Letzte Aktivitäten

  1. Juergen Kaetzler war laufen.

    30. Januar 2020

    01:40
    12,0 km
    7,2 km/h
    150 m
    150 m
    Xrunfun 👣🐾🐾, Matthias Brandt und 23 anderen gefällt das.
    1. Juergen Kaetzler

      Zur heutigen Tour gibt's wirklich nicht viel zu sagen... in der Nacht kamen noch 3-4 cm Neuschnee dazu. Von der Früh an ☀ und im Vergleich zu gestern deutlich wärmer.
      Soll die nächsten Tage bis zu +12°C geben, dazu leider auch Regen 🌧 daher heute noch die Runde Hüttenmühlsee-Urisee im Winterwonderland Reutte gemacht 😎

      • 30. Januar 2020

  2. Juergen Kaetzler war laufen.

    29. Januar 2020

    01:44
    9,59 km
    5,5 km/h
    270 m
    280 m
    Xrunfun 👣🐾🐾, Domi Nik-thenameitis und 20 anderen gefällt das.
    1. Juergen Kaetzler

      Mittwoch... Mittwoch bedeutet sehr früh aufstehen und meine 💛-Dame zum Bahnhof in Ulm bringen. Entgegen der Gewohnheit ging's dann aber nicht zurück ins Bettchen, sondern in gemütlichem Tempo Richtung Süden zu meinen Eltern. Seeeehr spannend, wenn die Autobahn kaum geräumt ist und die Landesstraße dann gar nicht geräumt wurde - gut dann halt etwas langsamer 🐌🚗🐌 und dafür auch gesund angekommen.Dass es viel geschneit hat, war daran zu merken, dass ich mit dem Auto Schneepflug in der Einfahrt gespielt habe... ❄❄❄❄ also gleich mal mit Papa die Einfahrt freigeschaufelt und den richtigen Pflugfahrer 🚜 bequatscht, dass er ein bisschen mehr in die Einfahrt reinfährt und den Schnee wegschiebt (für ihn kein Ding, für uns eine Arbeitsersparnis 😇😇)Nach dem Frühstück (wohlverdient, wie man meinen möchte) ging's dann auch auf die Laufrunde. Winterlaufen, Schneelaufen... ooooooooooooooooooooooh yeah!!!!! 😍😍😍😍😍😍😍😍😍Auf der Straße liegt unter dem Neuschnee eine salznasse Schicht... schmierig ohne Ende 🤪 aber der Wald war auch gleich da und die vom Schneepflug errichtete Barriere entlockte mir gerade mal ein müdes Lächeln (müde im wahrsten Sinn des Wortes, wenn der Wecker so früh klingelt ⏰) Im 20 cm tiefen, pulvrigen Schnee ❄❄❄ ging's zur Bärenfalle und von dort hoch Richtung Musauer Alm.Gefühlt mit jedem Schritt kam 1 cm Schnee dazu... puuuh, das wurde immer anstrengender und anstrengender 🥵🥵🥵 Jürgen, der menschliche Schneepflug 😁Ziel soll sein, bis zur Bank zu laufen, wo man Richtung Allgäu und zur Achsel sieht. Schnaufend wie eine ausrangierte 🚂 kam ich da oben auch an. Noch schnell einen kleinen Gruß an meine 💓-Dame im Schnee hinterlassen 😉😇, Schneehöhe für die komoot-Community dokumentiert 😁 und dann ging's mit leicht angefrorenen Füßen 🥶 auch wieder talwärts.Aber nicht direkt zurück, sondern einen Abzweig Richtung Frauensee gemacht. Schneepflug im Einsatz! 😂 Auf dem Weg dann zwei kleine Mini-Lawinenkegel zu durchlaufen. Kein Problem 😎 aber dann mal kurz vorgestellt, wenn so ein Ding in groß auf einen zukommt 😵😵😵, nö muss nicht sein.Im Wald war ich nicht nur das erste humanoide Lebewesen 🏃‍♀️ sondern irgendwie überhaupt der allererste, der da seine Spuren reingedrückt hat. Keine Wildspur zu sehen - nix. Alle eingeschneit 😁 Also läuft der menschliche Schneepflug weiter zu einer Stelle, wo einiges an Bäumen umgeschnitten wurde. Ein paar Äste stehen aus dem Schnee raus und schauen aus, wie die Rippen eines Urviechs 🦕🦖 - oh, wie die Fantasie jetzt schon wieder einen Film dreht.Pflüg, pflüg, pflüg es geht im 🐌🐌🐌🐌 Tempo weiter. Schneehöhe mittlerweile fast oberschenkelhoch und das bedeutet: jetzt wirklich umkehren und runter ins Tal.Ein paar Meter weiter unten geht's auch deutlich einfacher - so macht Schneepflug fast schon Spaß 😉😁 Dann sehe ich Spuren im Schnee!!! Ha, da war wer. Oder zumindest was. Wildspuren 🦌 und recht frisch. Schön... gibt also doch noch Tiere, die nicht eingeschneit wurden. Schnell fotografiert und dann weiter.Auf einmal *krach* *kracks* *rumpel* *stapf* steht eine Gams ca. 5 Meter vor mir... die Wildspuren vorhin waren also nicht nur frisch, sondern noch richtig warm! Wer von uns beiden sich nun mehr erschreckt hat, bleibt offen. 🤪🤪 Die Gams hat sich jedenfalls schneller vom Schreck erholt, als ich das Handy rausziehen und ein Foto machen konnte. Mit so einer "Action Cam" auf meiner Birne wäre diese Begegnung nicht undokumentiert geblieben... sollte mal über so eine Anschaffung nachdenken 🤔😂🤣Gut, dann also weiter talwärts. Irgendwann kam Wind auf. Natürlich nicht irgendwann, sondern genau dann, als ich unter den Bäumen durchlief. Ergebnis: gefühlt ein Zentner Schnee rauscht von den Bäumen runter auf mich und gefühlt ALLES landet zielgerichtet im Kragen und fließt eiskalt das Kreuz runter 🥶🥶🥶🥶 Mein Gequieke hat vermutlich auch die letzte Gams verscheucht 😝😝😝Der Rest war unkompliziert... na ja, nicht ganz: als ich an der Straße angekommen war, lagen ca. 1,5 Stunden laufen im Tiefschnee hinter mir... die Straße war geräumt. Also drauf und beim ersten Schritt gefühlt das Knie zum Kinn gezogen, so locker ging das plötzlich 😅😅😅

