2
33

TildaGoFast

Über TildaGoFast

Unterwegs in Deutschland und Anderswo
Wer mag, kann meine Touren auf meiner Webseite nachlesen.
meine-wandertage.de

Distanz

1 796 km

Zeit in Bewegung

373:18 Std

Letzte Aktivitäten
  1. TildaGoFast und Daniel waren wandern.

    vor 2 Tagen

    00:50
    3,19 km
    3,8 km/h
    10 m
    0 m
    Kati [schnappt frische Luft], RoNNoS und 14 anderen gefällt das.
    1. TildaGoFast

      Einen Hauch von Frühling gab es heute auf unserem Sonntagsspaziergang. Gemächlich ging es den sanft geschwungenen Flutgraben der Wudra entlang. Über den weiten Feldern strahlte die Sonne von einem herrlich blauen Himmel herab. Milane und Bussarde schwebten auf der Suche nach Beute über unseren Köpfen. In einem weiten Bogen geht es den Spohlaer Weg zurück zur Elsterbrücke, immer die Silhouette der Hoyerswerdaer Neustadt im Blick. Da wird man alt wie ...

      • vor 2 Tagen

  2. TildaGoFast und Daniel waren wandern.

    vor 3 Tagen

    01:22
    6,34 km
    4,7 km/h
    110 m
    110 m
    Ulli, Coriander und 26 anderen gefällt das.
    1. TildaGoFast

      Heinzelmännchen, 13 Brücken und Friedrich Eduard Bilz - so lässt sich die heutige Tour zusammenfassen. Bei schönstem Nieselwetter hab ich meine Lieben über den Heinzelmännchenweg in den Lößnitzgrund hinab gescheucht. Weiter ging es schnellen Schrittes über 13 Brücken den Lindenauer Bach entlang. Dieser führte ordentlich Wasser und begleitete uns mit stetigem Gemurmel. In Alt-Lindenau wechselten wir für ein paar Meter auf den Steinbergweg. Über einen Feldweg zwischen Pferdekoppeln ging es hinter den Stallungen des Friesenhofes bis zur Jägerhofstraße. Von hier führte uns die Planung über Straßen bis zum Bilz-Bad. Die leeren Parkplätze davor waren irgendwie ein ungewohnter Anblick. Wir hielten uns nicht lange auf und kraxelten an der Lößnitzgrundstraße den Hang wieder hinauf in Richtung Friedewald und vollendeten wenig später die Tour am Ausgangspunkt.

      • vor 3 Tagen

  3. TildaGoFast war wandern.

    21. Februar 2021

    Marita, RoNNoS und 22 anderen gefällt das.
    1. TildaGoFast

      Nach der gestrigen Erfahrung haben wir uns heute für eine Pflasterrunde entschieden. Zwischen Coswig und Sörnewitz gab es noch einen schönen weißen Fleck auf unserer Komootkarte: Brockwitz. Das sollte heute geändert werden. Auf ruhigen Straßen war der Startpunkt an der Barockkirche schnell erreicht und bei herrlichem Sonnenschein konnte die Tour beginnen. An der Kirche musste ein Blick durch ein Fenster genügen, denn leider hatten wir die Kirchenmitarbeiterin um ein paar Minuten verpasst. Der weitere Weg führte uns die Hauptstraße durch ein typisches Straßenangerdorf mit Denkmal, Feuerwehr und Pfarramt entlang. Bald verließen wir Brockwitz über einen gut ausgebauten Fuß- und Radweg in Richtung Sörnewitz. Nach den letzten Häusern wurde der Blick zum Spaargebirge mit der Boselspitze frei. Die Weite der Landschaft und der herrliche Sonnenschein tat den bildschirmgeplagten Augen gut.In Sörnewitz wandten wir uns der Straße nach Neusörnewitz zu. Dort schlenderten wir durch die Straßen auf der Suche nach den Gedenksteinen von Ernst Thälmann und August Bebel. Neben dem imposanten ehemaligen Industriegebäude für Elektrowärme machte ein neuzeitlicher Tempel für Backwaren unseren ewig hungrigen Teenie mit einem leckeren Schweinsohr glücklich.Über einen Feldweg verließen wir Neusörnewitz und machten zurück in Brockwitz einen Schlenker über die Gründelmühle. Das Windmühlengebäude ohne Flügel wird als Wohngebäude genutzt und so warfen wir nur einen Blick über den Zaun. Vorbei an der Kiesgrube gelangten wir an der Grundschule wieder auf die Hauptstraße in Brockwitz. Über die Niederseite kamen wir wohlbehalten wieder am Ausgangspunkt der Tour an.

