3
80

Kathrin

Über Kathrin

Berlinerin - Reisende - Wandernde

Distanz

4 662 km

Zeit

889:17 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Kathrin und Marta waren Fahrrad fahren.

    1. August 2020

    03:06
    45,9 km
    14,9 km/h
    150 m
    150 m
    manulie, Bonnie24 und 40 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Sommerwetter - der Fahrtwind tut auf dem Havelradweg gut. Es sind viele Räder unterwegs, was aber nicht weiter stört.
      Am Ende genießen wir die Aussicht von der Restaurant Terrasse des Marienberges.

      • 1. August 2020

  2. Kathrin und ThomasKB waren wandern.

    25. Juli 2020

    Rosefahrer, Havelbiker und 48 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Eine Einladung zum Kaffee am Großen Wünsdorfer See brachte die Gelegenheit endlich die Sperenberger Gipsbrüche kennen zu lernen. Sie überraschen im flachen Gelände mit Höhenmetern, Aussichten und kleinen Seen.
      Weiter ging es auf dem 66 Seen Weg vor allem durch Kiefernwälder. Vorbei an einer Hundepension im Wald, im Umkreis von 2 km war das Gebell zu hören.

      • 26. Juli 2020

  3. Kathrin und ThomasKB waren wandern.

    19. Juli 2020

    Rosefahrer, Silke und 33 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Vor allem bei dem Teilstück nach Oderberg bekam der Begriff Durststrecke eine Bedeutung...
      entsprechend sind wir 3x eingekehrt, zuerst in der Marina Oderberg marina-oderberg.de, dann im Café Hier & Jetzt cafe-hier-und-jetzt.de und im Landhof Liepe landhof-liepe.de/restaurant
      Zwischen Oderberg und Liepe war die empfohlene Komootstrecke über der Gaspipeline zugewachsen. Wir haben uns durch den Wald geschlagen.
      Insgesamt ist der Oderbruch ein mückenreiches 🦟 Revier... und so gab es heute nur die Wahl zwischen praller Sonne oder Schatten mit Insekten.

      • 19. Juli 2020

  4. Kathrin und ThomasKB waren wandern.

    18. Juli 2020

    Joe Penner, Rosefahrer und 28 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Eine Wanderung im nördlichen Teil des Oderbruch´s mit weiten Blicken und der Oder als Ziel.
      Interessant die polnische Seite mit dem großen Polenmarkt (eine Strasse dort heißt Kudamm), dem westlichsten Punkt Polens und dem lost place "ehemalige Zellstoff- und Papierfabrik Niederwutzen".
      ein link zur Fabrik / Hohenwutzen hohenwutzen.de/index.php/geschichte
      zur Bahnstrecke de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Angerm%C3%BCnde%E2%80%93Bad_Freienwalde
      interessant auch der shuttle Bus nach Hohenwutzen hohenwutzen.de/index.php/anfahrt-und-oeffnungszeiten
      muss man ja nicht zum einkaufen nutzen... dahinter liegt ein Naturschutzgebiet

      • 19. Juli 2020

  5. Kathrin und ThomasKB waren wandern.

    12. Juli 2020

    Joe Penner, Silke und 72 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Nach dem Alpen-Höhentraining haben wir uns an die Königsetappe der 30 höchsten Gipfel Berlins getraut. Ein stetiges auf und ab. Überrascht hat der leicht zu besteigende Drachenberg mit tollem Weitblick. Je weiter wir nach Süden kamen desto einsamer wurden die Wälder. Besonders gefallen hat mir der Wald nahe dem Schäferberg.
      Interessant die Siedlung Klein Glienicke (ehemals DDR) neben dem Böttcherberg (Westberlin). Dort gibt es eine Open-Air-Fotoausstellung mit Bildern bis 1989. Infos hier:
      kleinglienicke.org/erinnerungsmarken
      Wir werden nochmal mit mehr Zeit dorthin gehen.
      Heute wurden folgende Gipfel erklommen:
      Platz 7: Drachenberg – 99 Meter Trümmerberg
      Platz 2: Teufelsberg – 120,1 Meter Trümmerberg
      Platz 19: Karlsberg – 82,5 Meter natürlicher Berg mit Grunewaldturm
      Platz 8: Havelberg – 96,9 Meter natürlich ohne Gipfelkreuz und Aussicht
      Platz 5: Schäferberg – 103,2 Meter natürlich mit Fernmeldeturm
      Platz 9: Stolper Berge – 96,6 Meter natürlich, mitten im Wald, kein erkennbarer Gipfel
      Platz 36: Böttcherberg – 66,4 Meter natürlich und direkt an der Grenze zu Brandenburg
      Platz 23: Hirschberg – 77 Meter Müllberg - Teil der Deponie Wannsee
      Platz 10: Deponie Wannsee 94,8 Meter (diesen Berg hatte ich nicht auf meiner Liste, wikipedia erwähnt ihn)

