Letzte Aktivitäten

  1. blackcharly war Fahrrad fahren.

    vor 4 Tagen

    04:45
    76,5 km
    16,1 km/h
    230 m
    230 m
    **Blicke zum Horizont**, Uwe und 17 anderen gefällt das.
    1. blackcharly

      Meine heutige Tour startet in Wünsdorf Waldstadt, ein Ort mit spannender Geschichte. Die „verbotene Stadt“ ⛔🏘 wurde bis auf eine Unterbrechung in den 1920er Jahren stets militärisch genutzt. Den Grundstein legte schon Kaiser Wilhelm der II. 1872 mit einem Schießplatz. 1910 folgte ein Truppenübungsplatz und später der nahtlose Übergang in nationalsozialistischte Hand. Im Zweiten Weltkrieg befand sich hier in den gigantischen Bunkern das Oberkommando des Heeres. In den 1950er Jahren leisteten ca. 9000 russische Soldaten ihren Dienst, mit Ihnen kamen ca. 30000 Zivilisten, deswegen, wurde der Ort auch ‘Klein Moskau’ genannt. Deutsche Zivilisten hatten hier bis zum Abzug der Truppen 1994 keinen Zutritt. Also von jeher immer ein strategisch bedeutsamer Militärstützpunkt. waldstadt-wuensdorf.de/index.php/geschichte
      Heute kann man sich über die Geschichte in diversen Museen informieren und auch die Bunkerlanlagen besichtigen. buecherstadt.com
      Ich werfe heute nur einen Blick von außen drauf. Für eine Bunkerführung bin ich eh wieder zu früh.
      Mein Weg führt heute vorbei am Motzener See, nördlich nach Königs Wusterhausen, entlang des Oder-Spree-Kanals, weiter der Spree folgend nach Mönchswinkel und Stopp an der Forellenanlage Klein Wall klein-wall.de, Zielbahnhof ist Fangschleuse.
      Vom Bahnhof geht's Richtung Zossen zur "Bücher und Bunkerstadt".
      Es geht ja nichts über eine gute Planung 🤫. Es gibt hier einen historische Rundweg, der nicht in meinem Plan ist, der 11 Kilometer umfasst und eine gute Außenbesichtigung ermöglicht. Heute ist hier auch noch ein Oldtimer Treffen. 😙 Ich fahre also ein bisschen zielfrei durch die Bunkerstadt, hole mir im Haus Oscar Informationen für einen späteren Besuch. Bunkerführungen sind am Wochenende ab12 Uhr. Voranmeldung wäre zur Zeit erforderlich wegen begrenzter Teilnehmerzahl.
      Ich nehme nun meinem Plan folgend den Zehrensdorfer Rad und Wanderweg. 🚵‍♀️ Dieser ist im ersten Teil etwas mühsam zu befahren, die Qualität erinnert an ein ausgetrocknetes steiniges bis sandiges Flussbett. 😲 Es wechselt dann später auf Asphalt mit rasanter Abfahrt nach Kallinchen. Weiter geht's über Straßen am Motzener See entlang bis zum
      abknicken auf den Hofjagdweg nach Königs Wusterhausen. Durch KW geht's am Nottekanal lang, weiter dann über Niederlehme nach Wernsdorf auf dem DahmeRadweg straßenbegleitend, es ist laut, einfach zu viel Verkehr 🚗🚙🏍🛵. Hinter der Schleuse biege ich ab auf einen Weg am Oder-Spree-Kanal. Endlich Ruhe und Zeit fürs Picknick. 🥖🥯🍎
      Über Hartmannsdorf komme ich dann auf den Spreeradweg, dem ich bis Hangelsberg folge. Ein wunderschönes Stück mit Ausblicken auf die Spree. Scharf links hinter dem Bahnhof Hangelsberg wechsel ich die Richtung und fahre über Klein Wall. In der Forellenzuchtanlage kommt Räucherfisch in die extra große Kühltasche. Der Mineralhaushalt 🍺 wird ausgeglichen und weiter geht's zum Zielbahnhof Fangschleuse.
      Insgesamt eine gute Tour aber im Mittelteil zu verkehrslastig. Und das gerade auf so wohlklingenden Wegen wie Hofjagdweg und DahmeRadweg. Schade drum.
      Die Verbotene Stadt muss nochmal extra mit mehr Zeit eingeplant werden, sowohl mit dem historische Rundweg de.m.wikipedia.org/wiki/Historischer_Rundweg_durch_die_Verbotene_Stadt als auch einer Bunkerbesichtigung.

      • vor 4 Tagen

  2. blackcharly war Fahrrad fahren.

