Johanna
 

Über Johanna

Hey, schön, dass du hier gelandet bist. Als offizielle komoot-Redakteurin zeige ich dir in meinen Collections die coolsten Radtouren in Deutschland, Europa und der Welt. Von gemütlichen Tagestouren über abwechslungsreiche Fernradwege bis hin zu ultralangen Radwanderwegen findest du hier alles, was das Radlerherz höher schlagen lässt.Radfahren, Schreiben und Reisen sind meine Leidenschaft, an der ich Menschen wie dich in meinem Reiseblog und hier bei komoot gerne teilhaben lasse. Und auch wenn ich nicht alle Radtouren, die ich dir hier zeige, ausprobieren kann, plane und recherchiere ich sie so, als würde ich sie selber fahren wollen. Dabei empfehle ich dir Highlights an den Strecken, die ich hilfreich oder faszinierend finde. Die fertigen Collections kannst du dann direkt abfahren oder als Inspiration für dein nächstes Abenteuer nehmen. Viel Spaß! :)

Distanz

288 km

Zeit in Bewegung

18:48 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Johanna war Fahrrad fahren.

    24. April 2021

    00:57
    14,6 km
    15,2 km/h
    120 m
    120 m
    Stundenschwimmer, Jacqueline und 24 anderen gefällt das.
  2. Johanna hat eine Fahrradtour geplant.

    21. Januar 2021

    Carsten, Olaf R. und 8 anderen gefällt das.
    1. Johanna

      Zum Auftakt der dritten und letzten Etappe auf dem Main-Werra-Radweg geht es relativ flach und somit entspannt los. Du verlässt Bad Neustadt und radelst gemütlich entlang der Saale. Dabei kannst du deinen Blick über die saftigen Saalewiesen schweifen lassen.

      Schließlich verlässt du die Saale und heftest dich an ihren Zufluss, die Streu. Hier hast du gleich zu Beginn die Möglichkeit, einen Stopp am Ufer einzulegen und dich im Wasser zu erfrischen. Anschließend folgst du dem Fluss bis nach Mellrichstadt.

      Hinter der Stadt beginnt ein langer Anstieg, der dich in die hügelige Landschaft der Rhön bringt. Hier genießt du weite Wiesen, romantische Wälder und unvergessliche Aussichten. Im Anschluss rollst du ins Werratal hinab und erreichst kurz darauf Meiningen, das Ziel der Tour.

      Auf dem Weg zum Bahnhof kommst du am Schloss Meiningen und dem Englischen Garten vorbei. Beide Highlights sind einen Besuch wert. Hier kannst du die Tour gebührend ausklingen lassen und deine Reise vom Main an die Werra noch einmal Revue passieren lassen.

      Vom Bahnhof Meiningen kannst du deine Heimreise mit dem Regionalzug zum Beispiel Richtung Erfurt oder Schweinfurt antreten.

      • 22. Februar 2021

  3. Johanna hat eine Fahrradtour geplant.

    21. Januar 2021

    Olaf R., Fran und 4 anderen gefällt das.
    1. Johanna

      Ähnlich wie am Vortag geht es auch heute auf der zweiten Etappe des Main-Werra-Radwegs zu Beginn kontinuierlich leicht bergauf.

      Dabei radelst du hinter Schweinfurt an der Wern entlang. Sie ist ein Nebenfluss des Mains und schlängelt sich durch eine hübsche Landschaft, die von weiten Feldern und Wiesen geprägt und von romantischen Waldstücken aufgelockert wird.

      In Rannungen erreichst du den höchsten Punkt der Etappe und radelst ab jetzt überwiegend leicht bergab. Auf dem gut asphaltierten Radweg rollt dein Rad fast wie von alleine durch die Postkartenidylle.

      Nach einer Weile tauchst du in das Münnerstädter Tal ein. Hier schlängelt sich der Radweg durch herrliche Natur vorbei an schattigen Wäldern. Im Anschluss an das Tal durchquerst du Münnerstadt und fährst dann auf flacher Strecke über die Felder nach Bad Neustadt an der Saale.

      Hier im Etappenziel stehen dir verschiedene Hotels, Gästehäuser und Ferienwohnungen zum Übernachten zur Verfügung. Einen Bahnhof mit Anschluss Richtung Erfurt, Meiningen, Würzburg und Schweinfurt findest du ebenfalls.

