jhaeusles Touren Statistik

Distanz1 110 km
Zeit72:10 Std
Höhenmeter2 500 m

Letzte Aktivität

  1. vor 3 Tagen

  2. 22.07.2018

  3. 22.07.2018

    jhaeusle und Matthias haben eine Fahrradtour geplant.

    57:57
    904 km
    15,6 km/h
    5 840 m
    5 550 m
  4. 22.07.2018

  5. 22.07.2018

    jhaeusle hat eine Fahrradtour geplant.

    51:08
    798 km
    15,6 km/h
    4 800 m
    4 510 m
  6. 15.06.2018

  7. 14.06.2018

    jhaeusle war Fahrrad fahren.

    03:37
    52,6 km
    14,6 km/h
    280 m
    200 m
    1. jhaeusle

      Endspurt. Aber erst noch im Zwinger den Mathematisch Physikalischen Salon besuchen. Es ist schon erstaunlich was und mit welcher Genauigkeit vor 3 Jahrhunderten Messungen vollzogen und Berechnungen durchgeführt wurden. Achtung! Es gibt über das Hausinterne WLAN Erklärungen zu einigen Exponaten. Ich habe es leider erst nach einer Stunde lesen erkannt. Somit war ich etwas später wieder auf meinen Elbe Radweg. Am Ende des Tages wartet eine Pension, und kein Zelt muss noch aufgebaut werden. Auch mal ganz schön.
      Einige Baustellen zwingen mich öfter mal die Seite zu wechseln. Ab ca. der Mitte von Pirna ging es dann nur noch westelbisch bis Bad Schandau auf super ausgebauten teilweise neuen Radwegen bergauf und wieder bergab. Vorbei an einigen bekannten Wahrzeichen des Elbsandsteingebirges war dann auch schon bald die Elbbrücke von Bad Schandau zu sehen. Schnell im Supermarkt noch etwas Gewicht aufnehmen, damit der letzte Anstieg nicht zu einfach wird. Uffz schnauf Ziel auf ca.290 m erreicht.

      • 14.06.2018

    1. jhaeusle

      Die Morgensonne blieb am Campingplatz Rehbocktal leider aus. Auch unterwegs war sie nicht mehr anzutreffen.
      Dafür ging es vorbei am einer mini Western Ranch mit 2 Tpies und vielen Pferden. Bestimmt ein interessanter Urlaub für Kids.
      Kurz vor Dresden gab es mehrere bunte Felder oder Wiesen auf denen weiße Lupinen vermischt mit anderen bunten Blumen blühten.
      Kurz darauf folgte eine Raststätte neben der auch eine rekonstruierte Windmühle stand, die als Restaurant umgebaut war. Leidet nur am Wochenende geöffnet.
      Mein Ziel für heute die DJH Jugendherberge Dresden "Jugendgästehaus" war schnell erreicht, an der das bestellte Zimmer leider erst ab 16 Uhr zu beziehen war.
      Die Aufenthaltsräume waren nicht sehr einladend, also kurz ins Zentrum und ein paar Besorgungen erledigt.
      Das Haus verfügt über 480 Betten. Die Zimmer sind einfach aber ausreichend für eine Nacht.
      Nach 20 Uhr ist auch die Prager Strasse recht einsam und verlassen.

      • 13.06.2018

  8. 12.06.2018

    jhaeusle war Fahrrad fahren.

    04:00
    44,3 km
    11,1 km/h
    190 m
    160 m
    1. jhaeusle

      Die Führung durchs “Nudelcenter“ Riesa ist mehr eine Marketing Veranstaltung als ein technisches Highlight. Der heutige Tag war Genussradeln. Dicht an der Elbe entlang, teilweise auf Privatwegen durch Hinterhöfe der Anwohner mit der Bitte doch abzusteigen. Landschaft pur wie sie schöner nicht sein kann. Dann schon von weitem sichtbar die Albrechtsburg Meißen. Komoot zeigt mir eine Anfahrt in Serpentinen! Aber die Steigung und das Pflaster zwingen mich teilweise zum schieben. Auf dem Schlosshof angekommen sehe ich den Panoramalift der für einen Euro den Aufstieg erleichtert hätte. Die Besichtigung der alten Möbel spare ich mir (wäre die 395. oder 396. Burg). Lese mir bei einem Espresso die Geschichte des spätgotischen Schlosses in Ruhe durch.
      Die Führung durch die Porzellanmanufaktur ist sehr interessant und schön gemacht. Das Museum mit der sächsischen Freiheitsstatur “Saxonia“ erinnert an einen asiatischen Tempel. Faszinierend. Mein Campingplatz Rehbocktal liegt am Westhang der Elbe.

      • 12.06.2018

  9. 11.06.2018

    jhaeusle war Fahrrad fahren.

    04:13
    59,2 km
    14,0 km/h
    190 m
    170 m
    1. jhaeusle

      Das in good old Germany viele Museen montags geschlossen sind ist ja bekannt, aber auch der Lift zum Turm? Ansonsten ist das Schloss Hartenstein und seine Gärten schon ein attraktives Überbleibsel aus vergangener Zeit. Auch der Marktplatz und die umliegenden Strassen sind hübsch restauriert. Ich verlasse Torgau westelbisch über einen Seitenarm wo ein kleiner Hafen entstanden ist.
      In manchen Orten bekommt man dem Eindruck das der Radweg aus kaufmännischen Gründen durch und nicht drum herum gelegt wurde. Pensionen Cafes Herbergen etc. sind reichlich ausgeschildert. Leider auch Häuser die beim Erreichen ihre besten Tage schon hinter sich hatten.
      Am Gasthaus Nixstein muss ich erfahren das die Sperrung des Weges seit heute ernst gemeint ist und die Umleitung durch den Ort mit einem heftigen Anstieg beginnt. In Riesa wollte ich die gläserne Fabrik “Teigwaren Riesa GmbH“ besuchen. Leider erst morgen wieder. Der Wassersportverein Riesa lässt mich campen. Nur das nötigste ist vorhanden.

      • 11.06.2018