links ab und kommen an ein schönes Kreuz auf einem Felsen mit 2 Bänken. Schöne Ecke! Dann geht es zurück und raus aus dem Tal über Felder mehrere km leicht bergauf bis es kur vor Niederbrechen wieder steil bergab geht. Hier gibt es mit dem Gefangenenturm, der Maximinkirche und dem alten Rathaus einige prachtvolle Denkmäler zu bestaunen! Auf dem Rückweg übers Emsbachtal bläst kräftig der Wind entgegen. Wir kommen am Holleser Bahnhof vorbei, der Lindenmühle (nette Einkehrmöglichkeit im Sommer!), durchqueren Ennerich und kommen wieder in Dickerich nach 22km an 🧘‍♂️

      • 5. Mai 2021

  4. Joerg W. war Fahrrad fahren.

    25. April 2021

    Klaus, Lutz P. und 11 anderen gefällt das.
    1. Joerg W.

      Lahntalradweg bis nach Diez. Dann den Aartalradweg bis Hahnstätten. Von dort den Radweg nach Katzenelnbogen, hier gibt es zwei recht steile Anstiege. Ab Katzenelnbogen die Straße nach Laurenburg. Fast 10 km Abfahrt 😊 durch das schöne Rupbachtal. Das entschädigt für die Steigungen davor. In Laurenburg dann an der Lahn entlang zurück. Größtenteils am Lahnradweg. Herrlicher Blick auf das Felsmassiv und den Gabelstein. Wir passieren Geilnau, Balduinstein, Diez, Aull, Staffel und kommen wieder in Limburg an 🌞👨‍👦

      • 25. April 2021

  5. Joerg W. war wandern.

    24. April 2021

    01:54
    9,56 km
    5,0 km/h
    300 m
    280 m
    Boris, Gerd Rosenkranz und 9 anderen gefällt das.
    1. Joerg W.

      Eine echte Perle in unserer Region! Gabelstein& Cramberger Bogen ❤. Die Tour ist eine Alternative zur Tour "Cramberger Bogen C1", der wir nur teilweise folgen. Ab km 2 steigen wir einen schmalen, etwas in die Jahre gekommenen, und nur bei genauer Hinsicht erkennbaren Serpentinenpfad ab und laufen dann parallel zum Hang einen schönen wenig begangenen Pfad, bevor wir unten an der Lahn auf einen breiten Schotterweg kommen. Wir halten uns links bei der nächsten Gabelung, und gewinnen wieder stückweise an Höhe. Ab km 6 sind wir wieder auf einem versteckten schmalen Pfad am oberen Waldrand und gelangen schon bald an einen tollen Aussichtspunkt "Weiningerstein". Ein Zweiter folgt nach wenigen Minuten. Die Bank hier etwas versteckt unterhalb der Felsspitze. Der prachtvolle Abschluss der Tour bildet der Aussichtspunkt Gabelstein. 🌞👨‍👦

      • 24. April 2021

  6. Joerg W. war laufen.

    20. April 2021

    Joachim, Klaus und 5 anderen gefällt das.
    1. Joerg W.

      Schöne Strecke! Leider keine Fotos gemacht, da ich ohne Smartphone unterwegs war. Der Hinweg überwiegend durch den Wald/Lahnwanderweg bis Runkel. Immer wieder tolle Blicke auf die Lahn. Über Wiesen an der Lahn entlang dann in die Runkeler Altstadt. Sehr steiler Treppenanstieg hoch zum Schloss Schadeck. Herrlicher Blick hier oben auf die Lahn+Burg Runkel. Der Rückweg übers Kerkerbachtal und Lahnradweg zurück.

      • 20. April 2021

  7. Joerg W. und Gerd Rosenkranz waren wandern.

    17. April 2021

    Linus, Fellbestie und 12 anderen gefällt das.
    1. Joerg W.

      Wir starten traditionell früh am Morgen in Singhofen um 8 Uhr🐔. Die ersten 3 km über Felder und entlang des Quarz-Kieswerks, bevor wir die ersten tollen Blicke im Wald erhaschen herab in das Mühlbachtal an zwei netten Aussichtspunkten (Rabenley), davon einer mit Bank. Steil geht es von dort herab ins Mühlbachtal und überqueren das Tal an einem modernen Steg. Offenbar hat hier das Hochwasser in 2019 den alten Steg zerstört. Weiter geht es entlang des Mühlbachs, vorbei am Holleser Steg bis schon bald ein steiler Anstieg und die Ausschilderung "Wasserfall" uns zur Teufelsdell führt. Ein in einer kleinen Seitenschlucht gelegener 4m hoher Wasserfall mit Picknickplatz. Anschließend steigen wir den Waldweg weiter empor und gelangen bei km 11 an die Alteburg. Hier war vor 2500 Jahren eine Keltensiedlung. Eine moderne Schautafel erklärt die Historie. Hier oben befinden sich ein sehr netter Rundpfad mit mehreren, prachtvollen Ausblicken und Ruhebänken hinab in das Mühlbachtal. Lohnt sich! Ein breiter Waldweg führt uns dann zurück abschließend über Felder zum Ausgangspunkt Singhofen. Nette Tour👍

