Letzte Aktivitäten

  1. BAMA war wandern.

    vor 5 Tagen

    Jens, BAMA und 27 anderen gefällt das.
    1. BAMA

      Kaiserwetter zur Himmelfahrtstour 2020. 🌞

      • vor 4 Tagen

  2. BAMA war wandern.

    16. Mai 2020

    05:22
    16,0 km
    3,0 km/h
    370 m
    390 m
    BAMA, rolf dann und 45 anderen gefällt das.
    1. BAMA

      Purer Wandergenuss in eindrucksvoller Umgebung. Über viele Kilometer stört kein Lärm, die natürliche Stille und der Blick gleitet weit in die Rhön und zum Thüringer Wald. Die Tour führt auf meist naturbelassenen Wegen durch eine Bilderbuch-Wanderlandschaft mit grandiosen Aussichten und abwechslungsreicher Flur.
      Der „Vorderrhönweg“ hat viele tolle Aussichtspunkte und führt von Hümpfershausen über wertvolle Kalkmagerrasen und artenreiche Bergwiesen hinauf zur Hümpfershäuser Hütte. Überall alte eindrucksvollen Hutebuchen und immer die überwältigende Fernsicht über das Panorama des Thüringer Waldes. Von diesen grandiosen Blick konnten wir oft nicht lassen.
      Diese aussichtsreiche Extratour durch eine wenig bekannte, aber landschaftlich außergewöhnliche Kulturlandschaft im Nord-Osten der Rhön kann ich allen Wanderfreunden nur wärmstens empfehlen.
      Viel Spaß beim nachwandern.
      Die Rhön einfach erhebend.
      🌟 🌟🌟🌳 👀 🌳

      • 16. Mai 2020

  3. BAMA war wandern.

    9. Mai 2020

    03:59
    14,7 km
    3,7 km/h
    370 m
    390 m
    BAMA, Kathrin und 43 anderen gefällt das.
    1. BAMA

      Durchaus anspruchsvoll ist dieser Premiumwanderweg einzustufen, denn man geht doch einige Male steile bis sehr steile Abschnitte entlang. Ausgehend vom 🅿️ „Alter Steinbruch“ gleich hinter Asbach bietet das sehr bewegte Relief aber auch entsprechend reizvolle Erlebnisse. Felsformationen, abwechslungsreiche Wälder mit vielen Frühjahrsblühern wechseln sich ab. Viel Wald, aber auch freie Landschaft bietet ein sehr naturnah gewählter Weg. Immer wieder schaut man in das waldige Tal zwischen den Aussichtsbergen Nase und Rachelsberg. Sehr beeindruckend ist die Stille, die man hier auf weiten Strecken erlebt. Uns sind heute allerdings relativ viele Wandersleute begegnet, der Wanderparkplatz war rückwärts gut gefüllt.
      News in den Highlights! 🙏

      • 9. Mai 2020

  4. BAMA war wandern.

    3. Mai 2020

    02:03
    7,98 km
    3,9 km/h
    170 m
    180 m
    BAMA, Jana und 25 anderen gefällt das.
    1. BAMA

      Start in der Mihlaer Talstraße bei der Firma Vollack. Gemächlich läuft man Richtung “Mihlaer Tal“. Wir wanderten ab dem Wanderparkplatz, den man nach ca. 1,7 km erreicht, den Naturerlebnispfad am Waldrand entlang Richtung „Wüstung Harstall“. Kurz danach lassen wir den „Maikäferbaum“rechts liegen und gehen nach Sechshundert Metern hinauf nach Wernershausen. Am schicken Gutshof Bahner vorbei, der Ferienwohnungen anbietet, gehts scharf li. zurück nach Mihla. Viel Spaß beim nachwandern.
      News in den Highlights! 🙏

