25

Sonja

Über Sonja
Distanz

1 896 km

Zeit in Bewegung

358:39 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Thomas 🖤💚 und Sonja waren wandern.

    vor einem Tag

    02:41
    14,5 km
    5,4 km/h
    190 m
    190 m
    Thomas 🖤💚, Jörg (Taunus-Hiker) und 4 anderen gefällt das.
    1. Thomas 🖤💚

      Trotz schlechtem Wetter haben wir keine Lust daheim rumzusitzen und deshalb geht es auch heute raus an die Luft.
      Heute machen wir es uns einfach und laufen eine Tour des Taunusclubs, den Libellenweg in Usingen.
      Das Auto stellen wir kostenlos am Usinger Bahnhof ab und dann geht es auch schon los.
      Es ist eine Wanderung die uns an schönen Wald- und Wisenwegen vorbeiführt und nicht an all zu vielen Highlights wie man das in Komoot vielleicht gewohnt ist.
      Wirklich schöne Feld- und Wiesenwege haben wir gleich am Anfang als wir in Richtung Grünwiesenweiher laufen. Richtig schön fürs Auge aber nicht wirklich anstrengend.
      Am Grünwiesenweiher ist heute nicht viel los, das Wetter ist einfach zu schlecht, der ständige Nieselregen und die tief hängenden Wolken zaubert ein Aprilwetter wie es im Lehrbuch steht.
      Bei schönem Wetter hätten wir hier am Weiher eine kleine Rast gemacht, aber heute haben wir hier nur unsere Fotos gemacht und dann ging es weiter auf dem mit der blauen Libelle gekennzeichneten Weg.
      Bei Wilhelmsdorf überqueren wir die Zugschienen und laufen dann wieder tiefer in den Wald hinein. Kurz vor Usingen führt uns der Weg dann am Hattsteinweiher vorbei.
      Im Sommer kann man hier die Wanderung unterbrechen und sich im Weiher erfrischen und ein paar Runden schwimmen.
      Heute sind wir ohnehin schon nass und laufen weiter in Richtung Usingen.
      Wenn das Wetter heute schöner gewesen wäre, dann hätten wir zum Abschluß noch einen Spaziergang durch den beschaulichen Ort mit seinen Fachwerkhäusern gemacht, so endet aber unsere heutige Wanderung nach knapp 3 Stunden und es geht wieder zurück nach Hause.

