Shop
17
149

Lemmi alias Schlumpf
 

628

Follower

Über Lemmi alias Schlumpf

Mit der "Leichtigkeit der Langsamkeit" den alltäglichen Büroalltag vergessen lassen und die Natur mit allen Sinnen, Abenteuern und Erlebnissen entdecken.
Dazu gehören neben meiner Vorliebe des Radfahrens mittels Tourenbike und Mountain-Bike (natürlich mit Muskelkraft) auch das Wandern und Bergwandern. Im Winter möglichst auch das Skifahren.
Themenwanderwege als Mehrtagestouren sowie Radwandern sind ein willkommener Ausgleich zum hektischen Alltag und Lärm der Großstadt.

Distanz

14 335 km

Zeit in Bewegung

1618:25 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Lemmi alias Schlumpf war wandern.

    21. November 2021

    01:57
    7,68 km
    3,9 km/h
    130 m
    130 m
    Patrice 🍏, Marchocia und 70 anderen gefällt das.
    1. Lemmi alias Schlumpf

      Besuch der Wallfahrtsbasilika Marienweiher im Frankenwald, dem ältesten Wallfahrtsort in Bayern. Hier verläuft auch der fränkische Pilgerweg. Mit anschließender Wanderung durch stille Wald- und Wiesenlandschaft nach Hermes zum Landgasthof Haueis.

      • 22. November 2021

  2. Lemmi alias Schlumpf war wandern.

    20. November 2021

    02:07
    6,72 km
    3,2 km/h
    130 m
    130 m
    1. Lemmi alias Schlumpf

      Kleine Wanderung in Wirsberg im Naturpark Frankenwald. Neben der Sankt Johanniskirche, der Burgruine, dem alten Rathaus mit dem Marktplatz ist hier auch der bekannte Fernsehkoch Alexander Hermann zu Hause.
      Entlang der Waldwege gibt es auch im trüben November einiges zu entdecken.

      • 22. November 2021

  3. Lemmi alias Schlumpf war wandern.

    14. November 2021

    03:05
    14,4 km
    4,7 km/h
    450 m
    440 m
    ChriLiJo 🐾👣🐾❤️, Marchocia und 81 anderen gefällt das.
    1. Lemmi alias Schlumpf

      Mit der heutigen Baumplanzung beginnt auch die Baumpatenschaft für eine Erle, eine Buche und eine Weißtanne im Rahmen des Projekts "Wald für Morgen".Der November zeigt sich diesig und neblig, dennoch haben sich einige "Baumpaten" mit ihren Kindern hier eingefunden, um den Waldbestand an der Bleiche in Goslar wieder aufzubauen. Das Pflanzen war ein tolles Erlebnis und hat viel Freude gemacht. Bereits rd. 9000 Bäume konnte so schon gesetzt werden, weitere 8000 sollen noch folgen. Weitere Info unter waldfuermorgen.deIm Anschluss bin ich dann im Nebel rund um den Rammelsberg gewandert. Auch ohne den Ausblicken ins Okertal und auf die Kaiserstadt Goslar ein schönes Erlebnis durch den mystischen Märchenwald. Dem bösen Wolf bin ich jedoch nicht begegnet, auch sonst waren nur vier Wanderer und drei Biker in den Höhen unterwegs.

