1
25

Philipp Wirth

100

Follower

Über Philipp Wirth
Distanz

845 km

Zeit in Bewegung

171:32 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Philipp Wirth war wandern.

    vor 6 Tagen

    04:01
    21,9 km
    5,5 km/h
    680 m
    680 m
    Marc Hikinger 🥾, Klaus und 25 anderen gefällt das.
    1. Philipp Wirth

      Heute eine Tour um den einen Ring zu finden, meine Beine zu knechten, mich durch die Wolken zu treiben und mich ewig zu binden gemacht😂.
      Leider habe ich den Ring nicht gefunden, aber trotzdem war es eine wunderschöne Rundwanderung auf dem Randener Höhenzug🌄⛰️🏔️☁️❄️👍🏻.

      • vor 6 Tagen

  2. Philipp Wirth war wandern.

    21. November 2020

    1. Philipp Wirth

      Unter der Woche habe ich mir vorgenommen im schwäbischen "Grand Canyon" zu wandern.
      Als ich dann die Wettervorhersage analysiert habe wurde es mir bereits im Vorfeld 🥶!
      Aber nach dem Motto was nicht umbringt härtet ab, bin ich heute morgen um kurz vor 07:00 Uhr bei knackigen - 4°C in Beuron gestartet.
      Mein erstes Ziel war ein Aussichtsfelsen nahe dem Petersfelsen um mir den Sonnenaufgang anzuschauen.
      Leider habe ich die Sonne nicht zu Gesicht bekommen. Aber das Farbenschauspiel am Himmel und den Felsen hat dies mehr als entschädigt👍🏻.
      Danach ging es wieder zurück zum Ausgangspunkt um dann Richtung Schloss Bronnen, vorbei an der Lourdesgrotte, der Jägerhaus-/Bronnerhöhle zu wandern.
      Um noch weitere interessante Aussichten genießen zu können, habe ich mich auf den Weg zur Ruine Kallenberg gemacht und unterwegs nahezu jeden Aussichtspunkt auf dessen Tauglichkeit geprüft.

      • 21. November 2020

  3. Philipp Wirth war wandern.

    14. November 2020

    1. Philipp Wirth

      Heute stand mal wieder eine Wanderung in der nördlichen Schweiz auf dem Programm.
      Gestartet bin ich jedoch frühmorgens in Deutschland auf dem Wanderparkplatz oberhalb von Randen.
      Das erste Teilstück würde ich tagsüber als Panoramaweg bezeichnen, jedoch war es noch dunkel als ich startete.
      Über die Straße nach Nordhalden und hinauf zu meinem ersten Aussichtspunkt, um den Sonnenaufgang mit Blick auf die Vulkanberge zu genießen.
      Danach ging es hinab nach und durch Bargen, bevor es dann durch das Naturschutzgebiet Galliwies und den vernebelten Wald wieder hinauf zum Hagenturm ging.
      Diesen jedoch "rechts" liegen gelassen um noch einige Hütten zu begutachten.
      Dann ging es auf den Hagenturm. Leider war die Aussicht von dort um diese Uhrzeit nur suboptimal, da es noch etwas diesig war.
      Dem Wasserweltensteig durch den Wald folgend, vorbei an unterschiedlichen Aussichtspunkten und dem nördlichsten Punkt der eidgenössischen Republik, ging es zurück zum Ausgangspunkt.

      • 14. November 2020

  4. Philipp Wirth war wandern.

    7. November 2020

    1. Philipp Wirth

      Zum Karlstein wollte ich schon länger. Nun habe ich es endlich geschafft und noch mit einer netten Rundwanderung verbunden.