      • vor einem Tag

  2. Thomas 🖤💚 und Sonja waren wandern.

    3. April 2021

    Jörg (Taunus-Hiker), Katja 67 und 6 anderen gefällt das.
    1. Thomas 🖤💚

      Heute hat es uns nach Bad Nauheim verschlagen, hier wollten wir mal etwas Kultur mit einer Wanderung verbinden.
      Wir haben uns für den Salz- Wanderweg entschieden.
      Unser Auto haben wir etwas Abseits vom Zentrum abgestellt (Nähe Erhard Ludwig Schule), ein paar Meter mehr zu laufen, aber dafür keine Parkgebühren.
      Wir beginnen unsere Wanderung am Gradierbau I, ein eindrucksvolles Bauwerk, das einst zur Salzgewinnung genutzt wurde, direkt neben der historischen Stadtbücherein von Bad Nauheim. Leider können wir nicht durch das Gradierwerk laufen, aber schon in der Nähe kann man die mit Salz angereicherte Luft riechen.Auf geht's zu den verschiedenen Stationen der Salzgewinnung...
      Wir laufen entlang des Solebachs in Richtung Solebecken, das man um 1850 errichtet hat um dort die Sole aufzufangen, die aus der Quelle im Sprudelhof ihren Weg hierher gefunden hat. Das Becken diente als Sole Reservoir. Heute ist es eingezäunt, aber man kann das Solewasser immer noch hineinlaufen sehen. Nur einige Meter weiter kommen wir an den nächsten beiden Gradierwerken vorbei, leider sind sie nicht mehr in Betrieb, trotzdem sehr eindrucksvoll.
      Kurz laufen wir durch zwei Unterquerungen und schon befinden wir uns auf dem Weg
      zum alten Mühlrad. Mit einem Durchmesser von 10 Metern bildet es die Kulisse für einen kleinen Spielplatz in der Nähe.
      Weiter geht es an der Wetter entlang über einen schönen Feldweg in Richtung Sauerbrunnen und Löwenquelle nach Schwalheim.
      Hier mussten wir natürlich das stark eisenhaltige Quellwasser probieren, Beide Quellen liegen zwar in unmittelbarer Nähe, aber die Wasserqualität ist sehr unterschiedlich, sollte man unbedingt probieren!
      Hier hätten wir eine Rast machen können, doch leider hat das Brunnwärterhaus erst ab 17 Uhr geöffnet und auch hätten wir telefonisch etwas bestellen müssen.Also geht es weiter in Richtung Rödgen, wo wir unterwegs in der Nähe des Geländes des Naturschutzbundes Bad Nauheim auf einer Bank mit Blick auf Bad Nauheim eine Pause machen und unseren mitgebrachten Nußzopf genießen.Jetzt sind wir mitten in den Feldern und es ist schon sehr windig, wir sind froh als wir dann wieder einen Richtungswechsel haben und wir dann die Sonne vor uns haben, die uns dann wieder etwas Wärme zurück gibt....Wir laufen jetzt in Richtung Wisselsheim und machen noch einen Abstecher zum Hofgut Löwenthal mit seinen Pferden und den Wisselheimer Solewiesen.Kurz darauf laufen wir durch den Goldsteinpark mit seinem schönen Wasserturm aus dem 19. Jahrhundert, dann geht es in das Herz von Bad Nauheim, vorbei am fürstlichen Sprudelhof – dem Wahrzeichen der Stadt – und wieder zurück zum Ausgangspunkt.Ein schöner Tag geht zu Ende...
      Schöne kurzweilige Wanderung die man bei jeder Jahreszeit und jedem Fitnesstand machen kann.

      • 3. April 2021

  3. Thomas 🖤💚 und Sonja waren wandern.

    20. März 2021

    Thomas 🖤💚, Martin Lis und 8 anderen gefällt das.
    1. Thomas 🖤💚

      Wettervorhersage war super, also wieder raus!Heute haben wir unsere erste Wanderung in der Rhein-Lahn Region gemacht.
      Mit dem Auto nach Diez und dort auf dem Parkplatz am Sportplatz abgestellt.
      Es geht los Richtung Balduinstein, zuerst unterqueren wir die Bundesstrasse und dann gleich links die urigen Treppen hinauf in den Wald.
      Es ist ruhig und wir haben den kleinen Waldabschnitt ganz für uns alleine, nach einer kurzen Weile geht es dann rechts ab über die Felder. Wir blicken auf Birlenbach, dass wir heute umrunden werden.
      Der Himmel ist blau, die Sonne scheint, es macht Laune heute hier zu laufen. Wir passieren wieder einen kleinen Waldabschnitt bevor wir dann zum ersten mal auf die Schaumburg blicken.
      Schon von weitem sieht man das es ein wirklich imposantes Schloss ist. Schon um 900 herum wurde hier auf dem Basaltberg eine Burg errichtet, die dann über die Jahrhunderte zu einer Schloßanlange umgebaut und erweitert wurde.
      Für knapp einen Kilometer müssen wir jetzt entlang der Straße laufen, es geht zuerst etwas abwärts, bevor wir dann eine Steigung überwinden müssen und dann wieder auf einen Feldweg treffen.
      Jetzt haben wir einen richtig schönen Blick auf das Schloß! Auch können wir von hier oben schon die Ruine der Burg Balduinstein sehen die nur einen Steinwurf entfernt im Tal liegt.
      An der Schaumburg angekommen verschaffen wir uns kurz einen Überblick, machen unsere Fotos, bevor wir dann im Schloßgarten etwas unterhalb eine Rast einlegen.Hier können wir schön sitzen, die Sonne genießen und unseren Tee trinken.
      Nach einer Weile geht es weiter, wir schauen uns noch das Schloßtor an und fühlen uns ins Mittelalter zurück versetzt...
      Jetzt geht es rechts an der Anlage vorbei, wieder zurück in den Wald und hinunter nach Balduinstein.
      Nettes kleines Dorf mit der Burgruine, einer schönen Kirche und direkt an der Lahn liegend.
      Wir laufen an die Lahn, haben einen schönen Ausblick auf die vielen Fachwerkhäuser als wir weiter in Richtung Lahnhöhenweg laufen.
      Vom Höhenweg aus können wir immer wieder die Lahn durch die Bäume sehen, es ist ein schöner Tag geworden, die Sonne scheint jetzt durchgehend.
      An der Franzosenlay haben wir den ersten richtig schönen Blick ins Lahntal bis nach Fachingen und Diez.
      Von hier aus laufen wir an Basaltfelsen vorbei durch den Wald, bis wir dann kurz vor Fachingen zur Lahn hinunter steigen.
      Kurz hinter dem Bahnhof geht es dort in kleinen Serpentinen wieder etwas hinauf, bis wir dann nach etwa 60 Höhenmetern über einen Feld- und dann einem Waldweg nach Diez laufen.
      Von hier oben haben wir einen schönen Blick nach Diez, zum Grafenschloß und zur Altstadt.
      Es geht über einen kleinen Trampelpfad zur Stadt hinunter wo wir uns mit einem Eis belohnen und dann zurück zum Sportplatz laufen.
      Eine schöne Wanderung ohne große Anstrengungen, aber mit schönen Ausblicken!

