Letzte Aktivitäten

  1. Jutta war wandern.

    vor 3 Tagen

    01:53
    8,25 km
    4,4 km/h
    180 m
    200 m
    Jutta, Andreas K. und 24 anderen gefällt das.
    1. Jutta

      Als wir vor über zehn Jahren auf dem Europäischen Fernwanderweg E3 durch die Rhön gewandert sind, hatten wir schon einmal einen Abstecher zur Ebersburg in Betracht gezogen, dann aber doch nicht gemacht. Heute war wieder der Plan, zur Ruine zu laufen, und diesmal wurde er auch durchgeführt. Viel ist nicht mehr übrig von der Burg, aber immerhin kann man einen der Türme besteigen, und es gibt dort oben gemütliche, auch überdachte Rastplätze und -bänke.
      Die anschließende große Runde um Rabennest war eine sehr schöne Wald- und Feldwanderung und bietet eine gute Alternative zu den überlaufenen Wanderwegen an, um und auf der Wasserkuppe.

      • vor 3 Tagen

  2. Jutta war wandern.

    28. Juni 2020

    02:43
    13,6 km
    5,0 km/h
    350 m
    250 m
    Jutta, Bonnie24 und 36 anderen gefällt das.
    1. Jutta

      Diese sehr schöne und sehr stille Waldwanderung führte durch das idyllische Orbtal und den beschaulichen Bremer Grund zur höchsten Erhebung dieser Runde, dem 541 Meter hohen Horst. Der Barfußpfad, ein Rundweg, der teils direkt, teils oberhalb der Orb entlangführt, ist insbesondere für Kids ein kleines Abenteuer, denn - durch Seile geschert - geht es auch streckenweise durch den Bach und zudem ist extra ein "Schlammkanal" angelegt.

      • 28. Juni 2020

  3. Jutta war wandern.

    22. Juni 2020

    01:32
    7,84 km
    5,1 km/h
    30 m
    40 m
    Jutta, Anette B. und 30 anderen gefällt das.
    1. Jutta

      Der Europaturm belegt es: Wir waren auf der heutigen Etappe nur einen Steinwurf von Frankfurt entfernt, hatten aber zuweilen eher das Gefühl, in den endlosen Felderweiten des amerikanischen Mittleren Westens zu laufen.

      • 22. Juni 2020

  4. Jutta war wandern.

    20. Juni 2020

    03:03
    14,9 km
    4,9 km/h
    190 m
    170 m
    Jutta, Angelika &🐅 und 29 anderen gefällt das.
    1. Jutta

      Dies ist einmal mehr eine selbst gebastelte Tour gewesen. Dabei ging es eigentlich weniger um die Hofdörfer, die für diese Region so typisch und durchaus auch interessant sind, sondern vielmehr um die tollen Ausblicke die sich bieten, hat man erst einmal das tief eingeschnittene Tal der Alsenz verlassen.

      • 20. Juni 2020

  5. Jutta war wandern.

    13. Juni 2020

    03:15
    14,3 km
    4,4 km/h
    170 m
    100 m
    Jutta, Goran und 34 anderen gefällt das.
    1. Jutta

      Die erste Etappe des Weges, auf der wir im Blick zurück nicht mehr Frankfurts Hochhäuser oder den Europaturm gesehen haben. Und langsam beginnt auch die Landschaft sich wieder zu ändern. Weniger offene Felder, mehr Wald. Und vor allem: Viel weniger asphaltierte Wege, sondern Naturboden...Füße, Bänder und Gelenke haben es dankbar zur Kenntnis genommen.
      Es war eine wunderschöne Etappe, und auch wieder bei Kaiserwetter!
      Anmerkung: Direkt hinter Glauberg scheint die Wegführung der Bonifatiusroute geändert worden zu sein; sie biegt im Anstieg zum Waldrand rechts ab und führt noch ein Stück weiter durch die Felder. Wir haben allerdings die noch in allen Print- und Digitalversionen beschriebene alte Route bevorzugt.

