Letzte Aktivitäten

  1. Regionalpark RheinMain hat eine Fahrradtour geplant.

    21.06.2018

    13:35
    199 km
    14,6 km/h
    970 m
    970 m
    1. Regionalpark RheinMain

      190 km Landschaftserlebnis
      Die Regionalpark Rundroute ist das Kernstück des Routennetzes im zentralen Ballungsraum. Hier schließt sich der Kreis für alle sichtbar und erlebbar. Die Rundroute ist die zentrale Route, startend im Mainvorland durch die Landschaften des Vordertaunus über die Wetterau und die großen Wälder bis ins Hessische Ried am Rhein. Sie verbindet auf insgesamt 193 km Streuobstwiesen und Feuchtbiotope, Kunstwerke und historische Zeugnisse, aber auch Aussichtspunkte und Spielangebote eröffnen immer wieder neue Perspektiven auf die umgebende Kulturlandschaft. Vor die Haustüre treten, direkt ins Grüne kommen und auf der Route vielfältige Freizeitangebote in der abwechslungsreichen Rhein-Main-Landschaft finden – das ist das Motto.

      • 20.05.2016

  2. Regionalpark RheinMain hat eine Fahrradtour geplant.

    20.05.2016

    01:42
    26,5 km
    15,6 km/h
    120 m
    340 m
    1. Regionalpark RheinMain

      Die Regionalparkroute „Safari von Zoo zu Zoo“ verbindet den Frankfurter Zoo mit dem Opel-Zoo in Kronberg. Die Route ist in beide Richtungen befahrbar und mit dem Wegweiser „Safari“ ausgeschildert. In der Frankfurter Innenstadt verläuft die Route in einigen Abschnitten auf Radwegen und fahrradfreundlichen Straßen, sonst überwiegend durch Parks, Grünanlagen und im Frankfurter Grüngürtel. Durch abwechslungsreiche Kulturlandschaft verläuft die Strecke von der Nidda in Frankfurt Nied über Sulzbach, Schwalbach bis zum Opel-Zoo in Kronberg im Taunus deckungsgleich mit der Regionalparkroute „Nidda - Opel-Zoo“ (ebenfalls in beide Richtungen ausgeschildert). Im Abschnitt zwischen Kronthaler Quellenpark und Opel-Zoo im Kronberger Wald teilt sich die Route in eine sehr steile Fußgängervariante mit Tierstationen und eine flachere Fahrradvariante.

      • 20.05.2016

  3. Regionalpark RheinMain hat eine Fahrradtour geplant.

    20.05.2016

    02:28
    38,5 km
    15,6 km/h
    280 m
    330 m
    Drelyx, Thomas | ADFC/PWV und Büchi gefällt das.
    1. Regionalpark RheinMain

      Die Regionalparkroute folgt weitgehend dem alten Verlauf der Hohen Straße. Sie beginnt am Entreé Hohe Straße in Frankfurt-Bergen und endet in Büdingen. Entlang der Strecke wurden viele Stationen errichtet, darunter Rastmöglichkeiten, besondere Ausblicke, Leseecken und Spielmöglichkeiten für Kinder. Die Regionalparkroute übersetzt so die historischen Bezüge des Personen-, Waren- und Informationsaustauschs in die heutige Zeit und nimmt an besonderen Orten auf diese Themen Bezug.Der Träger des Projektes „Hohe Straße“ ist der gleichnamige Verein, dem die acht Kommunen: Frankfurt am Main, Büdingen, Niederdorfelden, Maintal, Schöneck, Nidderau, Bruchköbel und Hammersbach angehören. Ziel des Vereins ist es, die Besonderheiten der Hohen Straße, einem alten Handelsweg mit Geschichte und wunderba- ren Ausblicken auf die umgebende Kulturlandschaft, hervorzuheben und zu gestalten.

      • 20.05.2016

  4. Regionalpark RheinMain hat eine Fahrradtour geplant.

    20.05.2016

    04:41
    78,3 km
    16,7 km/h
    220 m
    840 m
    Drelyx, Heiko gumagalaw und 2 anderen gefällt das.
    1. Regionalpark RheinMain

      Bergab begleitet die Route den tosenden Bergbach, berührt blühende Wiesen, folgt heckenreichen Talzügen und lotst durch verwinkelte Fachwerkorte. Am Nidda-Stausee, spätestens im Städtchen Nidda, ist die rasende Abfahrt vorbei. Sanft führt die Regionalpark-Route weiter durch die fruchtbare Talebene der Wetterau, einer der ältesten Kulturlandschaften Deutschlands, entlang der Nidda, die hier und da wieder ihrem ursprünglichen Verlauf folgt. Bis die Skyline der modernen Mainmetropole am Horizont erscheint und das städtische Leben sichtbar wird. Entlang der Niddaroute hat eine 7.000-jährige Kulturgeschichte mit Schlössern, Burgen, Klöstern, Fachwerkorten und Streuobstwiesen unübersehbare Spuren hinterlassen. Anerkannte Badeorte, ausgegrabene Römerbäder, alte Gradierwerke, traditionelle Heil- und Trinkwasserbrunnen dokumentieren die Bedeutung der reichhaltigen Quellen entlang der Nidda.

