20

JW

72

Follower

Über JW
Distanz

1 227 km

Zeit in Bewegung

21880:55 Std

Letzte Aktivitäten
  1. JW war wandern.

    vor 5 Tagen

    21613:34
    20,6 km
    0,0 km/h
    410 m
    490 m
    Kathrin, RobertO und 4 anderen gefällt das.
    1. JW

      Heute mal wieder eine Tour mit unvollständigen Informationen. Ich zeichne mit Garmin auf, und normalerweise synchronisieren die gemachten Touren dann mit Komoot. Seit ich gestern aber mein Passwort für den Garminaccount geändert habe, was ich natürlich dann auch in den Komoot-Einstellungen nachvollzogen habe, synchronisieren die gemachten Touren nicht mehr, und der Import der Fit-Files von Garmin enthält nicht alle relevanten Infos. SORRY!
      Aber auch heute bei wolkenlosem Himmel fantastische Aussichten bei der Wanderung auf Panoramawegen, absolut beeindruckend, wie es Fotos gar nicht widergeben können.
      Nachtrag der Daten: 20,5km mit der mir eigenen Fähigkeit, trotz Wegbeschreibung und GPS-File immer noch falsch zu laufen 😅

      • vor 5 Tagen

  2. JW war wandern.

    vor 6 Tagen

    01:31
    7,34 km
    4,8 km/h
    120 m
    120 m
    Monika Middeke, Udo von der Kaiserpfalz und 15 anderen gefällt das.
    1. JW

      Und hier der zweite Teil der dritten Etappe von der Talstation der Jöckelspitzbahn nach Elbigenalp. Der Abschnitt zwischen der Waldkapelle und Bach wurde leider nicht aufgezeichnet, sodass hier nur eine gerade Linie statt einer dem Weg folgenden zu sehen ist.
      Der Weg bis nach Bach führte durch überwiegend waldiges Gebiet. Die Waldkapelle ( siehe Foto ) befindet sich am Ende eines einfach gestalteten Kreuzwegs, an dem die einzelnen Stationen durch Bilder, nicht etwa durch hölzerne oder steinerne Skulpturen dargestellt werden. Von Bach bis nach Elbigenalp verläuft der Lechweg überwiegend auf einem Radweg entlang des Lechs.

      • vor 6 Tagen

  3. JW war wandern.

    vor 6 Tagen

    02:40
    12,7 km
    4,8 km/h
    440 m
    350 m
    Udo von der Kaiserpfalz, Martina und 14 anderen gefällt das.
    1. JW

      Die heutige 3. Etappe habe ich wegen der langen Mittagspause auf der Hütte unterbrochen und sie nicht fortsetzen können, also gibt es einen ersten Teil von Steeg bis zur Talstation der Jöckelspitzbahn und einen zweiten Teil von dort bis Elbigenalp.
      Auch heute teilte ich das Glück herrlichsten Wetters mit vielen Wanderern und anderen Menschen, die es an die frische Luft trieb. Es ist wunderbar, morgens die Kühle bei blauem Himmel zu genießen und allmählich den immer größer werdenden Einfluss der wärmenden Sonne zu erfahren.
      Der erste Teil der Tour zeichnete sich aus durch das schöne Dorf Holzgau, den beeindruckenden Wasserfall, den zu besuchen ich gegenüber dem Gang über die lange Hängebrücke vorzog, sowie die schönen Pfade und Blicke - auch immer wieder auf den Lech - auf dem Weg zur Bergbahn.

      • vor 6 Tagen

  4. JW war wandern.

    vor 7 Tagen

    05:23
    25,6 km
    4,7 km/h
    710 m
    980 m
    NiK, Silvia und 24 anderen gefällt das.
    1. JW

      Heute, auf der zweiten Etappe des Lechweges von Lech nach Steeg, funktionierte die Aufzeichnung perfekt. Kaiserwetter begleitete meine Tour, die im ersten Teil bis kurz vor dem Highlight "Brücke über den Lech" bei Kilometer 8,19 einige - für mich - schwierigere Passagen enthielt, da der Weg wie bereits gestern steil, dabei sehr rutschig und matschig war.
      Hinter der Brücke existierten solche Passagen überhaupt nicht mehr, insgesamt war die Wandertour gekennzeichnet von fantastischen Panoramen. Allerdings wurden die letzten ca. 8 km des Weges vor Steeg langweiliger, da der schöne Waldpfad auf eine breite Forststraße mündete, bis Steeg galt es dann nur noch ein kurzes Waldstück zu durchqueren, die Panoramen und der Lech blieben Gott sei Dank: die Alpen von ihren besten Seiten.
      Leider habe ich mir ein dumme Blutblase am rechten Fuß gelaufen, ich hoffe, sie beeinträchtigt mich auf meinen weiteren vier Etappen, auf die ich sehr gespannt bin.

      • vor 7 Tagen

  5. JW war wandern.

    20. September 2021

    17,4 km
    -- km/h
    130 m
    550 m
    Joachim, HAm und 9 anderen gefällt das.
    1. JW

      Ich konnte heute nur auf das GPX-File zurückgreifen, die Aufzeichnung der übrigen Daten hatte nicht richtig funktioniert....
      Ich habe die erste Etappe des Lechwegs zurückgelegt, vom Formarinsee bis Lech. Den ganzen Tag über herrschte Nebel, immerhin hat es nicht geregnet, der obere Teil des Pfades war aber recht steil und rutschig, die Steine glatt, ich muss mir angewöhnen, mit Stöcken zu gehen, so gestaltete sich der erste Teil recht schwierig und langwierig.
      Interessant zu sehen war die Entwicklung des kleinen Rinnsals zu einem Gebirgsbach und weiter zu einem Gebirgsfluss, der aufgrund der vielen Zuflüsse, von denen einige zu überqueren waren, schnell an Wasservolumen gewinnt und sich abwärts nach Lech durch verschiedene Vegetationszonen bewegt.
      Der abschließende Blick auf Lech von Tannberg lohnt den zum Schluss noch einmal steilen Anstieg. Ich freue mich auf die morgige 2. Etappe.

