Letzte Aktivitäten

  1. Mandelkern war wandern.

    18.04.2019

    02:20
    12,0 km
    5,1 km/h
    120 m
    120 m
    Elke, Heidi und 11 anderen gefällt das.
    1. Mandelkern

      April 18, 2019
      Im schönen Begatal | Naherholung XXI
      Fast überall scheint die Sonne. Nur, wenn man ganz früh unterwegs ist, erlebt man ein bisschen Frühnebel und ein paar lockere Wolken. Die Höchsttemperaturen liegen bei 23 Grad. Kaum Wind.So lesen sich täglich die Wetterberichte. Sonne im Überfluss. Und da wo Sonne ist, ist bekanntlich auch Schatten, den man zum fotografieren so dringend braucht. Der Streifzug durch „mein“ Begatal, war wieder etwas Besonderes. Ich komme mit wenig Text aus und lass die Fotos sprechen.

      • vor 2 Tagen

  2. Mandelkern war wandern.

    11.04.2019

    02:09
    10,4 km
    4,8 km/h
    210 m
    210 m
    Rita, Renate und 9 anderen gefällt das.
    1. Mandelkern

      April 11, 2019
      Tour für Schlafmützen rund um Hiddesen
      Ich bin heute zu spät aufgestanden, um zum Wandern in die „Bezirkshauptstadt“ aufzubrechen. Und deshalb gebe ich ihr den Titel: „Tour für Schlafmützen“. Ziel ist der Ortsteil Hiddesen rund drei Kilometer südwestlich des Stadtzentrums von Detmold. Die „Schönen und Reichen“ oder die, die sich dafür halten, wohnen hier. In der offiziellen Schreibweise liest sich das so: „Hiddesen hat sich mit der Einweihung des Hermannsdenkmal im Jahre 1875 rasant vom Arbeiter- und Bauerndorf zum bevorzugten Wohngebiet entwickelt“.Aber davon zeigen meine Fotos nix. Denn ich umkurve Hiddesen, laufe quasi seine Ränder ab. Start ist ein Parkplatz an der Oberen Mühle, die viele Jahre ein spanisches Spezialitäten-Restaurant beherbergte, das wegen „unhaltbarer hygienischer Zustände“ im Dezember letzten Jahres von den Behörden geschlossen wurde. Von hier aus führt der Weg entlang des Knochenbachs über eine eine Allee, die ohne Vornamen auskommt und einfach nur „Allee“ heißt. Der Knochenbach ist ein zwölf Kilometer langer Nebenfluss der Werre. Mit seiner Namensgebung machen es uns die Topographen nicht leicht. Er entspringt als „Wiggenbach“, heißt im Mittellauf, also bis kurz vor der Stadtgrenze von Detmold „Berlebecke“ und in der Stadt selbst (bis zu seiner Mündung in die Werre) „Knochenbach“.Kaum 500 Meter später verlasse ich die Allee, überquere den „Na-ihr-wisst-schon-Bach“ und steige im Zickzackkurs durch den Bismarckhain hinauf auf den Schützenberg. Da ich entgegen dem Uhrzeiger laufe, fällt mein Blick auf die Rückseite von Detmolds Jugendherberge, die neben ihrem Hauptgebäude mit einem orangefarbenen modernen Anbau besonders ins Auge fällt.„Nächster Halt“ ist ein Wartturm-Stumpf auf dem Vietberg, den man sehr leicht übersehen könnte, gäbe es nicht die Hinweistafel, die über die Geschichte der Warttürme, auch Warten genannt, ausführlich informiert. Einer, der in Lippe bekannten Warten, stand also hier oben. Mit seinen 3,30 Meter Durchmesser, gehörte er zu den kleineren Exemplaren. Erhalten ist nur das Fundament. Damit wir ihn nicht übersehen, hat man ihm einen ein Meter hohen Aufbau verpasst. Eine Ergänzung jüngeren Datums.Das nun folgende Teilstück führt mich kurvenreich durch ein lichtes Waldstück, über einen Wanderweg, der auf den Namen „Zedlingsweg“ hört. Sein Logo: weißes, offenes Quadrat auf schwarzem Grund. Der ist ingesamt 7 Kilometer lang und führt über das gleichnamige Waldgebiet bis zum Donoper Teich. Da will ich heute aber nicht hin. Deshalb verlasse ich nach kurzer Zeit den Zedlingsweg wieder und nach einem kurzen Stück Landstraße kehre ich zurück an den Rand von Hiddesen. Zu meiner rechten der Waldrand, zur linken die aufgebrezelten Häuser der „Schönen und Reichen“. Am Ende der „Tour für Schlafmützen“ dann ein Stück entlang des Knochenbachs, der hier Berlebecke heißt (siehe oben) und mich zurück zum Wanderparkplatz bringt.

