31

Rika123

8

Follower

Über Rika123
Distanz

952 km

Zeit in Bewegung

200:19 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Rika123 war wandern.

    11. Oktober 2020

    01:25
    8,74 km
    6,1 km/h
    460 m
    460 m
    Bernhard Neumayer, Bubu7168 und 2 anderen gefällt das.
    1. Rika123

      Start/Ziel: Parkplatz im "Schwarzer-Hau-Weg" in Dettenhausen im Landkreis Tübingen, Baden-Württemberg. - angenehme Wanderung
      - überwiegend geschotterte Forstwege, 2x Waldpfade
      - vorbei an 2 Schützhütten mit Grillstelle
      - Achtung: mein GPS hat "Kapriolen gemacht"!
      komplette Tourdaten (ohne Kapriolen) unter: komoot.de/tour/271182390Wegbeschreibung:
      - wir folgen der Markierung Nr. 11/12, entlang dem "Schwarzer-Hau-Weg", in den Wald
      - wir folgen diesem Weg bis zum "Weißen Häusle"
      - kurz nach diesem Grillplatz biegen wir links ab und folgen dem Waldpfad bergab, Markierung "roter Punkt"
      - der Pfad wird durch einen Forstweg "durchbrochen", hier biegen wir wieder rechts ab und verlassen die Markierung "roter Punkt" (diese Markierung führt geradeaus weiter ins "Schaichtal" )
      - wir dagegen folgen dem geschotterten Forstweg, wir sind auf der "Hofmeistersteige"
      - an einer Gabelung halten wir uns links und folgen der "Hofmeistersteige" weiter bergab
      - der Weg macht einen Linksbogen
      - wir erreichen einen Sitzbank mit tollem Blick auf den "Steigweiher"
      - vorbei an einem Brunnen geht der Forstweg bergab ins "Schaichtal"
      - an der Kreuzung biegen wir links ab und folgen diesem Weg immer geradeaus ("Schaichtalweg")
      - an einer T-Kreuzung bleiben wir auf diesem Weg, es geht geradeaus weiter
      - die "Schaich" begleitet uns rechts auf unserem Weg
      Achtung: ab der T-Kreuzung hat mein GPS "Kapriolen gemacht" - der Regen hat uns "voll erwischt"- wir folgen dem geschotterten Weg ("Schaichtalweg") immer weiter
      - über eine Brücke überqueren wir die "Schaich" und folgen dem Weg links weiter, die "Schaich" begleitet uns nun links
      - es geht vorbei am "Brückenweiher"
      - weiter geht es bis zur Grillhütte "Schaichtal"
      - nach der Grillhütte verlassen wir den "Schaichtalweg" und biegen links ab (Beschilderung vorhanden, nach Dettenhausen)
      - über eine Brücke erreichen wir den "Traufweg" , s. Beschilderung "Sportplatz Dettenhausen, 2 km"
      - wir folgen dem geschotterten Weg
      - in einer langgezogenen Linkskurve verlassen wir den "Traufweg" und biegen rechts auf einen Waldpfad, dem wir bergauf folgen
      - an einer "Kreuzung"auf dem Waldpfad weiter geradeaus
      - wir erreichen den "Erlenweg" in Dettenhausen
      - weiter geht es über asphaltierte Straßen durch Dettenhausen
      - am Ende des "Erlenweg" links abbiegen, in die"Mühlaustraße"
      - an der nächsten Kreuzung wieder links abbiegen, in die "Schönbuchstraße"
      - dieser Straße folgen wir und an der 2. Kreuzung von dieser Straße geht es geradeaus weiter, in die "Stellestraße"
      - ab hier hatte mein GPS wieder "Kontakt"

      - wir folgen der "Stellestraße" bis zu einer Vorfahrtsstraße
      - dort biegen wir links ab, in die "Pfrondorfer Straße"
      - wir erreichen den Parkplatz am Sportplatz
      dort biegen wir links ab und sind wieder in dem "Schwarzer-Hau-Weg"
      - geradeaus geht es zum Ausgangspunkt zurück