      • 29. Januar 2020

  3. Juergen Kaetzler war laufen.

    27. Januar 2020

    Xrunfun 👣🐾🐾, Domi Nik-thenameitis und 14 anderen gefällt das.
    1. Juergen Kaetzler

      So, mit ein paar Tagen Verspätung gibt jetzt im Nachgang die Tour vom letzten Montag.(Zwischen)Ziel war der "Röhmer-Schanze-Single-Trail" bei Regglisweiler. War/ist in komoot zwar als Mountainbiker-Highlight eingetragen, aaaaaaaber einen Trail-Läufer schreckt so was nicht ab, sondern macht eher neugierig 😇Zunächst mal in den Wald und ab Richtung Beuren 🌲🌲🌲🌲 Durch den Dunst und die Sonne entstand eine schöne Stimmung 🌫☀ und an den Stellen, wo wenig Sonne hinkommt, war's winterlich glatt - aber Hallo. Schneekettenpflicht 👡🤪😂Weiter im Wald nach Regglisweiler - etwas anders als geplant gelaufen, da beim letzten Mal sich der Weg als "experimentell" erwies: viele Überreste von Holzarbeiten (kleine und größere Äste, teilweise auch sehr glatt). Die Alternative war der "normale" Fahrweg und das war auch gut so. Oberhalb von Regglisweiher angekommen, hat man einen wunderbaren Blick über die Ebene. 🌄In Regglisweiher ging es zunächst durch den Park. Schön angelegt und sogar mit Kräutergarten und Kneipp-Anlage. Beides war jahreszeitentechnisch "Außer Betrieb" 🚫❌ aber scheint im Sommer ein schönes Platzerl zu sein 😎 Dann noch an einer Rutsche vorbei... oooooh... wenn die nicht so klitschenass und dreckig gewesen wäre, ich wär da runter gerutscht... 😛😛Na gut, weiter geht's an durch das Örtchen und ein Stück an der Hauptstraße entlang und dann bei der Seniorenresidenz rechtzeitig davor (hab ja schon das eine und andere graue Haar und ein paar Falten... nicht, dass die denken, da sei einer abgehauen und dann wollen die mich da reinzerren 🧓👨‍🦳👴) rechts abgebogen, ein wenig nach oben. Hier bin ich am Kloster Brandenburg vorbei gelaufen. Dank Google kann ich sagen, dass es sich um ein Radhotel und eine Tagungsresidenz handelt. Beim Vorbeilaufen war in der Küche jedenfalls reger Betrieb und der Geruch hat auch ein wenig Appetit gemacht...Aber soweit war es noch nicht: weiter hoch Richtung Parkplatz und dann links halten und tadaaaaaa - wie im Highlight-Bild bei komoot der "Einstieg" in den Single-Trail (gibt's dann eigentlich auch einen vergeben-verlobt-verheiratet-Trail oder nennt sich das dann Double-Trail? 🤔)Und durch den Regen in der vergangenen Nacht war der Trail schlammig - aber hallo. Jeder Schritt *gnitsch* *gnitsch* *gnatsch* *schmatz* *schmotz* 👢👢 Da fanden dann auch die Trail-Schuhe teilweise keinen Halt mehr und so ging der eine und andere Schritt dann doch mal etwas mehr links den Hügel runter. Für eine Schlammpackung im Gesicht hat's nicht gereicht... hätte aber vielleicht ganz gut getan und die eine oder andere Falte geplättet (oder ausgefüllt) 👴Jedenfalls ist der Trail meeeeega 🤩🤩🤩🤩 Ein schmaler Weg am Hang (sozusagen: running on the edge 😎), leichtes auf und ab, ein links und rechts und immer wieder mal eine kleine Brücke - wird dann aber wirklich abenteuerlich, wenn der Schlamm an den Schuhen festklebt und man auf den Brettern (die in dem Fall nicht die Welt bedeuten) ins Rutschen kommt 🤠 irgendwann im Laufe des Trails (im wahrsten Sinn des Wortes 🏃‍♂️) wurden meine Beine immer schwerer und schwerer... Müdigkeit? Keine Kondition? Nöööö, 3 Kilo Schlamm und Matsch kleben an den Schuhen und ziehen