Letzte Aktivitäten

  1. Christian war wandern.

    vor 5 Stunden

  2. Christian und Elke waren wandern.

    vor 7 Tagen

    01:59
    9,23 km
    4,7 km/h
    380 m
    400 m
    Julian, MSchöDo und 43 anderen gefällt das.
    1. Tanja K

      traumhaft☀️☀️☀️

      • vor 7 Tagen

  3. Christian war wandern.

    15.05.2019

    01:01
    4,93 km
    4,9 km/h
    170 m
    180 m
    Volker♒, Elke und 31 anderen gefällt das.
    1. Nadia

      Bild 12 ist mein Favorit, aber alles superschöne Bilder und blühende Heidelbeeren so weit das Auge reicht. Tolle Tour 👍🏻

      • vor 4 Tagen

  4. Christian war wandern.

    12.05.2019

    03:43
    16,2 km
    4,3 km/h
    700 m
    720 m
  5. Christian und Elke waren wandern.

    05.05.2019

    03:12
    15,4 km
    4,8 km/h
    610 m
    610 m
    Volker♒, Elke und 46 anderen gefällt das.
    1. Marcus

      Traumhafte Bilder für so einen Schmuddeltag.;-) Das hast Du super hinbekommen. Genau die richtige Zeit zum wandern ausgewählt.

      • 05.05.2019

  6. Christian war wandern.

    01.05.2019

    01:56
    9,57 km
    4,9 km/h
    390 m
    400 m
    Elke, Isolde Häfner und 27 anderen gefällt das.
  7. Christian und Elke waren wandern.

    30.04.2019

    Maja, Elke und 39 anderen gefällt das.
    1. Matthias Brandt

      Trotz Nebel, tolle Bilder

      • 30.04.2019

  8. Christian und Elke waren wandern.

    28.04.2019

    01:54
    8,94 km
    4,7 km/h
    310 m
    280 m
    1. MonacoTrail

      Was für ein Wetter! Da war ja alles drin - und hat sehr reizvolle Bilder ergeben!

      • 28.04.2019

  9. Christian war wandern.

    26.04.2019

    03:33
    15,3 km
    4,3 km/h
    740 m
    740 m
    Elke, Marcus und 24 anderen gefällt das.
    1. Christian

      Zum Abschluss unserer Vogesenwoche bewanderten wir den Kastelberg, den Altweiher und den Rothenbergkopf. Los ging es bei leichtem Regen und kalten 4 Grad am Parkplatz direkt an der Route des Crêtes unterhalb des Rothenbergkopfes. Auf dem Anstieg über den Col du Rothenbach und dem Rainkopf zum Kastelberg begleitete uns der Nebel, welcher bis zum viert höchsten Berg der Vogesen nur noch eine Sicht von ungefähr fünf Metern zuließ. Ohne GPS wäre die Orientierung auf den verschneiten Kastelberg schwierig geworden. Bei Schneefall fanden wir aber den Pfad, welcher uns bequem über Serpentinen zum Altenweiher führte. Die Umrundung des Stausees ließen wir aus, um beim folgenden Anstieg wieder auf Temperatur zu kommen. Schöne Wege führten uns durch genauso schöne Mischwälder, die an vielen Stellen das Wasser der ausgiebigen Niederschläge der letzten zwei Tage zu Tale fließen ließen. Nach durchschreiten des Leibelthals ging es erneut über Serpentinen, aber diesmal bergwärts. Ein Rudel Gämsen kreuzte unseren Weg, der Wald machte Wiesen platz und wir kamen bald am Steinwasen vorbei. Ein kurzer kräftiger Anstieg führte anschließend hoch zum Bergrücken. Kalter Wind empfing uns, und wir wanderten weiter über den Batteriekopf bis zum Rothenbergkopf. Es riss immer wieder Lücken in die Wolkendecke. Die Sonne konnte man aber nur erahnen. Wir konnten uns zumindest vorstellen, wie grandios die Rundumsicht bei klarem Wetter hier oben sein kann. Diese Tour wird sicherlich in Zukunft nochmals wiederholt.

      • 26.04.2019

  10. Christian war wandern.

    25.04.2019

    Volker♒, Marcus und 25 anderen gefällt das.
    1. Christian

      Heute machten wir eine Rundtour im Skigebiet Haute Vannes zwischen Bresse und Géradmer. Es ging zunächst auf naturbelassenen Pfaden durch Wälder, immer wieder der Langlaufstrecke folgend. Bald kamen wir an den Roche des Bioquets, wo wir bei bestem Wetter die Aussicht ins Tal bestaunen konnten. Weiter ging es zum Croix Claudé mit seiner Schutzhütte. Dann wieder Langlaufstrecke bis wir diese verließen und durch schöne alte und abwechslungsreiche Waldgebiete wanderten und längst verlassene und zerfallene Steinhäuser entdeckten. Im großen Bogen kamen wir später wieder nach Haute Vannes und machten uns nach einer Vesperpause auf den Weg zum Téte de Grouvelin. Der Anstieg führt parallel zu einer der vielen Abfahrtspisten und an einem Wasserreservoir für den Kunstschnee im Winter vorbei. Mit einer super Rundumsicht wird man am Gipfel des Grouvelin für den Aufstieg belohnt. Der Abstieg erfolgte über den Skihang an der Auberge de Grouvelin vorbei und zurück an unseren Ausgangspunkt. Das war eine schöne abwechslungsreiche Tour bei bestem Wetter.

      • 25.04.2019

Christians Touren Statistik

Distanz2 564 km
Zeit591:44 Std