Dolle

504

Follower

Über Dolle

Das Paradies fängt dort an, wo die Straße aufhört. Jedes Gehen auf unbekannten Wegen ist eine Reise ins Vertrauen. Dolle.Explorer@gmail.comDolle wandert für sauberes Wasser 💧

Distanz

2 881 km

Zeit in Bewegung

530:10 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Dolle und WALK4UNICEF waren wandern.

    11. September 2021

    08:01
    46,1 km
    5,8 km/h
    450 m
    470 m
    Angie P, Micha P 🏴‍☠️ und 150 anderen gefällt das.
    1. Dolle

      Kein Vollmond 🌑 in Sicht, also schnell die letzte Heideblüte-Zeit genutzt und noch die Lila Woche 🟣 verlängert (Neudeutsch "Bonus Track"), um zwei weitere Etappen vom Heidschnuckenweg durchzuziehen. Es geht von Bispingen über Soltau nach Wietzendorf. Diese Strecke wird von "Vorgängern" als unbeliebt beschrieben, da es kaum Heidefläche gibt, die Wege teils monoton und/oder asphalt-lasting sind und der quirlige Heidepark-Parkplatz überquert wird.Grund genug etwas zu tunen und meinen Weg zu gehen. Die 💜 Röders-Heide bekommt bei der Durchquerung mehr Beachtung. Westlich der Hauptstraße K3 ist ein schier endloses offenes Heidegebiet (Danke Knut!), keine Menschen und nach dem Regen viele frische Wolfsspuren 🐺. Ebenso westlich am Heidepark vorbei und ohne jemandem zu begegnen. In Soltau folge ich dem idyllischem Waldweg entlang der Böhme. Leider muss ich danach an der Landstraße und entlang von endlosen Maisfeldern 🌽 gehen. Die Panzerstraße weicht dem Samstags inaktiven Truppenübungsplatz mit spärlicher Heide und etwas Wald. So komme ich in den Genuss der steilen Tiegener Berge mit schönen Blick ins Tal (die auf der Original-Route einfach ausgelassen werden, obwohl sie nur 200 m weit weg sind).Die 6. Etappe war so sehr gut. Insgesamt hat mir die siebte Etappe vergleichsweise wenig gefallen. Ganz, ganz wenig Heide, viel, viel Mais, Standard-Wälder und Bäche, wenig wirklich Sehenswertes. Augen zu und durch (wäre ich lieber nachts 🌃 gegangen). Highlight: Das Wassertreten nach 45km war ein Genuss und Wietzendorf ist auch sehr ansehnlich.

      • 11. September 2021

  2. Dolle war wandern.

    3. September 2021

    Burkhard, Gustav und 134 anderen gefällt das.
    1. Dolle

      Die Röders Heide genießt immer noch den Ruf ein Geheimtipp zu sein. Es gibt zwar keine Cafes mit Torte 🍰 oder Kutschfahrten, aber dafür sieht man auch in der Saison kaum jemanden. Hat man den asphaltierten Parkplatz, dessen "Charm" wohl noch aus Zeiten des kalten Kriegs her rührt (diese Heidefläche war einst NATO-Übungsgelände) hinter sich gelassen, findet man weite Flächen mit hoher Besenheide, meist Solitär-Laubbäumen 🌳 und ruppige Sandwegen vor.Der Nebel 🌫 wollte heute morgen nicht so recht verschwinden und so genoss ich das Licht der aufgehenden Sonne 🌞, statt auf der höchsten Erhebung, dem Kreuzberg, beim Wandern auf den tiefer gelegenen Pfaden.Zum Abschluss der "Lila Wochen" muss mir irgendwas heute morgen in den Kaffee gefallen sein und so sah die Landschaft auch leicht psychedelisch aus 🤪