die Füße runter 😂🤣Nach dem der Endpunkt des geilen Trails erreicht war, ging's auf nicht mehr so schlammigen Wegen zunächst auf eine kleine asphaltierte Straße und von dort auf einem Feldweg hoch Richtung Weihungszell. Vor der Straße angekommen ein wunderschönes Platzerl mit einem Bildstock - der Spruch "Der Herr ist mein Licht" hat auch im Angesicht der gerade scheinenden Sonne eine motivierende Wirkung.Durch den Wald ging's auch wieder zurück Richtung Schnürpflingen. Von weitem waren die Waldarbeiter zu hören 🌲🛠🌲🛠🌲🛠 Aber die mussten natürlich genau das Waldstück zersägen, wo ich eigentlich lang wollte 🤬🤬🤬 Na gut, murrend also weitergelaufen - führen ja viele Wege nach Hause 😋😁 Jetzt auch die positive Seite entdeckt: das letzte Foto der Tour hätte ich nicht knipsen können, hätte es die Sperre nicht gegeben 😉

      • 29. Januar 2020

  4. Juergen Kaetzler war laufen.

    21. Januar 2020

    Matthias Brandt, “Flo und 17 anderen gefällt das.
    1. Juergen Kaetzler

      Nach den Kniebeugen, Squads und Ausfallschritten 🏋️‍♀️ vom Vortag konnte es heute keine wirklich schnelle Runde geben. Der Plan war, erneut Richtung Bihlafingen zu laufen - aber nicht, um irgendwelche Markierungen zu enttarnen, denn das Geheimnis wurde ja schon meisterlich gelüftet 😁😂🕵️‍♂️ (siehe komoot.de/tour/109733917)Wie üblich ging's zunächst hoch zum Sportplatz Schnürpflingen 🏉🏀🏅⚽ und dort in den Wald rein. Dann auch gleich mal wieder der Überraschungsmoment: hey, die Abzweigung nach rechts existiert gar nicht mehr, da liegen lauter umgeschnittene Bäume... waren die Forstarbeiter wieder richtig fleißig 🌲🌳⚒🛠 immer wieder gewaltig... da sieht man erst so richtig, wie groß die Bäume sind, wenn diese (teilweise schon etwas zerkleinert) auf dem Weg liegen. Bestärkt mich aber in meiner Meinung, bei starkem Wind 🌪 nicht im Wald zu laufen... fällt so ein Baum mal auf den Kopf, hilft auch keine Aspirin mehr 🤕Kein Problem, erstens kommen die Wege so schön langsam bekannt vor und zweitens gibt's ja komoot, somit ist ein kurzer Umweg schnell gefunden und kein Problem ⤴⤵↪↩🔀Richtung Bihlafingen war der Weg leicht mit Schnee bedeckt - fast schon Winterlandschaft 😋😉 Durch die fleißigen Forstarbeiter war es allerdings festgepresster und rutschiger Schnee, aber sollte für einen Trail-Läufer ja keine allzu große Herausforderung sein ✌ Gebannt vom Weg, hab ich auch gleich eine Abzweigung verpasst und stand plötzlich unverhofft bei einer Bank mit Blick auf mehrere Kreuze - ein großes und links und rechts jeweils ein Kleines. ✝ Sehr schöne Überraschung, also hatte mein verpasster Abzweig was Gutes.Fotos gemacht 📷 und dann ging's auch gleich zurück Richtung geplanter Weg. Hier dann auch gleich wieder ein Bankerl, dieses Mal mit einer Marienfigur... ist ja fast schon ein Kreuzweg, diese Tour 🙂🙂 Und wieder ein paar Schritte weiter ging's ein paar Stufen hoch zu einer kleinen Hütte, sozusagen meine nächste (und für dieses Mal auch letzte) "Station" ✝Nach einem zugefrorenen Tümpel - genau so gefroren fühlten sich auch meine Hände an, nachdem immer wieder mal ein eiskalter Wind durch den Wald pfiff 🥶🥶 - hab ich mich links gehalten auf einem etwas kleineren Weg gehalten. Auf dem "Hauptweg" ging's dann mit einer kleinen Schlaufe wie schon öfters Richtung Beuren und dann mit knurrendem Magen 🍗🍗🍗 zurück in die warme Stube 😁