      • 11. Oktober 2020

  2. Rika123 war wandern.

    4. Oktober 2020

    Bubu7168 gefällt das.
    1. Rika123

      Start/Ziel: Wanderparkplatz "Seewaldseen" an der L1131 bei Horrheim, Landkreis Ludwigsburg, Baden-Würtemberg. - angenehme Wanderung
      - Wiesen- und Waldpfade, geschotterte Forstwege, asphaltierte Straßen/Wege
      Wegbeschreibung:
      - vom Parkplatz aus geht es über einen Wiesenpfad/Feldweg in Richtung Weinberge
      - wir überqueren 2 Kreuzungen, immer geradeaus
      - an der 2. T-Kreuzung biegen wir links ab und folgen dem kaum sichtbaren Wiesenpfad, vorbei an Streuobstwiesen
      - wir folgen diesem Pfad (keine Markierung) und erreichen eine asphaltierte Straße
      - hier biegen wir rechts ab
      - wir gehen an einem kleinen Tümpfel vorbei und folgen der Straße
      - an einer Kreuzung geradeaus
      - an der nächsten Kreuzung folgen wir der "Strombergstraße" geradeaus (Beschilderung vorhanden)
      - wir folgen dem befestigten Forstweg bis zur "Stromberghütte" und zum "Lauerbrunnen", Markierung "blauer Punkt"
      - an der Hütte gibt es einen Grillplatz
      - nach der Hütte folgen wir der "Strombergstraße" in einer langgezogenen Linkskurve
      - an der nächsten T-Kreuzung geht es geradeaus weiter,
      wir folgen nun der "Sulzstraße"
      - an der nächsten Kreuzung biegen wir links ab, in die "Bernbachstraße", hier steht eine Sitzbank
      - nun geht es leicht bergab
      - wir erreichen die Schutzhütte "Bernbach"
      - an der T-Kreuzung biegen wir links ab, nun folgen wir der "Steinbachstraße"
      - wir verlassen den Wald und folgen der Straße am Waldrand entlang bis zur nächsten T-Kreuzung
      - hier biegen wir rechts ab, in die "Seewaldweg" (Beschilderung vorhanden)
      - wir erreichen die "Seewaldseen"
      - über eine schmalen, steileren Waldpfad (rechts) gelangen wir zu dem 1. See
      - nun folgen wir dem Pfad entlang des Sees
      - weitere geht es zum 2. See
      - an einer Schranke verlassen wir die Seen und folgen der Straße, zurück zum Ausgangspunkt
      Hinweis "Seewaldseen":
      - künstlich angelegtes Naherholungsgebiet mit 2 Seen
      - bestehend aus dem "Oberen Seewaldsee" und dem "Unteren Seewaldsee"
      - die einzigen Badeseen im Landkreis Ludwigsburg
      - aus natürlichen Waldquellen gespeist
      - sehr gute Wasserqualität (3-Sterne-Qualität)
      - Schlauchboote sind erlaubt
      - es gibt keine Badeaufsicht
      - keinerlei sanitäre Einrichtungen
      - am "oberen See" ist FKK erlaubt
      - Hunde dürfen nicht ins Wasser
      - Spielplatz in der Nähe
      - es gibt mehrere Grillstellen, Tische und Bänke (auch direkt am Seeufer
      - beliebtes Ausflugsziel
      - in den Sommermonaten, in der Ferienzeit und bei Top-Badewetter stark/sehr stark frequentiert
      - vom Parkplatz "Seewaldseen" sind es ca. 500 Meter Fußweg
      - ist auch ein Angelsee (aufgrund der vielen Badenden aber im Sommer kein Vergnügen (vkz.de/archiv/archiv-lokales/laichinseln-landen-im-feuer)Weitere Informationen:
      - stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ausflugstipps-seewaldseen-in-vaihingen-enz-natuerlicher-badespass-mitten-im-wald.e8d3ae57-c24b-4634-b194-3262e8ee68a3.html
      - stuttgarter-zeitung.de/inhalt.seewaldseen-in-vaihingen-enz-zugang-zu-seen-wird-beschraenkt.85598dbd-a83f-42e2-b77b-661c149cac2a.html
      - vkz.de/archiv/archiv-lokales/drei-sterne-seen