      • 13. Juni 2020

  6. Jutta war wandern.

    11. Juni 2020

    02:24
    13,4 km
    5,6 km/h
    10 m
    30 m
    Jutta, Goran und 34 anderen gefällt das.
    1. Jutta

      Eigentlich sollte das heute nur eine kleine Feld-, Wiesen- und Weiherrunde werden, eben eine gemütliche Feiertagstour. Dass sie dann doch länger geworden ist, war der Anordnung der Straßen- und Bahnbrücken und -tunnel geschuldet. Aber unter dem Aspekt Landwirtschaft und Botanik und vor allem mit dem versteckt gelegenen Kräppelweiher war es - bis auf das Stück vom Industriegebiet Frankenthal bis zurück nach Beindersheim - trotzdem eine sehr schöne Wanderung.

      • 11. Juni 2020

  7. Jutta war wandern.

    8. Juni 2020

    01:36
    7,69 km
    4,8 km/h
    30 m
    30 m
    Jutta, Dirk und 28 anderen gefällt das.
    1. Jutta

      Vom Blick auf die Karte her gesehen dachten wir, dass die heutige Etappe eher zu den Langweiligeren gehören würde, doch am Ende war es ein recht kurzweiliges Stück Regionalpark-Rundroute, nicht zuletzt wegen der vielen Informationen am Wegesrand.

      • 8. Juni 2020

  8. Jutta war wandern.

    7. Juni 2020

    03:00
    13,7 km
    4,6 km/h
    200 m
    150 m
    Jutta, Angie, Peter und 41 anderen gefällt das.
    1. Jutta

      Um es vorwegzunehmen: Im Gegensatz zu Dilsberg ist Mückenloch nicht wirklich einen Besuch wert; es war halt einfach nur der Name des Dorfes, der gereizt hat herauszufinden, was hinter ihm steckt. Und das ist die Ansiedlung des Ortes auf einer Rodung, die aufgrund der Neckarschleife den Namen Mückenlocher Schlinge trägt, eben weil sich hier tatsächlich eine Brutstätte von Mücken befindet.
      Wie gesagt, die Feste Dilsberg lohnt immer einen Abstecher, selbst wenn wie zurzeit in der Burgruine Sanierungsarbeiten stattfinden. Allein der Blick über das Neckartal ist hier grandios.
      Sehr schön waren auch die Wald- und Wiesenpassagen zwischen den Ortschaften. Darüber hinaus hat der südlich des Neckars gelegene Odenwaldzipfel den Vorteil, dass er bei weitem nicht so überlaufen ist wie der nördlich des Flusses.

      • 7. Juni 2020

  9. Jutta war wandern.

    1. Juni 2020

    02:23
    10,6 km
    4,4 km/h
    180 m
    140 m
    Jutta, Hans Ewald und 30 anderen gefällt das.
    1. Jutta

      Diese Route entspricht weitestgehend der Hiwweltour "Eichelberg". Sehr, sehr schöne Wanderung, die weitgehend auf Berg- und Trampelpfaden und in den Weinbergen auf Wiesenwegen verläuft. Da sie außer über den Eichelberg jedoch kaum durch Wald führt, sollte man diese Wanderung nicht für allzu heiße Tage planen.

      • 1. Juni 2020

  10. Jutta war wandern.

    30. Mai 2020

    03:35
    17,0 km
    4,7 km/h
    170 m
    140 m
    Jutta, Frank & Silke und 44 anderen gefällt das.
    1. Jutta

      Unsere bisher längste war auch die gleichzeitig kurzweiligste Etappe auf dem Bonifatiusweg. Wie im Flug spulten sich die Kilometer unter den Sohlen ab. Dabei wechselten sich niedliche Dörfer mit herrlichen Wegen über die Kuppen und durch die Obstgärten der Wetterau ab. Und auch heute gab es noch einem einen Taunusblick und selbst noch einmal einen Blick zurück auf die Frankfurter Skyline.

      • 30. Mai 2020

Über Jutta

Wenn nicht gerade im Flieger rund um die Welt unterwegs, findet man mich auf Schusters Rappen in Europa...und manchmal auch in USA...

Juttas Touren Statistik

Distanz2 712 km
Zeit541:44 Std