      • 22. Januar 2020

  5. Juergen Kaetzler war laufen.

    17. Januar 2020

    01:37
    12,3 km
    7,6 km/h
    160 m
    140 m
    Xrunfun 👣🐾🐾, Matthias Brandt und 16 anderen gefällt das.
    1. Juergen Kaetzler

      LokuLanakuSchnu - das war das Motto des heutigen Laufens. Falls nun jemand das philosophisch fragende "Häh????" vor sich herschiebt: LokuLanakuSchnu ist nicht etwa ein Dialektwort aus meiner Heimat und es ist auch keine Geheimsprache zwischen Geheimagenten 🕵️‍♀️🕵️‍♂️LokuLanakuSchnu ist schlicht und ergreifend eine Abkürzung. Diese Abkürzung steht für *trommelwirbel* 🥁🥁🥁🥁 LOckeres KUrzes LAufen NAch KUrzem SCHNUpfen 🤧🤧 - LokuLanakuSchnu eben 🤣🤣🤣Aus welchen Gründen auch immer war vorgestern für mich der Tag des gebrauchten Taschentuchs... auf einmal Niesen und Naserinnen 🤧🤧🤧 Erster Gedanke: Allergie, denn vor unserer Wohnung blüht schon allerhand, was man normalerweise erst in ein paar Monaten erwarten würde. 🌸🌸 Gut, Anti-Allergikum genommen, nicht wirklich besser geworden. Also Zwangspause und den Tag mit Decke auf dem Sofa verbracht. 🛌Gestern ging's besser, aber noch nicht ganz gut... also gaaaanz lockeres Gewichtstraining 🏋️‍♀️Heute wieder etwas besser - aber noch nicht 100% fit. Also eine LokuLa (lockere kurze Laufrunde) 😉 Nachdem der Wetterbericht für heute Vormittag noch Sonnenschein vorhergesagt hat (und die ☀☀ auch tatsächlich sichtbar war) und ich die letzten beiden Tage wegen des kuSchnus (kurzen Schnupfens) nicht rausgekommen, war auch Foto-Shooting 📷 angesagt. Motive gab's ja genügend.Einmal an einem kurzen Anstieg hab ich probiert, ob's auch ein wenig schneller geht... hab ich gleich wieder gelassen, denn da war ab 150 Puls doch deutlich eine Einschränkung zu spüren. 🤒🤒Zur eigentlichen Laufrunde gibt's nicht viel zu berichten. Tolle Stimmung im Wald durch die Sonne. 🌲🌲🌲☀🌲🌲🌲 Und auch die Stimmen des Waldes waren heute gut zu hören: Kettensägenkleiber, Traktortaube, Sägespatz und Hackenhabicht waren fleißig am Werkeln und haben gefühlt den halben Wald zerlegt. 🛠🛠🛠Die Highlights heute sind wohl die Fotos geworden. Na ja, und vermutlich mein ratloser Blick, als ich an einer Kreuzung stand und mir die Augen rieb, weil ich den Weg nicht gesehen habe... sollte geradeaus gehen, aber da war nix. Weg Ende. Da rutschte mir dann auch das philosophische "Häh?" raus. Tjo, des Rätsels Lösung: die Waldarbeiter waren wieder mal fleißig und haben mächtig was umgesägt und das Gestrüpp als wirkvolle Blockade gegen Läufer eingesetzt 😆😆😆😆

