54

Tom wanderwärts
 

107

Follower

Über Tom wanderwärts

Ich liebe das entschleunigte Kennenlernen fremder Gegenden.
Die Insidertipps der netten Menschen, die ich auf meinem Weg treffe. Die Geschichten hinter den Menschen.
Es ist immer wieder dieses WOW, der magische Moment, der vor der letzten Ecke, oder auch am vorherigen Tag noch nicht absehbar war.

Distanz

4 098 km

Zeit in Bewegung

558:22 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Tom wanderwärts und Gerrit waren Fahrrad fahren.

    14. August 2021

    03:02
    41,3 km
    13,6 km/h
    220 m
    210 m
    1. Tom wanderwärts

      Der Rückweg nach Berlin war wieder von schönen dörflichen Eindrücken geprägt.
      Gerade jetzt kommt man an so vielen Pflaumen und Mirabellen Bäumen vorbei, die einen Stop immer wieder attraktiv machen und das noch zusätzlich zu den kleinen Oasen in den Dörfern.
      Das Schloss Dammsmühle muss wunderschön werden, wenn die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind.

      • 15. August 2021

  2. Tom wanderwärts und Gerrit waren Fahrrad fahren.

    13. August 2021

    02:27
    35,4 km
    14,5 km/h
    180 m
    180 m
    Jürgen, Dm2412 und Gerrit gefällt das.
    1. Tom wanderwärts

      Unsere heutige Tour führte uns an den kleinen Lotschesee. Hier leben einige Aussteiger in tiny houses und lassen Berlin Berlin sein. Man kann im eigenen Zelt oder eben auch wie wir in einem Tippi übernachten. Wer kommt sollte sich ruhig etwas zu essen mitbringen. Die Gemeinschaftsküche ist für Jeden nutzbar und bietet selbst eine Paella Pfanne die gasbetrieben Leckeres zaubern kann.
      Kaufen kann man nichts. Also entweder 3 km mit dem Rad vorher oder zurück.

      • 15. August 2021

  3. Tom wanderwärts war wandern.

    8. August 2021

    1. Tom wanderwärts

      Eine nette Tour am Sonntag. Icg bin auf die Tour in komoot gestoßen - eine Wandertour. Allerdings würde ich sie eher als Fahrradtour sehen. Die Wege sind alle breit, ein Großteil asphaltiert.
      Auf dem Hinweg bin ich schon über den Wald ausgewichen, da die Ursprungstour entlang der Bahnlinie verlief - auf Asphalt.

      • 9. August 2021

  4. Tom wanderwärts hat eine Fahrradtour geplant.

    17. Juli 2021

    Anne gefällt das.
  5. Tom wanderwärts war Fahrrad fahren.

    4. Juli 2021

    01:38
    20,0 km
    12,3 km/h
    70 m
    70 m
    Uwe wandert gerne, Andrea 🥾🥾🐶 und 2 anderen gefällt das.
  6. Tom wanderwärts war wandern.

    13. Juni 2021

    00:45
    2,48 km
    3,3 km/h
    40 m
    40 m
    Frank S., Uwe wandert gerne und 4 anderen gefällt das.
    1. Tom wanderwärts

      Heute morgen ein kleines warmuo auf vertrauten wegen. Vom Krokodil Beach aus gehen wir in Richtung Crocodile, ihren dann aber wieder um weil wir in der nächsten Woche noch einmal die gesamte Strecke laufen. Am Strand wieder angekommen, ein kleines Frühstück und ein lazy day on the beach

      • 13. Juni 2021

  7. Tom wanderwärts war wandern.

    20. Mai 2021

    02:42
    11,6 km
    4,3 km/h
    410 m
    400 m
    Achtsamkeit, Michael und 2 anderen gefällt das.
    1. Tom wanderwärts

      Heute ist strandtag. Wir machen uns auf den Weg aber, natürlich mit einem kleinen Umweg über das Dorf Anidri. Starten tun wir auf dem e4 Richtung Sougia. Wir verlassen die Straße und biegen danach sofort ab und steigen auf schmalen engen Pfaden den Berg hinauf. Unser Weg ist gesäumt von alten olivenbäumen und wunderschönen gelben Farben. Der Weg ist gut markiert und so können wir einfach den Markierungen folgen, um irgendwann die Anhöhe zu erreichen und den ersten Blick auf die alte Kirche Ekklisia Profitis Ilias zu erhaschen.
      Dem ersten Anschein nach werden wir um diesen Hügel herum gehen um dann im Dorf Anidri eine kleine Pause einzulegen. Wieso oft trügt der erste Anschein, sodass wir doch nicht um den Hügel herum gehen sondern mitten drüber. Der Aufstieg zur Kirche von dieser Seite ist teilweise ausgesetzt und stellt sich für Manchen sicherlich beschwerlich da. Ich stelle mir hier schon die Frage wie die Gläubigen sich hier auf dieser Seite den Berg hochquälen. Nach einer kurzen Rast im Schatten der kleinen Kirche setzen wir unseren Weg fort und erkennen natürlich, dass der eigentliche Weg zu dieser Kirche von der anderen Seite des Hügels hinauf kommt. Dieser, selbst für deutsche Verhältnisse immer noch beschwerlich, steht aber für die meisten Dorfbewohner sicherlich kein Probleme dar. Nach dem lockeren Abstieg, treffen wir Anidiri ein und betreten die alte Schule die heute eine kleine Taverne ist. Wie schon häufig im Netz gelesen, bietet sie nicht nur einen wunderschönen Platz zur Rast, sondern auch tolle Ausblicke und eine sehr gute Küche. Aber auch die schönste Pausenzeit geht mal vorbei und wir wollen hinab zum Strand durch die Schlucht. Auch der Weg ist wieder gut markiert und wir gehen durch das Flussbett hinab bis wir einen Abzweiger kommen, an dem wir entscheiden müssen, weiter durch die Schlucht oder den direkten Weg to the Beach zu nehmen. Wir nehmen den direkten Weg zum Strand verlassen die Schlucht auf schnellerem Wege parallel zu ihr steigen kurz hinauf und dann am Ende direkt über dem Strand wieder hinab das kühle nass heißt uns willkommen und wir lassen den Tag hier ausklingen