      • 9. Oktober 2020

  3. stonie gefällt das.
    1. Rika123

      Start/Ziel:
      - Parkplatz am Rast- und Spielplatz Ebersberg (auenwald.de/index.php?id=60) unterhalb des "Schloss Ebersberg"
      Bevor die eigentliche Rundwanderung beginnt, machen wir einen kurzen Abstecher zum "Schloss Ebersberg"
      Hinweise:
      1. "Ebersberg" ist ein Ortsteil der Gemeinde "Auenwald" im Rems-Murr-Kreis, Baden-Württemberg.
      2. "Schloss Ebersberg:
      - auenwald.de/index.php?id=59
      - beachten: Privatbesitz, kein Zugang zum Turm etc.!
      - gehört zum Verbandszentrum des DPSG-Diözesanverbands Rottenburg-Stuttgart
      - als Bildungs- und Begegnungsstätte genutzt
      - dpsg.info/ebersberg
      3. "Waldenweiler" ist eine Weiler und gehört zur Gemeinde "Althütte" im Rems-Murr-Kreis, Baden-Württemberg.Zurück am Parkplatz beginnt die Wanderung.Wegbeschreibung:
      - wir folgen der Straße geradeaus, Richtung "Waldenweiler", Markierung "blaues Kreuz" auf der linken Seite (Autoverkehr beachten)
      - kurz nach der letzten Bebauung verläuft schließlich - parallel zur Straße - ein geschotterter Pfad, dem wir folgen ("Schlossfeldsträßle")
      - an einer Kreuzung (Beschilderung vorhanden, "Parkplatz Bergwald") halten wir uns rechts und folgen dem geschotterten Weg ("Schlosswaldweg"), "blaues Kreuz"
      - vorbei an der "Schlosswaldhütte" mit Mammutbaum
      - wir folgen immer dem geschotterten Forstweg bis zur "Kläranlage Waldenweiler"
      - dort weiter Richtung "Waldenweiler"
      - wir "wandern" ein bisschen durch "Waldenweiler" ("Tälesweg"/"Jägerstr.") und verlassen über die "Sechselberger Str." schließlich "Waldenweiler"
      - am Ortsausgang steht eine Sitzbank mit schöner Aussicht
      - wir folgen der asphaltierten Straße (diese ist an Sonn- und Feiertagen für Autos und Motorradfahrer gesperrt)
      - und biegen schließlich links ab und folgen dem Forstweg
      - an der 1. Gabelung wieder links halten
      - wir erreichen eine Landstraße, "Hohäcker"
      - wir biegen rechts ab und folgen der Landstraße auf der linken Seite bis zu einer Kreuzung (Achtung Autoverkehr beachten)
      - an der Kreuzung (hier gibt es auch eine Sitzbank und wir sind wieder am Parkplatz "Bergwald") gehen wir ein kurzes Stück geradeaus
      - wir überqueren die Landstraße und folgen dem kaum sichtbaren Waldpfad (ab hier ist Trittsicherheit zu empfehlen)
      - wir folgen diesem unbefestigten Waldweg bergab
      - ab Ende dieser Weges erreichen wir einen befestigten und geschotterten Forstweg ("Eichwaldsträßle")
      - wir "biegen" links ab und folgen diesem Weg bis zu einer Kreuzung
      - an der Kreuzung biegen wir links ab ("Kirchenweg") und folgen diesem asphaltierten Weg bis zum Ausgangspunkt bergauf zurück

