1
12

Saskia
 

1000

Follower

Über Saskia

Komoot Community Managerin DACH Wandern - ihr erreicht mich über saskia@komoot.deEgal ob wandern oder mountainbiken, Hauptsache draußen sein! Ich bin meistens im Schwarzwald unterwegs, gerne aber auch mal auf Wochenend-Trips in der Schweiz.Ich LIEBE Herausforderungen - physisch und mental. Sei es ein 250km Kanurennen in Michigan, eine 86km Wanderung um den Edersee, ein 3-Tages-Orientierungslauf oder wie zuletzt ein EVERESTing (8848 Höhenmeter Aufstieg) am Freiburger Hausberg Schauinsland. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel mehr der Körper schafft, als man ursprünglich für möglich gehalten hat. Diese Grenzen auszutesten, vielleicht auch zu verschieben, das ist meine große Leidenschaft!

Distanz

3 326 km

Zeit in Bewegung

354:55 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Saskia war mountainbiken.

    vor 8 Stunden

    01:06
    13,9 km
    12,6 km/h
    380 m
    390 m
    Jelo, Betty und 40 anderen gefällt das.
    1. Saskia

      Schnelle Runde vor der Arbeit 😎 Die Freiburger Trails sind momentan in besten Zustand, super griffig und teilweise erst vor kurzem wieder neu hergerichtet. Sehr viel Spaß am Morgen 😍

      • vor 8 Stunden

  2. Saskia war Fahrrad fahren.

    vor 3 Tagen

    01:40
    31,4 km
    18,9 km/h
    470 m
    480 m
    Bergmuffel, Bernd und Joël Wille und 64 anderen gefällt das.
    1. Saskia

      Die letzten Sonnenstrahlen ausnutzen, bevor es ja leider momentan so früh dunkel wird 🙃 immer wieder faszinierend, wie schnell man aus Freiburg draußen ist und was für abgelegene Täler es in unmittelbarer Umgebung gibt! 🍂

      • vor 3 Tagen

  3. Saskia war draußen aktiv.

    vor 7 Tagen

    00:41
    3,16 km
    4,6 km/h
    130 m
    160 m
    Andy, Bernd und Joël Wille und 70 anderen gefällt das.
    1. Saskia

      Kleiner Spaziergang zum Sonnenuntergang, das Licht heute war einfach fantastisch! Der Schlossberg lohnt sich einfach immer für die schönsten Blicke über Freiburg 👌

      • vor 7 Tagen

  4. Saskia war wandern.

    12. November 2020

    Roland, fkuenst und 67 anderen gefällt das.
    1. Saskia

      Eigentlich war für heute eine Wanderung in Innsbruck geplant. Zusammen mit einigen Fotografen von dort wollten wir eine komoot Wanderung zum Sonnenaufgang machen. Wegen der Corona Beschränkungen war dies nun leider nicht mehr möglich und so ist heute jeder von uns selbst losgezogen - dort, wo wir eben gerade sind.
      Der Sonnenaufgang am Schauinsland war zwar heute nicht so spektakulär, aber frühes Aufstehen und Draußensein lohnt sich immer!

      • 12. November 2020

  5. Saskia war wandern.

    7. November 2020

    00:33
    2,41 km
    4,4 km/h
    90 m
    80 m
    Tim⭕ G.🚴🚵👣, Hans-Peter und 66 anderen gefällt das.
    1. Saskia

      Nach 2 Wochen das erste Mal wieder außerhalb der Wohnung! Das muss man mit einem Sonnenaufgang feiern. Und noch einen anderen Grund zum Feiern gab es heute. Bester Start in den Tag! 🎉

      • 7. November 2020

  6. Saskia war Fahrrad fahren.

    22. Oktober 2020

    Bernd und Joël Wille, ztulB und 111 anderen gefällt das.
    1. Saskia

      Zum Abschluss unserer Tour durch den Schwarzwald ging es noch mal schön fleißig ein paar Berge hoch. Irgendwie war der Tag aber ganz schön anstrengend heute. Vielleicht weil mein Kopf schon morgens gesagt hat, dass wir heute Abend fertig sein werden. Die Strecke führte heute größtenteils durch den Wald, wir sind nur sehr selten an einzelnen Höfen oder kleinen Ortschaften vorbeigekommen. Ich muss zugeben, dass es mir irgendwann etwas viel Wald wurde - ich konnte keine Bäume mehr sehen (nichts für ungut, liebe Bäume). Außerdem fand ich den heutigen Tag auch mental nicht ganz einfach, denn es ging ständig bergauf und bergab. Nach jedem Anstieg wusste man, dass noch viele weitere kommen würden. Und ganz am Ende, als wir quasi schon auf der Abfahrt ins Tal waren, kam nochmal ein allerletzter Hügel, wo es zu allem Überfluss auch noch zu regnen angefangen hat. Wobei wir mit dem Wetter diese Woche ja echt unfassbares Glück hatten, wenn man bedenkt, dass es die letzten zwei Wochen schlechtes Wetter hatte und auch jetzt wieder regnerisch ist. Ich will mich also nicht beschweren ;-)Als Fazit lässt sich sagen: Der Schwarzwald ist ganz schön groß und hat ganz schön viele Berge! Obwohl ich schon länger hier in der Gegend wohne, war mir die tatsächliche Dimension nicht wirklich klar.
      Die Strecke des Schwarzwald Radwegs ist wunderschön und der Herbst eine tolle Zeit, um hier mit dem Rad unterwegs zu sein (sofern das Wetter gut ist). Das Ganze in vier Tagen zu machen, war allerdings doch ganz schön anstrengend und ich lege jetzt erstmal die Füße hoch und erhole mich ;-)

