26

Thomas Wehr

70

Follower

Über Thomas Wehr
Distanz

1 787 km

Zeit in Bewegung

397:37 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Thomas Wehr und Biene270373 waren wandern.

    vor 4 Tagen

    01:23
    5,39 km
    3,9 km/h
    230 m
    210 m
    Esther 🍀, Jutti und 6 anderen gefällt das.
  2. Thomas Wehr und Biene270373 waren wandern.

    vor 5 Tagen

    00:33
    1,76 km
    3,2 km/h
    20 m
    10 m
    Sigge🚌💨, Esther 🍀 und 10 anderen gefällt das.
  3. Thomas Wehr und Biene270373 waren wandern.

    vor 6 Tagen

    Udo S 🍷, Esther 🍀 und 12 anderen gefällt das.
    1. Thomas Wehr

      Schöne, sehr abwechslungsreiche Tour. Bei knapp 30 Grad aber auch anstrengend mit ordentlich Steigung und Gefälle. Vor Bornich haben wir dann die Abkürzung genommen. 😁 Die Ruine Reichenberg ist optisch sehr schön, aber leider nicht zu besichtigen, daher muss man sich überlegen ob sich der Abstecher lohnt

      • vor 6 Tagen

  4. Thomas Wehr und Biene270373 waren wandern.

    6. Juni 2021

    Biene270373, Lindo15 und 10 anderen gefällt das.
  5. Thomas Wehr und Biene270373 waren wandern.

    5. Juni 2021

    01:38
    7,23 km
    4,4 km/h
    220 m
    220 m
    Lindo15, Wolfgang 🥾🎒 und 12 anderen gefällt das.
  6. Thomas Wehr und Biene270373 waren wandern.

    4. Juni 2021

    01:46
    7,31 km
    4,1 km/h
    60 m
    80 m
    Thomas Langhirt, Jutti und 13 anderen gefällt das.
    1. Angie

      Auch n Schwarzwaldausflug👍🌲

      • 4. Juni 2021

  7. Thomas Wehr war wandern.

    3. Juni 2021

    00:34
    2,28 km
    4,0 km/h
    60 m
    50 m
    Komodowaran, Udo S 🍷 und 12 anderen gefällt das.
    1. Komodowaran

      Viel Spaß

      • 3. Juni 2021

  8. Komodowaran, Jutti und 17 anderen gefällt das.
    1. Thomas Wehr

      Wir führen Sie in die »zweite Reihe« der Kulturlandschaft, also weg vom vielbesuchten Mainufer hinein in die Seitentäler. Dort erwarten Sie Dörfer, die kleine Perlen geblieben sind, weil der Zeitgeist sie noch nicht völlig in seinen Bann geschlagen hat. Die Nordroute des Kulturwegs stellt die Kulturlandschaft zwischen den beiden Orten Theilheim und Randersacker vor. Vom Startpunkt oberhalb Theilheims am Sportplatz führt der Weg vorbei am Aussichtspunkt »terroir f«. Dann geht es hinab nach Randersacker mit der Kirche, dem Marktplatz, dem alten Rathaus sowie dem Mönchshof mit dem Steinhauermuseum. Die Sehenswürdigkeiten sind in einem eigenen Rundgang vor Ort beschrieben. Nachdem der Weg wieder hinauf auf die Weinberge führt, bietet der Aussichtspunkt am Wanderparkplatz einen schönen Blick auf Randersacker bis über den Main zum Würzburger Stadtteil Heuchelhof. Danach folgt das Naturschutzgebiet Marsberg und der »Urlaubsturm« im Weinberg. Schließlich gelangt man in den Ort Theilheim mit dem Park, der früher ein Friedhof war. Vorbei an der Kirche mit einem Epitaph von Tilmann Riemenschneider erreicht man nach einem kurzen Anstieg wieder den Ausgangspunkt.
      Mir freundlicher Genehmigung: spessartprojekt.de/kulturwege/der-charme-der-zweiten-reihe-2-meefisch-marsberg-und-moneten/

      • 2. Juni 2021

  9. Thomas Wehr war wandern.

    30. Mai 2021

    01:31
    7,43 km
    4,9 km/h
    30 m
    170 m
    Nils, Komodowaran und 14 anderen gefällt das.
  10. Thomas Wehr war wandern.

    24. Mai 2021

    Lindo15, Sigge🚌💨 und 15 anderen gefällt das.
    1. Thomas Wehr

      Der Kulturweg »Gnodstadter Dreieck« zwischen der »Polisina« bei Ochsenfurt, dem Mainkranen in Marktbreit und Gnodstadt mit dem Ortsbereich »Channs« steht für die Kulturlandschaft des südlichen Unterfrankens. Diese ist gekennzeichnet durch fruchtbaren Ackerboden, die Nähe zu Main und Weinbau sowie den Einfluss der evangelischbrandenburgisch/seinsheimischen Vergangenheit. Ausdruck dafür war einst die Zugehörigkeit Gnodstadts zu den sechs brandenburgischen »Maindörfern« im Spannungsfeld zwischen dem katholischen Würzburg und dem evangelischen Ansbach. Gnodstadt liegt in der Mulde des Bräubachs. Dieser wird von mehreren Brunnen gespeist, die heute gefasst und verrohrt sind. In der Mitte liegen das alte Rathaus und die Brauerei sowie nicht weit davon der Feuerlösch- und Badeweiher. Auf der südlichen Anhöhe steht die Kirche, auf der nördlichen liegt das »Channs«-Viertel, wo bis 1793 die namensgebende Johanniskapelle stand (»Kanzbeere« = Johannisbeere). Der Weg »am Wengert« verbindet Gnodstadt mit dem südlichsten Punkt am Maindreieck, Marktbreit. Der »alte Kranen« ist hier die markante Station. Oberhalb des Maines erreicht der Kulturweg das »Hotel Polisina«, bemerkenswert durch seinen besonderen Namen. Die Gemarkungen von Frickenhausen, Ochsenfurt und Gnodstadt berühren sich hier. Weiter führt der Kulturweg durch die Gnodstadter Kulturlandschaft mit den Infotafeln zum Waldhäusle, Güterwald, Flurgeschichte und dem Bildstock »Kreuz«. Die Mautpyramide an der B 13 ist eine Außenstation des Kulturweges und auch über das Radwegenetz zu erreichen.
      Quelle: spessartprojekt.de/kulturwege/gnodstadt-gnodstadter-dreieck

      • 26. Mai 2021

  11. loading