      • 20. März 2021

  4. Thomas 🖤💚 und Sonja waren wandern.

    7. März 2021

    Sonja, Thomas Lacher und 10 anderen gefällt das.
    1. Thomas 🖤💚

      Das Wetter ist herrlich, es ist kühl und die Sonne scheint, blauer Himmel und keine Wolke zu sehen, also nix wie raus an die frische Luft!Heute hat es uns nach Eltville an den Rhein verschlagen.
      Wir stellen unser Auto auf dem Parkplatz am Schloß Reinhardshausen im Ortsteil Erbach ab.
      Gleich zu Beginn laufen wir am Schloßhotel vorbei und es macht jetzt schon Lust am Ende der Wanderung im kleinen Park eine Rast zu machen, es gibt Kaffee, Kuchen und ein paar kleine Leckereien zum Essen.
      Doch wir laufen jetzt erst mal in Richtung Kloster Erbersbach, vorbei an der herrlichen Kirche hier in Erbach, dann über den Marktplatz und ab in Richtung Kloster.
      Um 10 Uhr ist hier noch nichts los und wir genießen das Wetter und die Ruhe.
      Am Steinberg angekommen bestaunen wir das große Anwesen mit seinem wohl einzigartigen Weinkeller und seiner Architektur. Wer will kann ab 11 Uhr den Weinprobierstand besuchen, für uns geht es aber weiter.
      Jetzt geht es ein Stück in den Wald, eine schöne Abwechslung, bereits nach ein paar Hundert Metern kommen wir am Kloster an, eine riesengroße Anlage, wir haben Glück und es ist offen.
      Wir schauen uns das Kloster an, alles ist so gut wie leer, herrlich zum Fotografieren.
      Natürlich geht es auch noch in den Klosterladen, wir kaufen Weingelee und Bernhards Senf...
      Nun geht es noch mal um das Kloster herum über den historischen Klosterweg in Richtung Kiedrich.
      Wirklich viele schöne Fachwerkhäuser die man in der Altstadt genießen kann.
      Am Kiedricher Hof gönnen wir uns ein Eis und machen eine kurze Rast.
      Dann geht es weiter durch die Weinberge in Richtung Eltville. Es ist schön zu laufen, nun treffen wir auch deutlich mehr Menschen, keine Wunder bei dem Wetter...
      Es geht durch Eltville in Richtung Rheinufer. Auch hier eine sehr schöne Altstadt, viele Fachwerkhäuser...Am Rheinufer angekommen, laufen wir in eine Menschenmenge hinein, hier ist es sehr voll aber trotzdem schön.
      Eine Rast machen wir keine, wir laufen den Uferweg zurück in Richtung Erbach.
      Auch hier gibt es einiges zu sehen und zu fotografieren.
      Schöner Weg mit einem schönen Blick auf den Rhein.
      Nachdem wir die gut 2 km am Rhein entlang gelaufen sind, kommen wir am Schloßhotel an, laufen durch den Park es geht eine schöne, kurzweilige Wanderung zu Ende.Im Herbst muss es hier noch schöner sein, wer weiß, vielleicht kommen wir wieder...