      • 20. September 2021

  6. JW war wandern.

    18. September 2021

    02:58
    13,9 km
    4,7 km/h
    180 m
    170 m
    NiK, Monika Middeke und 22 anderen gefällt das.
    1. JW

      Heute reiche ich die gestrige Rundtour von Bad Kohlgrub nch Bad Baiersoien nach. Obwohl etwas asphaltlastig ist diese Wanderung aufgrund der Vielfalt der Landschaft und Wege sehr zu empfehlen: der Baiersoiener See, weite Moorlandschaften, geheimnisvolle Waldwege, plätschernde Bäche mit rostbraunem Wasser, immer wieder großartige Aussichten auf das Gebirge, die Kulturlandschaft mit grasenden Pferden und Rindern.

      • 19. September 2021

  7. JW war wandern.

    4. September 2021

    03:12
    13,8 km
    4,3 km/h
    260 m
    260 m
    Androsch64, Silvia und 46 anderen gefällt das.
    1. JW

      Heute ließen wir uns einmal wieder von Guido Wagner führen, der diese Tour für den Kölner Stadtanzeiger zusammengestellt hat. Veröffentlicht wird sie als Tour 10 im Band "Wandertag - Lieblingstouren rechts und links des Rheins".
      Die Wanderung, beginnend am Wanderparkplatz in Marienheide-Rodt an der Industriestraße, verläuft zunächst auf dem Bergischen Streifzug 9, dem Bergischen Fuhrmannsweg, auf die andere Seite der Brucher Talsperre, und ändert dann hinter Gervershagen an einer Kreuzung die Richtung.
      Auf dem Bergischen Panoramasteig Etappe 7 und dem Wupperweg führt die Tour dann direkt zu zu der offiziellen der bis zu 37 Wupperquellen an der gleichnamigen Einkehr.
      Auf der "Straße der Arbeit", einem weiteren Wanderweg, und später wieder auf dem Bergischen Panoramasteig geht es dann zurück zur bereits bekannten Kreuzung, von der der Bergische Fuhrmannsweg dann über Müllenbach mit seiner bekannten "Bonte Kerke" zurück zum Ausgangspunkt führt.
      Eine entspannte Tour, selbst mit Kinderwagen zu erwandern, mit schönen Ausblicken, gerade richtig für Unternehmungen mit Kindern, Bad in der Brucher Talsperre inklusive.

      • 4. September 2021

  8. JW war wandern.

    31. August 2021

    Peter 🌿, Kathrin und 45 anderen gefällt das.
    1. JW

      Heute stand die Etappe 10 des Natursteigs Sieg auf dem Programm, die ebenfalls wieder in Gegenrichtung erwandert wurde. Eine sehr empfehlenswerte Tour mit schönen schmalen Wald- und Bergpfaden und herrlichen Panoramablicken in die Täler. Die Freude trüben konnten nur einige kurze sehr schlammige Strecken, die wohl auf den Verkehr schweren Geräts zurückzuführen sind, sowie die Asphaltlastigkeit auf der letzten Strecke zwischen Natursteig und Zuweg Wissen. Insgesamt aber eine besonders empfehlenswerte Route für geübte Wander*Innen, die auch vor der relativ steilen Passage nach Nochen nicht zurückschrecken. Highlight ist für mich die architektonisch interessante Kirche in Honigsessen, die ihren insbesondere im Raum Köln wirkenden Architekten unmittelbar erkennen lässt.

      • 3. September 2021

  9. JW war wandern.

    24. August 2021

    01:24
    6,30 km
    4,5 km/h
    90 m
    100 m
    1. JW

      Bei herrlicher Sonne wollten wir in diesem Jahr einmal nicht die Heideblüte verpassen. Daher haben wir uns spontan zu einer kleinen Runde in der Wahner Heide entschlossen, die aufgrund der Öffnungszeiten leider nicht mit einem sonst häufig genossenen keinen Imbiss oder Getränk im Heidekönig abgeschlossen werden konnte. Zu dieser Jahreszeit, bei diesem Wetter ist eine solche Tour ein absolutes MUST 😎

      • 25. August 2021

  10. JW war wandern.

    21. August 2021

    Silvia, Peter 🌿 und 39 anderen gefällt das.
    1. JW

      Start dieser empfehlenswerten Wanderung bei bestem Wanderwetter in Scheuerfeld, um dann nach gut 16 km in Wissen anzukommen. Die Tour ist aufgrund einiger zwar kurzer, aber steiler Passagen, die vor allem beim Abstieg und regnerischem Wetter Probleme bereiten können, nicht ganz einfach zu gehen; Trittsicherheit und gutes Schuhwerk sind unbedingt erforderlich. Offensichtlich aufgrund von Rodungsarbeiten ist die Kennzeichnung des Weges an einer Stelle, an der links abgebogen werden sollte - zwischen Foto 3 und 4 -, nicht mehr vorhanden, da erweist sich dann die elektronische Wegführung als doch sehr hilfreich. Insgesamt eine Tour, die auch aufgrund schöner Panoramen beeindruckt hat und in Wissen bei einem leckeren Eisbecher beendet wurde.

      • 22. August 2021

  11. loading