    28. Juni 2020

    02:29
    36,8 km
    14,8 km/h
    120 m
    90 m
    **Blicke zum Horizont**, DonDeddy und 21 anderen gefällt das.
    1. blackcharly

      Das Wetter verspricht heute zum Nachmittag den Umschwung. 🥵🌤⛈ Heute also mal wieder was praktisches mit diversen Optionen.
      Zunächst werden die Großeltern ⚱ besucht, da muss der Winterpelz runter. Ich beobachte eine Waschbärmutti mit 3 Jungtieren die sich anschicken den Friedhof über den Zaun verlassen zu wollen. Bisher habe ich Waschbären noch nicht in freier Natur sehen können.
      Ich starte nun am Friedhof in Biesdorf.
      Mein Weg führt zunächst südlich entlang der Wuhle. Ich schlage dann einen Bogen und fahre entlang der Erpe wieder nördlich. Über Hoppegarten geht's nach Hönow - Zielbahnhof offen. Um 10 Uhr steht auf meiner Anzeige schon 27 grad🌡
      Das erste Stück an der Wuhle entlang, vermisse ich diese. 🤔 Das Flussbett ist trocken. Später wird es dann doch noch was mit ihr. Der Wuhletalwanderweg (prima zu fahren) bringt mich dann vorbei am S-Bahnhof Köpenick. Nach kurzer Durchfahrt der denkmalgeschützten Siedlung Elsengrund geht's wieder in den Wald und dann durch das Erpetal. Hier habe ich über einen Single Trail geplant, direkt am Flüsschen lang. Es ist tatsächlich nur ein Pfad über die Wiese. Aber sehr schön die Umgebung. Es wird dann wieder etwas verkehrsreicher. Es geht nach Hoppegarten vorbei an der Galopprennbahn.🏇 Weiter Richtung Hönow. Ich bin doch immer wieder erstaunt, was nicht so als Weg/Trail in der Wegeplanung bei Komoot möglich ist. Da reicht auch ein Feldrand 🤫 Ein Teil meiner Waldwege war heute recht sandig. Im Vergleich zum Abrollen auf dem Elberadweg, heute wieder etwas Anforderung an Rad und Radler. 😲
      Nun blicke ich öfter gen Himmel. Es braut sich was zusammen. ☁️ Weiter aber über einen tollen Radweg Richtung Altlandsberg. Am Knotenpunkt 52 fällt nun die Entscheidung auf den Endbahnhof. Da die Tour bei der Wetterlage mit drückenden 30 / 32 Grad 🥵 schon recht anstrengend war, ist Strausberg Nord aus dem Rennen. Ich entscheide auf Blumberg oder Werneuchen. Schalte das Navi ab und fahre nach Beschilderung. Ärgere mich dann noch, weil ich nun auf der direkten Route bin, die über schlechte Strecke und an der Straße entlang führt statt über schöne Umwege, wie geplant. Ich passiere den Bahnhof Seefeld/Mark und stoppe hier. Links oder rechts weiter an der Straße wäre nun die Option. Also kann ich auch hier bleiben. Während des Wartens auf den Zug 🚆 kommt von oben der erste Regen 🌧
      Also nicht alles nach Plan, aber doch alles richtig gemacht. 👍 Ich werde sicher nochmal die Gegend erkunden. Da geht noch was.
      Ostkreuz als Umsteigebahnhof wird in meine Liste aufgenommen. Der Bahnhof ist übersichtlich angelegt, kurze Wege. Im Gegensatz zum katastrophalen Umsteigen in Hauptbahnhof. Dafür muss ich längere Wartezeit in Kauf nehmen.

      • 28. Juni 2020

  3. blackcharly hat eine Fahrradtour geplant.

    26. Juni 2020

    04:21
    66,1 km
    15,2 km/h
    150 m
    170 m
  4. blackcharly hat eine Fahrradtour geplant.

    26. Juni 2020

    08:40
    138 km
    16,0 km/h
    340 m
    360 m
  5. blackcharly hat eine Fahrradtour geplant.

    25. Juni 2020

    16:39
    261 km
    15,7 km/h
    790 m
    780 m
  6. blackcharly hat eine Fahrradtour geplant.

    25. Juni 2020

    12:59
    213 km
    16,5 km/h
    740 m
    740 m
  7. blackcharly hat eine Fahrradtour geplant.

    25. Juni 2020

    04:27
    72,9 km
    16,4 km/h
    280 m
    280 m
  8. blackcharly war Fahrrad fahren.