      • 4. Juni 2021

  8. Tom wanderwärts war wandern.

    19. Mai 2021

    03:02
    11,3 km
    3,7 km/h
    210 m
    210 m
    Elke 🏰, Uwe wandert gerne und 8 anderen gefällt das.
    1. Tom wanderwärts

      Heute ging es nach einer sehr ruhigen angenehmen Nacht am marmara beach weiter nach agia roumeli. Der Weg zeichnet sich nicht durch besondere Höhen aus, sondern eher durch die Tatsache dass man die ganze Zeit der Sonne ausgesetzt ist.
      In kleinen auf und abs erreichen wir nach ca 3 stunden Agios pavlos. Die kleine Kirche am Strand ist mittlerweile durch einen betonsockel gestützt worden.
      Wir sind schon oft hier gewesen, aber es ist immer wieder erstaunlich, wie lange dieses Bauwerke schon den kretiaschem Wetter standhält.
      Die daneben liegende kleine Taverne wird gerade hergerichtet. Es gibt zur Zeit noch kein Wasser, kein WC. Der wirt muss erst die kleine Quelle am Strand wieder frei bekommen, damit er sein Sommer Domizil auch mit Wasser versorgen kann.
      Nach unserer kleinen rast und einem erfrischenden Bad ziehen wir weiter. Die letzte Stunde unserer Strand Wanderung antreten.
      Zunächst noch dich feinsten Sand, dann auf Kiesel in allen Größen erreichen wir den

      • 20. Mai 2021

  9. Tom wanderwärts und Gerrit waren wandern.

    18. Mai 2021

    01:42
    6,71 km
    3,9 km/h
    340 m
    320 m
    Andrea 🥾🥾🐶, Uwe wandert gerne und 6 anderen gefällt das.
    1. Tom wanderwärts

      Nach einem lazy day on the Marmara Beach, habe ich mich doch noch entschlossen, in die Aradena zu gehen.
      Wenn man um 16 Uhr in die Schlucht geht, muss man entweder sehr schnell sein oder man kürzt sie ab.
      Da Schnell in einer Schlucht wie dieser für mich nicht in Frage kommt, habe ich mich entschlossen sie genüsslich mit jedem Schritt noch einmal für mich zu erkunden vorweg, ich bin der Einzige in der Schlucht. Ich begegne keiner Menschenseele. Außer Ziegen, sowohl Tote als auch Lebende, begegnen mir hier kaum größere Tiere.
      Na gut. Mein Mitwanderer holt mich ein. Er hatte sich doch noch dazu durchgerungen mir in die Schlucht zu folgen und musste mich dann mehr oder weniger im Laufschritt einholen.
      Der gesamte weg ist vom summende Bienen erfüllt. Ab und zu ein paar Ziegen zuhören, ein Vogel, aber das war es dann auch.
      Wir entschließen uns den ersten Abzweig nach livaniana nicht zu nehmen und gehen weiter die Schlucht hinauf.
      Wir wollen den zweiten Abzweig nach livaniana nehmen.

      • 19. Mai 2021

  10. Tom wanderwärts und Gerrit waren wandern.

    17. Mai 2021

    03:00
    11,1 km
    3,7 km/h
    740 m
    730 m
    Fabian, Elke 🏰 und 5 anderen gefällt das.
    1. Tom wanderwärts

      Da es heute wieder sehr warm werden sollte, sind wir recht früh Dieses Mal aber nicht über Loutro sondern etwas oberhalb vom Phoenix ein alten Pfad der dann auf den Weg nach oben nach anopoli Der Aufstieg bis zur Ekaterina hat dann gut zwei Stunden gedauert. Immer wieder kann man dort die Aussicht genießen, die Ruhe und natürlich auch eine Pause machen, um zu verschnaufen. Ein echtes Highlight an dieser Stelle wäre sicherlich eine kleine Wasserversorgung, ein Wasserhahn oder ähnliches, um sich abzukühlen, damit der geschaffte Wanderer dann wieder zu neuer Kraft In anopoli haben wir dann unser erstes, unser einziges Frühstück genossen. Die Taverna platana hat nach wie vor eine sehr gute Küche und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt Über divanhana sind wir dann zurückgekehrt und haben noch einen letzten Abstecher am Marmara Beach gemacht. wunderschön wie immer ruhig wie nicht immer weil es eben noch sehr leer ist.

      • 17. Mai 2021

  11. loading