      • vor 5 Tagen

  3. Mandelkern war wandern.

    07.04.2019

    03:20
    18,3 km
    5,5 km/h
    250 m
    250 m
    Xray2307, Ti-KiAyYu und 44 anderen gefällt das.
    1. Mandelkern

      April 7, 2019
      Von und nach Bad Lippspringe
      Es ist spät geworden. Ich überlasse die Tour der ‚Gemeinde’ ohne viele Worte aber mit vielen Fotos. Ich war beinahe den ganzen Sonntag unterwegs. Ein herrlicher Tag unter großartigen Bedingungen, auch um zu fotografieren. Stadt und Landschaft machen süchtig - im positiven Sinne.Eine kleine Ansage noch zur Orientierung. Die Tour führte von Bad Lippspringe, rund 40 Kilometer südlich von Lemgo, zu den Ausläufern des Eggegebirges durch den Lippspringer Wald und im Bogen wieder zurück in das rund 16.000 Einwohner zählende ostwestfälische Heilbad.Ich lasse heute also Bilder sprechen und versuche, mit Hilfe von 66 Fotos die Geschichte dieser Tour nachzuerzählen. Viel Spaß!

      • 10.04.2019

  4. Mandelkern war wandern.

    04.04.2019

    02:05
    9,10 km
    4,4 km/h
    180 m
    170 m
    Dirk, Kerstin und 6 anderen gefällt das.
    1. Mandelkern

      April 4, 2019
      Auf dem Kleeberg | Naherholung XX
      Ich mache diese Runde gerne, wenn ich Gäste habe. Kaum 10 Kilometer, 180 Höhenmeter sind auch für den Gelegenheitswanderer keine besondere Herausforderung und auf vielen Abschnitten führen geteerte Landwirtschaftswege mitten durch die Felder.Die Anreise von Lemgo aus, ist kurz. Start ist die Dorfmitte von Lüdenhausen. Der beschauliche Streifzug bietet eigentlich schöne Ausblicke übers Lipperland. Der Gipfel des Kleebergs (260 m) bietet viel Platz für eine Rast und - wenn man Glück hat - kann man die Modellbauer des MFC Lemgo dabei beobachten, wie sie von hier aus ihre Motor- und Segelflugzeuge starten.Nix von alledem heute. Quasi-Dauerregen, wolkenverhangener Himmel und böiger, zum Teil starker Wind, die Strommühlen haben gut zu tun. Vorteil: Eingehüllt in Regenponchos kann ein „ungestörtes“ Gespräch stattfinden, weil die wunderbaren Landschaftsbilder heute fehlen und nicht wie an anderen Tagen ablenken. Auch eigene Ambitionen, zu jeder Wanderung Fotos zu liefern, kann ich getrost hinten anstellen. Die „Hausrunde“ empfehle ich dennoch zu 100% und zu jeder Jahreszeit - nur eben bei diesem Mistwetter nicht.

      • 08.04.2019

  5. Mandelkern war wandern.

    03.04.2019

    00:24
    1,83 km
    4,6 km/h
    10 m
    10 m
    1. Mandelkern

      April 3, 2019
      Lemgo | Der „Walkshop“
      Moin ... der Weg vom Autohaus zu Fuß zurück nach Hause, den ich für Einkäufe nutze, aufzuzeichnen, ist eigentlich bekloppt.Aber nur auf den ersten Blick. Denn der „Walkshop“ in überschaubaren Lemgo entspannt (für den Fall, dass man verspannt ist). Trödeln, Rumstehen, wo auch immer man gerade ist. Wenn dann auch noch Marktag ist und man am Gemüsestand den Nachbarn trifft, der sonst eher geschäftig und übervernetzt wirkt, ist das so ziemlich ein perfekter Vormittag.Zu Hause angekommen, schlägt die Ablenkungsfalle Nr. 1 zu. Ein paar Fotos bearbeiten, Bildunterschriften formulieren, eine „Randnotiz“ mit digitaler Tinte schreiben und an die Aufmerksamkeit von Gleichgesinnten denken, die mir gleich „Herzen“ schicken werden - wunderbar!

      • 08.04.2019

  6. Mandelkern war wandern.

    02.04.2019

    02:07
    12,2 km
    5,7 km/h
    320 m
    330 m
    Tina Sierpinski, Renate und 25 anderen gefällt das.
    1. Mandelkern

      April 2, 2019
      Externsteine | Runde von Berlebeck
      Text folgt ...

      • 05.04.2019

  7. Mandelkern war wandern.

    28.03.2019

    01:46
    8,40 km
    4,7 km/h
    40 m
    40 m
    1. Mandelkern

      März 28, 2019
      Rund um den Bexter Wald
      Was ich mir bei der Planung dieser Tour gedacht habe, bleibt schleierhaft. Gut, mit der Anmerkung «ein bisschen Bewegung schadet nie», könnte man jetzt eine Phrase aus der Floskelwolke bemühen. Jedenfalls war‘s urst langweilig und ich empfehle die Tour ausdrücklich nicht. Das aufregendste an diesem Vormittag war die Begegnung mit der Verdichterstation Lippe. Ja, ihr habt richtig gelesen! Zunächst irritiert, war ich trotzdem in der Lage ein paar Fotos zu machen. Gott sei Dank war ich nicht alleine unterwegs und mein Begleiter Max Schlaumeier konnte mich aufklären. «Verdichterstationen sind Anlagen», sagte er, «in denen Erdgas komprimiert wird, um Druckverluste auszugleichen, die aufgrund der langen Wege, die das Gas von Norwegen oder von Russland kommend zurücklegen muss». Außerdem gehe Druck an den vielen Abnahmestellen verloren. Er fügte hinzu: «Die so entstandenen Strömungsverluste werden hier wieder ausgeglichen, damit das Gas wieder ›druckvoll‹ seinen Weg zum Verbraucher fortsetzen kann».Habt ihr das gewußt?p.s. die Rechtschreibautomatik bietet mir, wenn ich Verdichter schreibe, immer Versdichter an.

