Letzte Aktivitäten

  1. tr war Fahrrad fahren.

    vor einem Tag

    03:32
    52,8 km
    15,0 km/h
    210 m
    250 m
    Sachsen Onkel, Uwe und 14 anderen gefällt das.
    1. tr

      Weil die gestrige Tour so schön war, heute nochmal in der gleichen Gegend unterwegs.
      Wir haben die Baustellenumleitung vom Bahnhof Paulinenaue zum Radweg "stille Pauline" ausprobiert.
      Na, ja - eine Empfehlung ist sie nicht gerade, aber machbar und im November 2019 soll die neue Brücke über den Havelländischen Hauptkanal ja fertig sein :-). Für die Sommersaison leider zu spät.
      Dann gings auf der stillen Pauline bis zum Abzweig nach Lentzke. Dem Abzweig sind wir nur bis Brunne gefolgt und dann kurz hinter der Kirche auf die Strasse in Richtung Fehrbellin abgebogen. Anschliessend gings wieder auf den herrlichen Wirtschaftsweg mit den blühenden Wegrändern voller Schmetterlinge. Heute hat sogar ein wunderschöner, majestätischer Schwalbenschwanz unseren Weg gekreuzt. Nach einem kurzen Intermezzo auf der ruhigen Strasse von Lentzke Siedlung nach Fehrbellin sind wir in den nächsten, ebenso schönen Wirtschaftsweg eingebogen und in Richtung Flugplatz Fehrbellin gefahren. Nach Passieren des Flugplatzes gab es etwas mehr Autoverkehr bis zur Umgehungstrasse Fehrbellin, dann wieder die "stille Pauline". In Lobeofsund haben wir diesen Radweg verlassen und die Strasse in Richtung Warsow gewählt. Auf die Baustellenumleitung hatten wir diesmal keine Lust. Bis Warsow gibt es wenig Autoverkehr, danach wird es bis Brädikow etwas belebter, dann wieder etwas ruhiger bis Paulinenaue. Die Oberfläche der Strassen ist besser als die der Baustellenumleitung, die Entfernung größer, aber man kommt schneller voran.

      • vor 22 Stunden

  2. tr war Fahrrad fahren.

    vor 2 Tagen

    1. tr

      Vom Friesacker Zootzen bis zur "einsamen Eiche" mehr oder weniger guter Plattenweg. Bis zum Verlassen des Rhinkanals geht es weiter auf einem landschaftlich sehr schönen Feldweg. Anschliessend nur noch asphaltierte Abschnitte.
      Insgesamt eine sehr schöne Tour durch sehenswerte Landschaft, die ich empfehlen kann.
      Die Brücke kurz vor Paulinenaue ist (wahrscheinlich bis Ende Oktober) eine Baustelle. Wir haben die Räder über einen Kabelsteg getragen, weil wir den Zug schaffen wollten. Diese Variante würde ich aber nicht weiterempfehlen.
      Es gibt eine Umfahrung in Richtung Paulinenaue.

      • vor 2 Tagen

  3. tr war Fahrrad fahren.

    vor 3 Tagen

    Frank Meyer, Anette und 25 anderen gefällt das.
    1. tr

      Unterwegs auf dem R1 und ruhigen Nebenstrassen.

      • vor 3 Tagen

  4. tr war Fahrrad fahren.

    vor 4 Tagen

    03:38
    54,4 km
    14,9 km/h
    280 m
    330 m
    Uwe, David und 4 anderen gefällt das.
    1. David

      Schöne Bilder von Schwebfliegen 🙂

      • vor 3 Tagen

  5. tr war Fahrrad fahren.

    11.07.2019

    03:02
    41,6 km
    13,8 km/h
    270 m
    260 m
    Torsten Wildner, David und 21 anderen gefällt das.
    1. tr

      Diese Tour verläuft häufig in Wassernähe.
      Der Abschnitt vom Schiffshebewerk bis zum Wechsel auf den Deichweg ist eine ziemlich stark befahrene Strasse.
      Der anschliessende Abschnitt auf dem Deichweg ist in etwa bis zur Brücke an der Angermünder Chaussee teilweise schlecht zu befahren, an manchen Stellen grobschottrig und holprig.
      Der überwiegende Rest der Tour ist gut zu befahren und landschaftlich schön.

      • 11.07.2019

  6. tr war Fahrrad fahren.