      • 17. Januar 2020

  6. Juergen Kaetzler war laufen.

    14. Januar 2020

    01:47
    16,6 km
    9,3 km/h
    130 m
    150 m
    Matthias Brandt, Xrunfun 👣🐾🐾 und 17 anderen gefällt das.
    1. Juergen Kaetzler

      Nach der 28 km Runde gestern waren die Beine doch noch etwas schwer und so sollte es eine deutlich kürzere Runde werden.Wie immer ging es hoch zum Sportplatz, um dort in den Wald zu laufen. Allerdings kam ich nicht allzu weit, denn kurz nach dem Start kam an einer Kreuzung ein Hund 🐶🐕 um's Eck - sah nach einem Schäferhundmischling aus.Hund sieht mich, bleibt stehen, blickt zurück, blickt zu mir und stürmt los, während ich sofort stehen bleibe... das sind die "Glücksmomente" eines jeden Läufers 🤯🤯🤯🤯Aber, wie glücklicherweise schon häufiger, war das Hundchen sehr freundlich gesinnt: zwei Mal um mich herum, mehrfach hochgesprungen, Hände abgeleckt und geschnüffelt. 😍😍😍 Herrchen war ob meines Erscheinens weniger begeistert und so gab es nur ein kurzes "Der hat garantiert nix für dich" in Richtung Hund, wohingegen mein "Guten Morgen, nächstes Mal bring ich dem Hund was mit!" ignoriert wurde.Mit schönem Wetter läuft es sich nicht unbedingt besser, aber zumindest anders als in so einer Nebelsuppe. Ob die Sonne oder meine natürliche freudige Ausstrahlung *hüstel* *hüstel* zwei Walkerinnen zu einem (und das ist jetzt nicht übertrieben) begeisterten und netten "Guata Morga!" verleitet hatte, weiß ich nicht. Kenn ich so ja gar nicht... die Walker und -innen, die ich bislang getroffen habe, waren meist mürrisch (egal ob in Göttingen, in Reutte oder am Wörthersee). Die beiden waren so ganz anders. Im Lustigen Taschenbuch würde ich den beiden Sportlerinnnen die Namen Fiona Frohsinn und Gerlinde Gutdruff geben 😁😁😁Zwei schöne Fotos mal mit ☀🌞 gibt's auch... damit nicht nur Nebelfotos von mir hier rumschwirren. 😉Warum "Experimentierlauf"? Nun, ich habe die Runde genützt, um ein bisschen zu herum zu probieren: Schrittlänge, Schrittfrequenz, Oberkörperposition - war einfach spannend zu sehen, wie das die von dem Garmin-Brustgurt ermittelten Laufeffizienzdaten beeinflusst; z.B. wenn ich sehr große Schritte mache, ist mein rechter Fuß länger auf dem Boden als mein linker Fuß. Ob das jetzt viel ausmacht, kann ich ehrlich gesagt nicht wirklich beurteilen... aber es war auch wiederum interessant, wie sehr ich mich konzentrieren musste, um eine in etwa gleich lange Bodenkontaktzeit linker Fuß und rechter Fuß herzustellen. Ist ja fast wieder wie als kleines Kind laufen zu lernen 😁😀Also, "nur" eine Technik-Spielerei-Runde, dafür aber freundlichem Hund und freundlichen Walkerinnen begegnet 😊😊