      • 15. November 2021

  4. Lemmi alias Schlumpf war wandern.

    13. November 2021

    Uta Rö, Frank Meyer und 85 anderen gefällt das.
    1. Lemmi alias Schlumpf

      Rübeland im Bodetal ist bekannt für die beiden Tropfsteinhöhlen. Ein Besuch stand jedoch nicht an, da ich diese bereits besichtigt hatte. Vielmehr war der temporäre Wanderstempel am Krockstein das Ziel.
      Vom Bahnhof ging es hinauf zum Schornsteinberg, von dem man eine herrliche Aussicht in das Bodetal und auf den gegenüberliegenden
      Aussichtspavillon Hohen Kleef hat. Der Weg war kurz danach bis zum Blauen See sehr matschig und glitschig. Das war kein Vergnügen und die Schuhe Zahlen entsprechend aus.
      Vom blauen See ging es weiter durch das Kreuztal auf den gegenüberliegenden Krockstein, auch hier wieder eine herrliche Aussicht in das Bodetal. Bei Neuwerk dann die Überquerung der Bode und über den Aussichtspavillon Hoher Kleef und der Burgruine Birkenfeld wieder zurück zum Ausgangspunkt. Das trübe und graue Wetter war nicht optimal für Fotos, war dennoch eine schöne Tour.

      • 13. November 2021

  5. Lemmi alias Schlumpf war wandern.

    10. November 2021

    02:59
    12,4 km
    4,2 km/h
    420 m
    390 m
    Matthias Brandt, Alwin und 93 anderen gefällt das.
    1. Lemmi alias Schlumpf

      Nach dem Termin im Fichtelgebirge war noch ausreichend Zeit für eine Wanderung bei sonnigem Wetter und klarer Luft.
      In Komoot habe ich die Tour von Andi gesehen und war sofort begeistert vom Weißmain-Ochsenkopf-Steig. Start und Ziel ist die Talstation der Seilbahn in Bischofsgrün.
      Gut, dass ich meine Bergstiefel dabei hatte, denn der Wurzeltrail entlang des Weißmain war sehr feucht und schmierig, aber ein tolles Abenteuer mit schöner Natur. An der Waldgaststätte (schon geschlossen wg. Bezriebsferien) ging es dann über den Goetheweg über den Weißmainfelsen und der Weißmainquelle hinauf zum Ochsenkopf, mit 1024 m dem zweithöchsten Berg im Fichtelgebirge. Die Ausblicke von den Granitfelsen und auch vom Asenturm waren grandios und ein Genuss. Wieder über Wurzeln und Granitfels ging es dann steil Richtung Bischofsgrün vorbei an den Schanzenanlagen abwärts. Die Wandersaison scheint für dieses Jahr vorüber, denn auf dem gesamten Weg bin ich nur 3 weiteren Wanderern begegnet, auch waren die Einkehrmöglichkeiten bereits allesamt geschlossen.
      Nochmals ein Danke an Andi für die Entdeckung und das Teilhaben. Ich schließe mich uneingeschränkt der Meinung von Andi an, die Wanderung zählt mit zu den schönsten , die ich in diesem Jahr absolviert habe, sehr zu empfehlen.

      • 11. November 2021

  6. Lemmi alias Schlumpf war wandern.

    6. November 2021

    03:16
    13,7 km
    4,2 km/h
    80 m
    90 m
    Alwin, Aki und 61 anderen gefällt das.
    1. Lemmi alias Schlumpf

      Das diesjährige Doppelkopf-Wochenende bringt uns in die polnische Stadt Szczecin (Stettin).
      Nur zwei Bahnstunden von Berlin liegt die durchaus sehenswerte Stadt an der Oder entfernt und dennoch ist dies der erste Besuch. Weitere werden sicherlich folgen.
      Zwischen den Doppelkopf-Spielrunden war ausreichend Zeit für eine Stadtbesichtigung, die jedoch in der Dunkelheit endet. Die rd. 7 km lange markierte Schleife (rote Route) führt zu 42 Orten mit den interessantesten historischen Denkmälern und Sehenswürdigkeiten, ergänzt mit einer weiteren Route (goldene Route) vom Denkmal für Papst Johannes Paul II bis zum Schloss der Pommerschen Herzöge. Die vielen Grünanlagen laden zum Verweilen ein, selbst die Hakenterrasse bei Nacht bietet seinen ganz eigenen Reiz mit Blick auf die farblich beleuchtete Hafenaltstadt. Bemerkenswert auch die hohe Anzahl an restaurierten und wiederhergestellten historischen Gebäuden und Kirchen.
      Ich komme gern wieder.

