Letzte Aktivitäten

  1. Highfield hat eine Wanderung geplant.

    17.04.2019

  2. Highfield hat eine Wanderung geplant.

    17.04.2019

    05:37
    16,3 km
    2,9 km/h
    1 060 m
    1 050 m
    1. Highfield

      Es ist ein sehr abwechslungsreicher Weg. Anfangs auf gut befestigten Wegen bis zum 1. Wasserfall. Hier recht voll. Den Eintritt von 5 EUR kann man sich sparen wenn man noch weiter gehen will. Die folgenden Wasserfälle sind eher mich spektakulärer und es folgen einige. Wenn man weiter hinauf geht wird es einsamer aber auch anstrengender und der Weg wird schmaler. Er ist rot/weiß gezeichnet, später nur rot. Bis Wegpunkte 5 ist er recht einfach zu gehen wenn auch zwischendurch steil. Die Gumpen und Wasserbecken sind überwältigend. Man läuft im Schatten unter Bäumen.

      • 17.04.2019

  3. Highfield hat eine Fahrradtour geplant.

    10.03.2019

    1. Highfield

      Die Strecke führt wesentlich über alte Eisenbahn und Straßenbahntrassen. Es beginnt mit der ehemaligen Samba-Strecke - durch den Zoo auf die Südhöhe nach Cronenberg. An der Kirche gibt es ein nettes Cafe mit Möglichkeit draußen zu sitzen. es geht dann bergab über Straßen zur Müngstener Brücke. Der Anstieg erfolgt wieder über eine alte Bahntrasse. Oben in Solingen folgt die Strecke dann der "Korkenziehertrasse", führt auf die alte Straßenbahntrasse von D-Dorf nach Vohwinkel und dort auf die Nordbahntrasse. Zurück zum Ausgangspunkt muss man dann nebenstraßen surch Sonnborn suchen.

      • 10.03.2019

  4. Highfield hat eine Fahrradtour geplant.

    10.03.2019

    08:15
    129 km
    15,6 km/h
    1 150 m
    1 150 m
    1. Highfield

      Die Tour führt an vielen Abschnitten über ehemalige Eisenbahntrassen. Von Wuppertal Oberbarmen ist die Strecke nach Hattingen ab Schee nicht mehr geteert, aber gut befestigt. Eignet sich deshalb aber nicht so gut bei nassem Wetter. An der Ruhr entlang ist alles geteert. Von Kettwig nach Velbert folgt die Strecke auch einer geteerten Eisenbahntrasse (Panormatrasse) zieht sich aber "unendlich" bergauf. In Vohwinkel muss man auf normalen Strassen fahren, um wieder auf die "Nord Trasse" zu kommen, die "über den Dächern" von Wuppertal zum Ausgangspunkt zurückführt.

      • 10.03.2019

  5. Highfield hat eine Wanderung geplant.

    07.10.2018

    02:27
    8,21 km
    3,3 km/h
    250 m
    260 m
  6. Highfield hat eine Wanderung geplant.

    07.10.2018

  7. Highfield hat eine Wanderung geplant.

    07.10.2018

    1. Highfield

      Ein imposantes Panorama - belohnt die Anstrengungen.
      Alle Wege sind einfach zu gehen, natürlich mit entsprechenden Steigungen. Nur der Abstecher zu Burg ist schon beschwerlich - auf diesem Stück muss man am Ende ein bisschen Klettern und der Pfad an sich ist schon nicht einfach. Aber der Blick runter auf den Ort lohnt sich.