      • 15. Januar 2020

  7. Juergen Kaetzler war laufen.

    13. Januar 2020

    Matthias Brandt, “Flo und 13 anderen gefällt das.
    1. Juergen Kaetzler

      Sodale... nachdem vor einigen Tagen diese geheimnisvollen Wegweiser und Markierungen mein Interesse geweckt haben und ich diesem Geheimnis aufgrund des fast leeren Handy-Akkus nicht auf den Grund gehen konnte, soll das nachgeholt werden 😉Zunächst der übliche Weg hoch Richtung Sportplatz und rein in den Wald... von links und rechts hört man schon die Kettensägen - die Waldarbeiter sind hier echt fleißig 🌲⚒Mit dem Geräusch der fleißigen Arbeiter ging es in Richtung dieser ominösen Markierungen. Meine Vermutung war, dass irgendwo bei Bihlafingen der Ursprung dieser Zeichen sein muss. Also auf in diese Richtung. Es gab zwar kurz vor Bihlafingen einen schönen Ausblick auf eben Bihlafingen und Schnürpflingen 📷, aber von diesen Wegmarkierungen fehlte jede Spur. Somit geriet als nächstes Burgrieden unter Verdacht und ich lief durch den beschaulichen Wald weiter. Ein wenig zweifelte ich aber doch an meinem Spürsinn, denn so richtig auf Markierungen bin ich nicht gestoßen.Wenig später dann die Wegweiser mit den Nordic Walking Runden Nr. 6 (rot) und 7 (schwarz). Hier bin ich sozusagen entgegen der Beschilderung gelaufen und kam mir kurze Zeit später vor wie am Frankfurter Autobahnkreuz: Wegmarkierungen in alle möglichen Richtungen... eine Drei, die Nordic-Walking-Runden, die blaue Wander-Markierung - Wege links, rechts, hinten, vorne... und noch ein Radweg 🤯🤯🤯🤯Ich versuchte diesem Versuch der Verwirrung zu entgehen, indem ich stur der schwarzen Nordic Walking Runde 7 folgte (ausgehend davon, dass schwarz wie auf der Skipiste ⛷⛷ der höchste Schwierigkeitsgrad sein könnte). Wie schon einmal beschrieben, sind die Nordic Walking Runden top beschildert: an jeder Kreuzung sind die Wegweiser angebracht 👍👍 Und das ist auch gut so, denn die Runde schlängelt sich durch den Wald - mal links, mal rechts... und von einem Einstieg in diese Runden keine Spur.Nach etlichen Kilometern ging's auf eine kleine Straße und zu einem Parkplatz und *BÄÄÄÄM* da standen Schilder! Nein, nicht Parkplatz und Durchfahrt verboten... sondern die Schilder mit den Nordic Walking Runden! Und somit konnte ich das Geheimnis dieser Markierungen lüften. Die weißen Ziffern 2-4 an den Bäumen sind Wanderwegmarkierungen, die Tafeln sind für die Nordic Walking Runden 5-7. Und wie vermutet: schwarz ist am schwersten 💪💪💪 Fall gelöst! 🕵️‍♂️😎Nun geht's wieder zurück. Verpflegung ist noch genügend da, also überlege ich mir, einen Schlenker Richtung Beuren einzubauen. Gesagt, getan. Dumm war jetzt nur, dass mein eigentlicher Weg aufgrund von Holzarbeiten gesperrt war. Ob ich mich von so einem rot-weißen Band abhalten lasse? Vom Band selbst nicht, aber von dem umstürzenden Baum ca. 100 Meter vor mir sehr wohl 😬😬Gut... dann also auf dem Schlenker nochmals einen Schlenker eingebaut - man gönnt sich ja sonst nichts. Nach mehr als 20 Kilometern fühlten sich die sanften Hügel gar nicht mehr so sanft an, sondern haben richtig in den Beinen gezogen... da war ich wirklich froh, als ich endlich aus dem Wald rauskam und die letzten Schritte Richtung Haustür gelaufen bin 🚶‍♀️Erschöpft, aber ob der detektivischen Meisterleistung 🕵️‍♀️ stolz wie Oskar - so die Kurzfassung 😂😂😂

