Letzte Aktivitäten

  1. Reiner war wandern.

    06.02.2019

    01:59
    7,82 km
    3,9 km/h
    10 m
    10 m
    STEPHAN, Andy und 27 anderen gefällt das.
    1. Reiner

      Die erste urkundliche Erwähnung Schönerlindes stammt aus dem Jahr 1242, wo der Ort Schönerlind mit anderen Dörfern durch die Markgrafen Otto III. und Johann I. im Tausch gegen Besitzungen am „hangenden Berg“ bei Fürstenwalde dem ehemaligen Kloster Lehnin überlassen wurde.

      • 06.02.2019

  2. Reiner war wandern.

    24.12.2018

    01:51
    7,13 km
    3,9 km/h
    30 m
    30 m
    1. Reiner

      Neuhardenberg (ursprünglich Quilitz, 1949–1990 Marxwalde)

      • 24.12.2018

  3. Reiner war wandern.

    15.12.2018

    01:23
    5,36 km
    3,9 km/h
    20 m
    20 m
    Paul, Tom Simpson und 32 anderen gefällt das.
    1. Reiner

      Das Mutter-Anna-Denkmal ist ein Denkmal für Kurfürstin Anna (1532–1585) von Sachsen, als Wohltäterin Mutter Anna genannt.
      Offene Führungen im Landtag (ohne Anmeldung)
      Auch Einzelbesucher können sich in einer Führung den Sächsischen Landtag ansehen – ganz ohne Anmeldung.
      Termine 2018/2019:
      • Freitag, 11. Januar 2019
      • Freitag, 8. Februar 2019
      • Freitag, 8. März 2019
      • Freitag, 12. April 2019
      • Freitag, 10. Mai 2019
      • Freitag, 14. Juni 2019
      • Freitag, 12. Juli 2019
      • Freitag, 9. August 2019
      Beginn: jeweils 16:00 Uhr
      Treffpunkt: Bürgerfoyer im Neubau des Sächsischen Landtags
      Dauer: 90 Minuten

      • 15.12.2018

  4. Reiner war wandern.

    16.10.2018

    01:33
    5,96 km
    3,8 km/h
    20 m
    20 m
    Andy, David und 33 anderen gefällt das.
    1. Reiner

      Schloss Dammsmühle unverändert

      • 16.10.2018

  5. Reiner war wandern.

    30.08.2018

    01:17
    4,85 km
    3,8 km/h
    40 m
    40 m
    mbuna, Söhni 🏃 und 30 anderen gefällt das.
    1. Reiner

      Vincas Kudirka (* 19. Dezemberjul./ 31. Dezember 1858greg. in Paežeriai, Gouvernement Suwałki, Russisches Kaiserreich, heute Rajongemeinde Vilkaviškis, Litauen; † 4. Novemberjul./ 16. November 1899greg. in Wladislawow, heute Kudirkos Naumiestis, Litauen) war ein litauischer Schriftsteller, Dichter, Publizist, Kritiker, Übersetzer und Journalist. Als Redakteur der Zeitung Varpas („Die Glocke“) und Begründer der Bewegung Varpininkai („Die Glöckner“) war er einer der Ideologen der litauischen Volksbewegungen im 19. Jahrhundert.
      Wikipedia

      • 30.08.2018

  6. Reiner war wandern.

    28.08.2018

    01:07
    4,32 km
    3,9 km/h
    20 m
    10 m
    Blackchecker, mbuna und 28 anderen gefällt das.
    1. Reiner

      Angeregt durch Xray2307
      Immer toll, das Panorama vom Wasser aus zu sehen. Hat uns auch sehr beeindruckt 😊
      komoot.de/tour/15977135 zu einer Anlegestelle für eine Bootstour

      • 28.08.2018

  7. Reiner war wandern.

    24.08.2018

    02:26
    9,74 km
    4,0 km/h
    10 m
    weisweber, Rallle und 27 anderen gefällt das.
    1. Reiner

      Die Düna (lettisch Daugava; polnisch Dźwina; weißrussisch Дзвіна/ Dzvina; russisch Западная Двина/ Sapadnaja Dwina) ist ein in die Ostsee mündender, 1020 km langer Strom.
      Sie bietet zugleich die Möglichkeit Riga zu sehen.