      • 7. März 2021

  5. Thomas 🖤💚 und Sonja waren wandern.

    27. Februar 2021

    Thomas 🖤💚, Sonja und 9 anderen gefällt das.
    1. Thomas 🖤💚

      Es geht los an der Felsenkirche in Schmitten. Von hier aus geht es in Richtung Dorfweil. Nach einem kurzen Stück der Straße entlang geht es nach links ab und wir laufen entlang der Weil.
      Den Weiltalweg laufen wir über Dorfweil und Brombach bis kurz vor Hunoldstal.
      Hinter Hunoldstal geht es ein Stück auf der Landstrasse entlang, nach ein paar Metern geht es rechts in den Wald hinein. Immer wieder haben wir schöne Blicke in die Täler und Lichtungen neben dem Wald. Das Wetter ist schön, wir laufen bei Sonnenschein und 5 Grad.
      Wir laufen nun in Richtung Treisberg durch den Wald, oberhalb der Ruine Landstein, einer ehemaligen Wallfahrtskirche aus dem 15. Jahrhundert.
      Wir können durch den Wald ein paar Blicke auf die in 2020 sanierte Ruine werfen , bevor es dann links stetig nach oben geht.
      Der Weg führt uns nun durch Treisberg und wir müssen leider unsere Hoffnung auf einen Kaffee und vielleicht einen Kuchen verwerfen, denn die Taunus- Gaststätte hat leider geschlossen...
      AN der alten Schule vorbei, geht es nun zügig und kontinuierlich nach oben.
      Hier oben wird das Ausmaß der letzten heißen Sommer sichtbar, hier wurden so viele Bäume gerodet. Überall aufgestapelte Bäume, es sind unfassbar viele...
      Am Waldtroll vorbei, der früher in mitten von unzähligen Bäumen gestanden hat und jetzt völlig alleine da steht, nach rechts in Richtung Pferdskopf und zum Aussichtsturm.
      Hier machen wir unsere Rast, essen unsere mitgebrachten Stückchen und ruhen uns kurz aus.
      Nach einer Weile ersteigen wir den Aussichtsturm, hoch oben haben wir herrliche Blicke in die Umgebung, nach Schmitten, zum großen Feldberg und auf der anderen Seite bis hin zur Wetterau!
      Es ist frisch hier oben, deshalb geht es auch gleich wieder runter und wir nehmen das letzte Drittel des Weges auf.
      Es geht nach unten durch den Wald, auch hier etliche Bäume die es im letzten Sommer nicht geschafft haben und am Wegesrand aufgetürmt sind.
      Wir laufen in Richtung Seelenberg, vorbei an einem alten jüdischen Friedhof, hier haben wir herrliche Ausblicke auf den Feldberg, es lässt sich hier wunderbar und ruhig wandern.
      Wir umrunden den Reiterhof, laufen durch Seelenberg und entlang der Camberger Straße geht es zurück nach Schmitten.