      • 12. Juli 2020

  6. Kathrin und ThomasKB waren wandern.

    10. Juli 2020

    03:40
    16,4 km
    4,5 km/h
    540 m
    600 m
    Klawa, Wandlitzerin und 54 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      ... und zum Schluß das Beste - die Gleirschkamm. Leider läßt sich auf einem Foto nicht das kontinuierliche Rauschen der begleitenen Bäche und Flüsse abbilden... dass die Isar im Karwendel entspringt habe ich in diesen Tagen gelernt.Fazit: Seefeld/Tirol ist sehr gut per Bahn erreichbar. Mit der Gästekarte läßt sich der Radius zum Gegend erkunden gut erweitern.
      seefeld.com/anreise/mobilitaet-in-der-region/fahrplaene
      Es gibt Wanderungen in jeder Liga - Alpin - Mittelgebirge - Flachland.
      Insgesamt scheint in der Gegend der Wintersport zu dominieren, dadurch gibt es im Sommer ausreichend freie Unterkünfte.
      Meine Highlights der Gegend: Seefelder Joch / Spitze mit Rosshütte, der Brunschkopf und die Gleirschkamm.

      • 10. Juli 2020

  7. Kathrin und ThomasKB waren wandern.

    9. Juli 2020

    Havelbiker, Menzel Thomas P. und 38 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Zu zweit unsere zweite Tour heute. Ziel die Aussichtsplattform auf dem Brunschkopf, die den Besuch lohnt. Wir konnten sogar die Zugspitze sehen. Das Fernglas auf der Plattform ist kostenfrei und benennt wie ein Peakfinder die Gipfel.
      Der Mental-Power-Weg aus Weidach und der Eiszeitweg von Mösern enden hier beide.
      Der See über Mösern lädt zum baden ein.
      Praktisch die Gästekarte, die als Ticket im Bus gilt.

      • 9. Juli 2020

  8. Kathrin und ThomasKB waren wandern.

    9. Juli 2020

    Joe Penner, Menzel Thomas P. und 27 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Kurze Tour zu fünft durch die Geisterklamm. Eintritt ist frei, was ich in Anbetracht des Aufwandes und der Kosten des durchgehenden Steiges erstaunlich ist.
      seefeld.com/a-leutascher-geisterklamm

      • 9. Juli 2020

  9. Kathrin war wandern.

    8. Juli 2020

    Havelbiker, Joe Penner und 38 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Wieder ist die Seefelder Spitze zu fünft unser Ziel. Diesmal wählen wir die Nordroute.
      Für Autofahrer: PKW am Lift zur Rosshütte parken und mit dem Bus 432 eine Station bis Gießenbach fahren.
      Der Aufstieg folgt zunächst langsam dem Bach, im Wald dann ein schöner Pfad. Die Baumfreie Passage auf 1800m ist etwas ausgesetzt. Wir erreichen das Seefelder Joch mit einem tollen Blick ins Karwendel. Meine vier Begleiter stürmen noch die Seefelder Spitze.
      Thomas Tour ist hier zu sehen:
      komoot.de/tour/215632997

      • 8. Juli 2020

  10. Kathrin und ThomasKB waren wandern.

    7. Juli 2020

    Klawa, Joe Penner und 34 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Besuch aus München - lange nicht gesehen - darum eine gemütliche Runde zu viert.
      Die Wildmoosalm ist gut besucht. Die Innendekoration wird Freunde des Rasen⚽️sports erfreuen, es gab sogar einen Schal vom VfB Oldenburg und Fotos mit Ballack und Magath.
      Interessant auch der Pfad für die Skispringer ...

      • 7. Juli 2020