      • 05.04.2019

  8. Mandelkern war wandern.

    24.03.2019

    00:20
    1,96 km
    6,0 km/h
    0 m
    0 m
    1. Mandelkern

      März 24, 2019
      Lüchow | Kleiner Stadtrundgang
      Auf dem Weg zurück nach Lemgo, kurzer Stopp in der Stadt, die den Vornamen des Bindestrich-Landkreises trägt. Lüchow liegt im südlichen Wendland. Gut 9000 Einwohner, eine Einkaufsstraße. Fachwerk reiht sich an Fachwerk, eine Hand voll Kneipen, gemütliche Cafés, zwei Museen. In dem erhalten gebliebenen Turm des 1811 abgebrannten Lüchower Schlosses, das im Jahre 1930 eröffnete, ist das sogenannte „Amtsturm-Museum“ zu Hause. Dort wird vor allen Dingen die Lüchower Staatsgeschichte aufgearbeitet und präsentiert. Im Stones-Fan-Museum dreht sich in einem ehemaligen Supermarkt seit 2011 alles um die Rockgruppe „The Rolling Stones“.Ich bin zu früh dran. Die Museums-Saison beginnt an Ostern. In den Wintermonaten bleiben sie geschlossen. Der SPIEGEL lästerte über Lüchow. „Am Tag ist wenig, am frühen Abend weniger als wenig, nach Einbruch der Dunkelheit gar nichts mehr los.“ Das kenne ich doch irgendwo her? Richtig, wie in Lemgo! Trotzdem will ich wiederkommen und ausführlicher über Lüchow berichten.Infos und Öffnungszeiten:
      Amtsturm-Museum: amtsturm.de
      Stones-Fan-Museum: stonesfanmuseum.com

      • 03.04.2019

  9. Mandelkern war wandern.

    24.03.2019

    00:28
    2,80 km
    6,0 km/h
    0 m
    0 m
    Renate, Kerstin und 12 anderen gefällt das.
    1. Mandelkern

      März 24, 2019
      Dannenberg | Thielenburger See
      Wenn ich im Wendland bin, genauer in Dannenberg, dann gehört die Runde um den Thielenburger See zur schönen Routine. Entstanden ist er vor mehr als dreißig Jahren, als man an dieser Stelle Baumaterial für den Bau der Ortsumgehung aushob. Und so wurde aus einem Brack ein 11 Hektar großer Stadtsee. Der Thielenburger Weg gab ihm seinen Namen.Ein knapp drei Kilometer langer Fuß- und Radweg führt um den See herum. Für die Anwohner ist er Naherholung, Haus- und Gassi-Runde in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum. Ich habe ihn genutzt für einen Verdauungsspaziergang nach einem guten Essen mit Freunden. Trübe Aussichten machten's nicht leicht, den Thielenburger See in’s rechte Licht zu rücken. Ich hab nachgeholfen, später am Rechner und die Fotos «aufgehübscht».

      • 31.03.2019

  10. Mandelkern war wandern.

    23.03.2019

    02:30
    13,0 km
    5,2 km/h
    150 m
    150 m
    Anette, Norðurljós und 16 anderen gefällt das.
    1. Mandelkern

      März 23, 2019
      Wendland | Kleine Runde von Hitzacker
      Weitere Bearbeitung folgt ...

      • 27.03.2019

Über Mandelkern

«I used my camera as a kind of daily notebook.»Vor vielen Jahren habe ich mein Alter Ego auf den Namen Daniel Mandelkern getauft. Seitdem bin ich für die meisten nur noch der Mandelkern. Ich bin als fotografierender Wanderer und Radwanderer unterwegs.Ich zeige mit Vergnügen meine Fotos und veröffentliche gerne meine Touren. Die Aufmerksamkeit, die ich so erfahre, genieße ich. Wer mir folgen will, der sollte «Profil» haben und selbst aktiv sein.Das Punktesystem ist ein Angebot, dass man nutzen oder abschalten kann. Leider gebiert es Zeitgenossen, die es missbrauchen. Sie bereichern sich, indem sie Fotos und Tipps der anderen diskreditieren und sich so Titel ergaunern. Mit Wandern oder Radwandern ist ihnen nicht beizukommen. Kontakt: daniel.mandelkern@gmx.de

Mandelkerns Touren Statistik

Distanz4 713 km
Zeit743:33 Std