      • 7. November 2020

  5. Philipp Wirth war wandern.

    1. November 2020

    Günter, Mandy und 23 anderen gefällt das.
    1. Philipp Wirth

      Da ich es gestern versäumt hatte den goldenen Oktober mit einer Wanderung zu verabschieden, musste ich heute in den sauren Apfel beißen und den regnerischen November begrüßen.
      Startend an der Kirche in Breitnau ging es vorbei an den Schanzenhäusle hinauf auf den Hohwarth. Aussicht=0🤷🏻‍♂️
      Danach hinab nach Nessellachen um meine Freunde🐂 zu frisieren. Leider hatte ich nicht das passende Equipment dabei und so machte ich mich auf den Weg zu den Aussichtsfelsen oberhalb des Höllentals.
      Großer Poshalden-/Posthalden-/Picketfelsen und dort die bestmöglichen Aussichten genossen.
      Ach ja in der Schutzhütte beim Posthaldenfelsen habe ich eine kurze Pause eingelegt da meine Hände bereits aussahen wie nach einem Bad.
      Von den Felsen ging es dann hinab zur Ravenna um dieser bis zum Seiltrieb zu folgen.
      Von dort zurück zum Startpunkt.
      Fazit: Trotz des teilweise starken Regens eine super Tour und ich denke bei gutem Wetter noch schöner.

      • 1. November 2020

  6. Philipp Wirth war wandern.

    30. Oktober 2020

    1. Philipp Wirth

      Heute die Gunst der Stunde genutzt und früher Feierabend gemacht um das Wochenende mit einer Wanderung einzuläuten.
      Ein Auto hatte ich heute nicht zur Verfügung und somit mit dem Zug zum Ausgangspunkt gefahren.
      Da heute meine Kreativität nach einer kraftraubenden Woche gegen 0 ging, habe ich mir eine Route aus meiner Schwarzwald App heruntergeladen.
      Die Beschreibung kann man unter folgendem Link einsehen:
      schwarzwald-tourismus.info/touren/auf-einsamen-pfaden-an-gauchach-und-mauchach-entlang-d01f8c31dfP.s.: Die Höhenmeter stimmen nicht. Es waren ca. 300Hm.

      • 30. Oktober 2020

  7. Philipp Wirth war wandern.

    24. Oktober 2020

    03:33
    19,5 km
    5,5 km/h
    590 m
    590 m
    Klaus, Vasi und 21 anderen gefällt das.
    1. Philipp Wirth

      Heute war ich ziemlich enttäuscht vom Schwarzwald, da er seinem Namen keine Ehre gemacht hat, sondern sich in prächtig bunten Farben gezeigt hat😂.
      Spaß bei Seite, es war wunderschön.
      Gestartet bin ich heute am Wanderparkplatz am Blindensee. Von dort ging es vorbei am Wolfbauernhof zur Wilhelmer Höhe. Dort einen netten Plausch mit einem Gleichgesinnten gehalten, bevor es dann den Jägersteig hinab ging. Über eine Behelfsbrücke, vorbei an viel Geröll und der sagenumwobenen Grotte bis hinab zum Dreherbach. An diesem habe ich mal wieder zu viel Zeit abseits des Weges verbracht (Wasser und so) und geriet dann unter Zeitdruck. Deshalb mal wieder eine Abkürzung quer Wald ein😂.
      Hinauf zum Silberberg bevor es dann wieder bergab nach und durch Schonach ging.
      Dann ein kurzes "Ziehhhhhhh" an der Langenwaldschanze.
      Ein Muss war natürlich meinen Freunden 🐄 am Reinertonishof einen Besuch abzuhalten, bevor es dann am Küferhäusle vorbei, durch den Wald zum Blindensee ging.
      Von dort nur noch ein Katzensprung zum Auto.
      Eine wirklich goldene Oktober Wanderung
      ⛰️🍁🍂🐄👍🏻.