      • 21. Februar 2021

  4. TildaGoFast und 2 andere waren wandern.

    20. Februar 2021

    01:20
    5,26 km
    3,9 km/h
    110 m
    120 m
    Titus 🇩🇪🇪🇺🇸🇪, Peter W. J und 30 anderen gefällt das.
    1. TildaGoFast

      Wenn Lockerungen, Geburtstage und Sonnenschein aufeinander treffen, kann nur eine kleine, feine Tour herauskommen. Für ein wenig Bewegung haben wir uns heute nach Podemus begeben. Vom Vorwerk starten wir über den Pennricher Weg in Richtung des Zschonergrundes.Bald zeigt sich, dass die erste Woche der Schneeschmelze vielleicht doch kein guter Zeitpunkt für eine Wanderung in den Gründen der Elbhänge ist. Während oberhalb des Zschonergrundes die Wege in Matsch versinken, sind sie im Talkessel von einer glitschigen Eis- und Matschmischung überzogen. So gestaltet sich unser entspannter Sonntagsspaziergang als ziemliche Rutschpartie. Wir nehmen es mit Humor und machen eine Notiz für die nächste Tourplanung.Trotzdem genießen wir den strahlenden Sonnenschein, den Ausblick über Dresden und die erwachende Natur und beschließen noch einmal wiederzukommen.

      • 20. Februar 2021

  5. TildaGoFast und Daniel waren wandern.

    14. Februar 2021

    01:27
    5,87 km
    4,0 km/h
    70 m
    60 m
    Fat Albert, michael h18 und 37 anderen gefällt das.
    1. TildaGoFast

      Es ist herrliches Winterwetter und keiner hat Lust, raus zu gehen. Das können wir so nicht stehen lassen und raffen uns für eine kleine Tour vom Sofa auf. Tapetenwechsel muss auch sein, also fahren wir auf die andere Seite des Elbtals nach Leubnitz. Hier starten wir mal wieder mit einem Friedhof und einer Kirche. Weiter geht es über die Engels- und Teufelsbrücke am Leubnitzbach entlang zum alten Dorfkern von Altleubnitz. Hier gibt es einige alte Gemäuer zu bewundern.Am Heiligenbornweg reihen wir uns in den Strom der Sonntagsspaziergänger und Langläufer ein. Beim Anblick der tollen Rodelberge bedauern die Jungs nun doch ein wenig, die Schlitten nicht mitgenommen zu haben. Aber bei der folgenden Runde durch die winterliche Landschaft macht sich schnell gute Laune breit. Da die ursprünglichen Wanderwege unter der Schneedecke verschwunden waren, folgen wir der Nase nach verschiedenen Trampelpfaden querfeldein. Nach knapp zwei Stunden haben wir unseren Ausgangspunkt wiedergefunden und fahren zufrieden nach Hause. Genug Sauerstoff für heute.

      • 14. Februar 2021

  6. TildaGoFast war draußen aktiv.

    10. Februar 2021

    01:09
    6,60 km
    5,8 km/h
    20 m
    70 m
    Coriander, Marcel Schaller und 17 anderen gefällt das.
    1. TildaGoFast

      Heute bin ich mit einer Kollegin nach der Arbeit durch den schönen Winterwald nach Hause gedüst. Die Sonne hat uns sehr verwöhnt. Nun kommt die Nachmittagsschicht😝.

      • 10. Februar 2021

  7. TildaGoFast und Daniel waren wandern.

    7. Februar 2021

    02:00
    7,56 km
    3,8 km/h
    380 m
    400 m
    Ulli, Kati [schnappt frische Luft] und 27 anderen gefällt das.
    1. TildaGoFast

      Trotz Unwetterwarnung haben wir uns heute doch ins Freie gewagt, jedoch haben wir uns fürs Pflasterlatschen entschieden. Das war eine gute Entscheidung. So mussten wir uns nicht durch meterhohe Schneewehen und eisige Winterstürme kämpfen🌬.Als grobes Ziel war der Elbepark vorgegeben. Das lag wohl an den Entzugserscheinungen bezüglich des allgemeinen Shoppingverbots🙈🙉🙊. So schlängelten wir uns durch Alttrachau, bewunderten die ungewohnt verkehrsberuhigte Leipziger Straße und kamen zügig am Elbepark an. Für den Rückweg ging es über die alte Kötzschenbrodaer Straße. Dort begutachteten wir den Baufortschritt der neuen Wohnanlage. Der Wind trieb uns schnell weiter die Sternstraße entlang bis zum Straßenbahnhof Mickten. Da weit und breit keine Einkehrmöglichkeit in Sicht war, wurde der Schlenker über die Rehefelder Straße gestrichen und wir traten den kürzeren Weg über die Tichatscheckstraße nach Hause an. Trotz der Kälte ist eine schöne Runde zusammengekommen und komoot hat doch glatt einen Kilometer weniger getrackt als die Uhr👎. Solche Abweichungen sind schon beachtlich🙄.

