37

Henning

106

Follower

Über Henning

Fahre gerne kurze und auch längere oder mehrtägige (Camping) Radtouren mit meinem Trekkingrad (tr) (Raleigh rushhour 8.5, Rohloff Nabenschaltung, Gates Riemenantrieb, Scheibenbremsen, Rahmenhöhe 60).
Laufen oder gelegentliche Wanderungen gehören auch zum Repertoire.
Seit August 2019 kommen auch noch Rennrad Touren dazu mit meinem Giant defy disc Rennrad (rr) .
Seit Januar 2021 ist auch ein Gravelrad dabei. Das iconx disc Titanrad (gr) von veloheld aus Dresden in xxl. Mit son Dynamo und Beleuchtung, sowie shimano grx 600 Komponenten und Carbongabel bin ich damit super für Alltag, Touren und Radreisen gerüstet.
Auf komoot Premium werde ich verzichten, denn es gibt mir keinen erkennbaren Mehrwert.

Distanz

13 506 km

Zeit in Bewegung

809:23 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Henning war Fahrrad fahren.

    vor 16 Stunden

    01:30
    28,6 km
    19,0 km/h
    130 m
    140 m
    Natalie, Andreas und 3 anderen gefällt das.
  2. Henning und Tina waren wandern.

    vor 17 Stunden

    01:21
    5,91 km
    4,4 km/h
    70 m
    70 m
    Eduard, Linne und 2 anderen gefällt das.
  3. Henning und 2 andere waren draußen aktiv.

    13. Juni 2021

    kschumec, Tina und 6 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Petra, Tina und ich haben mal eine Tretboot Runde auf dem Unterbacher See gedreht.

      • 13. Juni 2021

  4. Petra und 2 andere waren Fahrrad fahren.

    12. Juni 2021

    04:38
    77,8 km
    16,8 km/h
    470 m
    480 m
    Michael, Eduard und 11 anderen gefällt das.
    1. Petra

      Tolle Fahrradtour zu dritt von Düsseldorf-Vennhausen durch Gerresheim und bergauf nach Ludenberg. Dann weiter entlang der Pferdewiesen und am Segelflughafengelände Wolfsaap weiter geradelt. Durch den Grafenberger Wald, durch Mörsenbroich zur Theodor-Heuss-Brücke an den Rhein. Von dort entlang der Messe bis nach Kaiserswerth zur "alten Rheinfähre". Übergesetzt und weiter durch Lank-Latum bis nach Krefeld zur Burg Linn. Nach Burgbesichtigung dann Richtung Kierst und Ilverich. Über die Flughafenbrücke den Rhein überquert und am Rhein entlang zur Altstadt und weiter zum Medienhafen. Dann weiter duch die Stadt bis zur Uniklinik und von dort quer durch den Südpark und Wersten über Eller zurück nach Vennhausen.

      • 12. Juni 2021

  5. Hilde Krey, Reinhard R. und 11 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Angedacht war eine Tour bis zum Aasee Ibbenbüren und dann zurück. Aber Tina hatte die Idee noch nach Tecklenburg zu fahren. Allerdings nur unten zum Doppellecker Bus, wo es leckere Windbeutel und Getränke gab.
      Frisch gestärkt ging es dann über Brochterbeck und Dörenthe an den Kanal. Dort fing es leicht an zu regnen, aber das war für die letzten paar Kilometer am Kanal entlang egal.

      • 6. Juni 2021

  6. Henning war wandern.

    3. Juni 2021

    Tina, Eduard und 6 anderen gefällt das.
  7. Henning war Fahrrad fahren.

    2. Juni 2021

    Reinhard R., Eduard und 7 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Eigentlich keine Strecke zum Aufzeichnen und Veröffentlichen, aber das war die finale Fahrt fürs #Stadtradeln 2021.
      Damit waren es am heutigen Tag 213 Kilometer trotz eines halben Tages arbeiten, Affenhitze, Reifenpanne, Schwächephase und dadurch bedingten Verlust der inneren Mitte. 😉
      Den eigentlichen großen Teil der Tagestour werde ich morgen einstellen.