      • 20. September 2020

  4. Rika123 war Fahrrad fahren.

    19. September 2020

    WanderNiere und Bubu7168 gefällt das.
    1. Rika123

      Start/Ziel: Parkplatz neben dem Berufsschulzentrum an der John-F-Kennedy-Allee in Remseck-Pattonville- keine klassische Radtour, "Feld und Wiesen"-Tour
      - es geht teilweise über Schotterwege, Wiesen-/Feldwege und schmale Pfade
      - teilweise zu Fuß
      - mit klassischem Fahrrad (21-Gänge, normale Bereifung)
      - Tour für E-Bike ungeeignet!
      Highlights:
      1. Gelände des "Golfclub Neckartal e.V.", Privatgelände, bitte Regeln beachten!
      - der Golfplatz wurde 1956 eröffnet, Gestaltung durch Bernhard von Limburger, Bestandteil des Stützpunktes "Pattonville" des US-Militärs, der Platz diente anfangs ausschließlich der Erholung für US-Militärangehörige.
      2. B27-Brückenneubau der "Gumpenbachbrücke" (stuttgarter-zeitung.de/inhalt.verzwickte-bauarbeiten-in-kornwestheim-so-komplex-ist-der-neubau-der-b-27-bruecke.720c2081-bd1b-44db-b90e-b00215180f4b.html und rp.baden-wuerttemberg.de/rps/Abt4/Ref474/Seiten/B27_Gumpenbachbruecke_Ersatz.aspx)3. Naturbiotop im Gewann "Steingrube"
      - eine der größten Ausgleichsflächen im Landkreis Ludwigsburg, Renaturierung seit 2005, ca. 3,4 Hektar große Streuobstwiesenfläche (stuttgarter-zeitung.de/inhalt.das-kleine-glueck-des-grossen-feuerfalters.4c710d00-2613-4526-a8ea-ce7e03c4d077.html)
      Wegbeschreibung:
      - vom Parkplatz folgen wir dem Rad-/Fußweg ("Oklahomaweg")
      - vorbei am Sportgelände von RE-Pattonville geht es immer geradeaus bis zur "Aldinger Straße" bzw. zum Sonderlandeplatz Pattonville
      - dort biegen wir rechts ab und folgen dem Radweg Richtung Kornwestheim
      - nach dem Parkplatz des "Golfclub Neckartal e.V." biegen wir rechts ab
      - wir befinden uns auf dem Privatgelände des Golfplatzes, bitte Regeln beachten!
      - an der 1. Blitzschutzhütte biegen wir rechts ab
      - zwischen der 1. Blitzschutzhütte und der 2. Hütte geht es zu Fuß über das Golfgelünde weiter
      - teilweise sind es Wiesenpfade/-wege, die über den Golfplatz führen
      - wir verlassen das Golfgelände und erreichen eine asphaltierte Straße ("Oßweiler Str."), dort biegen wir links ab
      - vor der Brücke biegen wir links ab - an einer Kneippanlage vorbei - und erreichen Kornwestheim (am Hundeübungsplatz des Hundesportvereins Kornwestheim e.V. vorbei)
      - durch das Industriegebiet ("Im Moldaugraben") - am Hornbach vorbei - fahren wir bis zur "Aldinger Straße"
      - dort überqueren wir an einer Fußgängerampel die Straße und fahren geradeaus (Fußgängerweg !) weiter
      - Achtung Treppe auf dem Fußgängerweg zwischen "Aldinger Straße" und "Unterer Klingelbrunnen"!
      - am Ende biegen wir rechts ab ("Unterer Klingelbrunnen")
      - diesem asphaltierten Weg/Straße folgen wir bis zur Brücke "Gumpenbachbrücke" - Brückenneubau an der B27
      - dort geht es in "U-Linie" weiter
      - wir fahren bis zum Ende der "Unterer Klingelbrunnen" und erreichen die "Murrstraße", hier biegen wir links ab
      - wir folgen dieser Straße ein kurzes Stück, um schließlich links in einen kleinen Weg zwischen Feld und Industriegebiet abzubiegen
      - weiter geht es bergab bis zur "Enzstraße"
      - hier biegen wir links ab und fahren bis zur Ampel-Kreuzung
      - wir überqueren die Straße an der Ampel (Fahrradsspur auf Fahrbahn vorhanden, Ampelschaltung beachten!)
      - nach der Überquerung geht es "geradeaus weiter"
      - wir erreichen die "Steingrube" - hier geht es zu Fuß über einen Wiesenpfad durch das Biotop weiter
      - am Ende biegen wir links ab und erreichen einen "geschotterten" Weg
      - hier links abbiegen (fährt man geradeaus, ist man wieder auf dem Golfplatzgelände)
      - wir folgen dem befestigten Weg - am "Reit- und Fahrverein Kornwestheim e.V." vorbei - bis zum Industriegebiet
      - dort biegen wir rechts ab (gegenüber liegt der Hornbach) und folgen der Straße bis zum Hundeübungsplatz ("Im Moldaugraben")
      - wieder am Kneippbecken vorbei und an der Brücke links abbiegen
      - wir folgen der Straße ("Oßweiler Straße") - an einer Schrebergartenanlage - bis nach LB-Sonnenberg
      - weiter geht es zu einem Kreisverkehr (Fahrradsspur auf Fahrbahn vorhanden)
      - am Kreisverkehr geradeaus und über den Parkplatz vom "Aldi" geht es zur "Netzestraße" (eventuell kann man sie hier eine Erfrischung kaufen)
      - hier links und dann rechts abbiegen
      - wir erreichen das Sportgelände von RE-Pattonville
      - dort fahren wir rechts am Gelände vorbei ("Oklahomaweg")
      - an der T-Kreuzung biegen wir links ab und erreichen wieder den Ausgangspunkt