      • 22. Februar 2021

  4. Johanna hat eine Fahrradtour geplant.

    21. Januar 2021

    Olaf R., Fran und 3 anderen gefällt das.
    1. Johanna

      Startpunkt des Main-Werra-Radwegs ist in Würzburg am Mainufer. Du kannst auch direkt am Hauptbahnhof in die Tour einsteigen, denn hier führt dich die Route etwa einen Kilometer nach dem Start sowieso vorbei. Den Hauptbahnhof erreichst du unkompliziert mit Fern- und Nahverkehrszügen.

      Zum Auftakt der Tour passierst du das Uniklinikum Würzburg und verlässt die Stadt Richtung Norden. Nachdem du die letzten Häuser hinter dir gelassen hast, empfangen dich malerische Felder und Wiesen sowie einige kleine Waldstücke.

      Während du durch die wunderschöne Landschaft radelst, geht es meistens leicht bergauf, bis du die Gemeinde Hausen bei Würzburg erreichst. Hier hast du etwa die Hälfte der Etappe geschafft und ab jetzt geht es überwiegend bergab.

      Durch eine offene Feld- und Wiesenlandschaft rollst du Richtung Schweinfurt. Kurz bevor du in die Stadt gelangst, triffst du wieder auf den Main und fährst ein Stück an seinem Ufer entlang. Wenig später kommst du in deinem Etappenziel an.

      In Schweinfurt steht dir eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, außerdem hast du am Hauptbahnhof Anschluss an Regional- und Fernzüge, falls du nur diese eine Etappe fahren möchtest.

      • 22. Februar 2021

  5. Johanna hat eine Fahrradtour geplant.

    17. Januar 2021

    Lothar, immer gegen den Wind☁️, Hannah und 10 anderen gefällt das.
    1. Johanna

      Heute steht die letzte Etappe des Harz-Rundwegs an und sie fordert dich noch einmal heraus. Gleich zu Beginn warten zwei knackige Anstiege auf dich. Dank der offenen Landschaft genießt du von den Anhöhen wunderschöne Aussichten über die Felder und ins Tal.

      Du radelst weiter an den östlichen Ausläufern des Mittelgebirges entlang. Dabei durchquerst du kleine Orte und überwindest einige Steigungen. In Seesen hast du etwa die Hälfte der Etappe geschafft und kannst dir eine wohlverdiente Pause gönnen. Der historische Stadtkern lädt mit hübschen Fachwerkhäusern und gemütlichen Einkehrmöglichkeiten zu einem Bummel ein.

      Frisch gestärkt fährst du dann nach Bornhausen. Hier drehst du nach Osten ab und radelst wieder am Nordrand des Harzes entlang. Auf einer schönen Strecke gelangst du nach Langelsheim und machst anschließend einen Abstecher zur Granetalsperre hinauf. Der Anstieg ist knackig, mit der Aussicht über den großen See werden deine Mühen aber belohnt.

      Lass dir hier oben ruhig etwas Zeit und genieße den unvergesslichen Moment, denn deine Runde um den Harz ist nun fast zu Ende. Von der Talsperre ist es nämlich nur noch ein Katzensprung bis ins Etappenziel Goslar, wo du vor einigen Tagen losgefahren bist.

      In Goslar kannst du bei einem Besuch der historischen Innenstadt noch einmal deine herausfordernde, aber unglaublich schöne Tour auf dem Harz-Rundweg Revue passieren lassen, bevor du wieder in den Zug steigst und die Heimreise antrittst.

      • 20. Januar 2021

  6. Johanna hat eine Fahrradtour geplant.

    17. Januar 2021

    1. Johanna

      Heute wartet die vierte Etappe auf dich. Sie ist kürzer als die vorherigen Etappen und hat weniger Höhenmeter. Perfekt also, um dich zu regenerieren, während du durch eine wunderbare Umgebung radelst.

      Von Bad Sachsa fährst du zum Auftakt zur Steintalsperre hinauf und weiter zur Elbe-Weser-Wasserscheide. Hier hast du den höchsten Punkt der Etappe erreicht und kannst dich im Anschluss auf eine langgezogene Abfahrt freuen, die mit einem rasanten Abschnitt durch den Wald beginnt.

      Ab Bad Lauterberg wird es flacher. Hier triffst du auf die Oder, der du nun flussabwärts folgst. In Scharzfeld entfernst du dich von ihrem Ufer und radelst durch weite Felder nach Herzberg am Harz, wo du eine gemütliche Pause einlegen kannst.