      • 2. Juni 2021

  8. Henning war Fahrrad fahren.

    2. Juni 2021

    Eduard, Reinhard R. und 20 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Heute war der letzte Tag der Stadtradeln Aktion 2021 und ich wollte noch einen raushauen. Die Kollegen der teaminternen Konkurrenz sprechen von 200 Kilometer am Tag, ich fahre sie (einfach) mal.
      Morgens um 5.15 Uhr ging es los über die Schleuse Bevergern und am Kloster Gravenhorst vorbei. Von dort an der Ibbenbürener Aa entlang zum Aasee, den ich umrundet habe. Dann die kleine Bergwertung des Tages über den Dörenther Berg an der Sommerrodelbahn vorbei runter bis Dörenthe. Dann ein Stück am Kanal entlang und um den Torfmoorsee bis nach Rheine um noch schnell ein Paket in einer Packstation abzugeben, vor der Arbeit.
      Dann hieß es erstmal arbeiten bis 12.00 Uhr. Knappe 50 Kilometer hatte ich somit schon im Sack für den Tag. Nach der Arbeit dann noch schnell ein paar Energieriegel gekauft und auf dem Bahntrassenweg ab nach Neuenkirchen. Ab dem Offlumer See ist der Weg gerade eine Baustelle , also einen Teil der Wettringer Hiärtken Route nach Wettringen und von dort weiter Richtung Metelen. Hier hatte ich noch im Kopf bis nach Venlo zu radeln und von dort mit der Bahn abends zurück. Das hätte relativ leicht gehen sollen, weil der Wind passend in die Richtung angesagt war, aber Theorie und Praxis stimmen dann nicht immer überein. Also umgedacht und überlegt bis Xanten zu radeln und von dort die Römer-Lippe-Route nach Dorsten bis zum Bahnhof.
      Es sollte alles etwas anders kommen. In Gescher angekommen tat der linke Fußballen extrem weh, so dass eine Pause im Schatten her musste. Diese habe ich dann nach Flüssigkeitskauf an einer Tankstelle an schönen Glockenmuseum verbracht. Das Navi hat hier auch einen Absturz gehabt und ich konnte die Planänderung nach Xanten und Dorsten dann gleich einpflegen.
      Frisch gestärkt und mit entspannten Fuß ging es erstmal gut weiter bis kurz vor Dingden. Hier bin ich im Nirgendwo auf der schlechtesten Straße im Wald gefahren die ich je erlebt habe. Die ganze Straße bestand nur ein einzelnen kleinen Teerflicken unterschiedlichster Höhe und Form. Mensch und Maschine haben ordentlich gelitten. Hat mir auch meinen ersten Plattfuß am Gravelbike beschert. Natürlich am Hinterrad. Selbst der Mantel war ordentlich angegriffen, also einen kleinen Flicken von innen auf den Mantel geklebt und den Schlauch geflickt. Leider kann ich mit der kleinen Luftpumpe für unterwegs nicht mehr 4,5 bar aufpumpen (nicht mehr genug Kraft). Bei 3 bar war Ende, also erhöhter Rollwiderstand. Zudem war der Pannenort mit Mücken und Bremsen verseucht. Da kann man schonmal die Lust verlieren.
      Nichtsdestotrotz habe ich mich etschieden, dass ich dass alles trotz des Zeitverlustes noch schaffen kann. 15 Kilometer bevor ich den Rhein dann erreicht hatte kam eine ordentliche Schwächephase. Jede Umdrehung war extrem schwer und es wurde immer heißer. Da fängt man wieder an zu zweifeln, warum man den Quatsch überhaupt macht. Gottseidank war am Rhein dann direkt eine kleine Imbißbude, an der ich reichlich zuckerhaltige Limonade, ein Calippo Eis und eine Schattenplatz an einem großen Findling bekommen konnte. Mir war klar, dass die 20 minütige Pause einen erhöhten km Schnitt für den Rest bedeutet, aber das war mir egal. Mit ordentlich Zucker durch Cola und Apfelschorle gedopt hatte ich wieder genug Kraft um bis Dorsten am Limit zu fahren, allerdings nicht die Römer Lippe Route, sondern schnellster Weg. Dort habe ich gerade 5 Minuten vor Abfahrt meinen Zug erreicht und alles war wieder gut. In Coesfeld und Münster nochmal umgestiegen und um 23.45 Uhr in Rheine angekommen. Hier konnte ich bei angenehmen Temperaturen in T-Shirt und kurzer Hose noch die letzten Kilometer für das Stadtradeln 2021 sammeln.
      Zusammenfassung Stadtradeln:
      Kilometer: 1619,09
      Durchschnitt: 23,9 km/h
      Höchstgeschwindigkeit: 65,74 km/h
      Höhenmeter: 3957m
      Zeit: 67:43:23 Std.
      Durchschnitt pro Tag: gute 75 km
      Fazit: Den E-Bikern im Team gezeigt, das Manpower mehr schafft, aber man muss ehrlich sagen, dass es eine Menge Kraft gekostet hat. Aber es hat einen Riesenspaß gemacht und nächstes Jahr wird es entspannter mit reinen Genusstouren außer Konkurrenz.

      • 3. Juni 2021

  9. Reinhard R., Petra und 4 anderen gefällt das.
    1. Henning

      Morgens vor der Arbeit waren die gut 50 Kilometer schon etwas schwerer als gestern, aber richtig hart war der Teil nach der Arbeit. Bis Lengerich schwer mit dem Gegenwind gekämpft. Deshalb hab ich mir in Lengerich auch mal ne Pause geleistet und ein leckeres Eis gegessen. Leider war der Rückweg dann nicht von tollem Rückenwind geprägt, da dieser leicht gedreht hatte. Aber was solls, wieder ein paar Kilometer gemacht fürs Stadtradeln.

      • 1. Juni 2021

  10. loading