      • 7. Februar 2021

  8. TildaGoFast und Daniel waren draußen aktiv.

    31. Januar 2021

    01:25
    7,12 km
    5,0 km/h
    40 m
    40 m
    Ulli, Peter W. J und 18 anderen gefällt das.
    1. TildaGoFast

      Weil es so schön war, gab es heute eine zweite Runde in Friedewald. Diesmal hab ich die Jungs überzeugen können, dass ein wenig frische Luft und Bewegung an der Sonne eine gute Idee ist. Also wurden die Schlitten entstaubt und ein paar schneetaugliche Klamotten übergeworfen.Am Parkplatz war heute schon jedes Plätzchen belegt, obwohl wir relativ zeitig da waren. Aber zum Glück fuhr gerade ein Auto wieder weg. Die Sonne hatte viele Skiläufer, Wanderer und Rodler nach draußen gelockt, doch konnte man sich auf den vielen Wegen gut aus dem Weg gehen. Für meine Runde habe ich die Jungs am Rodelberg geparkt. Dieses Mal bin ich im Friedewalder Revier geblieben und hatte meinen Weg danach gewählt, wo die besten Loipen entlang führten. So ließ ich mich treiben und hatte schnell meine angestrebten 5 km beisammen. Zurück am Rodelberg sammelte ich die Jungs wieder ein und wir traten den Rückweg nach Hause an.

      • 31. Januar 2021

  9. TildaGoFast war draußen aktiv.

    30. Januar 2021

    01:14
    6,18 km
    5,0 km/h
    20 m
    30 m
    Ulli, Andreas vom Fahrradpodcast und 19 anderen gefällt das.
    1. TildaGoFast

      Pünktlich zum Wochenende gab es noch einmal Schnee und ich wagte einen zweiten Langlaufversuch im Moritzburger Teichgebiet. Start war diesmal in Friedewald am Roten Haus. Der Himmel schaute zwar nicht sehr freundlich aus und der Schnee war schon sehr feucht, aber zumindest hatte ihn keiner weggeräumt. Nach ein bisschen Gerödel und Geknipse ging es mit vollem Elan in die Spur auf den Friedewalder Rundweg. Und es lief! Fleißige Langläufer hatten schon ein schönes Netz an Loipen in den Schnee gefahren. Diesmal konnte ich also in aller Ruhe vor mich hinfahren und die Umgebung genießen. An den Friedewalder Rodelbergen war viel los und der fröhliche Lärm begleitete mich ein ganzes Stück. Spaziergänger und andere Langläufer waren in weiten Abständen unterwegs. Das war sehr angenehm.Zügig kam ich am Nordufer des Dippelsdorfer Teiches an und entschied mich noch für einen kleinen Schlenker in Richtung Moritzburg. Auf dem Rückweg bin ich dann doch kurz einer falschen Loipe gefolgt und verirrte mich in das Gelände von Bad Sonnenland. Außenrum wäre ich wahrscheinlich schneller gewesen, aber die Sola Lodge im Winter kannte ich auch noch nicht. Vom Bad Sonnenland war es nun nicht mehr weit bis nach Friedewald. Es ging auch zügig voran, obwohl die Spur hier von Spaziergängern und Reitpferden ziemlich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Bei der nächsten Tour bleibe ich lieber auf der anderen Seite von Friedewald.

      • 30. Januar 2021

  10. TildaGoFast war wandern.

    26. Januar 2021

    Ulli, Coriander und 38 anderen gefällt das.
    1. TildaGoFast

      Nach über einer Woche Aufgabenmarathon war heute dringend eine Auszeit fällig. Also wurde das kleine Maulekind als Begleitung rekrutiert und los ging es vom Heidefriedhof durch die Junge Heide nach Boxdorf. Das bekannte Terrain bot eine gute Gelegenheit, die Navigation über die Smartwatch zu testen. Im Handumdrehen fanden wir uns im Fiedlergrund wieder, wo der winterliche Zauber die letzten Gedanken an die Arbeit verscheuchte.Nachdem uns der Fiedlergrund auf die Dresdner Straße entlassen hatte, ging es über den Windmühlenweg zum Galgenberg mit der Bockwindmühle aus dem 19. Jahrhundert. Hier überkam uns das unbändige Verlangen, einen Schneemann zu bauen. Ich glaube der Coolman ist uns ganz gut gelungen. Ein Blick auf die Uhr ließ uns dann den Rückweg antreten. Auf menschenleeren Straßen und Wegen ging es zurück in die Junge Heide und mit Einsetzen der Dämmerung erreichten wir wieder den Eingang zum Heidefreidhof.

      • 26. Januar 2021

  11. loading