      Auch hinter dieser Stadt überwiegen weite Felder und Wiesen am Harzrand, über die du deinen Blick bis in die Ferne schweifen lassen kannst. Nachdem du einen letzten Hügel überquert hast, erreichst du das Etappenziel Osterode am Harz.

      Hier hast du eine gute Auswahl an Unterkünften und Restaurants. Außerdem gibt es einen Bahnhof mit Anschluss an den Regionalverkehr der Bahn.

      • 20. Januar 2021

  7. Johanna hat eine Fahrradtour geplant.

    17. Januar 2021

    1. Johanna

      Nachdem du dich auf der ersten Etappe eingefahren hast, folgt heute die stattliche zweite Etappe, auf der du wieder einiges an Höhenmetern sammelst. Los geht es in gleichmäßigem Auf und Ab durch Wiesen, Felder und romantische Wälder, die die Ausläufer des Harzes bedecken.

      Vorbei am eindrucksvollen Kloster Michaelstein gelangst du nach Blankenburg. Hinter der Stadt wartet ein steiler Anstieg auf dich. Nachdem du diesen gemeistert hast, geht es hinab ins Tal, durch das die Bode fließt. Hier liegt die schöne Stadt Thale, die sich hervorragend für eine gemütliche Rast eignet.

      Weiter geht es durch herrlich offene Landschaft, die dir immer wieder unvergessliche Aussichten auf den Harz mit dem Brocken ermöglicht. Nach etwa der Hälfte der Etappe erreichst du Bad Suderode und Gernrode. Die beiden Orte bieten sich als Übernachtungsort an, falls du die Etappe teilen möchtest.

      Im weiteren Verlauf zieht es wieder etwas an und du trittst ordentlich in die Pedale, um die Anstiege zu erklimmen, die die Harzausläufer für dich bereithalten. Vorbei am Schloss Ballenstedt geht es durch weite Felder, hübsche Dörfer und romantische Waldstücke nach Harkerode. Hier triffst du auf die Eine, deren Ufer du folgst. Flussaufwärts fährst du durch ihr malerisches Tal und sammelst dabei einige Höhenmeter.

      Den höchsten Punkt der Etappe und das Ziel erreichst du am Hotel-Gasthaus „Rammelburg-Blick“. Hier kannst du die idyllische Umgebung mit der einzigartigen Aussicht genießen, dich mit guter Kost verwöhnen lassen und dein Nachtlager aufschlagen.

      • 20. Januar 2021

  8. Johanna hat eine Fahrradtour geplant.

    17. Januar 2021

    Robert und Fran gefällt das.
    1. Johanna

      Ebenso anspruchsvoll wie die vorherige Etappe ist der dritte Tag des Harz-Rundwegs. Aber auch diese Etappe kannst du teilen, falls du sie lieber an zwei Tagen fahren möchtest.

      Zum Auftakt rollst du von deinem Hotel nach Rammelburg hinunter. Hier steht auch die gleichnamige Burg. Am Ufer der Wipper entlang radelst du dich dann warm, bevor du den größten Anstieg der Etappe in Angriff nimmst. Er führt dich durch tiefen Wald hinauf, wo du umgeben von einzigartiger Natur die Stille genießen kannst.

      Eine lange Abfahrt mit kleinen Gegenanstiegen bringt dich anschließend nach Großleinungen. Weiter geht es am Rande des Südharzes, wo du abwechselnd durch weite, offene Landschaften radelst, in wildromantische Täler eintauchst und tiefgrüne Wälder durchquerst. Unterwegs kommst du auch immer wieder durch verschlafene Dörfer mit Einkehrmöglichkeiten.

      Auf etwa halber Strecke gelangst du nach Uftrungen und wenig später nach Rottleberode. In beiden Orten findest du einige Unterkünfte, hauptsächlich Ferienwohnungen, falls du die Etappe hier teilen möchtest.

      Im Anschluss geht es durch Wiesen und Wälder an der Talsperre Iberg vorbei über eine Anhöhe. Auf der anderen Seite erwarten dich offene Landschaften mit unvergesslichen Weitblicken und ein neuer Radweg mit traumhaft glattem Asphalt. Nach dieser herrlichen Strecke erreichst du das Etappenziel Bad Sachsa.

