4
21

Diana Grodnick
 

386

Follower

Über Diana Grodnick

Vor etwa 15 Jahren hat mich das Bike-Virus gepackt und seither nicht mehr losgelassen. Während die Symptome anfangs sehr mountainbikelastig waren, zieht es mich mittlerweile vermehrt mit dem Gravelbike auf endlose Schotterpisten. Als offizielle Collection-Redakteurin für komoot möchte ich dich gern mit diesem Bike-Virus anstecken und dein nächstes Abenteuer für dich planen. Viele der Touren kenne ich gut von zahlreichen Wochenendtrips in süddeutschen Mittelgebirgen und mehreren Roadtrips in westeuropäischen Alpenregionen und nordamerikanischen Mountainbike Destinationen. Bei Gegenden, die ich persönlich noch nicht unter die Stollen genommen habe, plane ich die Touren genauso wie ich sie auch für meine eigenen Roadtrips planen würde. Dabei habe ich landschaftliche Highlights und grandiose Wege genauso im Blick wie schöne Kaffee- und Kuchenstopps. Ich freue mich über dein Feedback, auch wenn eine Route mal nicht empfehlenswert ist oder sich Bedingungen und Wege geändert haben.Viel Spaß beim Biken!

Distanz

6 413 km

Zeit in Bewegung

537:02 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Diana Grodnick und Frank waren Fahrrad fahren.

    vor 6 Tagen

    04:59
    58,8 km
    11,8 km/h
    1 500 m
    1 480 m
    dankon, Travis Pütz und 13 anderen gefällt das.
    1. Diana Grodnick

      Schöne hochalpine Schotterpiste, die Strada dell‘ Assietta! Und das Beste: im Juli und August dürfen am Mittwoch und am Samstag keine 🚗 und 🏍 drauf. Aber alleine bist du dort trotzdem nicht. Viele, sehr viele E-MTBs …

      • vor 5 Tagen

  2. Diana Grodnick und Frank waren Fahrrad fahren.

    vor 7 Tagen

    08:03
    95,6 km
    11,9 km/h
    2 620 m
    2 610 m
    dankon, Alex Mietz und 12 anderen gefällt das.
    1. Diana Grodnick

      This is it – Gravel Paradise!!! Die Tour hat zwar nur 20 Kilometer Schotter, aber die befinden sich in einer derart schönen Landschaft, dass es sich trotzdem mehr als lohnt die Tour mit dem Gravelbike in Angriff zu nehmen. Der „Tunnel du Parpaillon“ selbst ist ziemlich nass, matschig und dunkel – und auch bei Jeep- und Motorradfahrern sehr beliebt.

      • vor 7 Tagen

  3. Diana Grodnick und Frank waren Rennrad fahren.

    21. Juli 2021

    Lonely Rider, dankon und 17 anderen gefällt das.
    1. Diana Grodnick

      Wow, ziemlich schön hier im Ubaye-Tal! Ein Paradies für Rennradfahrer und für alle, die Berge lieben! Die Abfahrt vom Col des Champs war der Hammer. Ein unfassbar schönes Panorama und kaum Verkehr! 😍

      • 22. Juli 2021

  4. Diana Grodnick und Frank waren Fahrrad fahren.

    20. Juli 2021

    05:53
    68,3 km
    11,6 km/h
    1 640 m
    1 630 m
    Jürgen Rodekohr, Schadler Peter und 17 anderen gefällt das.
  5. Diana Grodnick war Rennrad fahren.

    19. Juli 2021

    06:42
    106 km
    15,8 km/h
    2 410 m
    2 440 m
    Mr. Chris, Schadler Peter und 17 anderen gefällt das.
  6. Diana Grodnick war Rennrad fahren.

    17. Juli 2021

    07:42
    131 km
    17,0 km/h
    2 270 m
    2 250 m
    NobbyNic, Waldemar und 15 anderen gefällt das.
    1. Diana Grodnick

      Lockberg

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 20. Juli 2021

  7. Diana Grodnick war Rennrad fahren.

    16. Juli 2021

    05:08
    101 km
    19,7 km/h
    1 290 m
    1 280 m
    Marc, Michael und 10 anderen gefällt das.
  8. Diana Grodnick war Rennrad fahren.