      • 15. Januar 2020

  8. Juergen Kaetzler war laufen.

    9. Januar 2020

    Stefan ⛰, Rainer und Cornelia und 7 anderen gefällt das.
    1. Juergen Kaetzler

      Tja, wie motivierend kann doch die Garmin-App sein, wenn sie den aktuellen Trainingszustand mit den Worten "Wenn Du Dein Training nicht steigerst, wird Deine Form abfallen" beschreibt... Technik die begeistert 🤬🤬🤬Gut, wenn das Teil meint, dann soll es so sein und daher kurzerhand entschieden, die Runde halt als Intervall zu laufen. Die Wege im Wald sind ja fein zu laufen und 10 Mal 500 Meter flottes Laufen mit 2-3 Minuten langsamem Tempo sollten auch Garmin wieder zu freundlich-motivierenden Worten hinreißen lassen 😇So denn, auf üblichem Weg Richtung Sportplatz ab in den Wald und gleich mal zwangsweise abgebogen, denn der Weg war versperrt durch Holzarbeiter, die gerade die umgeschnittenen Bäume aufgeladen haben.Nun ging es also dahin - immer mal schneller und wieder langsamer. An einer Kreuzung sah ich plötzlich Wegweiser. Ist hier im Wald schon eine Seltenheit... und die waren auch nicht gelb wie die Wanderwegweiser sondern eben anders.Aha, Nordic Walking Runde? Ich bin jetzt also auf einer Nordic Walking Runde gelandet?!? Sehr interessant 🤔 Da hat mich die Neugier gepackt und ich bin den Markierungen gefolgt. Was man sagen muss: top markiert, an jeder Kreuzung sind die Wegweiser montiert und weisen den Weg (was für Wegweiser ja auch nicht unüblich ist).Die Intervalle sind mittlerweile vorbei und in gleichmäßigem Tempo geht's der Nordic Walking Runde folgend entlang. Aaaaber dann machte mir die Technik einen Strich durch die Rechnung: Handy Akku fast leer. Woher zum Geier kommt dieser Battery Drain? 🤬🤬🤬🤬So gut kenne ich die Wege hier auch nicht... wenn mein Handy abschmiert, verirre ich mich evtl. im Wald und werde erst nach Jahren als Waldschrat mit langen grauen Haaren und Vollbart gefunden... 🧙‍♂️🧔 (zugegebenermaßen, bei meinem spärlichen Bartwuchs hab ich auch in 20 Jahren keinen Vollbart). Um dieser Gefahr zu entgehen, geht's also wieder zurück in etwas bekannteres Terrain.Das hat mit dem verbleibenden Akku auch gut geklappt und so wurde aus mir eben kein Waldschrat in den Schnürpflinger Wäldern 😛😉😁 Daheim angekommen ging das Handy gleich mal an den Strom. Und Grund für den Battery Drain war eine App, die sich wohl aufgehängt hat...Somit hat die Technik dafür gesorgt, dass das Ziel der Wegweiser verborgen bleibt... aber nicht für lange 🕵️‍♂️

      • 15. Januar 2020

  9. Juergen Kaetzler war laufen.

    7. Januar 2020

    Rainer und Cornelia, Fichtel und 4 anderen gefällt das.
    1. Juergen Kaetzler

      Nach der gestrigen Nebeltour und den gemachten Erfahrungen mit den langweiligen Feldern "oben", war der Plan für heute: wieder "runter" und dabei den Wald erkunden.Allzu viel besonderes gibt's da auch nicht wirklich zu berichten. Beim Sportplatz Schnürpflingen ging's ab in den Wald und dann in Richtung Orsenhausen und Hörenhausen. Allerdings vor diesen Ortschaften links abgebogen und ein kurzes Stück über die langweiligen Felder 😉 zur Straße und nach Weihungszell gelaufen.Dort wollte ich nach der Ortsdurchquerung eigentlich wieder in den Wald rein, aber da hätte ich noch ein ganzes Stück an der Landesstraße entlang laufen müssen. Gut, die Straße ist hier alles andere als viel befahren 🚗🚗🚗, aber ich mag Straßenlaufen dennoch nicht. Also gleich hinterm letzten Haus links abgebogen Richtung Kläranlage, daran vorbei und dann rechts abgebogen und den Hügel hoch (ein paar Höhenmeter zum Ausgleich 😎😉)War auch eine gute Idee, denn so konnte ich einen schönen Ausblick oberhalb von Weihungszell genießen. Hab für das Foto sogar ein paar Sprossen eines Hochsitzes erklommen, damit ich über die Büsche fotografieren kann... aber psssst, niemandem weitersagen 🤐Während ich dann so auf den Wegen rumlief, kamen in flotter Fahrt ein Transporter und ein Traktor 🚜 entgegen: da wurde eine kleine Bauhütte transportiert... und wenig später kam noch ein LKW 🚚 beladen mit Baumstämmen... hier im Wald herrscht mehr Verkehr als unten im Ort 😁Zurück ging's dann auf dem gestrigen Weg - in umgekehrter Richtung. Gegen Ende der Tour kam auch hier wieder die Sonne durch und strahlte durch den Dunst des Waldes 🌫🌤🌲