      • 22. Oktober 2020

  7. Saskia war Fahrrad fahren.

    21. Oktober 2020

    Bernd und Joël Wille, Betty und 94 anderen gefällt das.
    1. Saskia

      Mein bisheriger Lieblingstag! Ich liebe es, wenn die Landschaft ein bisschen offener ist und man weiter sehen kann. Im Nordschwarzwald sind die Bäume doch sehr dicht und abgesehen von ein paar Stellen mit Aussicht, fährt man die meiste Zeit im Wald.
      Die heutige Etappe durch den Hochschwarzwald war ganz anders. Die Gegend ist dichter besiedelt, es gibt mehr Bauernhöfe und offene Weideflächen, was dazu führt, dass man öfters einen weiten Blick über die Landschaft hat.
      Von den Höhenmetern her war heute der anstrengendste Tag! Von Oberprechtal ging es über Schonach und Neustadt auf den Hochfürst und auf den Feldberg, bevor es von dort aus runter nach Todtnau zum Etappenzielort ging. Der Aufstieg auf den Feldberg war weit weniger schlimm, als ich befürchtet hatte und ich war richtig im Flow, habe mehrere Mountainbiker überholt ;-) Der Wald im Naturschutzgebiet Feldberg war ein einziger Traum aus Herbstfarben!
      Die Route führt eigentlich nicht über den Gipfel, aber ich dachte, wenn wir schon mal da sind, können wir auch den Gipfel und die Aussicht noch mitnehmen - und die hat wie immer nicht enttäuscht!
      Die Abfahrt Richtung Todtnau war traumhaft schön, weil der Blick ins Tal einfach grandios war! Am Ende habe ich aber in der Navigation wohl einen Fehler gemacht und eine Abzweigung verpasst - und bin dann samt Fahrrad und Gepäck auf dem Steig am Todtnauer Wasserfall gelandet, wo ich dann über Stufen und Steine hinuntergekraxelt bin. Wer die Tour also nachfahren möchte: Der letzte Teil gehört eigentlich anders!

      • 21. Oktober 2020

  8. Saskia war Fahrrad fahren.

    20. Oktober 2020

    Marco, Adrian und 116 anderen gefällt das.
    1. Saskia

      Der zweite Tag hatte es in sich! Ich machte mir weniger Sorgen wegen der Kilometer, als vielmehr wegen der Höhenmeter. Anstatt zwei oder drei lange Anstiege zu haben, ging es ständig auf und ab und man kommt nur schwierig in einen Rhythmus.
      Die Streckenführung war heute allerdings traumhaft schön! Von Forbach geht es hinauf Richtung Hornisgrinde und Nationalpark Schwarzwald, von wo man tolle Ausblicke auf die Rheinebene und die südlicheren Teile des Schwarzwalds hat. Ein kleiner Vorgeschmack, was noch vor uns liegt ;-) Und die vielen Laubbäume im Nationalpark erstrahlten gerade in den allerschönsten Herbstfarben!
      Besonders gut gefallen hat mir dann später auch die lange Abfahrt ins Kinzigtal. Kleine Höfe, eine tolle kleine Straße mit schönen Kurven und immer wieder schöne Aussichten. Allerdings macht es eventuell Sinn, die Etappe in Haslach zu beenden und nicht noch wie wir weiter nach Oberprechtal zu fahren. Die Etappe zieht sich doch ziemlich und am Ende wurde es sogar dunkel, so dass wir den letzen Anstieg (teilweise sehr steil!) im Dunkeln mit Lampen fahren mussten. Da war die Stimmung dann etwas getrübt ;-) Umso mehr haben wir uns über ein leckeres Abendessen, eine Dusche und ein Bett gefreut!

      • 20. Oktober 2020

  9. Saskia war Fahrrad fahren.

    19. Oktober 2020

    Adrian, Christian Robert und 97 anderen gefällt das.
    1. Saskia

      Herbstlicher erster Tag auf dem Schwarzwald Radweg 😊 Das Wetter ist ein Traum und die Farben auch 🍂🍁
      Los gehts am Hauptbahnhof in Karlsruhe, dank Deutscher Bahn eine Stunde später, als ursprünglich geplant. Aber da die erste Etappe die kürzeste ist, war das letztlich kein Problem und wir kamen gegen Nachmittag in unserem Zielort Forbach an.
      Die Strecke ist zu anfangs eher ein bisschen langweilig, von Karlsruhe muss man erst mal durch die Hügel Richtung Schwarzwald fahren. Umso schneller macht man dann aber auch ein paar Kilometer.
      Gute erste Etappe zum Eingewöhnen, die langen Distanzen und vielen Höhenmeter kommen dann in den nächsten drei Tagen!

      • 19. Oktober 2020

  10. Saskia war mountainbiken.

    18. Oktober 2020

    Bettina, Büchi 🤠 und 75 anderen gefällt das.
    1. Bettina

      So tolle Bilder 🤩

      • 18. Oktober 2020

  11. loading