1

Wiebke Lühmann
 

233

Follower

Über Wiebke Lühmann

I do bikepacking and triathlon and I love sharing my tracks around Lake Constance.

Distanz

3 773 km

Zeit in Bewegung

176:09 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Wiebke Lühmann und Andrea Wahl haben eine Rennradtour geplant.

    13. September 2021

    12:33
    200 km
    15,9 km/h
    5 710 m
    5 710 m
    Christoph Köhler, Constantin und 2 anderen gefällt das.
  2. Wiebke Lühmann hat eine Gravel-Tour geplant.

    8. September 2021

    1. Wiebke Lühmann

      Wellig und leicht bergab geht es von Bayrischzell weiter nach Teisendorf. Auf dem Weg liegt der Chiemsee, der zu einer Pommes, Eis und/oder einem Sprung ins Nasse einlädt. In Oberteisendorf wartet Claudia auf uns, unsere Gastgeberin über MyCabin.eu. Ihre fünf Pferde teilen sich die Koppel mit uns, ihre Hausschweine wollen von uns gekrault werden und das Feuer wärmt uns am Abend.

      • 8. September 2021

  3. Wiebke Lühmann hat eine Rennradtour geplant.

    5. September 2021

    05:08
    103 km
    20,1 km/h
    1 460 m
    1 470 m
  4. Wiebke Lühmann hat eine Gravel-Tour geplant.

    1. September 2021

    03:12
    48,2 km
    15,0 km/h
    150 m
    30 m
    1. Wiebke Lühmann

      Auf dem Weg zwischen Grado und Udine liegt die Planstadt Palmanova, die es sich zu besichtigen lohnt. Eis und Kaffee dürfen nicht fehlen. Aber Achtung! Im Restaurant wird uns 2 € Servicegebühr pro Person berechnet. In Udine gibt es eine schöne Innenstadt, viele Restaurants und Eisdielen. Uns gefällt besonders gut "La Torate" direkt am alten Tor, was in die Innenstadt führt. Wir essen frische Pasta und genießen die letzten Momente in Bella Italia.Durch Udine fährt der Nachtjet von Venedig nach München (ÖBB). Damit endet unser Urlaub und wir haben eine ungefähr 12-stündige Rückreise bis nach Konstanz.

      • 8. September 2021

  5. Wiebke Lühmann hat eine Gravel-Tour geplant.

    29. August 2021

    03:43
    72,8 km
    19,6 km/h
    480 m
    490 m
    1. Wiebke Lühmann

      Der Start ist steil, aber dann verläuft die Strecke flach bis auf die Lagune. Der Ausblick über das Wasser und die schöne Innenstadt in Grado enttäsuchen nicht. Wir suchen uns einen gemütlichen Campingplatz in Richtung Norden namens Campeggio Isola del Paradiso. Der Name ist Programm. Es gibt eine eigene Insel für Fahrradreisende, die nicht mit dem Auto befahrbar ist. Auf der einen Inselseite gibt es den Sonnenuntergang zu bewundern, auf der anderen den Sonnenaufgang. Beide über dem Wasser. Die Campingbesitzer sind sehr freundlich und der Markt und die Bar stets gut besucht. Tagsüber schauen wir uns in Alquilea das Mosaik an und essen bei Sole mehrere hervorragende Pizzen.

      • 8. September 2021

  6. Wiebke Lühmann hat eine Fahrradtour geplant.

    28. August 2021

    1. Wiebke Lühmann

      Wir entscheiden uns einen Campingplatz außerhalb von Triest aufzusuchen, den Camping Bartolomeo mit eigenem Strand. Wir frühstücken hier am Strand, essen abends in der Pizzeria und machen tagsüber einen Ausflug in Richtung Kroatien.

      • 8. September 2021

  7. Wiebke Lühmann hat eine Gravel-Tour geplant.

    27. August 2021

    07:21
    99,4 km
    13,5 km/h
    1 040 m
    1 330 m
    1. Wiebke Lühmann

      Von Faak am See sind wir mit dem Zug nach Ljubljana gefahren, da Kay leider verletzungsbedingt pausieren musste. Ich bin also alleine die letzte lange Etappe gefahren. Triest ist von Ljubljana aus gut an einem Tag mit dem Rad zu erreichen. Auf der Strecke liegen verschlafene slowenische Ortschaften, viel grün und auch einiges an spannenden Gravelpassagen!

      • 8. September 2021

  8. Wiebke Lühmann war Fahrrad fahren.

    25. August 2021

    04:53
    73,3 km
    15,0 km/h
    1 810 m
    1 820 m
    Kristian, Raymond und 6 anderen gefällt das.
    1. Wiebke Lühmann

      Die österreichische Seite bis zum Annahüttensattel ist ideal fahrbar. Der Anstieg ist über 1.000 vertikale Meter lang, der Weg ist breit, die Aussicht über den Faaker See großartig und die Waldamtosphäre sehr schön. Oben angekommen änderte sich der Belag schlagartig. Durch viel Wald- und Rodungsarbeit ist der Boden aufgewühlt und es liegen viele große Äste und Steine auf der Strecke. Nach ein paar Kilometern bergab macht der Track eine Linkskurve. Dieser Weg, der dort abzweigen soll, wurde aber weggespült und ist fast vollständig zerstört. Immer wieder muss ich absteigen und mein Rad tragen. Der Weg runter dauert etwa zwei bis drei mal so lang wie der Weg rauf. Unten angekommen fahre ich weiter bis nach Kranjska Gora, esse eine Pizza und trete über den Wurzachpass auf direktem Wege zurück auf den Campingplatz am Faaker See.

      • 8. September 2021

  9. Wiebke Lühmann war Fahrrad fahren.

    24. August 2021

    Christian Hoenig, Kristian und 2 anderen gefällt das.
    1. Wiebke Lühmann

      Von Obervellach nach Villach führt uns der Alpe-Adria-Radweg an der Drau entlang durch flache Landschaften Die Schotterpassagen gefallen uns gut und wir fahren bis nach Villach, um uns mit mit Bananasplit und Affogato zu störken. Dann suchen wir am Faaker See nach einem entspannten Campingplatz. Unsere Wahl fällt auf den Camping Anderwald, wo Fahrradreisende in der erste Reihe und ohne Voranmeldung zelten dürfen. Wir haben einen Premiumplatz mit netten Nachbarn und einer wunderschönen Aussicht über den türkisen Faaker See.

      • 8. September 2021

  10. Wiebke Lühmann war Fahrrad fahren.

    23. August 2021

    05:36
    118 km
    21,0 km/h
    1 260 m
    1 050 m
    Kristian und Raymond gefällt das.
    1. Wiebke Lühmann

      Von Salzburg schlagen wir den Alpe-Adria-Radweg ein, der auf wenig befahrenen Straßen über die Alpen bis nach Grado führt. Die Route leitet an der Salzach entlang aus Salzburg heraus. Das wellige Profil und das atemberaubende Bergpanorama gefallen uns sehr gut. In Bad Gastein legen wir einen kleinen Zwischensprint ein, denn die Tauernschleuse fährt nur stündlich (immer zwanzig nach) und Fahrräder müssen 10 Minuten früher einchecken. Die letzten fünf Kilometer bis zur Schleuse sind steil und wir kommen gut ins Schwitzen. Die Fahrt mit dem Zug dauert ca. 15 Minuten und schon rollen wir auf unseren Rädern runter bis nach Obervellach, wo wir auf einem Campingplatz mit vielen begeisterten Wildwasser-Raftern und einer Handvoll Fahrradreisenden landen, der uns wunderbar gefällt.

      • 8. September 2021

  11. loading