      Hier hast du eine große Auswahl an Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Außerdem hast du am Bahnhof Anschluss an den Regionalverkehr der Bahn.

      • 20. Januar 2021

  9. Johanna hat eine Fahrradtour geplant.

    17. Januar 2021

    1. Johanna

      Die erste Etappe des Harz-Rundwegs beginnt in Goslar. In die niedersächsische Stadt kommst du bequem mit dem Regionalzug unter anderem aus Hannover, Braunschweig, Magdeburg oder Halle (Saale).

      Nachdem du dich in der hübschen Altstadt umgeschaut hast, steigst du auf dein Rad und verlässt Goslar Richtung Süden. Direkt vor den Toren der Stadt wird es bergig und ein erster großer Anstieg lässt dich kräftig in die Pedale treten.

      Auch im weiteren Verlauf ist die kurze Etappe sehr hügelig, denn der Radweg schlängelt sich am Harzrand entlang. Hier fährst du durch tiefgrüne Wälder und genießt herrliche Aussichten von weiten Lichtungen.

      Eine erste Verschnaufpause kannst du in Oker einlegen und dich für die Weiterfahrt stärken, die mit einem knackigen Anstieg beginnt. Deine Mühen werden oben mit einer unvergesslichen Aussicht und der Option, im Café Goldberg einzukehren, belohnt.

      Schließlich erreichst du Bad Harzburg nach etwa der Hälfte der Etappe. Hier lohnt sich ebenfalls eine ausgedehnte Pause. Anschließend geht es auf dem Ilsenburger Stieg in tiefen Wald hinein. Ab Ilsenburg wird die Strecke flacher und du kannst die letzten Kilometer gemütlich bis ins Etappenziel Wernigerode radeln.

      Hier hast du eine große Auswahl an Unterkünften zur Verfügung, wie zum Beispiel Hotels, Ferienwohnungen und Herbergen. Am Bahnhof hast du außerdem Anschluss an den Regionalverkehr.

      • 20. Januar 2021

  10. Johanna hat eine Fahrradtour geplant.

    12. Januar 2021

    1. Johanna

      In Plettenberg startet die dritte und letzte Etappe auf der Lenneroute direkt am Flussufer. Mit Blick aufs Wasser und die umliegende, äußerst idyllische Landschaft folgst du dem Radweg. Er führt dich durch malerische Auen und mehrfach über den Fluss. So kannst du von den Brücken spektakuläre Aussichten auf die immer breiter werdende Lenne genießen.

      Der Verlauf der Lenne ist auf diesem ersten Abschnitt der Etappe sehr verspielt: Sie windet sich in engen Schleifen durch tief eingeschnittene Täler, die von bewaldeten Hügeln gesäumt werden. Du fährst mit deinem Rad mitten durch diese wunderbare Kulisse und genießt die herrliche Natur um dich herum.

      Nach etwa der Hälfte der Etappe erreichst du Altena. Hier thront die gleichnamige Burg hoch über der kleinen Stadt. Schon allein der Anblick ist faszinierend und ein Besuch lohnt sich natürlich auch. Selbstverständlich findest du in Altena auch Einkehrmöglichkeiten, falls du dich stärken möchtest.

      Mit neuer Energie und vielen Eindrücken geht deine Radreise entlang der Lenne anschließend weiter. Du folgst dem Fluss durch sein Tal, das sich immer weiter öffnet. Einige Anstiege warten unterwegs noch auf dich, doch bald wird es komplett flach und du radelst durch weites Land, während sich die Lenne in großen Schritten ihrer Mündung nähert.

      Am Ortsrand von Hagen ist es dann soweit: Du kannst sehen, wie die Lenne in die Ruhr mündet. Nachdem du dich von deiner treuen Wegbegleiterin verabschiedet hast, folgst du der Ruhr, die hier zum Hengsteysee aufgestaut ist. Direkt am Ufer entlang fährst du bis zum Kraftwerk und überquerst die Ruhr hier.

      Wenige Kilometer weiter erreichst du den nächsten Ruhrstausee, den Harkortsee. Auch hier genießt du unvergessliche Ausblicke aufs Wasser, während du direkt am Ufer entlangrollst. Am Ende des Sees in einer Schleife der Ruhr liegt Wetter, das Ziel der abwechslungsreichen Radtour. Vom Bahnhof kannst du mit der S5 Richtung Dortmund oder Hagen die Heimreise antreten.

      • 15. Januar 2021

  11. loading