    24. Juni 2020

    04:28
    54,7 km
    12,3 km/h
    40 m
    20 m
    Sachsen Onkel, Dieter und 21 anderen gefällt das.
    1. blackcharly

      Heute trennen sich unsere Wege wieder. 😧 Ich radel weiter über Wittenberge Richtung Heimat und meine Freundin wird auch für die Rückreise abgeholt. Ein Stück geht's aber noch zusammen weiter.
      Eigentlich wollten wir in Lenzen 👉⛴ auf die andere Elbseite und in Schnackenburg wieder rüber 👈. Der Plan wird vereitelt, weil dort die Fähre nicht fährt. ❌ Es geht also weiter auf der nördlichen Seite. Gemeinsam fahren wir noch bis Cumlosen, imma anne Elbe lang 🚵‍♀️ Unterwegs gabeln wir Ullis Abholer auf. Noch ein Scheidebecher 🍻 und jede muss in ihre Richtung. 👈🥺 👉
      Für mich geht's dann weiter auf dem Elberadweg über Wittenberge bis Hinzdorf. Dort biege ich ab nach Bad Wilsnack. Unterwegs gibt's noch ein Eis in Kabels Eiscafe in Groß Lüben.
      Fazit der Gesamtstrecke
      285 KM, nicht immer nur auf dem Elberadweg, überwiegend wurde auf der nördlichen Elbeseite gefahren. Der Marschbahndamm hinter Hamburg fährt sich super, ist aber abseits der Elbe. Die Strecke auf dem Elbehochufer von Geesthacht nach Lauenburg ist etwas anspruchsvoll, weil hügelig und auf Waldweg, aber sehr schön von der Natur her. Der Abstecher zum Schiffhebewerk war eine prima Idee. Die brandenburgische Strecke von Bleckede bis Lenzen bietet ganz besonders schöne Natur, überwiegend beste Fahrstrecke. Ein Stück vor Dömitz ist die Strecke etwas schlecht und doof geführt. Von Lenzen bis hinter Cumlosen ist auch sehr schön, die Strecke, überwiegend Kies oben auf dem Deich, oder vor dem Deich Asphalt
      Mein Hamburg Walk am Tag vor dem Start hat das ganze prima ergänzt. Alles richtig gemacht. 🤗
      Das Wiedersehen mit meiner Urlaubsfreundin und die gemeinsame Fahrt war einfach toll. 😎🍹🌅 Vielleicht treffen wir uns in diesem Jahr nochmal auf eine Tour, Pläne sind genug da 👍 Und das Wetter hat hervorragend mitgespielt 🌞🌞🌞🌞

      • 24. Juni 2020

  9. blackcharly und Superulli waren Fahrrad fahren.

    23. Juni 2020

    05:32
    72,2 km
    13,0 km/h
    90 m
    80 m
    Havelbiker, **Blicke zum Horizont** und 11 anderen gefällt das.
    1. **Blicke zum Horizont**

      Super, sehr tolle Strecke 👍👍👍📷

      • 23. Juni 2020

  10. blackcharly und Superulli waren Fahrrad fahren.

    22. Juni 2020

    04:07
    50,8 km
    12,3 km/h
    230 m
    220 m
    Dieter, Sachsen Onkel und 17 anderen gefällt das.
    1. blackcharly

      Heute gehts über Lauenburg nach Bleckede.
      Wir fahren den Elbufer Hochweg 🚵‍♀️ nach Lauenburg.🏰 Ein etwas anspruchsvoller Waldweg der aber überwiegend gut zu fahren ist.
      In Lauenburg geht's zur historischen Altstadt 🏰 mit 🍦 Pause. Wir fahren nicht den Elberadweg weiter sondern machen heute einen Abstecher zum Schiffshebewerk Scharnebeck.
      Mit diesem gewaltigen Bauwerk wird ein Höhenunterschied von 38 Meter von insgesamt 61 Metern des Elbeseitenkanals zwischen der Elbe und dem Mittellandkanal überbrückt. Die noch fehlenden 23 Meter werden in der Schleuse Uelzen überwunden. 🚢
      schiffshebewerk-scharnebeck.de
      Von hier geht's dann überlandmäßig nach Bleckede. Dort besuchen wir zunächst das Schloss mit dem Biosphärium Elbtalaue. Für schmale 2 € kann hier eine Ausstellung besichtigt und der Aussichtsturm bestiegen werden.
      biosphaerium.de
      Gespeist wird im Alten Zollhaus und dann geht's zu Unterkunft ins Gästehaus Christa. Wir zahlen 47 € mit Frühstück 🌞, leider liegt die Pension auch dicht an der Straße, so dass es etwas laut ist.

      • 22. Juni 2020

Über blackcharly

Ein Leben ohne Rad fahren 🚴 ist möglich, aber sinnlos.....
Wie konnte ich das 50 Jahre nicht merken? 😯 Es bleibt noch Zeit zum Nachholen
Ines 5.2 hat noch viel vor....👍

blackcharlys Touren Statistik

Distanz8 273 km
Zeit667:57 Std