Letzte Aktivitäten

  1. ChTh war mountainbiken.

    vor 2 Tagen

    1. ChTh

      Ist schon Tradition, auch die Jungfernfahrt mit den letzten 2 Mountainbikes führte von Baden aus auf die Prokschhütte. Deshalb jetzt mit dem neuen Giant Trance Advanced Pro1 die gleiche Strecke. Diese Route ist auch ideal da sie im Notfall an mehreren Stellen abgekürzt werden kann und alles zu bieten hat, von verschieden steilen Anstiegen bis zu steilen und an manchen Stellen herausfordernden aber trotzdem gut fahrbaren Singletrails bergab.Das Bike ist original, lediglich den Lenker habe ich von 78 cm auf 70 cm gekürzt und mit neuen Griffen ausgestattet. Hat Carbonrahmen, Carbonfelgen und Tubeless Bereifung. Dies habe ich gleich ausgenützt und bin vorne mit 1,5 bar und hinten mit 1,7 bar gefahren - ergab einen sehr guten Grip, natürlich spielten hier auch die total neuen Reifen eine Rolle. Aber 29" und wenig Luftdruck ergibt eine wesentlich größere Auflagefläche. Somit eine deutlich bessere Haftung und ein spürbar besseres Fahrgefühl im Vergleich zum alten 26" Stumpjumper. Bergab ist der Unterschied dann ganz extrem. Wo vorher an bestimmten Teilstücken, sei es wegen starkem Gefälle, großen Wurzeln, Felsen oder losem Geröll ein natürlicher Respekt vorhanden war, fährt man jetzt ohne groß nachzudenken einfach runter und drüber - und das dann auch noch mit höherem Speed, da das Rad bergab viel ruhiger liegt. Hier muss man dann aufpassen, dass man sich nicht überschätzt, weil die Folgen bei Stürzen mit Pech dann ebenfalls nicht ohne sein werden. Stürze habe ich deshalb nicht getestet ;-)Etwas bedenken hatte ich wegen dem wesentlich kürzeren Vorbau von nur 40 mm, beim Stumpjumper hatte ich hier 100 mm. Das neue 29" Bike hat halt eine komplett andere Geometrie wo man viel zentraler im Bike sitzt. Die im Endeffekt steilere Sitzhaltung ist mir aber zumindest auf dieser Tour nicht negativ aufgefallen, wie das bei längeren Touren oder bei langen und extremen Steigungen ist, wird man sehen, wenn notwendig, kommt halt ein längerer Vorbau.Der 12-fach Antrieb ist hervorragend, die Überlegung besteht aber, die Kassette von 10-50 auf 9-52 von KCNC zu tauschen, dann hätte ich eine 578 % Bandbreite und würde wohl das Optimum in beide Richtungen in Kombination mit dem aktuellen Kurbelsatz mit 30 Zähnen herausholen. Das werde ich aber erst im Frühling entscheiden, die nächsten Touren und Erfahrungen werde ich einmal mit der Originalausstattung machen.Neues Rad, da habe ich mir auch gleich ein neues Navi gegönnt und bin vom Wahoo Elemnt Bolt auf das Elemnt Roam umgestiegen. Kann ich ebenfalls nur empfehlen, größerer Bildschirm, mehr Details bei den Karten, jetzt farbig, automatisches Umrouten und noch bessere Ablesbarkeit. Natürlich nach wie vor kompatibel mit Komoot.

      • vor 2 Tagen

  2. ChTh war mountainbiken.

    4. November 2019

    01:37
    21,9 km
    13,5 km/h
    500 m
    490 m
    Herwig, Jarek und 13 anderen gefällt das.
    1. ChTh

      Heute habe ich für 2 Stunden ein neues Bike getestet, ein "Giant Trance Advanced Pro 2019er Modell". Erst am Freitag habe ich das gleiche Modell, aber 2016er Baujahr, ebenfalls Carbon mit 27,5" gestestet und war enttäuscht. Umso positiver wurde ich heute vom 2019er Testbike überrascht. 29", Carbonrahmen plus Carbonfelgen mit Tubeless Reifen und etwas geänderter Geometrie und das Rad fährt sich wesentlich besser, kein Vergleich. Jetzt habe ich was zum nachdenken ;-) .... Mein Spezialized Stumpjumper Elite ist das 2012 Modell, 26" Reifen, gekauft am 23. Dezember 2011, wird somit zu Weihnachten 8 Jahre alt. Vor 2 Jahren habe ich das Rad um 1200 Euro komplett generalüberholt, aber vielleicht wird es jetzt trotzdem Zeit auf ein aktuelles Modell zu wechseln ...

