54

hansakeks
 

Über hansakeks
Distanz

3 975 km

Zeit in Bewegung

486:04 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. hansakeks war wandern.

    vor 4 Tagen

    03:22
    16,6 km
    4,9 km/h
    80 m
    80 m
    weisweber, Katrin Bochnia und 24 anderen gefällt das.
    1. hansakeks

      Landschaftlich schöne und informative Runde entlang des Schulzen- und Moddersee und hauptsächlich am Ufer des Klein Köriser See. Es werden einige Wochenendsiedlungen gestreift, bis wir in Klein Köris in den Buschweg zur wieder aufgebauten Germanischen Siedlung (Freilandmuseum) gelangen. Schönes unerwartetes und leicht zu übersehenes Kleinod am Wegesrand.
      Es wurden einige Gebäude an ihrem tatsächlichen Ausgrabungsort mit alten Techniken und örtlichem Material wieder errichtet. Hinzu kommen die seinerzeit betriebenen Handwerkskünste welche an nachgebauten Objekten der Schmiede u.a. tatsächlich wieder betrieben werden können.
      C- bedingt entgegen der Homepage nicht geöffnet- wir durften kurz hineinschauen.
      germanische-siedlung-klein-koeris.de
      Über Wiesen, Felder, Kleinsiedlungen ging es zum Tonsee und seinen bereits heute gut besuchten Bade- und Picknickstellen an den Campingplätzen. Infotafel und Reste der Förderanlagen der Tongrube sind auch vorhanden. Zurück geht es durch den Wald und Geh/ Radwege zum Bahnhof Gross Köris zur stündlichen RB 24.

      • vor 4 Tagen

  2. hansakeks war wandern.

    vor 5 Tagen

    JTH, Daggy🍁🚶🏼‍♀️ und 14 anderen gefällt das.
    1. hansakeks

      Kleine Runde unter der Frühlingssonne am Nordufer des Müggelsee, durch das Strandbad und zurück auf einem Teil des Neuen Bölsche Wanderweg. Dieser verläuft etwas südlicher als der bekannte asphaltierte Bahnparallelweg durch den Berliner Forst bis Bf. Rahnsdorf. Kannte den Weg unter diesem Namen bisher nicht, taucht auch sonst in Karten oder Beschreibungen nicht auf-wieder was gelernt.

      • vor 5 Tagen

  3. hansakeks war wandern.

    14. Februar 2021

    03:16
    14,3 km
    4,4 km/h
    30 m
    30 m
    Jürgen, manulie und 28 anderen gefällt das.
    1. hansakeks

      Einmal eine Runde Lübben satt in einem richtigen Winter. Haupthafen, Bootsverleih, Lagune eingefroren, sonnenverwöhnt, vormittags nur wenig Menschen unterwegs. Läuft. Über viele Brücken geht es Richtung Nordumfluter, immer an den Gräben lang. Kein Eis drauf. Schau mal Bieber! sagt der Stadtmensch in mir. Die vier später entgegen kommenden NABU- Jünger tippen eher auf Nutria. OK, der NABU hat gewonnen nach kurzer Recherche.
      Zurück über nur für Fahrzeuge geräumte Straßen und Gehwege durch den Stadtkern und einen Teil des schönen Stadtpark.
      Am Bahnhof dann ein überraschendes Zusammentreffen und kurzer Plausch mit Frank Meyer und Bernhard, die zusammen gerade eine Etappe des Spree- Projektes abgelaufen sind.
      Weiter schöne Etappen, gerade auch in diesem Winter.

      • 14. Februar 2021

  4. hansakeks war wandern.

    13. Februar 2021

    1. hansakeks

      Winterlich frische und lockere Runde ab Bf. Zeesen nach Norden bis zum Tiergarten KW/ Senziger Luch, ab der Spukbrücke dem Fanggraben folgend, nach der Ortslage Senzig hoch zum Spitzberg und durch die anschließende Senziger Heide. Einen der vielen tollen Waldwege zum Gr. Tonsee genommen, den schlummernden Campingplatz passiert und am Kl. Tonsee nach Norden gewendet. Durch Kamerun (!) und Körbiskrug, am Ufer des Zeesener Sees geht es zum Bf. zurück.
      Vielfältige, tolle winterliche Landschaft und gut zugängliche Ufer, freie Seeblicke, Ski- Langläufer in der Senziger Heide, trendige Eisbader. Leider ab und zu hektischer Autoverkehr auf gemeinsam genutzten Abschnitten.
      Ja, man könnte eventuell auch über die Seen hier und da abkürzen- aber ohne Ankommensgarantie! z.T. heftige Spannungsrisse im Eis oder ungesicherte/ nicht gekennzeichnete Eislöcher! Nicht nachmachen Kinder!

      • 13. Februar 2021

  5. hansakeks und MadMarmelade waren mountainbiken.