      • 19. September 2020

  5. Rika123 war Fahrrad fahren.

    18. September 2020

    Bubu7168 und WanderNiere gefällt das.
    1. Rika123

      Start/Ziel: Parkplatz beim Lidl in Remseck-Pattonville- keine klassische Radtour, "Feld und Wiesen"-Tour
      - es geht teilweise über Schotterwege, Feldwege und schmale Pfade
      - teilweise zu Fuß
      - mit klassischem Fahrrad (21-Gänge, normale Bereifung)
      - Tour für E-Bike ungeeignet!
      Highlights:
      - Sonderlandeplatz Pattonville
      - Freizeitanlage Kornwestheim (s. kornwestheim.de/site/Kornwestheim_Internet/get/params_E-1791811879/16852579/2017_final_flyer_freizeitpark.pdf)
      - "Schottische Hochlandrinder" des "Hofs Sperling" (nabu-kornwestheim.de/archiv/2012/19-5-12-hochlandrinder)
      Wegbeschreibung:
      - am "Lidl-Schild" überqueren wir den Kreisverkehr und fahren über einen asphaltierten Weg entlang von Feldern Richtung Remseck (wir fahren parallel zur Landstraße, "Ludwigsburger Straße")
      - bei der ersten Möglichkeit überqueren wir vorsichtig die Landstraße (Achtung Autoverkehr, 100 km/h sind hier erlaubt!)
      - dann fahren wir geradeaus weiter (links liegt eine Gärtnerei)
      - wir erreichen erneut eine Landstraße, die wir aber nicht überqueren, sondern rechts abbiegen
      - wir fahren bis zu einem Kreisverkehr, den wir überqueren und geradeaus weiterfahren
      - wir sind am "Sonderlandeplatz Pattonville"
      - wir folgen dem Radweg ("Aldinger Straße")
      - nach dem Parkplatz des "Golfclub Neckartal e.V." überqueren wir zu Fuß vorsichtig die Landstraße (Achtung Autoverkehr beachten, erlaubt sind hier für den Verkehr 60 km/h!) und gehen weiter über einen schmalen Pfad zwischen den Hecken hindurch
      - wir folgen zu Fuß den Pfad und sind nun auf der Freizeitanlage Kornwestheim"
      - auf einer Anhöhe hat man eine herrliche Aussicht auf die Umgebung
      - nachdem wir das Natur-Biotop zu Fuß "durchwandert" haben, erreichen wir einen Schotterweg, dem wir folgen
      - unser Weg liegt oberhalb des "Holzbachs" im "Mußenbachtal" und führt uns vorbei an Streuobstwiesen und Weiden, wo man "Schottische Hochlandrinder" und 3 Esel "treffen" kann
      der Schotterweg geht schließlich über in einen Pfad, dem wir bis zum Schluss folgen
      - wir biegen dann rechts ab und folgen dem Wiesenpfad bergab bis zu einer Schrebergartenanlage
      - an der nächsten Kreuzung fahren wir geradeaus weiter
      - es folgt nun ein holpriger Feldweg, dem wir bis zu nächsten Kreuzung folgen
      - hier biegen wir links ab und fahren auf dem befestigten Weg weiter
      - die nächste Kreuzung überqueren wir und folgen nun der asphaltierten Straße bis zum einem Hochspannungsmast leicht bergauf
      - am Hochspannungsmast geht es geradeaus weiter
      - der asphaltierte Weg endet und geht über in einen kaum sichtbaren Wiesenpfad
      - wir folgen diesem Wiesenpfad an Walnussbäumen zu Fuß weiter
      - bitte beachten, es handelt sich hier um Privatgelände des "Reitstalls Lerchenhof", bitte keine Nusse pflücken und auf dem Pfad bleiben!
      - wir erreichen eine Landstraße, die wir vorsichtig überqueren
      und folgen links dem asphaltierten Weg
      - es folgen 2 Kreuzungen wir wir geradeaus passieren
      - an einer Gabelung (Walnussbaum) biegen wir rechts ab
      - an der nächsten Kreuzung erneut rechts abbiegen
      - wieder vorbei an der Gärtnerei
      - an der folgenden Kreuzung links abbiegen und geradeaus Richtung RE-Pattonville
      - dann rechts abbiegen und geradeaus weiter Richtung Landstraße "Ludwigsburger Straße"
      - dort links abbiegen und auf dem schmalen asphaltierten Weg zurück zum Ausgangspunkt.