      • 4. November 2019

  3. ChTh war mountainbiken.

    27. Oktober 2019

    Alex, Peter Türk 😊 und 13 anderen gefällt das.
    1. ChTh

      Leider schon wieder der letzte Tag in Istrien. Einmal noch ein schöner Rundkurs mit viel Küstenanteil (siehe Video) bei wieder wolkenlosem Himmel.
      Der schleichende Patschen vorne hat bis zum letzten Tag mit aufpumpen in der Früh durchgehalten, aber 20 km vor dem Finale hatte ich dann hinten einen Patschen >>> Pannenspray hat geholfen, somit konnte ich mir den Schlauchwechsel unterwegs sparen - zumindest etwas ;-)
      Ein schöner letzter Tag in Istrien, um 15:30 Uhr war es dann leider soweit, ich startete das Auto und fuhr schweren Herzens wieder nach Wien, Ankunft 21:28 Uhr ...

      • 30. Oktober 2019

  4. ChTh war mountainbiken.

    26. Oktober 2019

    Bernadetta, Herwig und 10 anderen gefällt das.
    1. ChTh

      Zweiter Tag in Istrien und wieder absolut wolkenlos! Diesmal ging es von Porec nach Funtana, weiter entlang des Limski-Kanals und dann nach Rovinj. Dort ein Bier am Hafen und zurück über eine andere schöne Strecke mit einen anspruchsvollen steilen Single Trail hinunter zum Lim Fjord und retour nach Porec.Die Strecke war in etwa 103 km lang, Komoot hat hier am Anfang die ersten 6 km pausiert und dann einfach einen geraden Strich gezogen und so einige km unterschlagen ;-)Eine absolut schöne und sehr abwechslungsreiche Strecke welche ich zu 100% weiterempfehlen kann.

      • 29. Oktober 2019

  5. ChTh war mountainbiken.

    25. Oktober 2019

    Hannes U., Dr.Dacklus und 12 anderen gefällt das.
    1. ChTh

      Mehr Meer! Die Wettervorhersage war so hervorragend, dass ich ein drittes Mal an die Adria gefahren bin. 3 Tage in Istrien, inklusive An- und Abreise. Hat sich gelohnt, 3 Tage keine einzige Wolke am Himmel und angenehme 23 Grad, herrlich!Dies ist der Bericht zum ersten Tag. Am Freitag, 25. 10. hat der Wecker um 1:15 geläutet, Abfahrt 2:15, Ankunft in Poreč bereits um 07:30 und dann gleich rauf auf´s Rad.Der erste Tag ging von Poreč aus in das Landesinnere zur mittelalterlichen Stadt Motovun. Teilweise wurde auch auf der Parenzana-Strecke gefahren, welche in Kroatien im Gegensatz zu Italien und Slowenien naturbelassen ausgeführt ist und daher nur für Mountainbikes zu empfehlen ist.

      • 28. Oktober 2019

  6. Alex und ChTh waren mountainbiken.

    19. Oktober 2019

    05:32
    75,4 km
    13,6 km/h
    1 840 m
    1 850 m
    Marianne, Jürgen und 31 anderen gefällt das.
    1. Bernadetta

      Respekt, so viele HM haben wir in der Vorwoche nicht gemacht

      • 19. Oktober 2019

  7. ChTh und Alex waren mountainbiken.

    19. Oktober 2019

    05:18
    74,9 km
    14,1 km/h
    2 020 m
    2 030 m
    1. ChTh

      Diesmal im Nationalpark Kalkalpen mit Alex unterwegs. Start der Tour in Reichraming. Nach kurzer Zeit konnten wir den Nebel hinter uns lassen und schönstes Herbstwetter genießen.Die Strecke führte anfangs sehr schön durch unzählige Tunnels einer aufgelassenen Bahnstrecke und später längere Zeit fordernd bergauf auf die Blabergalm. Dann erfolgte eine kurze Rast auf der Mooshöhe und es ging weiter hoch zur Anlaufalm. Hier konnten wir dann einen schönen Singletrail hinunterfahren und dann über Großraming zurück nach Reichraming biken.Eine schöne Tour, Danke an Alex für die perfekte Routenplanung.