      • 15. Januar 2020

  10. Juergen Kaetzler war laufen.

    6. Januar 2020

    Domi Nik-thenameitis, Fichtel und 5 anderen gefällt das.
    1. Juergen Kaetzler

      Der Tag begann schon recht früh, da ich meine bessere Hälfte um 4 Uhr morgens am Bahnhof in Ulm absetzen durfte 🚄🚂 - tja, Dienstreisen können schon recht früh beginnen 😴😴Aaaaber, nicht entmutigt nur etwas müde ging's nach einem ausgiebigen Frühstück wieder auf Erkundungstour. Ist ja so ziemlich alles noch neu hier in der Umgebung und man will ja schon wissen, wie das Umfeld hier so aussieht 😉 Ziel: mal ein bisschen nach oben in den Norden laufen 🏃‍♂️Gesagt, getan ging's auch gleich los und das erste Highlight war eine Katze aus der Nachbarschaft, die enorm streichelbedürftig war 🐈😻 Ich hab das anscheinend so schlecht nicht gemacht, denn das Vieh wollte auch gleich mitkommen... war mir aber dann recht, als der kleine Tiger nach ein paar Metern stehen blieb, denn mit einer fremden Katze Gassi gehen, wär nun auch nicht gerade mein Ding 😂🤣Rein in den Wald und damit auch rein in die Nebelsuppe. Zunächst bin ich der blauen Wegmarkierung gefolgt, hab mich aber dann gleich zügig nach rechts Richtung Dorndorf abgesetzt. Eine Abbiegung zu früh, also auf asphaltiertem Weg lang und dann im Schutz den Nebels querfeldein zur Straße und zurück auf den ursprünglich angedachten Weg.Am Waldrand entlang ging's weiter und der Nebel wurde immer dichter. Als der Wald weniger und die Felder mehr wurden, war im Nebel etwas größeres auszumachen, das sich plötzlich schnell entfernte - vermutlich war es wieder mein Puma-Geruch 🐅, der die Rehe in die Flucht schlug 😆😅Es ging weiter über die nebelverhangenen Felder und mir wurde langweilig. Selbst bei nebelfreiem Wetter ist's einfach fad, nur so über ein Feld nach dem anderen zu laufen... also schnell den Entschluss gefasst, wieder "runter" zu laufen - dort, wo ich weiß, dass es eine gewisse Anhäufung an Bäumen gibt mit Wegen dazwischen 🌲🌳🌲🌳Auf dem Weg ging's an einem Bauernhof vorbei. Na ja, eigentlich sogar mittendurch, den plötzlich stand ich zwischen Gänsen und Hühnern, die vermutlich genauso irritiert waren wie ich. Die Hühner weniger... lag vermutlich an der Beschallung, denn (kein Scherz) es dudelte Pop-Musik über das Hennen-Gehege 🐔📻🎶🎵🐔 Soll ja anscheinend wirklich positiv für das Legeverhalten sein. Also geschwind durchgemogelt, bevor noch Chef-Bauer oder Hofhund auf dumme Gedanken kamen und (wieder mal) querfeldein Richtung Fahrweg gelaufen. Kurz vor Erreichen des Fahrwegs war an einem Strauch wunderbar der Raureif zu sehen. Nur meine Handykamera mochte den so gar nicht wirklich sehen und so stellte das Mistding alles mögliche scharf, nur nicht das Objekt der Begierde 😤😬 Nach unzählbaren Versuchen und gutem Zureden 🤬🤬🤬 endlich das gewünschte Foto und es konnte weitergehen.So ging's Richtung Beuren - über die Straße und dann sanft hügelig durch den Wald auf den Forstwegen entlang. Und siehe da: es lichtete sich sogar der Nebel und man konnte auch mal was erkennen ⛅Zurück ging's an einem kleinen Tümpel vorbei, der gaaaanz dünn zugefroren war zum Badesee Schnürpflingen. Der Badesee ist allerdings zurzeit trocken gelegt, da ist in dem Tümpel deutlich mehr Wasser drin... na ja, gemeinsam ist beiden, dass man zurzeit nicht schwimmen kann 😂🤣Wieder daheim angekommen, konnte ich erst mal meine Haare auswringen, denn durch den Nebel sah ich aus, als wenn ich doch im Tümpel gebadet hätte 😂😁

      • 15. Januar 2020

Über Juergen Kaetzler

Begeisterter Läufer 🏃 und Wanderer 🚶, ursprünglich aus Reutte in Tirol, jetzt in Schnürpflingen (das ist nicht in Ulm, aber um Ulm herum 😉).Ich bin gerne draußen und somit findet man mich oft beim Laufen 🏃 oder Wandern 🚶 in der Natur. Manchmal (na ja, eher gaaaaanz selten) geh ich auch mal schwimmen. 🏊 Draußen sein macht einfach Spaß, da kann ich gut abschalten und es ist ein genialer Ausgleich!Ganz lieben Dank an kplx.de für dieses einzigartige Avatar.Wer möchte, kann (fast) alle meine Workouts auf Strava sehen: strava.com/athletes/tekknokaetzi (dann einfach folgen, denn nicht alle Workouts sind öffentlich)

Juergen Kaetzlers Touren Statistik

Distanz2 557 km
Zeit421:51 Std