      • 3. September 2021

  3. Dolle war wandern.

    30. August 2021

    01:59
    11,7 km
    5,9 km/h
    130 m
    120 m
    1. Dolle

      Einen Bilderbuch-Sonnenuntergang werde ich diesen Sommer wohl nicht mehr erleben, aber über das bisschen Sonne heute Abend habe ich mich mehr als gefreut 🌄Der westliche/linke Teil der Runde ist nicht zum Nachlaufen. Da wollte ich sehen, ob es bessere Wege als Hauptstraße und Maisfelder gibt. Gibt's nicht. Ansonsten lässt sich in der Weseler Heide gut wandern, wenn man an den Teichen oder entlang der offenen Heide-Fläche läuft. Es geht ständig auf und ab und die Schafställe 🐑 geben immer ein gutes Motiv ab.Die Weseler Heide war heute nicht überlaufen. Bevor ich einen Menschen gesehen habe, schwamm mir das Nutria 🐀 übern Weg, später dann mehr Menschen als Nutrias, aber alles sehr überschaubar.

      • 30. August 2021

  4. Dolle war wandern.

    27. August 2021

    Kerstin, Maik und 146 anderen gefällt das.
    1. Dolle

      Zur Heideblüte war ich bislang noch nie auf dem Brunsberg bei Buchholz, also musste dies eine Wanderung in der "Lila Woche" werden.Los ging es beim "Schafstall" 🐑 am Büsenbachtal, der gut mit dem Auto (am Wochenende sehr voll!) und Erix 🚄 zu erreichen ist. Im Schafstall gibt es übrigens Sahnetorte 🍰, nach der man den Teller ableckt.Entlang des Büsenbachs geht es steil bergauf über den "Pferdekopf" (80m) 🐴 mit tollem Ausblick über die voll in Blüte stehende lila Heide im Büsenbachtal. Weiter dann auf einem Stück Heidschnuckenweg/Freudenthalweg/E1/Heideschleife durch den Forst "Lohbergen". Hier ist der Weg durch die Höllenschlucht erwähnenswert, wobei durch Kahlschlag 🪓 im Bereich des Höllenschlucht-Steins, nun viel Licht einfällt. Schnell dann der Anstieg auf den Brunsberg (130m). Die paar Höhenmeter denkt man, wenn die Zunge draußen hängt, man den fantastischen 360° Rundum-Ausblick genießt und glücklich diesem Punkt von der geistigen to-go-Liste streicht ✅.Zurück zum Ausgangspunkt wieder durch den Forst (sehr steiniger, öder Weg, Hinweg war besser) vorbei am Quellgebiet des Büsenbachs und ab durch die Südseite vom Büsenbachtal, wo bald der Sonnenuntergang 🌄 anstand.

      • 27. August 2021

  5. Dolle war wandern.

    26. August 2021

    01:12
    5,14 km
    4,3 km/h
    60 m
    60 m
    Yvonne, Andy und 129 anderen gefällt das.
    1. Dolle

      Bei der Töps-Heide, bzw. "Auf dem Töps" handelt es sich um eine hochflächige Heidelandschaft bei Hanstedt. Die Fläche lässt sich am Waldrand gut umwandern, es gibt einen Weg hindurch und die angrenzenden Waldgebiete sind - für ansonsten sonst meist trostlose öde Nadelwald-Plantagen 🌲 in der LG-Heide - sehr abwechslungsreich und gut zu bewandern. Praktisch ist auch der kostenlose Parkplatz 🅿 und eine Busverbindung 🚌.Heute durfte Tinka 🐶 mich auf einer kleinen Lila-Wochen-Tour begleiten und ist sogleich Hauptstar. Natürlich habe ich sie nur zu Fotozwecken kurz von der Leine gelassen, sie soll ja keine Schafe 🐑 reißen, Wild jagen 🐗, Wanderer in die Waden 🚶‍♂️ beißen oder das zerstören, was zigtausende Besucher nicht geschafft haben 🚯. Tinka ist ein furchteinflößendes, respektloses Wesen und kaum zu bändigen, der Wolf pur 🐺!!!