      • 19. September 2020

  6. WanderNiere, Bubu7168 and Regina gefällt das.
    1. Rika123

      Start/Ziel: Parkplatz am "Waldmeister Biergarten-Cafe", Alternative Wanderparkplatz "Burkhardtsmühle", beide in der Nähe der L 1185 bei Waldenbuch-Glashütte, Landkreis Böblingen, Baden-Württemberg.- angenehme Tour
      - 2 Grillplätze auf der Tour
      - schöner, ruhiger wald
      - Naturpark Schönbuch

      Wegbeschreibung:
      - wir überqueren die Brücke über die L 1185 (Achtung auf radweg!)
      - nach dieser Brücke biegen wir links ab und folgen dem Weg Richtung Wanderparkplatz " Burkhardtsmühle"
      - wir sind am "Stellenbronnweg" (Beschilderung vorhanden) und biegen dort rechts ab - über den Wanderparkplatz - in Richtung Dettenhausen
      - wir folgen der Markierung "blaues gedrehtes U"
      - es geht immer bergauf, auf einem breiten geschotterten Forstweg ("Stellenbronnweg")
      - wir erreichen den Gedenkstein "Klinglerstein" (liegt eine paar Schritten im Wald), alt-waldenbuch.de/wilderer-als-moerder
      - am/nach dem Gedenkstein halten wir uns rechts und folgen dem Forstweg "Scheerwässere"
      - an einer Kreuzung halten wir uns rechts und sind nun auf dem "Dettenhäuser Weg"
      - diesem folgen wir bis zu einer T-Kreuzung und biegen dort links ab in die "Siebenbuchwasenstr."
      - wir sind nun an einem sehr schönen Rast-/Grillplatz am "Weißen Häusle"
      - in unmittelbarer Nähe befinden sich 3 Riesen-Mammutbäume ("aus der Wilhelma-Saat", 1864), die sogenannten "Drei Schwestern", stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.geheimnisse-des-waldes-die-drei-anmutigen-schwestern-im-schoenbuch.e122278c-ec74-43f7-abe1-1423bfcaaf77.html
      - nach einer kleinen Grillpause geht es weiter auf der "Siebenbuchwasenstr."
      - an der nächsten Kreuzung biegen wir links ab, in den "Kohlplattenweg"
      - an der Kreuzung befindet sich rechts ein Gedenkstein zum "Orkan Lothar" aus dem Jahr 1999 sowie eine Sitzgarnitur für die Rast
      - wir folgen dem Forstweg bis zum "Platz" "Grünes Häusle"
      - rechts versteckt - neben einem weiteren Mammutbaum -steht das "Grüne Häusle"
      - an der nächsten Kreuzung" gehen wir geradeaus weiter ("Dachsbühlallee" bzw. "Halbmondweg")
      - an einem imposanten Hochsitz verlassen wir den Forstweg und biegen links auf einen unscheinbaren Waldpfad ab
      - ab hier ist etwas Trittsicherheit empfehlenswert
      - je nach Jahreszeit ist die Höhe der Vegetation (Gräser und Büsche)
      - wir folgen diesem Pfad bis zu eine weiteren Hochsitz (Nr. 73)
      - am Hochsitz biegen wir rechts ab und folgen dem Waldpfad bergab
      - wir erreichen den Forstweg "Scheerwässere", den wir überqueren
      - über eine breiten Waldpfad mit Treppen geht es weiter bergab
      - wir erreichen eine schönen Platz mit Brunnen (aus 1900) (der "Stellenbronn-Brunnen") und Informationstafeln (Keltenzeit - Römerzeit -Mittelalter) sowie Abgüsse von alten Funde eines vermutlichen römischen Grabdenkmals
      - weiter über den Waldpfad erreichen wir schließlich ein Forstweg ("Stellenbronnenweg") und biegen dort rechts ab
      - an einer T-Kreuzung biegen wir links ab
      - bei der 2. T-Kreuzung biegen wir erneut links ab und folgen dem Forstweg ("Scheerwässere") bis zum Wanderparkplatz "Burkhardtsmühle"
      - auf diesem Weg kommen wir an einem Brunnen vorbei
      - der "Scheerwässerebrunnen" ist besser bekannt unter dem Namen "Götzbrunnen" (nach dem Gedicht auf der Holztafel am Stein rechts neben dem Brunnen)
      - ein weitere Rast- und Grillplatz liegt auf unserem Weg (leider war der Grill total ramponiert)
      - zurück geht es wieder über die Brücke über die L1185 zu unserem Ausgangspunkt

      Interessante Informationen zum "Naturpark Schönbuch":
      - naturpark-schoenbuch.de
      - naturpark-schoenbuch.de/fileadmin/PDF/Broschueren/broschuere_bezenberg_web.pdf
      - naturpark-schoenbuch.de/fileadmin/user_upload/Naturpark_Schoenbuch_Deutsch_-_150dpi.pdf