      • 3. Mai 2020

  5. BAMA war wandern.

    2. Mai 2020

    akdi, Volker und 41 anderen gefällt das.
    1. BAMA

      Eins vornweg: Beginnt man die Tour am Hbf. und geht in der Weststadt am Ende der Tour ab der Frankfurter Straße rechts Richtung Innenstadt, könnte man noch einen Stadtbummel anschließen und endet wieder am Hauptbahnhof. (ca. 3,5 km kürzere Wegstrecke)
      Vom Hbh. gehts den Stadtwald hinauf und vorbei am Burschenschaftsdenkmal den Panoramaweg entlang bis zur Gr. Wiese.(Panoramaweg/ Blick) Bevor man hinunter ins Johannistal wandert, sollte man den Blick auf Eisenach erstmal genießen 😊 und auf sich wirken lassen.
      Am Ende der Kappellenstr. lässt man die ehemalige Musikschule li. liegen und wandert schnurgerade hinein in die „Doroklamm“. Der schmale Weg hinauf zum Carolinenweg wird rechts und links flankiert von mächtigen Felsformationen. An der Herzogseiche hat der Wanderer die Qual der Wahl fürs weiterwandern. Ich gehe den Dornheckenweg hinunter ins Mariental um auf der anderen Seite zur Sängerwiese weiter zu wandern. Der Rundkurs führt mich dann weiter an der Eliashöhle vorbei und unterhalb der Wartburg zur Eisenacher Weststadt.
      Viel Spaß beim nachwandern. 😅
      News gibts auch in den Highlights! 🙏 Für‘s Voting auch dort 🙏😉

      • 2. Mai 2020

  6. BAMA war wandern.

    1. Mai 2020

    BAMA, Steff 🍁 und 29 anderen gefällt das.
    1. BAMA

      Wandern - hinein in den Wonnemonat Mai. Vom Wanderparkplatz vorm Wildkatzendorf Hütscheroda gehts östlich Richtung Behringen, vorbei an Raps- und Getreidefeldern.
      Eine Thüringer Bratwurst vom Holzkohlengrill und ein Bier, das gehört auch ganz klar zu einem 1. Mai. Ziemlich kurzweilig ist auf dem Rückweg der Skulpturenweg, da gibt es außer grandiosen Aussichten zum Thüringischer Wald immer auch Neues zu entdecken. Viel Spaß beim nachwandern. 😊

      • 1. Mai 2020

  7. BAMA war wandern.

    25. April 2020

    BAMA, Frankea und 39 anderen gefällt das.
    1. BAMA

      Die Rhön - einfach erhebend: 👌
      Ein Highlight der Wanderung bei Dermbach in Thüringen ist der uralte Eibenbestand im Naturschutzgebiet Ibengarten. Das schöne Feldatal mit seinen pittoresken Dörfern leitet zum Aufstieg auf den Gläser über.
      Vom Dermbacher Markt unterhalb der Kirche folgt man der Marktstraße abwärts dem Wegweiser „Ibengarten“. An der Landstraße wendet man sich nach links, dann gleich nach rechts und überquert die Felda auf der historischen Brücke. Über Lindenau wandert man zum Naturschutzgebiet Ibenwald hinauf, wo sich bald viele der uralten, knorrigen Eiben unter die Buchen mischen.
      Vorbei an mehreren Sitzgruppen wandert man aufwärts. Eindrucksvoll liegt ein Unterstand inmitten des Eibenbestandes. Ganz in der Nähe lag das Höhlenversteck des Rhön-Paulus, des „Robin Hood der Rhön“. Bei Wanderkilometer 9 erklimmt die Route schließlich die kaum merkliche Geländekuppe der Hohen Asch. An der hiesigen Sitzgruppe mit Weiser biegt man rechts ab und wandert das Asphaltsträßchen abwärts.
      Nur 300 m hinter der Schutzhütte Gänseborn, übrigens eine schöne Rastmöglichkeit, schwenkt man nach rechts in einen Waldweg ein (Winkel-Markierung in Richtung „Diedorf“), dem man entlang des Waldrandes auf einem schönen Saumpfad folgt.
      Vor der Feldabrücke von Diedorf verläuft die Route nach rechts Richtung „Kuhkopf“, passiert die Lichtung Gehex mit einem tollen Blick auf Zella/ Rhön und überquert schließlich die Brücke im Fledermausdorf Neidhartshausen. Man geht durch den Ort vorbei an alten Fachwerkhäusern und folgt der Hauptstraße nach rechts. Bald quert man eine Landstraße gerade und wandert gegenüber in Richtung Föhlritz weiter.
      Steil bergauf leitet  der Feldweg ins 590 m hoch gelegene Dorf. Vom kleinen Platz im Ortskern wählt man das Sträßchen aufwärts und gelangt, vorbei am Gasthof „Zum Hobbywirt“, zum Gipfel des Gläsers mit der Dermbacher Hütte. Das tolle Panorama begleitet  noch ein Stück beim Abstieg in Richtung „Dermbach“. An der Forststraße hält man sich links, bis kurz vor Dermbach, dort nehmen wir den Weg über die „Dermbacher Klippen“ an deren Ende die Fatima-Kapelle zum verweilen einlädt. Bis nach Dermbach zum Ortskern sind es nun keine 2 km mehr.
      Viel Spaß beim nachwandern - Die Rhön, einfach erhebend.