      • 17. April 2021

  8. Joerg W. war wandern.

    12. April 2021

    02:07
    11,0 km
    5,2 km/h
    270 m
    270 m
    Wanderfreak 68, Heike und 13 anderen gefällt das.
    1. Joerg W.

      Tolle Rundwanderung durchs Mühlbachtal! Wir starten in Dornholzhausen. Hier steht auch ein toller Lebensmittel-/Getränkeautomat🥛🥚🍞🍯 mit regionalen Produkten! Es geht zunächst leicht bergab bis wir in den Wald gelangen. Von da ab entlang an einen schönen, naturbelassenen breiten und begrünten Höhenwanderweg oberhalb des Mühlbachs. Das Rauschen des Mühlbachs ist unser permanenter Begleiter🌊. Immer wieder tolle Weit- und Tiefblicke ins Tal und auf Schieferfelsformationen🗻. Den Mühlbach überqueren wir bei km 4 (neu angelegter im Jahre 2020 errichteter Holleser Steg). Weiter geht es auf den Pfaden der sog. "4 Täler Tour", auf einem schmalen Pfad entlang des Mühlbachs. Später erwartet uns u.a. eine felsige Querung, bei der auch etwas Drahtseil verspannt ist. Tiefer im Mühlbachtal überqueren wir noch einen Miniwasserfall und kommen an einem stillgelegten Erzstollen vorbei. Nach 11 km erreichen wir, nach einem steilen Anstieg durchs Graubachtal wieder unseren Start-/Zielpunkt. Tolle Tour! Permanentes Wasserrauschen fast während der kompletten Tour. Sehr idyllisch/ländlich! 👍

      • 12. April 2021

  9. Joerg W. war wandern.

    9. April 2021

    Gerd Rosenkranz, Patrick Sattler und 7 anderen gefällt das.
    1. Joerg W.

      Nette, kurze Wanderung zur keltischen Siedlung und alten Gerichtsstätte "Heidenhäuschen". Hier steht ein schönes, großes Holzkreuz und wenige Meter daneben ein Monolith zum Verweilen mit eingeschlagenen Steinstufen. Toller Blick hier oben in den Westerwald. Schautafeln erklären die Geschichte dieses Ortes. Davor sind wir noch an der Keltenquelle (Keltenborn) vorbei. Leider ist hier neben einem Rinnsal und ein Wasserloch nicht mehr zu erkennen. Ein Schaubild erklärt den geschichtlichen Kontext. Auch der alte, stillgelegte Steinbruch bei Steinbach ist sehenswert!

      • 9. April 2021

  10. Joerg W. war laufen.

    7. April 2021

    Joachim, matze und 4 anderen gefällt das.
    1. Joerg W.

      Sauwetter. 2 Grad und Schneesturm von der Seite💨🌨. Die ersten 3,5 km breite Schotter-Radwege. Dann der erste Trail, ca 700m. Bestimmt ein Duzend Bäume quer liegend. Für den rüstigen Wanderer oder Läufer OK, mit dem Rad ein Unding. Bei km 6 kommt man über eine Wiese, hier ist ein Weg nur noch mehr zu erahnen. Am Ende der Wiese dann aus dem nichts ein netter Trail, der aber leider wieder nach ca 300m endet und auf einen breiteren Weg übergeht. Das spannendste Stück dann hinter dem Klärwerk ab km 9. Ein versteckter steil ansteigender MB-Trail mit viel auf und ab, quer zum Hang oberhalb des Beuerbachs. Ab km 10 dann ein netter schmaler Wiesenpfad bis zum sehenswerten Beuerbacher See. Es folgt ein etwas zäher Anstieg durch den Wald, bis es dann kurz vor Wallrabenstein auf offenem Feld wieder steil bergab geht. Wir kommen noch überraschend an der kuscheligen Kapelle der Herzen vorbei, bevor wir unseren Start/Zielpunkt erreichen.

      • 7. April 2021

  11. loading