      • 26. August 2021

  6. Dolle war wandern.

    23. August 2021

    🌍 TOSCHI 🐢🐌, Kirsten 🌺 und 144 anderen gefällt das.
    1. Dolle

      Endlich blüht die Heide! Fraglich ist lila oder violett oder ist das nicht das Gleiche 🟣? Im Sprachgebrauch werden die beiden Farben gerne für Farbtöne zwischen Rot 🔴 und Blau 🔵 genutzt. In der Physik ist die Differenzierung schwierig, denn man kann sie nicht wirklich exakt benennen. Lila ist aus dem arabischen Begriff für Flieder (Lilak) abgeleitet. Es bezeichnet mehr ein Violett mit relativ großen Blauanteil, der sich im Lichtspektrum 🌈 identifizieren lässt (ca. 420 nm). Wenn man sich dagegen die anderen Violett-Farbtöne (Pink, Magenta oder Purpur) anschaut, dann fällt auf, dass es diese im Farbspektrum eigentlich gar nicht gibt. Diese Farbtöne werden erst im Gehirn des Menschen erzeugt 🤓Wie erscheint die Heideblüte im Mondlicht?
      Die Sonne ist rund 400.000x heller als der Vollmond. Das Mondlicht reicht leider nicht aus, um mit bloßem Auge lila differenzieren zu können. Auch interessant: Man könnte denken, dass die Helligkeit des Halbmondes die Hälfte bezogen auf den Vollmond beträgt, aber es sind nur ca. 11 Prozent. (Wikipedia)
      Last but not least: Wie wirkt das Lila?
      Aus woman.at : "Purpur/Violett Steht für Würde, Mystik und Schutz. Die Farbe der Inspiration und der Kunst ist extravagant und wirkt schmerzlindernd, reinigend und entschlackend.". Vielleicht mag das bei Männern anders sein. Meine Füße tun weh, die Schuhe sind staubig und entschlacken musste ich mich auch nicht 😂
      Es war wieder eine runde Sache mit feinen Eindrücken. Auf dem Wilseder Berg bin ich tatsächlich einer (!) Person begegnet. Die Waldkäuze 🦉 waren akustisch jedoch klar in der Überzahl (und, nein, ich bin kein Kauz 🤣).

      • 24. August 2021

  7. Dolle war wandern.

    19. August 2021

    Neele, ChriLiJo 🐾👣🐾❤️ und 142 anderen gefällt das.
    1. Dolle

      Zum Abschied meines Rügen-Urlaubes bin ich leicht wehmütig 😥 die wunderbare Ostküste/Steilküste mit Kreidefelsen und Sandstränden ⛱️abgelaufen.Die Anreise nach Lohme dauerte bereits über zwei Stunden 🚌. Glücklich war ich, da ich noch nicht gefrühstückt hatte, dass dort der Dorfladen geöffnet hatte und Franzbrötchen(!) verkauft hat. Die bekommt man sonst nicht einmal südlich von Egestorf 🥐Durch die Unesco-Buchenwälder 🌳 ging es auf einem recht rutschigen aber optisch einwandfreien Pfad bis zum menschenleeren Königstuhl 👑. Auch die Viktoria Aussicht ist morgens um 9 Uhr noch leer und ich hatte freie Auswahl an welchen der Aussichtspunkte ich mich stellen konnte. Die Morgen-Sonne 🌞strahlte direkt auf die Felsen und ließ jeden noch leuchtender erscheinen.Der weitere Weg auf dem Hochuferweg bis nach Sassnitz war ein einziges Highlight. Unglaublich schöne Panorama-Aussichten. Ein Muss für jeden Rügen-Besucher 😍 Spart euch den Weg vom Großparkplatz Hagen.Sassnitz ist mit dem Hafen noch sehr schön anzuschauen, aber der Bereich um Mukran und dem Fährhafen ⛴️ ist dagegen schlecht zu bewandern und für Industrie-Freaks spannend. Relativ eintönig dann der Weg bis nach Prora. Zu dem Ort sage ich aber hier nichts mehr 🏢Im folgenden dann mit Speed über die endlose Promenade von Binz geschlendert, wie ca. 1.000 andere auch. Der Hochuferweg bis nach Sellin ist wiederum absolut top und toll zu laufen 🚶🚶‍♀️🚶‍♂️Die nachfolgende Strecke bis nach Göhren kannte ich bereits. Die Bernsteinpromenade ist auch nachmittags nicht spannender als morgens, nur dass mehr los ist. Dann noch einmal hinauf bis zum Nordperd, wo man einen guten Ausblick 👀 auf einen Großteil der gelaufenen Strecke hat.Die Tour war tatsächlich recht anstrengend, denn ich hatte nicht mit so viel Höhenmetern ⛰️ gerechnet. Dran glauben mussten neben 3 Liter Wasser💧 ein Liter Radler 🍻 zwei Fischbrötchen 🐟 zwei KitKat, ein Muffin 🧁 eine Banane🍌, ein Franz und eine Bifi 🌭. Die Fotos stammen aus der Handy-Cam und sind mit Komoot-KI sortiert 🤪 und der Durchschnitt stimmt wie immer nicht (höchstens in Binz).Fazit: Rügen ist eine wunderschöne Insel und ich verstehe dass viele sehr gerne herkommen. Die Zeit ist mal wieder viel zu schnell vergangen, die vielen neuen Eindrücke müssen noch verarbeitet werden und ich komme bestimmt wieder, dann aber nicht in der Hauptsaison, weil es für meinen Geschmack zu voll ist.