      • 25. April 2020

  8. BAMA war wandern.

    19. April 2020

    03:10
    11,6 km
    3,7 km/h
    260 m
    260 m
    rolf dann, Steff 🍁 und 38 anderen gefällt das.
    1. BAMA

      Wer die Aussicht liebt und schätzt ist hier absolut richtig. Die Tour trägt das Prätikat „Premium“ zu recht.
      Ausgehend vom Wanderparkplatz in Ulfen verläuft die Route im Uhrzeigersinn zunächst steil nach oben. Ab da dann aber wundervoll gleichmäßig an Feldern, Waldrändern mal hoch mal leicht hinunter entlang. Die Karst-Landschaft im letzten Drittel der Tour mag Namensgeber sein, für uns war es der Verlauf und die herrliche sanfte hügelige Landschaft und die tollen Fernsichten.
      Ich kann die Tour in jeder Hinsicht sehr empfehlen . Viel Spass beim nachwandern. 👍👍 👁👀

      • 19. April 2020

  9. BAMA war wandern.

    12. April 2020

    04:31
    17,8 km
    3,9 km/h
    450 m
    460 m
    Giggi, uwe EF und 39 anderen gefällt das.
    1. BAMA

      Ausgehend vom Wanderparkplatz „Keltendorf-Sünna“ führt die Tour über Öchsen und Dietrichsberg. Im Verlauf der Strecke öffnen sich weite Aussichten in die Rhön und den Thüringer Wald und neben dem weithin sichtbaren Kreuz auf dem Öchsen gibt es, verborgen im Wald, weitere stimmungsvolle Plätze, die darauf warten entdeckt zu werden. Eine anstrengende Tour die sich abschnittsweise ziemlich zieht. Die letzten 3 km am Waldrand entlang eignen sich sehr gut bei Sonne ☀️ fürs picknicken. Viel Spass beim nachwandern. 👋

      • 12. April 2020

  10. BAMA war Fahrrad fahren.

    10. April 2020

    03:15
    38,1 km
    11,7 km/h
    230 m
    230 m
    rolf dann, Unterwegs in der Natur und 32 anderen gefällt das.
    1. BAMA

      Der Nesse entlang zu radeln ist einfach schön, im Frühjahr aber noch schöner. Eine kurzweilige Tour auf der man immer etwas neues entdecken kann. Vom Nessetal hoch nach Ebenhain wird eine Straße neu gebaut, dort kann man zZ. nur schieben. Einfach immer wieder anhalten und die Natur genießen. Viel Spaß beim nachradeln. 😊

      • 10. April 2020

Über BAMA

Das Leben ist schön. Noch schöner in und mit der Natur!

BAMAs Touren Statistik

Distanz3 951 km
Zeit779:27 Std