      • 20.05.2016

  5. Regionalpark RheinMain hat eine Fahrradtour geplant.

    20.05.2016

    01:04
    15,7 km
    14,8 km/h
    110 m
    160 m
    Thomas | ADFC/PWV und Büchi gefällt das.
    1. Regionalpark RheinMain

      Die Ysenburgroute verläuft von Langenselbold mit dem Schloss Langenselbold, über die Ronneburg bis nach Büdingen. Das Büdinger Schloss und das Schloss Langenselbold waren ebenso wie die mittelalterliche Ronneburg im Besitz der Ysenburgs, eines der bedeutendsten, edelfreien Geschlechter ihrer Zeit. Die Ysenburgroute verbindet die Hohe Straße mit dem Hessischen Radwanderweg R3. Entlang der Ysenburgroute sind drei Attraktionspunkte geschaffen worden:"Die Tafel" ist ein etwa fünf Meter langer Tisch am Wegesrand, der samt den dazugehörigen Stühlen auf einer Landschaftsterrasse errichtet wurde. Das Ensemble wird von Apfelbäumen eingefasst. Attraktionspunkt Nummer zwei sind vier Liegen, die einige hundert Meter weiter auf der so genannten "Sonnenterrasse" aufgestellt worden sind.

      • 20.05.2016

  6. Regionalpark RheinMain hat eine Fahrradtour geplant.

    20.05.2016

    00:39
    9,99 km
    15,3 km/h
    70 m
    80 m
    Thomas | ADFC/PWV und Büchi gefällt das.
    1. Regionalpark RheinMain

      Die Regionalpark Limesroute verbindet die Regionalpark-Route "Hohe Straße" mit dem Vulkanradweg. In weiten Abschnitten verläuft sie parallel zum Limes. Auf zehn Kilometern erläutern Informationstafeln den Bau sowie das Leben entlang der antiken Grenzanlage. Begleitet wird das von diversen Installationen, durchaus auch mit Augenzwinkern: Um zu versinnbildlichen, mit welchen Germanenstämmen es die Römer zu tun hatten, wurden an Baumstämme Holzschilder mit den Namen von Kimbern, Teutonen und Co genagelt.Der Obergermanisch-Raetische Limes ist das größte, streckenweise noch gut sichtbare Bodendenkmal in Europa und seit 2005 Welterbe der UNESCO. Der Regionalpark hat zusammen mit anderen Einrichtungen einen zehn Kilometer langen Abschnitt zwischen Hammersbach und Altenstadt als Besucherattraktion hergerichtet.Die Limesroute ist auf der Freizeitkarte "Hohe Straße" abgebildet: regionalpark-rheinmain.de/de/prospekte/prospekte.html

      • 20.05.2016

Über Regionalpark RheinMain

Mit über 3,3 Millionen Einwohnern und einer Ausdehnung von ca. 5.550 km² besitzt der Ballungsraum zwischen der Vielzahl von Städten und Gemeinden, noch große ‘regionale Grünzüge’. Felder, Wiesen und Wälder reichen bis weit in die Kernregion um Frankfurt hinein und bieten den Menschen der Region ein Erholungsangebot vor der Haustür. Damit dies so bleibt, versucht der Regionalpark RheinMain die, von einer zunehmenden Besiedlung bedrohten, für unsere Lebensqualität aber so wichtigen Landschaftsräume zu schützen.Ein hohes Gut, das für andere, dicht bebaute europäische Metropolen, wie beispielsweise die Großräume Paris oder London, unwiederbringlich verloren ist.Um diese Landschaftsräume als wichtige Qualität der Region zu bewahren, müssen sie nicht nur planerisch geschützt sondern aktiv als ‘schöne Landschaft’ gestaltet und weiterentwickelt werden. Ziel ist, dies im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern. Nur für Landschaften, die Identität und Wert haben und die man als Heimat kennt und liebt, übernehmen die Menschen Verantwortung und setzen sich für sie ein. Deshalb gehen die Aufgaben des Regionalparks RheinMain über ein einfaches Bewahren weit hinaus. Vielfältige Konzepte für die Inwertsetzung der Landschaft durch Gestaltungen, Renaturierungen oder die Veranschaulichung historischer Spuren in der Landschaft gehören zum großen Aufgabenfeld. Dies schafft Identität und macht aus Landschaft eine wertvolle Heimat.Die planerische Ausweisung ist der erste Schritt. Wo immer möglich, unterscheiden sich die Regionalparkwege von üblichen Feldwegen. Breite parkartige Wiesenstreifen mit Alleen oder Baumreihen fassen diese im Idealfall ein oder werden durch Hecken und Gehölze gesäumt. Gestaltete Anlagen und Attraktionspunkte an den Wegen laden zum Verweilen ein oder vermitteln spannende Geschichten über die Landschaft. Der Regionalpark RheinMain erhöht die Attraktivität der Region. Er eröffnet den Bewohnern und den Besuchern der Region neue Freizeit-, Erholungs- und Erlebnismöglichkeiten.

www.regionalpark-rheinmain.de

Regionalpark RheinMains Touren Statistik

Distanz21 m
Zeit00:00 Std