      • 20. Oktober 2019

  8. ChTh war mountainbiken.

    13. Oktober 2019

    1. ChTh

      Letzter Tag auf KRK. Heute zur Stadt Baska. Am Gebirgskamm entlang und dann den sensationellen BASKA-TRAIL hinunter in die Stadt. Dieser Trail ist nicht schwierig zu fahren, aber einmalig gemacht, sehr lange fährt man immer ab Berghang entlang und sieht steil runter zum Meer und zur Stadt Baska. Ein Erlebnis, alleine wegen dieser Tour ist es wert, die Insel KRK mit dem Mountainbike zu besuchen!Gegen 14:30 war ich wieder in KRK und um 15 Uhr bin ich - leider - mit dem Auto wieder zurück nach Wien gefahren.

      • 16. Oktober 2019

  9. ChTh war mountainbiken.

    12. Oktober 2019

    1. ChTh

      Zweiter Tag auf KRK, diesmal geht´s mit der Fähre auf die Nachbarinsel CRES. Vom Hotel zur Fähre waren es nur etwas über 10 km, aber hinauf, hinunter, 2x den Weg verloren, über Steinhügel tragen .... und schnell war die Stunde Zeit weg. Volle Power 😅 , versucht, es trotzdem noch rechtzeitig zur Fähre zu schaffen, obwohl ich eigentlich schon aufgegeben hatte, aber 1 Minute vor Abfahrt war ich dann doch dort.Die halbe Stunde auf der Fähre konnte ich mich wieder dann wieder erholen, und das war auch notwendig. Weil gleich nach der Fähre geht´s teilweise EXTREM steil hoch über eine steinige alte Römerstraße, lange bis zu 20% Steigungen und loser steiniger Boden, das geht rein! Wenn man´s dann geschafft hat, wird man ganz oben belohnt mit einer Aussicht und vor allem auf der anderen Seite mit einem ABSOLUT GENIALEN Singletrail bergab. Teilweise mit sehr groben losen Steinen, muss man sich hier die richtige Linie suchen, aber ein langer und sehr schön Singletrail.Unten kommt man dann direkt in der Stadt CRES an, mit sehr schöner Altstadt. Hier war dann auch ein 🍺 in der Sonne fällig. Danach hoch den Berg in Richtung Valun und ein rostiger langer Nagel zwingt mich zum Stopp und Schlauchwechsel, bei diesem Nagel hätten vermutlich auch Tubeless nicht geholfen?Zurück habe ich dann einen Singletrail gesucht und nicht gefunden, bin dann auf die Strasse ausgewichen, zurück nach Cres, dann auf der anderen Seite den Berg wieder hoch und die Römerstrasse bergab, geht eindeutig schneller als bergauf.3/4 Stunde warten mit Bier bis die Fähre um 17:30 ablegt. Ankunft auf der Insel KRK um 18 Uhr, da hat die Dämmerung schon eingesetzt. Deshalb umgeplant, nicht wieder über die Trails retour sondern über Asphalt, was schneller geht.Ein durchaus gelungener Tag, welcher dann im Hafen von KRK beim Abendessen einen schönen Ausklang genommen hat!

      • 14. Oktober 2019

  10. ChTh war mountainbiken.

    11. Oktober 2019

    Josef, Herwig und 14 anderen gefällt das.
    1. ChTh

      3 Tage Kroatien, inkl. An- & Abfahrt. Auf der Insel KRK-CRES, wieder ein komprimiertes Mountainbike-Abenteuer am Meer :-)Die Tour zeigt den ersten Tag, Freitag, 11. Oktober 2019 auf KRK. Davor die Anreise mit dem Auto, Abfahrt um 02:45, Ankunft in KRK um 08:10, Abfahrt mit dem Bike um 08:30. Traumhaftes Wetter bei angenehmen 20°C.Geplant waren um die 100 km, habe ich aber am Ende etwas abkürzen müssen, da die schönen Trails und oft sehr steinigen Wege langsamer als geplant zu bewältigen waren und ich am Nachmittag auch noch einen kurzen Tankstopp (1 Bier war fällig) einlegen musste.Früh aufstehen, 5,5 Stunden Anfahrt, gleich auf´s Radl und dann 1620 hm, ich bin zufrieden und habe mir das Abendessen im Hafen von KRK dann schmecken lassen.

      • 14. Oktober 2019

ChThs Touren Statistik

Distanz4 649 km
Zeit260:40 Std