      • 27. Februar 2021

  6. Thomas 🖤💚 und Sonja waren wandern.

    14. Februar 2021

    Thomas 🖤💚, Katja 67 und 11 anderen gefällt das.
    1. Thomas 🖤💚

      Bei dem schönen Wetter mussten wir einfach raus.
      Los geht's in Fischbach in Richtung Eppstein, dieses Mal nicht über den Staufen sondern oberhalb der Fischbacher Strasse durch den Wald.
      Die Sonne scheint herrlich, es ist kalt und wir können richtig schöne Fotos der vielen kleinen zugefrorenen Wasserläufe machen.
      Nach etwa 40 Minuten kommen wir in Eppstein an, laufen zur Burg, können aber leider wegen C nicht rein.
      Bleiben uns also nur die Blicke zum Burgturm und über die schöne Altstadt von Eppstein.
      Wir halten uns nicht lange auf und entscheiden uns am Staufen vorbei nach Fischbach zu laufen.
      Auch hier nehmen wir wieder einen anderen Weg, nicht den über den Kaistertempel, sondern erst ein kurzes Stück Richtung Lorsbach und dann auf den Schinderhannes Steig.
      Nach ein paar Hundert Metern finden wir eine wirklich schöne Landschaft vor, die sonst mit Moos überzogenen Felsen geben ein prächtiges Bild ab. Überall wo wir hinschauen sind Eiszapfen zu sehn, die Felsen sind mit Eisschichten überzogen, einfach herrlich...
      Wir genießen zwischendurch noch den Blick zurück über Eppstein, dann geht es weiter mit strammen Schritten nach Hause, wo der Kaffee und die Krebbel warten...

      • 14. Februar 2021

  7. Thomas 🖤💚 und Sonja waren wandern.

    7. Februar 2021

    Sonja, Thomas 🖤💚 und 9 anderen gefällt das.
    1. Thomas 🖤💚

      Die Wettervorhersage war zwar alles andere als gut, aber wir mussten unbedingt raus und laufen...
      Also musste eine Tour in der Nähe her die nicht all zu viel Planung erforderte. Wir wollten schon die ganze Zeit mal durch die Schwanheimer Dünen laufen, deshalb haben wir uns heute für diese Tour entschieden.
      Unser Auto haben wir in der Nähe des Bismarck Denkmals in Höchst abgestellt. Leider wurde das Denkmal in jüngster Vergangenheit verschandelt und mit roter Farbe verschmiert, deshalb auch kein Foto vom Denkmal...Es geht los, wir laufen ein Stück durch die Höchster Altstadt, schwenken nach Rechts zum Burggraben ein, laufen am neuen Höchster Schloß vorbei und kommen so auf den Höchster Schlossplatz.
      Höchst hat nun wirklich keinen schönen Ruf, aber die Altstadt und alles um das Schloß herum sind wirklich schön!
      Es geht durch das alte Zoll Tor runter zum Main, das Schmelzwasser und der Dauerregen der letzten Tage haben den Main ansteigen lassen.
      Schnell ein paar Fotos gemacht und weiter geht's über die Leunabrücke oder wie die alten Höchster sagen über die "SODA Brücke"....
      Von hier aus sieht man noch deutlicher wie der Main seine Last hat die Wassermassen zu befördern.
      Auf der anderen Mainseite angekommen, laufen wir noch ein Stück Richtung Main um das Höchster Mainufer fotografieren zu können, wir halten uns nicht lange auf und laufen nun in Richtung der Schwanheimer Dünen.
      Hier fühlt man sich wirklich in eine andere Landschaft versetzt, jemand der die Dünen nicht kennt, würde nie erahnen dass es in dieser Gegend so eine schöne Landschaft gibt.
      Es geht zügig über den Holzsteg entlang in Richtung Schwanheim, vorbei an den "neuen Wiesen" und dem "alten Mainbett".
      Wir laufen eine Weile durch den Schwanheimer Wald und kommen dann am Bahnhof an und laufen ein kurzes Stück durch Schwanheim bis zur Griesheimer Staustufe.
      Schöne Ausblicke über den Main und wenn das Wetter schöner gewesen wäre, hätten wir auch tolle Blicke nach Frankfurt gehabt.
      An der Staustufe ist es kalt und wir gehen zügig weiter, kommen nach kurzer Zeit am Griesheimer Mainufer an, es fängt an zu regnen....
      Schwäne, Gänse und Enten können wir im kalten Main schwimmen sehen, bei diesem Anblick friert es uns noch mehr.
      Eine kurze Rast legen wir unter der Griesheimer Brücke ein, wir brauchen jetzt einen warmen Tee...
      An der Orange Beach angekommen laufen wir nun wieder in Richtung Höchst, der Rückweg hat begonnen. Der Regen hört nun wieder auf und wir laufen ein Stück durch Griesheim. Dieser Teilabschnitt ist wirklich nicht schön...
      Wir machen einen kurzen Stopp beim Bäcker Eifler, holen uns dort je eine Marzipanschnecke und einen Kaffee, beides verzehren wir auf dem Weg in Richtung Nied.
      Hier wird es wieder schöner, wir laufen an der Nidda entlang und sind wirklich überrascht wie schön es hier ist und wie herrlich man hier laufen kann.
      Auch hier sieht man die Ergebnisse des Dauerregens, viele Wiesen sind überschwemmt und an den Stromschnellen der Nidda hat man das Gefühl an einem wild reißenden Fluss entlang zu laufen...
      Aufgrund des Hochwassers der Nidda können wir den geplanten Weg nicht weiter laufen. Wir müssen nun in Richtung Bahnübergang laufen und dort rechts in die Oeserstrasse abbiegen.
      Wir kommen am Park an der Wörthspitze an und können nun wieder zum Uferweg der Nidda hinunter.
      Wir laufen bis zur Wörthspitze und überqueren dort die letzte Niddabrücke zurück zum Höchster Mainufer.
      Es ist spät geworden und es setzt schon die Dämmerung ein. Wir können noch ein paar schöne Fotos des Höchster Schloßes machen, bevor wir wieder an unserem Auto ankommen.
      Schöne Wanderung die wir unbedingt in einer wärmeren Jahreszeit wiederholen wollen.