      • 19. August 2021

  8. Dolle war wandern.

    17. August 2021

    1. Dolle

      Wer das Nordperd bewandert muss auch das Südperd besuchen und wer in Groß-Zicker war muss auch nach Klein-Zicker. Beide Orte an der Südspitze Rügens lassen sich samt dem Badeort Thiessow mit seinem langem Südstrand in einer Runde erkunden.Die Tour zeichnet sich durch Panorama-Ansicht und Rundumblick auf Küstenlandschaft, Steilufer und wenig viel versprechende Regenfronten 🌦️, aber ein brilliantes Wolken-Licht-Spiel, aus. Bei einigen Windstärken 💨 hatten die Kaiter ihren Spaß und wir wurden schön durchgepustet.

      • 17. August 2021

  9. Dolle war wandern.

    16. August 2021

    1. Dolle

      Die Kreidefelsen und der Königsstuhl im UNESCO-Welterbe sind fragil wie Tafel-Kreide und bei Touristen sehr beliebt. Es strömte neben Regen auch die Goretex-, Regenschirm- und Einweg-Poncho-Fraktion zur Felsformation, denn wer weiß, was wann noch abbricht. Beim letzten Besuch 2001 konnte ich noch die Holztreppe runter bis zum Strand steigen. Den Weg gibt es leider so nicht mehr. Beim nächsten Besuch 20xx wird eine ovale Aussichts-Plattform über dem Königsstuhl begehbar sein, die die Kuppe schützen soll. Der Blick ist schon schön, aber kostet inzwischen auch 10 Euro (inkl. Infozentrum). Der Blick von der benachbarten Viktoriasicht ist ebenso gut und kostet 400 Schritte weiter gehen. Der Grund, weshalb die Felsen immer hübsch weiß erscheinen, liegt darin begründet, dass ständig ein wenig weg bröckelt.

      • 16. August 2021

  10. Dolle war wandern.

    14. August 2021

    Andy, Ralf Kaidel und 125 anderen gefällt das.
    1. Dolle

      Zeitig vorm Sonnenaufgang los, um selbigen zu erleben, überm Meereshorizont versteht sich, aber eine dichte Wolkendecke vernebelte die Sicht. So blieb mir nur mich an den Wolkenformationen zu erfreuen und das Ganze mit einer frühsportlichen Strand-, Promenaden- und Steilküsten-Wanderung zu verbinden.Die Seebrücke in Sellin ist eindrucksvoll gestaltet. Man fühlt sich beim Besuch in die Bäderzeit zurück versetzt.Bemerkenswert: Die wenigen Menschen, die unterwegs waren, haben auffällig wenig zurück gegrüßt. Morgenmuffel? Auswirkungen von Corona? Egal, ich grüße weiter alle fleißig 👋

      • 14. August 2021

  11. loading