    6. Februar 2021

    02:02
    24,8 km
    12,2 km/h
    190 m
    190 m
    Frank Meyer, Sven und 23 anderen gefällt das.
  6. hansakeks war wandern.

    31. Januar 2021

    Sven, Gift-Grün und 33 anderen gefällt das.
    1. hansakeks

      Einfach die Sonne genießen und den Winter dazu.

      • 31. Januar 2021

  7. hansakeks war wandern.

    30. Januar 2021

    Sven, Elvira und 40 anderen gefällt das.
    1. hansakeks

      Genussvolle Wintertour mit gutem Walddurchblick ab Rangsdorfer See entlang des Glasowbach / Zülowkanal mit seinen Niederungen und Seen im Verlauf, Siedlungen und Kleingartenanlagen. Die zähe, langweilige Strecke ab Bf Blankenfelde bis Ortslage Glasow entlang der K. Marx Str. haben wir ab Regenwasserbecken nördlich durch Parkanlagen, Kleingartenanlagen bis Höhe Astrid Lindgren Schule mit anschließenden Feldern umgangen.

      • 30. Januar 2021

  8. hansakeks war wandern.

    17. Januar 2021

    Sven, Claudia Hinkelhuber und 42 anderen gefällt das.
    1. hansakeks

      Beste Sicht auf das Wasser, halbwegs einsame Ufer, Lichtspiele, frisch aber windstill, dicker werdendes Eis- schöner Winterspaziergang halt!

      • 17. Januar 2021

  9. manulie, Claudia Hinkelhuber und 42 anderen gefällt das.
    1. hansakeks

      Entspannte und gut begehbare Tour ab Spreetunnel an den immer sehenswerten Ufern des Großen und Kleinen Müggelsee entlang, ab Neu Helgoland den Pfaden an der Parine und dem Bauersee folgend bis zu den Spreewiesen.
      Hinter der anschließenden Siedlung Schönhorst nähern wir uns langsam der Müggelspree an und sind nach Überquerung der Russen- und Triglawbrücke in Hessenwinkel mit Villen in verschiedensten Architekturstilen.
      Durchquerung von zwei Waldstücken u.a. am Bundesarchiv (Filmarchiv) und wir gelangen zum S Bf Wilhelmshagen.
      Hinweis: der Bf Wilhelmshagen ist weiterhin bis mindestens Ende Februar 2021 nur vom Ort her ( von Süden) über eine Behelfsbrücke zugänglich. Ein Zugang vom Wald ( aus Norden) bzw. Durchgang zum Ort ist nicht vorhanden.
      Das wilde Überqueren von Gleis und der Stromschiene (750V Gleichstrom!) kann tödlich enden! Leider auch Familien mit Kindern gesehen.
      Nächste zugängliche Bahnhöfe von Norden sind Rahnsdorf oder Erkner.

      • 9. Januar 2021

  10. hansakeks war wandern.

    5. Januar 2021

    SWE, Silvia D. und 36 anderen gefällt das.
    1. hansakeks

      Die Tour startet an der Endhaltestelle der TRAM 61 in Rahnsdorf. Der Weg führt entlang des Krötenteich und durch den Berliner Forst bis in die Püttberge, ein geschützter Binnendünenzug, auf dem aktuell trotzdem gerodelt wird.
      Wird durchqueren das Schützenwäldchen mit dem Gedenkkreuz und laufen zur Taborkirche.
      Es geht weiter durch die Ortslage Wilhelmshagen bis zur im Winter gut sichtbaren Waldkapelle.
      Wir folgen der Linden- und Ahornstraße welche in einen Wanderweg entlang des Dämeritzsee übergeht. Hier gibt es einige gute Raststellen und Blicke auf den See. Das nebenliegende Wohngebiet ist noch im Bau, so das aktuell wenig los ist.
      Zwischen Sportplatz und Freibad hindurch geschlüpft, dann direkt zum Hafen mit WSA- Anleger Am schnellen Loch. Wir nehmen die Brücke über das Flakenfließ und biegen gleich wieder auf den Uferweg ab. Ein Teil des Bretterscherschen Grabens entlang, hinüber zum Kreisverkehr und der Gerhard Hauptmann Straße bis zum Abzweig Oberförsterweg.
      Der Wanderweg mit den beiden Brücken über die Alte und Neue Löcknitz zum Wupatzsee/ Lestikowweg ist gut ausgeschildert.
      Wir queren die Fangschleusenstrasse, nehme einen Waldweg und folgen dem morastigen auferweckt entlang des Flakensee bis zur Woltersdorfer Schleuse. Zurück geht es mit der TRAM 87 zum Bf Rahnsdorf.
      Trotz des Tauwetters waren die meisten Wege gut zu wandern und man hat viele Durchblicke die es so nur im Winter gibt.

      • 5. Januar 2021

  11. loading