      • 18. September 2020

  7. WanderNiere und Bubu7168 gefällt das.
    1. Rika123

      Start/Ziel: Ortsmitte (Rathausplatz) von Widdern im Landkreis Heilbronn, Baden-Württemberg. Parkmöglichkeiten vorhanden. Hinweise
      - zur Stadt Widdern (der kleinsten Stadt Baden-Württembergs) unter: widdern.de
      - zum Bach "Kessach":
      - Ursprungsquelle in 308 m ü. NHN auf dem Gebiet der Stadt Ravenstein
      - Zusammenfluss ihrer Oberläufe "Berolzheimer Kästle" (ab hier ist die "Kessach" ca. 26,4 km lang) und "Schillingstadter Kästle"
      - in Widdern mündet sie in die Jagst
      - angenehme Tour entlang der "Kessach" und durch Wald bzw. vorbei an Wiesen und Feldern
      - wir folgen immer der Markierung "KJ13" (die Markierung ist gut, man muss die Schilder aufgrund der Vegetation teilweise etwas suchen)
      - die ersten knapp 4 km gehen wir nur auf asphaltierten Wegen/Straßen
      - von Widdern bis Unterkessach sind der Wanderweg und der Radweg identisch (Vorsicht Radfahrer!)
      - 2 Grillplätze "liegen" auf dem Weg
      Wegbeschreibung
      - in der Ortsmitte am Brunne starten wir unsere Tour (Markierung "KJ13" vorhanden)
      - vom Rathausplatz gehen wir am Rathaus vorbei und überqueren über eine kleine Brücke die "Kessach"
      - wir folgen dem "Gartenhausweg" immer geradeaus
      - wir verlassen "Widdern" und erreichen den Wald
      - wir folgen nun der Markierung "KJ13" bis nach "Unterkessach" (Ortsteil von Widdern)
      - die "Kessach" "begleitet" uns rechts auf unserem Weg
      - wir erreichen den Natursee und Grillplatz "Henkersbrunnen" zwischen Widdern und Unterkessach (widdern.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=196000)
      - weiter geht es nach "Unterkessach"
      - wir folgen der Markierung "KJ13" durch "Unterkessach" und verlassen den Ortsteil über einen geschotterten Weg bergauf
      - wir erreichen eine Straße, die wir überqueren und folgen der abzweigten Straße rechts bergauf
      - an der 1. T-Kreuzung biegen wir rechts ab und folgen dem Feldweg geradeaus
      - wir erreichen den Grillplatz "Kessachblick" (widdern.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=196001)
      - weiter geht es über einen schmalen Pfad am Waldrand entlang (Markierung vorhanden)
      - "oben" angekommen biegen wir rechts ab und folgen dem geschotterten Waldweg
      - wir folgen dem "Schledigweg" durch einen schönen, ruhigen Wald
      - an einer T-Kreuzung biegen wir rechts ab, in den "Olnhäuser Weg" (Sitzbank vorhanden)
      - diesem Waldweg folgen wir nun bis zum Waldrand
      - nun geht es geradeaus weiter, zwischen den Feldern auf einem asphaltierten Weg, zurück nach Widdern
      - kurz nach einem Aussiedlerhof biegen wir rechts ab und folgen dem Waldpfad bergab (Markierung vorhanden)
      - wir folgen diesem Weg - vorbei an schönen Trockenmauern bis nach Widdern
      - kurz vor Widdern hat man eine gute Aussicht auf die "Jagsttalbrücke", (80 m hoch, 889 m lang, Autobahnbrücke A81, 1974 erbaut, luftbildsuche.de/info/luftbilder/die-jagsttalbruecke-autobahn-bei-widdern-baden-wuerttemberg-215420.html)
      - wir erreichen "Widdern" und gehen zum Ausgangspunkt (Rathaus) zurück