      • 7. Februar 2021

  8. Thomas 🖤💚 und Sonja waren wandern.

    13. Januar 2021

    03:05
    13,2 km
    4,3 km/h
    460 m
    440 m
    Thomas 🖤💚, Katja 67 und 8 anderen gefällt das.
    1. Thomas 🖤💚

      Das Wetter war schön, in den letzten Tagen hat es geschneit, also nix wie rauf zum Feldberg!
      Unser Auto haben wir am Wanderparkplatz in Königstein am Tilmannsweg abgestellt und haben den breiten Wanderweg in Richtung Fuchstanz eingeschlagen.
      Wir sind durch eine wirklich schöne Winterlandschaft gelaufen und dachten dass es eigentlich nicht schöner sein könnte, aber der Weg zum Feldberg hoch sollte es dann noch mal toppen.
      Am Fuchstanz vorbei in Richtung Feldberg, neben vereinzelten Langläufern kamen uns auch ein paar Schlittenfahrer entgegen, die Leute hatten einfach Spaß und das tat richtig gut nach all den trostlosen Wochen mit C bis jetzt...
      Der Weg zum Feldberg war wirklich wunderschön, hier gibt es nicht viel zu schreiben, schaut euch einfach die Fotos an, die sprechen alle für sich selbst..
      Auf dem Feldberg Plateau herrschte teilweise ein ordentlicher Wind und man spürte die Kälte jetzt richtig. Die Ausblicke in Richtung Königsteiner Burg waren mit der Schnee Landschaft auch noch mal etwas fürs Auge.
      Wir haben uns nicht lange aufgehalten und sind dann wieder direkt an der Bergwacht vorbei in Richtung Fuchstanz weiter gelaufen, haben die herrliche Landschaft und die umso schönere Ruhe dort oben genossen.
      Wer noch nie im Schnee auf der Feldberg war, sollte das unbedingt nachholen!!

      • 13. Januar 2021

  9. Thomas 🖤💚 und Sonja waren wandern.

    3. Januar 2021

    01:34
    8,02 km
    5,1 km/h
    130 m
    130 m
    Sonja, Thomas 🖤💚 und 6 anderen gefällt das.
    1. Thomas 🖤💚

      Kurzweilige Tour durch das Braubachtal bei Kelkheim. Kurze Stücke durch den Wald und hauptsächlich über Wiesen an der Roten Mühle vorbei. Die Wege waren entsprechend der Jahreszeit teilweise sehr matschig, aber mit den richtigen Schuhen kein Problem.

      • 3. Januar 2021

  10. Thomas 🖤💚 und Sonja waren wandern.

    31. Dezember 2020

    01:11
    5,14 km
    4,3 km/h
    200 m
    200 m
    Thomas 🖤💚, Katja 67 und 7 anderen gefällt das.
    1. Katja 67

      Herzlichen Glückwunsch lieber Thomas

      • 31. Dezember 2020

  11. loading