2
47

Harry

303

Follower

Über Harry

Ich bin Jahrgang 1956, meine Frau 1960.
In der Jugend war ich mit dem Rennrad unterwegs. Von 1994 bis 2003 unternahmen wir mehrere mehrwöchige Touren mit dem Trekkingrad, vorn und hinten vollgepackt mit Zelt und Schlafsack. Die Wichtigsten: Kuba, Florida bis New Orleans, alle Kanaren, Mallorca und Menorca. Nach der Rückkehr von der Tour Bodensee-Köln stellte ich mein Rad in die Garage und holte es für die nächsten 15 Jahre nicht mehr raus. 2016 verschenkte ich es.
Allerdings kaufte sich in diesem Sommer 2016 meine Frau auch ein E-Mtb. Um Sie ab und zu mal wieder zu sehen, musste ich nachziehen. Seit Frühjahr 2017 bin somit auch ich stolzer Besitzer eines E-Bikes der Einstiegsklasse. Und das macht echt Spass.
Wir sind reine Schönwetterfahrer, ohne Schlamm, und ein S1 ist für uns bereits eine Herausforderung. S2 Strecken sind für uns Schiebestrecken.
Wohnen tun wir ideal, im Hinterland des Bodensees, zwischen Ravensburg und Wangen.
Sind wir vorher hunderte von Bergen hochgewandert (nicht geklettert, nur wenige Klettersteige), so radeln wir nun auf Forst- Wald- und Wiesenwegen durch das Allgäu und die benachbarten Regionen. Die Ausgangsorte sollten mit dem Auto in einer guten Stunde erreichbar sein.
Ich fotografiere viel (nur bei den Touren und auf Reisen), trainieren tun wir gar nicht (ein wenig joggen, walken und Hanteltraining), irgendwelche sportliche Ziele haben wir nicht. Wettbewerbe sind für uns kein Thema. Obenan steht das persönliche Wohlbefinden, verbunden mit einer halbwegs vernünftigen körperlichen Anstrengung. Und am Ende wirklich jeder Tour muss eine Wirtschaft stehen. (Und die Politiker zwingen mich in Corona Zeiten meinen mitgebrachten O-Saft zu trinken, anstatt den kalten Weizen! - Widerlich! - Die Politiker, nicht der O-Saft)

Distanz

6 695 km

Zeit in Bewegung

535:28 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Harry und Sabine waren Fahrrad fahren.

    21. September 2020

    02:09
    33,7 km
    15,7 km/h
    1 090 m
    1 080 m
    Klaus, Carsten (📍FFB) und 17 anderen gefällt das.
    1. Harry

      Reizarme Tour. (Nur?) weil sich der Nebel nicht auflöste? Und dann noch 600 Hm auf 4 km. Und oben steht eine alte Grüntenhütte, die auch nach dem Neubau gleich aussehen soll (Kreisausschuss: Der Plan sei eine landschaftstypische Hütte. "Wir möchten genau das Gleiche was da oben steht wieder bauen", so die Aussage der Planerin.) Gute Nacht.

      • 22. September 2020

  2. Harry und Sabine waren mountainbiken.

    14. September 2020

    03:08
    55,9 km
    17,9 km/h
    1 190 m
    1 180 m
    🚶‍♂️Werner 🚵‍♂️, Manuela und 8 anderen gefällt das.
    1. Waste

      Hallo Harry und Sabine, das ist ja wirklich eine super tolle Tour, ist das auch noch was für mich, habe allerdings nur ein Haibike Crossrad???
      Spricht mich sehr an!
      Gruß Walter

      • vor 5 Tagen

  3. Harry und Sabine waren mountainbiken.

    9. September 2020

    02:52
    42,6 km
    14,8 km/h
    1 200 m
    1 210 m
    Klaus, Pit und 19 anderen gefällt das.
    1. Harry

      Ich verbrauchte etwa 350 Wh, Sabine weniger als 300. Die Steigung ist noch angenehm zu fahren. Die Umrundung des Talalpsee's ist sicher nicht notwendig, schadet aber auch nicht (sofern nicht allzu viele Wanderer unterwegs sind). Das 40%-ige Gefälle bezieht sich auf 20 Meter Wegstrecke und ist eher eine Lappalie (geteert?). Schön ist der Wechsel aus Alp + Fels oben, und See + Dolce Vita am Walensee unten. Bis auf wenige Meter ist alles gut fahrbar.

      • 12. September 2020

  4. Harry und Sabine waren mountainbiken.

    4. September 2020

    03:19
    45,8 km
    13,8 km/h
    1 400 m
    1 370 m
    Pit, Jupp | Toggenburg 🇨🇭 und 15 anderen gefällt das.
    1. Harry

      12 km bergauf, danach 17 km bergab. Die Steigung ist für E-Bikes noch "angenehm". Die Abfahrt spitze. 1 km S1 Singletrail: sogar für mich zu etwa 80% fahrbar, für Sabine zu etwa 30 bis 50%. Eigentlich wäre alles fahrbar, würde nicht der Hang so steil abfallen und der Weg nicht nur maximal 1 Meter breit sein.