      • 07.10.2018

  8. Highfield hat eine Wanderung geplant.

    07.10.2018

    1. Highfield

      Der Weg beginnt am Parkplatz in Agonès.
      ein einfacher Weg führt um dem Berg zum Herault. Wer mag kann Badesachen mitnehmen... oder später nochmal zum Ufer gehen. nach ca 900 m teilt sich der Weg, rechts runter zum Fluß. Wir folgen links bergauf und stehen nach kurzer Zeit unter den imposanten Felsen in die sich der Herault eingegraben hat. Wir folgen weiter dem gezeichneten Weg der weiter leicht beran steigt und dann etwas höhenparallel verläuft. Der Lärm der Straße stört das imposante Panorama leider deutlich.
      Achtung. Den steilen Aufstieg am nächsten Wegpunkt übersieht man leicht! Der Abzweig ist unter Bäumen in eine Scharte hinein. Ein erdiger, steiniger und sehr steiler Pfad. Von oben nach unten will man hier nicht gehen. Nach oben klettern ist deutliche einfacher. Oben führt der Weg wieder höhenparallel zurück in die Richtung aus der wir kamen. Leider ist der Weg oben nicht mehr so deutlich zu finden. Insbesondere die auf der Karte eingezeichnete Wegkreuzung haben wir nicht gut erkannt. Aber das ein odere andere blaue Wegzeichen konnten wir finden. Dann kommt der Kreuzungpunkt, den eine Steinpyramide anzeigt. hier muss man den Weg (nach links) ein bisschen erahnen. Dann geht es wieder einfacher. Der Pfad führt erstaunlicherweise leicht bergab, bis er auf einem gut zu begehenden Felssims entlang der Kante zwischen Bäumen entlang der Höhe führt. Schon ein bisschen abenteuerlich!. Von unten kommt ein anderer Pfad hoch. Wir gehen weiter und treffen auf die große Wegkreuzung, an der wir der Beschilderung bergauf zum Kreuz folgen - mit einem Abstecher zu den Klosterruinen. Der Rückweg ist einfach auf gutausgezeichneten Wegen

      • 07.10.2018

  9. Highfield hat eine Wanderung geplant.

    07.10.2018

    01:59
    5,86 km
    2,9 km/h
    310 m
    310 m
    1. Highfield

      Die Wanderung ist sehr viel begangen. Das zeigt schon die Größe des Wanderparkplatzes in Cazevieille. Man sollte den Weg am Wochenende deshalb meiden. Man ist auch an anderen Tagen nicht einsam :-)
      Wir haben den "offiziellen" Aufstiegsweg nach 100m verlassen und sind den kleinen parallelverlaufenden Weg durch die Wiesen gegangnen. Die Wege treffen sich nach einigen hundert Metern wieder.
      Wir haben ca 1h zum Gipfel benötigt und sind dabei sehr zügig gegangen.
      Man hat einen sagenhaften Blick.
      Auf der Höhe geht ein grün gezeichneter Pfad sowohl nach Osten über den Grad, als auch nach Westen (zurück Richtung Cazevieille)
      Wir konnten Leute beobachten, die den Weg entlang des Grates zurück zum Parkplatz über die Höhe "kraxelten". Aber da wir Schuhe mit zu glatten Sohlen hatten, haben wir uns für den gleichen Weg zurück entschieden.
      Wer noch eine Kaffe trinken möchte oder eine Kleinigkeit essen, kann das in Cazevieille - oder die Straße Richtung St Mathieu weiterfahren und den alten Festungsort St-Jean de Cuculles besuchen. Dort gibt es ein nettes Bistrot in einem alten Ortskern mit einer alten romanischen Kirche (und lauschigem Innenhof (Sonntags zu besichtigen).

      • 07.10.2018

  10. Highfield hat eine Wanderung geplant.

    07.10.2018

    01:43
    6,19 km
    3,6 km/h
    90 m
    90 m
    1. Highfield

      Einfache Wanderung durch einsame hügelige Lanschaft. Ein Parkplatz ist auf der gegenüberliegenden Strassenseite. Bei Wegpunkt 1 liegt eine prähistorische Grabstätte. Der Weg führt über die Höhe durch prärieähnliche, karge und steinige Graslandschaften in das Ruisseau Vallonque, wo man auf felsigem Untergrund durch den ausgetrockneten Bachlauf gehen kann. Nach der Rechts-Biegung geht es über in den Ruisseau de Gorniès. Man kann dem Bachlauf weiter folgt. Am (meist trockenen) Wasserfall kann man in Fließrichtung auf der rechten Seite über eine Art Sims weiterlaufen. und blickt unten auf die "Grotte de Gorniès", aus der nach Regen eine Quelle entspringt. Man kann einfach hinuntersteigen. Der Ort hat etwas magisches, durch die steilen Felsen, den Höhleneingang und die hohen Platanen, die in dem Kessel stehen. Der Weg führt weiter auf der rechten Bachseite vorbei an der Ruine der alten Mühle. Das Tal öffnet sich und man erreicht wieder große Graslandschaften. Beeindruckend sind die vielen Steinmauern, die den Weg begleiten und akurat den ganzen Hang auf der rechten Seite hinaufziehen. Direkt nach der Überquerung eines weiteren von rechtskommenden Baches führt der Weg rechts berauf. Man erreicht mit der Höhe die ersten Gebäude des nahen Ortes. Nach ca 100m geht zwischen 2 Grundstücken ein Feld-Weg ab, der über die Höhe und unter Bäumen zurück zum Ausgangspunkt führt.

      • 07.10.2018

Highfields Touren Statistik

Distanz320 km
Zeit35:27 Std