      • 26.08.2018

  8. Reiner war wandern.

    24.08.2018

    01:19
    4,76 km
    3,6 km/h
    70 m
    70 m
    weisweber, David und 23 anderen gefällt das.
    1. Reiner

      Juodkrantė (deutsch schwarze Küste, bis 1945: Schwarzort) ist mit rund 720 Einwohnern die zweitgrößte Siedlung auf der Kurischen Nehrung in Litauen. Es liegt ungefähr in der Mitte der litauischen Seite der Nehrung an der Regionalstraße KK 167 Klaipėda (Memel) – Selenogradsk (Cranz) und bildet zusammen mit dem benachbarten Einzelhof Alksnynė den Amtsbezirk Juodkrantės seniūnija der Gemeinde Neringa.
      Ludwig Rhesa (auch Martin Ludwig Rhesa oder Ludwig Jedemin Rhesa) (* 9. Januar 1776 in Karwaiten; † 30. August 1840 in Königsberg) war Konsistorialrat und evangelischer Theologe in Königsberg. Er gilt als Wegbereiter von Litauens Kultur im deutschen Sprachraum.

      • 24.08.2018

  9. Reiner war wandern.

    18.08.2018

    02:38
    10,3 km
    3,9 km/h
    20 m
    20 m
    Trivia und Jean Pierre Zahn gefällt das.
    1. Reiner

      Die Kaali-Meteoritenkrater (Kaali kraater)
      Der 18 Kilometer von Kuressaare im Wäldchen bei Kaali gelegene Hauptkrater (Kaali Meteoriidikraater) ist ein grünlicher Tümpel von etwa 50 Metern Durchmesser, umgeben von einem 16 Meter hohen Erdwall mit einem Durchmesser von 110 Metern. Im Umfeld des Einschlagkraters lassen sich acht Nebenkrater finden, die mit Durchmessern zwischen 15 und 40 Meter deutlich kleiner ausfallen.
      Der wahrscheinlich vor 4000 Jahren eingeschlagene Meteorit wurde zwar in keinen einheimischen Schriften erwähnt, doch hinterließ der Einschlag Spuren in finnischen und skandinavischen Überlieferungen und soll vom griechischen Autor Pytheas in seinen Aufzeichnungen erwähnt worden sein. Bis heute haben sich Mythen in der Bevölkerung Saaremaas erhalten. So soll die Erde hier aus Entsetzen über eine Geschwisterheirat die Traukirche verschlungen haben. Eine andere Sage berichtet von einem Gutsherrn, der nach einer zügellosen Orgie samt Gutshof und Feiergesellschaft vom Erdboden verschlungen worden sein soll.
      Im 18. und 19. Jahrhundert entstanden verschiedene Theorien über einen Vulkanausbruch, Salzaufpressungen, eine Gasexplosion oder ein vorzeitliches Wasserreservoir. Die Deutung als Einschlagskrater wurde erstmals von Alfred Wegener vorgeschlagen, der 1927 im Rahmen einer Reihe von Gastvorlesungen in Riga die Insel Saaremaa besuchte. Schließlich konnte der Geologe I. Rheinwald im Jahre 1937 nach Funden verkohlter Holzreste und Meteoritenbruchstücke mit einem Nickelgehalt von 8,3 % eindeutig den Einschlag eines Eisenmeteoriten nachweisen.
      Weitere Nachforschungen vervollständigten das heute anerkannte Gesamtbild. So wird vermutet, dass ein ursprünglich 400 bis 10.000 Tonnen schwerer Meteorit aus nordöstlicher Richtung mit einer Geschwindigkeit von 15 bis 45 km/s in die Erdatmosphäre eintrat, durch die auftretende Reibung stetig Masse verlor und schließlich in einer Höhe von etwa fünf bis zehn Kilometer in mehrere Fragmente auseinanderbrach. Das größte dieser Fragmente schlug mit einem Gewicht von 20 bis 80 Tonnen und einer Aufprallgeschwindigkeit von 10 bis 20 km/s auf und hinterließ den besagten Krater. Weitere kleinere Bruchstücke verursachten die acht Nebenkrater.
      (Wikipedia)

      • 29.08.2018

  10. Reiner war wandern.

    10.08.2018

    00:37
    2,43 km
    3,9 km/h
    0 m
    10 m
    1. Reiner

      Mlawa
      Mława [ˈmwava] (deutsch 1941–1945 Mielau) ist eine Stadt in der Woiwodschaft Masowien, Polen (31.000 Einwohner).

      • 10.08.2018

Über Reiner

Liebe Waldwege, laufe nicht lange, laufe nicht schnell; mir geht es um Inspiration und Information (damit mehr wandern).

Reiners Touren Statistik

Distanz670 km
Zeit154:44 Std