      • 7. September 2020

  5. Harry und Sabine waren mountainbiken.

    25. August 2020

    02:30
    39,3 km
    15,7 km/h
    1 210 m
    1 210 m
    Klaus, Pit und 16 anderen gefällt das.
    1. Harry

      Ab km 22 geht es für etwa 700 Meter und 60 Hm über Stock und Stein. Für uns, von einigen Metern abgesehen, nicht fahrbar. Dazu auch noch bergauf, ein einziges Gewürge mit den doch recht schweren E-Bikes. Da wäre der Umweg über die Alp Siez besser gewesen, oder sogar der Abstieg einige km davor. Bei km 32 hat das Huawei Handy ein Tal eingebaut, welches es so nicht gibt. Folgedessen insgesamt mindestens 100 Hm weniger.
      Akkuverbrauch: ich über 300 Wh, Sabine etwas über 250 Wh.

      • 29. August 2020

  6. Harry und Sabine waren mountainbiken.

    20. August 2020

    03:14
    48,6 km
    15,0 km/h
    1 160 m
    1 170 m
    Carsten (📍FFB), Pit und 28 anderen gefällt das.
    1. Harry

      Ich getraue mich ja fast nicht mehr, so eine kleine Tour einzustellen. Keine 100 km und keine 2000 Hm, auch kein S6. Ich brauchte 400 Wh (weitere 400 hatte ich als Reserve dabei), meine Frau 330 Wh. Alles locker fahrbar. Wo bei der komoot Karte ein S2 eingetragen war, tippe ich mal auf S0. Vielleicht 10 Meter holprig. Lediglich ein Wegstück, vielleicht 100 Meter lang, war vor dem Gipfel Etzel extrem steil.
      Was uns aber auch auffällt, sind diese überall herum stehenden Verbotsschilder. Und das oft am ENDE des gerade unerlaubt gefahrenen Weges. 50 bis 500 sfr - da kommt mir Asterix in den Sinn: die spinnen die S........ Ich glaube, wenn wir das einmal bezahlen müssen, dann wäre das für sehr, sehr lange Zeit unsere letzte Tour in der (schönen) Schweiz.

      • 22. August 2020

  7. Harry und Sabine waren mountainbiken.

    15. August 2020

    Klaus, Roy Mai Bodensee und 7 anderen gefällt das.
  8. Harry und Sabine waren mountainbiken.

    6. August 2020

    Klaus, Stephan und 12 anderen gefällt das.
    1. Stephan

      Sehr schöne Tour!

      • 10. August 2020

  9. Harry und Sabine waren mountainbiken.

    30. Juli 2020

    02:47
    33,3 km
    12,0 km/h
    1 180 m
    1 140 m
    M⛰rkus, Klaus und 5 anderen gefällt das.
    1. Harry

      Der Fahrweg hoch zum Zürsersee ist problemlos, kernig steil mit grobem Schotter. Den von uns gewählten Weg runter kann man nicht jedermann empfehlen. Was bei komoot ein S0 war, war für uns gar nicht auffindbar. Eine Wiese, von Rindern mit 50 cm tiefen Tritten und Furchen verschönert. (13,2 bis 13,7 km). Danach war der Weg gut sichtbar, aber bis km 14,3 kaum fahrbar (S1 mit wenigen S2 Stellen). Km 14,3 bis km 15,4 war dann fahrbar (S0 bis S1), von wenigen S2 Stellen mal abgesehen. Wer in der Gegenrichtung hoch will, muss sein Bike eventuell 1 km hoch tragen.
      Positiv: wir mussten nicht, wie befürchtet, grosse Teile auf der Lechtalstrasse zusammen mit Autos fahren. Nur wenige 100 Meter, daneben verläuft ein angenehmer Wald- und Forstweg.

      • 4. August 2020

  10. Harry und Sabine waren mountainbiken.

    25. Juli 2020

    02:34
    36,3 km
    14,1 km/h
    1 070 m
    1 090 m
    Carsten (📍FFB), Christian und 19 anderen gefällt das.
    1. Harry

      Von km 16,4 bis 16,9 geht es über groben Schotter, in welchem Holzbalken zur Stabilisierung verlegt sind, recht steil nach oben. Da hätte es sich wirklich angeboten, den Weg in der entgegengesetzten Richtung zu fahren, so wie ein uns entgegen kommender Biker bemerkte. Recht hat er.

      • 28. Juli 2020

  11. loading