      • 16. September 2020

    1. Rika123

      Start/Ziel: Bahnhof Dallau, (Ortsteil von Elztal) im Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg.- angenehme Wanderung
      - teilweise ist der Wanderweg identisch mit dem Radweg durch das "Elztal" bzw. "Trienzbachtal" (asphaltierte Straßen, Achtung Radfahrer)
      - in den Täler gibt es einige Sitzbänke, im Wald dagegen nicht
      - Highlights: Eisenbahnviadukt und Lourdes-Grotte
      - schöner, ruhiger Mischwald
      - weitere Hinweise unter: elztal.de/fileadmin/Dateien/Dateien/Rad-_Wanderweg.pdf
      - geo-naturpark.net/deutsch-wAssets/docs/flyer/Quellendank_im_Odenwald.pdf
      Wegbeschreibung:
      - über eine kleine "Hohlgasse" erreichen wir den "Gänsauweg", dem wir folgen (Markierung "blaues Dreieck" = HW43 = "Baulandweg")
      - wir verlassen "Dallau" und erreichen die "Elz" bzw. das Eisenbahnviadukt
      - weiter geht es auf einer asphaltierten Straße ("Elztalweg") durch das Elztal
      - an einer Brücke über die "Elz" bleiben wir auf dieser Straße (wir folgen nicht dem "blauen Dreieck")
      - die "Elz" begleitet uns weiterhin links auf unserem Weg durch das Tal
      - an einer weiteren Brücke gehen wir geradeaus bergauf und erreichen einen geschotterten Forstweg (wir sind wieder auf den HW 43, "blaues Dreieck"), rechts abbiegen
      - diesem Weg ("Elztalweg") folgen wir
      - an der 1. T-Kreuzung gehen wir geradeaus weiter
      - an der 2. T-Kreuzung biegen wir links ab (= "Auerbacherweg", "blaues Dreieck" folgen)
      - an der nächsten Kreuzung biegen wir links ab, in den "Dachsbauweg"
      - bei der nächsten Kreuzung geht es geradeaus, um dann bei der gleich darauf folgenden T-Kreuzung links abzubiegen, auf den "Westelreinweg"
      - nun geht es auf diesem Weg immer geradeaus bis zur "Muckentaler Straße" (Achtung Landstraße, Autoverkehr)
      - wir überqueren diese Landstraße, biegen rechts ab und folgen ihr bis zum Forstweg
      - dort links abbiegen und dem Weg folgen
      - an einer Kreuzung biegen wir links ab
      - wir folgen diesem Forstweg nun immer geradeaus und erreichen schließlich (es geht teilweise bergab) das "Trienzbachtal"
      - wir folgen der asphaltierten Straße (links) und erreichen die "Herrlich-Hütte " und die dortigen Kneippanlagen
      - weiter geht es auf dieser Straße - vorbei am „Wurzelino“ - bis zur Abzweigung zur "Lourdes-Grotte"
      - dort biegen wir rechts ab
      - an der "Lourdes-Grotte vorbei und überqueren wir den "Trienzbach"
      - wir biegen am geschotterten Weg links ab - an einem "Steinkreis vorbei" - und folgen diesem Weg bis nach "Dallau" zurück

      • 14. September 2020

    1. Rika123

      Start/Ziel: Wanderparkplatz bei Zell (Ortsteil von Eisenberg) im Landkreis Ostallgäu.
      - vom Wanderparkplatz geht es bergauf
      - weiter Richtung Burgruine "Eisenberg" (Wegweiser vorhanden)
      - wir besichtigen zuerst die Burgruine "Eisenberg"
      - weiter geht es zur Burgruine "Hohenfreyberg"
      - unterhalb der Burgruine "Hohenfreyberg" biegen wir links ab und gehen den Waldweg bergab
      - in einer Rechtskurve verlassen wir den Waldweg und folgen links dem Waldpfad bergab
      - wir erreichen den Waldrand und folgen dem Wiesenpfad geradeaus
      - wir erreichen einen Feld-/Wiesenweg, dem wir bis zu einer geschotterten Straße folgen
      - dort links abbiegen (Richtung Zeller Schweinegg)
      - wir erreichen den "Schloßweiher"
      - wir umrunden den "Schloßweiher" (Waldpfad/Waldweg)
      - am Waldrand lädt eine Bank zur Rast ein
      - wir folgen dem Weg weiter bis zu einem Wegweiser, dort biegen wir links in den Wald ab (Richtung Zell)
      - über einen Waldweg/Waldpfad geht um den "Schloßweiher" entlang weiter
      - wir folgen schließlich dem Waldpfad bergauf und erreichen einen Schuppen
      - dort biegen wir links ab
      - wir folgen dem Waldweg und erreichen wieder unseren Ausgangspunkt

      • 12. September 2020

  8. Bubu7168 und WanderNiere gefällt das.
    1. Rika123

      Wegbeschreibung:
      - Start: Bergstation Neunerköpfle (Tannheim, Tirol)
      - weiter Richtung "Landsberger Hütte" über den "Saalfelder Höhenweg", Nr. 421
      - vorbei an der "Gappenfeldalpe"
      - an der "Landsberger Hütte"
      - über den "Traualpsee" zum "Vilsalpsee" (Weg, Nr. 425)

      • 12. September 2020

  9. loading