    09.07.2019

    Gerd, Sachsen Onkel und 26 anderen gefällt das.
    1. tr

      Diese Tour verläuft auf überwiegend sehr ruhigen Wegen. Zunächst auf dem Bahntrassenradweg "Spur der Steine" von Templin nach Warthe. Dort freuen wir uns auf einen kleinen Imbiss in der Landbäckerei.
      Montags geschlossen, Dienstag bis Freitag von 7-12 und 14 bis 17 Uhr geöffnet. Samstag und Sonntag bis 12 bzw. 11 Uhr geöffnet. Man kann dort schön und ruhig draussen sitzen und es sich schmecken lassen.
      Da das Wetter besser als erwartet war, haben wir noch einen kleinen Schlenker eingebaut und sind von Warthe über Jakobsdorf und Luisenfelde und dann zurück auf dem Bahntrassenradweg nach Warthe gefahren. Der Abschnitt von Eselshütte nach Luisenfelde besteht aus festem Kies.
      Von Warthe ging es dann, wie ursprünglich geplant, landschaftlich sehr schön durch Wiesen und Wald auf der ganz neuen Asphaltstrasse nach Gandenitz. Was für ein Vergnügen, denn bis 2018 war das eine schrecklich in die Jahre gekommene Holperpiste.
      Der Abschnitt bis Mahlendorf ist absolut ruhig, von Mahlendorf bis Gandenitz gibt es etwas Verkehr.
      Von Gandenitz nach Templin haben wir wieder den Radweg durch den Wald und durch die Wiesen genommen, sehr schön.

      • 09.07.2019

  7. tr war Fahrrad fahren.

    07.07.2019

    03:37
    57,2 km
    15,9 km/h
    350 m
    330 m
    Paul, Radwanderer und 19 anderen gefällt das.
    1. tr

      Ein bisschen Elster-Radweg, ein bisschen Senftenberger Seen und etwas Tagebaulandschaft zwischen Welzow und Senftenberg. Insgesamt eine recht ruhige Tour.
      Zunächst ein kleiner Ausflug ins doch sehenswerte Zentrum von Ruhland, dann auf der Bergbautour (mit dem kleinen Teufelchen) in Richtung Senftenberg und anschliessend am Senftenberger See vorbei zum "rostigen Nagel" und weiter am Sedlitzer See vorbei nach Welzow.
      Der Abschnitt von Welzow bis Pulsberg enthält immer wieder Teilstücke, die ihre besten Tage schon einige Zeit hinter sich haben.
      Die Zufahrt zum Abschnitt am Tagebau Welzow Süd ist als Betriebsgelände ausgeschildert. Darum hatten wir zunächst Zweifel, ob wir noch auf dem richtigen Weg sind. Es tauchten aber später wieder Radwegschilder auf. Zufällig trafen wir auch noch einen Radwegbeauftragten der Tourismusinformation Spremberg, der uns das bestätigt hat.
      Von Pulsberg gings nach Spremberg hinein, und zum Bahnhof. Leider hatten wir nur wenig Zeit, denn Spremberg ist eine ausführlichere Besichtigung wert.
      Hinweis: am Sedlitzer See und am Partwitzer See sind aktuell durch Baumassnahmen nicht alle Radwege freigegeben.

      • 07.07.2019

  8. tr war Fahrrad fahren.

    06.07.2019

    03:27
    55,8 km
    16,2 km/h
    310 m
    320 m
    Alexander, Rosefahrer und 17 anderen gefällt das.
    1. tr

      Versuch, immer am Regen vorbeizufahren.
      ... ist nicht ganz gelungen.

      • 07.07.2019

  9. tr war Fahrrad fahren.

    04.07.2019

    1. tr

      Sommerliche Tour an den Stadtrand bei angenehmen Temperaturen.
      Im Wuhletal haben wir viele Schachbrettfalter gesehen. Der Schachbrettfalter ist Schmetterling des Jahres 2019.

      • 04.07.2019

  10. tr war Fahrrad fahren.

    01.07.2019

    04:31
    65,4 km
    14,5 km/h
    560 m
    550 m
    Radwanderer, David und 16 anderen gefällt das.
    1. tr

      Es war eine schöne Tour durch das nördliche Brandenburg und ein wenig MeckPomm.
      Bei Wiederholung würde ich allerdings einige Abweichungen einbauen.
      Ich muß blackcharly zustimmen:
      vor dem schönen neuen Abschnitt zwischen Zechlinerhütte und dem Abzweig nach Grünplan ist der Radweg teilweise in sehr schlechtem Zustand. Eine Alternative hab ich dort aber leider nicht gesehen, denn wir wollten von und nach Mirow nicht dieselbe Strecke fahren.
      Auf dem Rückweg ist der Abschnitt von Mirow bis Schwarz eine Strasse, mit ziemlich viel Verkehr. Da würde ich als Alternative doch den Hinweg bis zum Abzweig nach Diemitz nehmen oder eine weiter westliche Umfahrung. Es ist Sommer und es sind Ferien. Wahrscheinlich reduziert sich der Autoverkehr ausserhalb der Saison um mehr als die Hälfte.
      Auch der Radweg durch den Wald von Zechliner Hütte nach Kagar ist eine Zumutung- Beim nächsten Mal würde ich in Luhme in Richtung Flecken Zechlin abbiegen und von dort den Bahntrassenradweg in Richtung Rheinsberg nehmen. Der ist zwar auch schon lange nicht mehr topp, aber allemal besser.

      • 03.07.2019

trs Touren Statistik

Distanz17 202 km
Zeit1304:16 Std