    15. Juli 2021

    03:35
    65,8 km
    18,4 km/h
    870 m
    870 m
    Astrid, Alex Mietz und 14 anderen gefällt das.
    1. Diana Grodnick

      Sehr, sehr schön! Unbedingt nachmachen!!!

      • 15. Juli 2021

  9. Diana Grodnick und 2 andere waren Rennrad fahren.

    13. Juli 2021

    11:29
    139 km
    12,1 km/h
    4 530 m
    4 520 m
    dankon, Tillmann Düser und 40 anderen gefällt das.
    1. Diana Grodnick

      Wer den Mont Ventoux drei mal an einem Tag bezwingt, wird in den Club der Verrückten aufgenommen (clubcinglesventoux.org ). Et voilà, ich bin jetzt auch eine von denen! 😉Ja, der Mont Ventoux ist für seinen Wind bekannt. 💨 Aber was das wirklich bedeutet, wurde mir erst auf diesem Rennrad-Abenteuer klar. Der erste Anstieg von Bédoin aus war bis zum Chalet Reynard entspannt. Von hier aus sind es noch knapp 500 Höhenmeter bis zum Gipfel. Dank der dichten Wolken und des böigen Windes wird es ab hier auch ziemlich garstig und kalt – und irgendwie auch mystisch. Auf dem Gipfel sind es nur noch 4°C. Bei einer Sicht von vielleicht drei Metern hätte ich beinahe den Abzweig zum Passschild verpasst. Wahnsinn, wieviele Rennradfahrer hier oben von allen Seiten ankommen – trotz der widrigen Bedingungen. Um ein Foto mit dem Passschild machen zu können, ist erst einmal Schlange stehen angesagt. Die folgende Abfahrt nach Malaucène ist der Hammer. Extra für die Tour de France, die vor einer Woche hier zweimal runter ging, wurde der Asphalt neu gemacht. Leider war es auch bitter kalt. So kalt, dass es unten in Malaucène – obwohl es hier wieder 20°C hatte – knapp 15 Minuten und einen große Tasse Tee brauchte, um wieder aus dem Zittern rauszukommen. Die zweite Auffahrt war auch wieder relativ entspannt und glücklicherweise angenehm warm. Der Wind und die Wolken sind fast weg. Am Gipfel kommt sogar kurz der riesige Turm zum Vorschein. Die zweite Abfahrt geht nach Sault, einem kleinen idyllisch gelegenen Örtchen, das von Lavendelfeldern umgeben wird. Einfach herrlich. Nach zwei Stückchen Pizza geht‘s ein drittes und letztes Mal hinauf. Diesmal hat der Wind alle Wolken weggeblasen. Endlich kommt auch die einzigartige Mondlandschaft zum Vorschein. Aber der Wind ist jetzt deutlich stärker, schon ziemlich grenzwertig mit Böen bis zu 80km/h. An einigen Passagen kann ich mich geradeso auf dem Rad halten. Es hat sich aber definitiv gelohnt – die Aussicht vom Mont Ventoux Gipfel ist diesmal echt gigantisch! Was für ein Abenteuer mit vielen Eindrücken und netten, kurzen Gesprächen mit anderen Rennradlern.
      Und unglaublich wie viele Arten von Wind es gibt: krasser Rückenwind bergauf, böiger und unberechenbarer Seitenwind und derart abartiger Gegenwind bergab, dass man fast stehenbleibt. Wahnsinn, das erlebt man nur am Mont Ventoux!

      • 14. Juli 2021

  10. Diana Grodnick war Rennrad fahren.

    11. Juli 2021

    Michael, DeWi und 20 anderen gefällt das.
    1. Diana Grodnick

      Diesmal: Route des Gorges de la Bourne und Combe Laval! 😍

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 11. Juli 2021

  11. loading