Letzte Aktivitäten

  1. Tinu#12 war wandern.

    24. Juni 2019

    03:52
    19,2 km
    5,0 km/h
    380 m
    1 110 m
    Kiki, Bienz Rudolf and Felix gefällt das.
    1. Tinu#12

      Gemütliches Ausrollen bis Vevey. Zuerst durch Wald und Wiesen, dann durch ein Moorgebiet (le haut marais des Tenasses) und schliesslich kommen der Reihe nach die Rochers de Naye, die Dents Blanches und der Genfersee in Sicht.
      Ca. um 13:15 Uhr bin ich au bord du lac und geniesse eine gute Stunde am Ufer. Für die Fête des Vignerons ist bereits eine gewaltige Arena aufgebaut worden. Dann geht’s mit dem Schiff nach Lausanne und von da mit dem Zug heim.
      Bin froh, dass alles so gut geklappt hat und dass es bis an den Genfersee gereicht hat. Es hat sich gelohnt, die letzten beiden Tage auch noch zu inverstieren, auch wenn ich gleich morgen Dienstag wieder arbeiten muss.
      Wie man so schön sagt, ist nach der Tour auch gleich wieder vor der Tour. Ich hatte ja ausreichend Gelegenheit, an neuen Ideen herumzustudieren. Und die Zeit, in welcher eine Idee zuerst zu einem Ziel und dann zu einem Plan reift, macht jeweils auch schon viel Freude!
      So long…

      • 25. Juni 2019

  2. Tinu#12 war wandern.

    23. Juni 2019

    05:14
    26,7 km
    5,1 km/h
    1 010 m
    780 m
    Felix und Kiki gefällt das.
    1. Tinu#12

      Das war eine grandiose Tour mit vielen Higlights. Es ist eine Freude, bei so schönem Wetter in der frischen Morgenluft losziehen zu können. Blick zurück auf die Gastlosen, Blick voraus auf den Moléson, den ich heute umrunden werde. Zu Beginn entlang dem Lac de Montsalvens und nach der Staumauer durch die Gorges de la Jogne. Dann kommt schon bald Schloss Greyerz vor dem Moléson in Sicht. Ein toller Anblick. Im Städtchen bin ich um 10:30 Uhr, noch etwas früh für eine Meringue mit Doppelrahm😉. Den Aufstieg auf gut 1500m bewältige ich problemlos. Nun geht's um den Moléson herum und in der Ferne im Dunst ist der Genfersee sichtbar. Im Abstieg Richtung Les Paccots lasse ich mir die nächste Gelegenheit auf Meringue nicht entgehen!😆😍

      • 23. Juni 2019

  3. Tinu#12 war wandern.

    22. Juni 2019

    04:37
    23,8 km
    5,2 km/h
    730 m
    900 m
    Felix und Nöschi gefällt das.
    1. Tinu#12

      Auf die heutige Etappe über den Euschelspass und vorbei an den Gastlosen hatte ich mich sehr gefreut. Die Aussicht ist denn auch in alle Richtungen wunderschön. Auf der anderen Seite ab Jaun dann meist dem Jaunbach entlang bis Charmey.
      Auch heute bleibe ich von Gewittern verschont, es folgen nun noch zwei Tage bei Sommerwetter. Als ich beim letzten Halt nach einiger Zeit feststelle, dass es sich beim kleinen Erdhaufen, auf den ich meinen Rucksack abgestellt hatte, um ein Ameisennest handelt, bricht kurzzeitig etwas Hektik aus😯.Ich kann den Schaden in Grenzen halten, im Bau werden aber beim Zimmerverlesen heute Abend einige fehlen. Sorry Jungs!

      • 22. Juni 2019

  4. Tinu#12 war wandern.

    21. Juni 2019

    06:06
    28,7 km
    4,7 km/h
    1 230 m
    1 120 m
    Felix gefällt das.
    1. Tinu#12

      Ich ändere die Originalroute etwas ab und mache Rüeggisberg - Guggusberg in Direttissima anstatt über Schwarzenburg. Wieder mal auf's Guggershörnli, da war ich letztmals, als die Kinder noch ganz klein waren. Das Gewitter fällt heftig aus, aber erst nach meiner Ankunft. So muss es sein😊. Hoffentlich hab ich morgen auch nochmal Glück!

      • 21. Juni 2019

  5. Tinu#12 war wandern.

    20. Juni 2019

    05:49
    28,9 km
    5,0 km/h
    1 040 m
    850 m
    Felix und Rolf gefällt das.
    1. Tinu#12

      Heute war's meist stark bewölkt und zu Beginn bin ich kurz im Regen. Bald sehe ich Bern, es wäre nicht weit bis heim. Bei Münsingen quere ich das Aare-, bei Toffen das Gürbetal. Dazwischen muss ich den Belpberg überwinden, den mühsamen Kerl. Steht mitten im Weg und ist auf beiden Seiten kräfteraubend steil. Nach Toffen geht's nocheinmal steil bergauf und dann in einer weiten Schlaufe nach Rüeggisberg. Berge heute kaum in Sicht, dafür vom Tavel-Denkmal aus kurz der Thunersee.