      • 7. November 2021

  7. Lemmi alias Schlumpf war wandern.

    30. Oktober 2021

    04:28
    21,8 km
    4,9 km/h
    110 m
    110 m
    Uta Rö, Tina und 54 anderen gefällt das.
    1. Lemmi alias Schlumpf

      Mit Frank auf dem Annenpfad in der Prignitz durch Wald, Wiesen und weite Landschaft bei feinster Herbstsonne pilgern.
      Entlang an der mittelalterlichen Wallfahrt nach Alt Krüssow geht es vom Klosterstift zum Heiligengrabe mit der Heiliggrabkapelle über Wilmersdorf und die Bölzker Dorfkirche über rd. 22 km. Der Annenpfad ist als Rundweg angelegt und kann bequem mit dem RE 6 aus Berlin erreicht werden.
      Zu unserer Überraschung hat uns eine herrenlose (Pilger-) Katze rd. 11 km vom Wallfahrtsort Alt Krüssow quer durch Wälder und Felder über Bölzke bis kurz vor Heiligengrabe begleitet.
      Die Wanderung durch die Natur auf historischen Wegen ist sehr zu empfehlen, wobei die Verpflegung selbst organisiert werden muss.

      • 2. November 2021

  8. Lemmi alias Schlumpf war wandern.

    24. Oktober 2021

    04:41
    22,4 km
    4,8 km/h
    80 m
    80 m
    Fredchau, Silvia D. und 124 anderen gefällt das.
    1. Lemmi alias Schlumpf

      Gemeinsam mit Frank eine Sonntagstour in der Herbstsonne um die Berliner Ortsteile Buckow und Rudow entlang des Berliner Mauerweges. Durch die Gropiusstadt zum renaturierten Rudower Fließ, zum Dörferblick (ehemaliger Müllkippe zur Zeit der Berliner Mauer), der Rudower Höhe (ehem. Trümmerberg) und dem Teltowkanal.

      • 25. Oktober 2021

  9. Lemmi alias Schlumpf war wandern.

    21. Oktober 2021

    Klausi, R 🐺 & G 🚶‍♀️on Tour und 60 anderen gefällt das.
    1. Lemmi alias Schlumpf

      Auf dem Rückweg noch eine Stippvisite in Neuenmarkt/Frankenwald. Das Deutsche Dampflokomotiv-Museum liegt am Fuß der Schiefen Ebene, der ersten Steilstrecke für Züge in Europa. Im ehemaligen Bahnbetriebswerk in Neuenmarkt sind über 30 Dampflokomotiven und zahlreiche weitere Exponate zu bewundern. Zum Museum gehört auch eine Modelleisenbahnanlage, die den Streckenabschnitt der Steilrampe Schiefe Ebene nachbildet. Für 7 Euro wird allerhand gezeigt und ist nicht nur für den Modellbahner ein muss.

      • 23. Oktober 2021

  10. Lemmi alias Schlumpf war wandern.

    19. Oktober 2021

    01:08
    3,96 km
    3,5 km/h
    110 m
    120 m
    Lemmi alias Schlumpf, Timo und 85 anderen gefällt das.
    1. Lemmi alias Schlumpf

      Der Triberger Wasserfall stürzt über 160 m tosend in sieben Kaskaden ins Tal. An den Kassenhäuschen gibt es auch Erdnüsse zu kaufen, um damit die Eichhörnchen, die Tannenhäher und sogar die Eichelhäher zu füttern. Ein tolles Spektakel mit tollen Fotomotiven.
      Mit der Eintrittskarte ist ein Besuch im Triberg-Land includiert. Unter den Modellanlagen sind auch die Hexenlochmühle, die größte Kuckucksuhr und der Triberger Wasserfall sehr eindrucksvoll als Schwarzwaldmotiv integriert.

      • 19. Oktober 2021

  11. loading