Letzte Aktivitäten

  1. Silke und Michael waren wandern.

    vor einem Tag

    David, Ralf Kaidel und 28 anderen gefällt das.
    1. Silke

      Neben dem Mühlen Pfad läuft auch der Hartfüßerweg entlang.
      Der Mühlen Pfad ist sehr abwechslungsreich und auch sehr gut aus geschildert.
      Am Anfang läuft man den Spitzbubenweg, den Weg queren uns immer wieder kleine Bäche und Wasserläufe.
      Wir kommen dann an die alte ehrwürdige Werns Mühle wo man einkehren und die alte Mühlentradtion anschauen kann.
      Heute wird in der Mühle Öl aus eigener Produktion verkauft wird. Wir gelangen an den Steinbacher Wasserfall um auf die andere Seite zu gelangen braucht man Trittsicherheit um auf die andere Seite zu gelangen. Weiter geht es zur Ebertsquelle und zurück zum Parkplatz wo wir starteten.
      Ein sehr schöner Wanderweg den sein Name premium alle Ehre macht

      • vor 21 Stunden

  2. Michael und 2 andere waren wandern.

    vor 7 Tagen

    U.J., Berni und 5 anderen gefällt das.
  3. Silke und Michael waren wandern.

    15. Mai 2020

    01:11
    9,35 km
    8,0 km/h
    220 m
    230 m
    Alex, Thomas | ADFC/PWV/DAV und 35 anderen gefällt das.
  4. Silke war wandern.

    10. Mai 2020

    00:44
    3,62 km
    5,0 km/h
    60 m
    50 m
    Siegbert, Sibille und 39 anderen gefällt das.
    1. Silke

      Heute mit Otto Ultes und Norbert Landfried in Sien eine kleine Runde gewandert damit man nicht einrostet.
      Das Wetter meinte es auch gut mit uns denn bei herrlichen Temperaturen und die Sonne im Nacken.
      Hatten wir einen schönen Ausblick auf Sien und Umgebung.

      • 10. Mai 2020

  5. Silke war wandern.

    3. Mai 2020

    01:54
    11,0 km
    5,8 km/h
    180 m
    180 m
    Thomas ADFC Saar, Frank Skibbe und 46 anderen gefällt das.
    1. Silke

      Der Gelterswoog ist ein Stausee auf der Gemarkung der westpfälzischen Stadt Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz). Drei Taleinschnitte seiner Zuflüsse, darunter das Walkmühl- und das Kolbental mit Kolbenwoog und Kolbenmoor, sowie die Verlandungszonen am Seeufer sind seit 1997 als Naturschutzgebiet Täler und Verlandungszone am Gelterswoog eingestuft.
      Ausflugsziel. Unter den hohen Bäumen findet man immer ein schattiges Plätzchen. Im Norden des Sees gibt es ein Freibad mit einem Sandstrand. Hier können auch kleine Ruderboot­e ausgeliehen werden. Alle, die die Natur länger genießen wollen, können am Campingplatz ihr Zelt aufschlagen.

      • 3. Mai 2020

  6. Silke und Romy haben eine Wanderung geplant.

    30. April 2020

    Matthias Brandt, Abeja und 2 anderen gefällt das.
  7. Silke und Romy haben eine Wanderung geplant.

    30. April 2020

    Matthias Brandt, Michael und 3 anderen gefällt das.
  8. Silke war wandern.

    26. April 2020

    01:31
    10,5 km
    6,9 km/h
    210 m
    200 m
    Elke, Siegbert und 43 anderen gefällt das.
    1. Silke

      Eine schöne kleine Runde für die gesamte Familie auch Kinderwagen geeignet.

      • 26. April 2020

  9. Silke war wandern.

    21. April 2020

    MB 🍁😎, eyekon und 45 anderen gefällt das.
    1. Silke

      Der Hinkelstein "Am Schnittpunkt der Bezirksgrenzen Otterberg-Heiligenmoschel und Höringen stehend und umgeben von Wahrzeichen der Grafschaft Falkenstein-Pfalz / Zweibrücken und des Klosters Otterberg ist er 2,2 m hoch und 1,5 m breit Ende des 15. Jahrhunderts als Walastein (römischer Stein) bekannt, hieß es Kremheldenstein, heute Hinkelstein (Hühnenstein). Wenn man den Kopf gegen den Stein stößt, hört man Hinkel (Hühner). schreien Menhir ist mit Ahnenverehrung verbunden.Der 891 in der Römerzeit erstmals urkundlich erwähnt wurde

      • 21. April 2020

  10. Silke war wandern.

    19. April 2020

    Thomas | ADFC/PWV/DAV, Hans Nauer und 55 anderen gefällt das.
    1. Silke

      Die Elendsklamm ist eine kleine Schlucht mitten im Wald durch die der Frohnbach fließt. Parken kann man zB beim Parkplatz zur Fritz Claus Hütte.
      Von hier aus startete unsere heutige Wanderung durch die Elendsklamm und den sagenhaften Waldpfad.
      Im Frühmittelalter war hier die Grenze zwischen Ostfrankenreich und Westfrankenreich, deshalb der Name des Bachs (von dem Wort "Front",also Grenze), was man auf einer Informationstafel lesen kann.
      Man kann die Schlucht als Teil eines längeren Wanderwegs besichtigen, wir wählten zB eine 12km Strecke die auf den Jakobsweg und den Sagenhaften Waldpfad entlang wanderten hier sind , alle Wanderwege sind gut markiert.
      Die Schlucht erinnert mich wie eine kleine Mini-Ausgabe der Karlstalschlucht. Sie ist relativ kurz und der wasserarme Wasserlauf mit den kleinen Kaskaden kann von einem gesicherten steilen Weg mit Treppen bewundert werden. Man sollte nicht zu viel erwarten, aber Ruhe und Entspannung kann man hier finden.

      • 19. April 2020

Über Silke

Wandern, Camping, IVV, Ramstein Roadrunners, Wanderfreunde Drehentalerhof,Wanderwoche Südtirol Steinegg,

Silkes Touren Statistik

Distanz1 677 km
Zeit326:55 Std