      • 20. Juni 2019

  6. Tinu#12 war wandern.

    19. Juni 2019

    05:06
    25,1 km
    4,9 km/h
    650 m
    1 040 m
    Felix gefällt das.
    1. Tinu#12

      Gestern irgendwann hatte ich die "Grüezi"-Grenze überschritten und bin nun wieder im vertrauten "Grüessech"-Territorium😊
      Heute ein sonniger Tag, der Weg führt über die Hügel und durch die Mulden des Emmentals, vorbei an vielen schönen darin eingebetteten Bauernhöfen. Dazu immer die Aussicht auf die Berge, hier verdient der Weg wirklich seinen Namen. Ein etwa 70 jähriger Wanderer aus dem Appenzell fragte mich, ob einige dieser Berge vielleicht Eiger, Mönch und Jungfrau seien. Erstaunlich...kennt die nicht jeder Schweizer auf den ersten Blick?
      25 Km wie heute sind eigentlich perfekt. Bis 30 geht dann noch grad aber darüber hört der Spass bald einmal auf.
      Ich nehme die Einladung eines Arbeitskollegen an und übernachte bei ihm in Langnau. So steige ich in Grosshöchstetten in den Zug und werde morgen für den Start der nächsten Etappe dahin zurückkehren. Konnte gleich auch eine Trommel Wäsche waschen und bin diese Sorge los👍

      • 19. Juni 2019

  7. Tinu#12 war wandern.

    18. Juni 2019

    06:27
    29,4 km
    4,6 km/h
    1 310 m
    730 m
    Kiki, Felix and Chribi gefällt das.
    1. Tinu#12

      Vor der heutigen Etappe hatte ich etwas Respekt, veranschlagte doch der Wegweiser schon nur bis zum Napf 5h50, und ich wollte ja noch deutlich weiter. Der Gegner kam denn auch früh aus der Deckung und warf mir schon nach einem Km den wohl steilsten Abschnitt des Tages vor die Füsse. Dafür stand ich bereits nach 45 Min vor einer Panoramatafel und sah vom Michaelskreuz (Was? ...da hinten am Horizont war ich vor 44 Stunden??!!) über Rigi, Pilatus und Jungfrau bis zum Hohgant. Eine Pracht!
      Kurz nach dem Mittag bin ich auf dem Napf und da kommen beim Panorama gegen Westen nun noch Niesen, Stockhorn, Gantrisch und Kaiseregg (Was? ...da will ich in drei Tagen sein??!!) dazu. Über den Hochalpen sind mittlerweile Wolken aufgezogen und man sieht leider die Gipfel nicht mehr. Zur Lüderenalp geht's meist auf einem schmalen Pfad über Stock und Stein rauf und runter über ein paar Emmentaler Höger. Während der letzten Wegstunde ist die Kegelbahn im Himmel in Betrieb und wo ich herkomme regnets auch.Ich komme aber trockenen Fusses beim Hotel Bergblick an.😊

      • 18. Juni 2019

  8. Tinu#12 war wandern.

    17. Juni 2019

    04:31
    22,9 km
    5,1 km/h
    610 m
    460 m
    Kiki und Felix gefällt das.
    1. Tinu#12

      Nach den strengen letzten Tagen bin ich nicht unglücklich, heute eine etwas kürzere Etappe auf dem Programm zu haben. Über den Sonnenberg und via Malters nach Wolhusen am Eingang zum Entlebuch. Aber morgen geht's wieder richtig zur Sache!
      Meine Gedanken schweiften unterwegs zur Hundedichte, welche sich vor zwei Jahren in Italien in ganz anderen Sphären bewegt hatte. Hinter jedem Zaun lauerte damals mindestens ein Köter, welcher einem mit aggressivem Gebell einen tüchtigen Schreck einjagte. Hier in der auch diesbezüglich so friedlichen Schweiz steht der Zähler bezüglich negativer Hundeerlebnisse nach acht Tagen noch auf 0!😁

      • 17. Juni 2019

  9. Tinu#12 war wandern.

    16. Juni 2019

    05:44
    29,4 km
    5,1 km/h
    660 m
    630 m
    Kiki und Felix gefällt das.
    1. Tinu#12

      Von den gestrigen Gewittern hat's noch viele Wolken und am Mittag gibt's sogar einen kleinen Regenguss. Da bin ich zum Glück grad bei der Kappelle beim Michaelskreuz und kann mich unterstellen. Zuerst schön dem Ufer des Zugersees entlang. Über Meierskappel, Michaelskreuz, Udligenswil und Adligenswil schliesslich an den Vierwaldstädtersee. In Luzern hat es sehr viele Leute auf der Uferpromenade. Wie ich geniessen sie die schöne Aussicht und mittlerweile ist es auch wieder sonnig🌞

      • 16. Juni 2019

  10. Tinu#12 war wandern.

    15. Juni 2019

    06:03
    31,3 km
    5,2 km/h
    830 m
    1 320 m
    Felix gefällt das.
    1. Tinu#12

      Zug hat also nicht nur Glencore, Briefkastenfirmen und tiefe Steuern sondern auch ein schönes Hinterland, z.B. das Ägerital mit dem Ägerisee. Es war ein stetiges Auf und Ab, sehr abwechslungsreich und wunderschön.

      • 15. Juni 2019

Tinu#12s Touren Statistik

Distanz1 426 km
Zeit300:48 Std