32

Henning

Über Henning

Fahre gerne kurze und auch längere oder mehrtägige (Camping) Radtouren mit meinem Trekkingrad (Raleigh rushhour 8.5, Rohloff Nabenschaltung, Gates Riemenantrieb, Scheibenbremsen, Rahmenhöhe 60).
Laufen oder gelegentliche Wanderungen gehören auch zum Repertoire.
Seit August 2019 kommen auch noch Rennrad Touren dazu mit meinem Giant defy disc Rennrad.
Auf komoot Premium werde ich verzichten, denn es gibt mir keinen erkennbaren Mehrwert.

Distanz

9 521 km

Zeit

538:05 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Henning und Tina waren draußen aktiv.

    vor 10 Stunden

    02:42
    8,52 km
    3,2 km/h
    30 m
    30 m
    Eduard, Tatjana🚶 🚴 und 4 anderen gefällt das.
  2. Henning war Rennrad fahren.

    vor 3 Tagen

    Linne, Kalle und 3 anderen gefällt das.
  3. Henning war draußen aktiv.

    31. Juli 2020

    Tatjana🚶 🚴, Kalle und 8 anderen gefällt das.
    1. Linne

      Cool! Leihst du dir die aus?

      • 31. Juli 2020

  4. Reinhard R., Petra und 8 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Heute wieder zu zweit in der Heimat unterwegs.
      Der Kreislehrgarten ist zwar nicht riesig, aber sehr schön und einen Besuch wert.
      Dann ging es einmal um den Bagno See (schönes Naherholungsgebiet) und in Wettringen auf den Bahntrassen Weg Richtung Heimat, inklusive Zwischenstop am Offlumer See.

      • 29. Juli 2020

  5. Henning war Rennrad fahren.

    27. Juli 2020

    Linne, Eduard und 10 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Nacht auf dem Campingplatz war durchwachsen, aber Klamotten schnell zusammen gepackt, ausgecheckt und erstmal frühstücken beim nächsten Bäcker.
      Dann ging die Fahrt sehr angenehm los. Viele gut geteerte Waldwege die als Fahrradstraße deklariert waren, dann noch eine ganze Weile an der Spree entlang auf dem Gurkenradweg. Sehr schön zu fahren bei tollem Wetter. Leider kam vor Königswusterhausen ein ca 15 Kilometer Abschnitt auf einer vielbefahrenen Hauptstraße ohne Radweg oder Seitenstreifen. Ich bin da normalerweise recht schmerzfrei, aber das Teilstück war Stress pur und ich habe auch ordentlich Gas gegeben, um das schnell zu beenden.
      Kaum war es zuende hatte ich meine erste und einzige Panne, eine Plattfuss am Vorderreifen. Eigentlich easy, musste nur sehr viel Gepäck abbauen, um an das Werkzeug zu kommen.

      • 28. Juli 2020

  6. Henning war Rennrad fahren.

    26. Juli 2020

    Linne, Petra und 10 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Eigentlich hatte ich die Etappe nur bis Cottbus geplant, aber irgendwie hat mir das doch nicht gefallen und ich bin bis in den Spreewald gefahren. Schien mir schöner zu sein als Cottbus.
      Heute war auch wieder ein Abstecher ins Ausland drin, ein paar Kilometer in Polen.
      War auch ganz nett, nur leider gab's für mich in Burg kein Abendessen mehr. Also mal hungrig ins Zelt.
      Die Fahrt als solches ging locker aus den Beinen. Höhenmeter waren ja kaum dabei und ich hatte eigentlich eine längere Pause in Bad Muskau eingeplant, um das Schloss, bzw. den Fürst Pückler Park drumherum zu erkunden, aber Regen hat diese Planung zunichte gemacht. Also nur kurz in den Park.
      In Cottbus habe ich dann noch 45 Minuten in einer Bushaltestelle meine Lebenszeit verschwendet, weil ein Unwetter durchgezogen ist. Der Rest war entspanntes radeln zum Campingplatz im Spreewald.

      • 28. Juli 2020

  7. Henning war Rennrad fahren.

    25. Juli 2020

    Linne, Eduard und 8 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Heute noch nach dem Zeltaufbau nach Görlitz rein gefahren.
      Die Touren nach Dresden und Görlitz selber trage ich nach, wenn garmin wieder funktioniert.

      • 25. Juli 2020

  8. Henning war Rennrad fahren.

    25. Juli 2020

    Coriander, Linne und 20 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Heute war mit etwas über 100 Kilometer die kürzeste Etappe meiner Tour. Dabei ging es auch mal ins Ausland (Tschechien) für ein paar Kilometer. Es ließ sich den ganzen Tag gut radeln und die Steigungen waren alle recht gut zu fahren und wurden häufig mit langezogenen Abfahrten belohnt.
      Der Campingplatz mit Industrie Kultur Charme war zwar ziemlich Mücken verseucht, aber netterweise auch sehr alternativ.
      Ursprünglich wollte ich noch hoch auf den Görlitzer Hausberg die Landeskrone, weil man von dort eine tolle Aussicht haben soll. Hab mir dann aber nochmal das Höhenprofil dafür angeguckt und habs dann lieber gelassen. Hätte wahrscheinlich im Wiegetritt hochgemusst und das ist mit dem Gepäck echt ungünstig und schieben wäre eine persönliche Niederlage, also keine Option.

      • 28. Juli 2020

  9. Henning war Rennrad fahren.

    23. Juli 2020

    🚲Frank🌞, Ida Bogø und 7 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Wegen Navi Problemen ist auch diese Etappe wieder zweigeteilt. War meistens schön zu fahren. Der Elbradweg zwischen Meissen und Dresden ist fast perfekt. Gut geteert und schon breit kann man da richtig ballern. Ich frage mich nur, welche Verkehrsplaner alle 500m immer ein 10m Stück mit Kopfsteinpflaster einfügen. Total sinnlos.
      Bevor es an die Elbe ging war ich immer mal wieder auf dem Mulde-Elbe Radweg. Auch sehr schön, aber manchmal echt über Wiesen auf denen kein Radweg zu erkennen ist.
      Gesamtetappe waren rund 142 Kilometer.

      • 28. Juli 2020

  10. Henning war Rennrad fahren.

    23. Juli 2020

    Simone, Christian H. und 6 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Erstmal ein bisschen planlos durch Leipzig gefahren und dann ab nach Dresden. Etappe wieder zweigeteilt wegen Navi Absturz (Kummer mit garmin ist ja sehr aktuell 😉)

      • 28. Juli 2020