      • 25. Oktober 2020

  8. Philipp Wirth war wandern.

    17. Oktober 2020

    Mandy, Eva🐴 und 27 anderen gefällt das.
    1. Philipp Wirth

      Diese Tour stand schon lange auf meiner Bucket List und heute habe ich es endlich geschafft diese zu machen.
      Gestartet bin ich kurz vor 08:00 Uhr beim Friedhof in Niederwasser. Von dort aus durch das Dorf, über die Bundesstraße und dann ging es bergauf zum ersten Etappenziel, die Kanzel. Leider hatte ich heute kein Glück mit der Aussicht und so war es auch hier. Danach folgend dem Feierabendfelsen Weg hinauf zu dessen Namensgeber. Der Weg dorthin war wirklich sehr schön, gesäumt von allerlei Felsformationen.
      Dort angekommen, konnte ich ein bisschen die Aussicht genießen, bevor ich im Wald badend zur Bertaquelle gewandert bin.
      Über die Philipsruhe ging es dann hinauf zur Immelsbacherhöhe mit weiteren schönen Felsformationen, um danach den ziemlich beeindruckenden Windeckfelsen zu begutachten.
      Ab dort ging es dann stetig bergab nach Hornberg, um mir noch das Schloss anzuschauen.
      Von dort vorbei am Schloss Weiher, der Freilichtbühne, den netteren Ketterers zurück zum Ausgangspunkt.
      Fazit: Trotz des Regens in den vergangen Tagen und der schlechten Sicht, war diese Wanderung nicht gefährlich, aber sehr schön.

      • 17. Oktober 2020

  9. Philipp Wirth war wandern.

    11. Oktober 2020

    1. Philipp Wirth

      Heute erneut eine schöne Wanderung im Kanton Schaffhausen gemacht.
      Startend in Opfertshofen am Restaurant Reiatstube. Ist eigentlich ein Privatparkplatz, aber ich hatte Glück, dass gerade Betriebsferien waren.
      Von dort ging es direkt auf den Reiatweg.
      Vorbei an vom Nebel bedeckten Feldern, einem ehemaligen Grenzhäuschen und in den tiefen Wald hinein. Hier gibt es mehrere ausgeschriebene Aussichtspunkte, aber leider war es heute morgen nicht weit her mit Aussicht🤷🏻‍♂️.
      Bei Hüttenleben dann kurz den Wald verlassen, um diesen dann gleich wieder zu betreten um dem Steinzeitpfad zu folgen. Diesem durch das Kurzloch, Langloch bis zum Kesslerloch gefolgt.
      Dann durch Tayngen vorbei am Egelsee und dort musste ich meine neuen Freunde, die Kamerunschafe, mit Nahrung versorgen.
      Danach bin ich neben der Biber mit Blicken auf Weinreben entlang gewandert.
      In Hofen angekommen musste ich mir natürlich das Holländer Haus anschauen und plötzlich war ich wieder auf dem Reiatweg.
      Den Berg hinauf ein paar schöne Aussichten genossen, nochmals an einer "Grenzkontrolle" vorbei (Schmugglergraben😂) und zurück zum Ausgangspunkt.
      Wirklich eine gelungen Rundwanderung👍🏻

      • 11. Oktober 2020

  10. Philipp Wirth war wandern.

    4. Oktober 2020

    Günter, Tom und 26 anderen gefällt das.
    1. Philipp Wirth

      Heute seit langer Zeit mal wieder eine Wanderung im schönen Hochschwarzwald gemacht.
      Geplanter Start hat sich etwas verzögert, da das Wetter heute morgen (05:15 Uhr) ziemlich stürmisch und feucht war, habe ich mich kurzer Hand entschlossen wieder ins warme Bett zu gehen.
      Somit startete ich erst gegen 11:30 Uhr an einer Parkbucht nahe des Gasthaus Löffelschmiede in Lenzkirch.
      Und ab auf den Schluchtensteig Richtung Lenzkirch. Durch den dortigen Kurpark, die Innenstadt und hinauf zum Aussichtspavillon.
      Den Schluchtensteig habe ich erst wieder in Fischbach verlassen, somit konnte ich die Kapelle von Schwende begutachten und die schönen Bauernhäuser dort.
      Von Fischbach ging es dann Richtung Riesenbühlturm. Der Weg war gespickt mit schönen Aussichten auf die Natur oder schöne Gebäude.
      Auf dem Riesenbühlturm hatte ich einen Ausblick in alle Richtungen. Auf den Schluchsee, Herzogenhorn, Feldberg und sogar die Alpen konnte ich sehen.

      • 4. Oktober 2020

  11. loading