38

Bahnpeter

36

Follower

Über Bahnpeter
Distanz

5 287 km

Zeit in Bewegung

381:05 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Bahnpeter war Fahrrad fahren.

    3. Oktober 2020

    02:40
    57,9 km
    21,7 km/h
    290 m
    290 m
    Bernhard, Rainer und 7 anderen gefällt das.
    1. Bahnpeter

      Heute bin ich in Bad Salzschlirf gestartet. Die Orientierung ist recht einfach. Bis nach Lauterbach auf dem R2. Dann bis Niederaula/ Niederjossa auf dem R7 und biegt dann auf den R1 (R7a) ab. Ab Schlitz Hutzdorf dann auf den R7a wieder bis Bad Salzschlirf.
      Insgesamt eine sehr schöne Tour auf super befestigten Wegen. Alle sind asphaltiert.
      Ein Nachteil ist, dass die Strecke hinter Wernges auf eine Landstraße mündet und dieser bis nach Breitenbach am Herzberg folgt. War bei meiner letzten Fahrt noch reger Verkehr auf der Landstraße, so hielt es sich diesmal in Grenzen.

      • 4. Oktober 2020

  2. Bahnpeter war Fahrrad fahren.

    2. Oktober 2020

    03:26
    72,9 km
    21,2 km/h
    310 m
    280 m
    Gasjosef, UweB. und 32 anderen gefällt das.
    1. Bahnpeter

      Heute habe ich wieder einmal die Fulda befahren. Eine sehr schöne Radstrecke in einer wundervollen Natur. Ich hatte das Auto in Bad Hersfeld, direkt am Bahnhof, abgestellt und bin mit dem Zug nach Guxhagen gefahren. Guxhagen ist der einzige Halt nach Melsungen vor Kasse. Ansonsten muss man nochmals umsteigen. Auf dem Fuldaradweg (R1) ging es dann zurück nach Bad Hersfeld. Der Weg ist in einem ausgezeichneten Zustand, durchgehend asphaltiert und hat eine ordentliche Breite, so dass man bequem nebeneinander fahren kann. Auf geringen Stücken wird eine Straße befahren, die aber kaum Verkehr aufweist.

      • 3. Oktober 2020

  3. Bahnpeter war Fahrrad fahren.

    1. Oktober 2020

    03:01
    65,6 km
    21,8 km/h
    220 m
    200 m
    Rainer, Astmm69 und 14 anderen gefällt das.
    1. Bahnpeter

      Heute war ich wieder einmal am Main unterwegs. Das Auto hatte ich in Lohr am Bahnhof (kostenlos) abgestellt und bin mit dem Zug über Aschaffenburg, Miltenberg nach Collenberg gefahren. Collenberg ist der zweite Haltepunkt hinter Miltenberg. Richtig Fitte können auch schon ab Miltenberg fahren. Sind dann ca. 80 km.
      Der Mainradweg ist einfach schön. Fast alles asphaltiert und eine wunderschöne Landschaft. Da macht das Fahrradfahren richtig Spaß. Zudem herrschte an diesem Tag reger Schiffsverkehr.
      Hinter Marktheidenfeld bin ich dann auf die rechte Mainseite gewechselt. Dies ist nicht so zu empfehlen. Die Strecke ist im Großen und Ganzen in Ordnung. Auf großen Teilen verläuft sie auf einer aufgelassenen Bahntrasse. Aber -- Durch die Ortschaften Hafenlohr und Rothenfels geht es auf die Straße. Man ist das Leben nicht sicher. Enge Straßen und jede Menge LKW, Busse und natürlich PKW. Ich bin ein paar Mal abgestiegen um den Verkehr vorbei zu lassen. Nichts für Kinder.
      Auf der linken Mainseite verläuft der Radweg zwischen Main und der Straße meistens aber unmittelbar am Flussufer. Auf der Rechten Seite verläuft die Straße am Ufer, dann erst kommt, meistens höher, der Radweg. Oft ist der Main gar nicht zu sehen.
      Fazit - Besser links bleiben.

      • 2. Oktober 2020

  4. Bahnpeter war Fahrrad fahren.

    28. September 2020

    Rainer, Klaus und 4 anderen gefällt das.
    1. Bahnpeter

      Heute mal nur eine kurze Tour. Eigentlich sollte es mehr werden, aber es war s...... kalt. Deshalb habe ich in Harmerz kehrt gemacht.

      • 28. September 2020

  5. akdi, Rainer und 3 anderen gefällt das.
    1. Bahnpeter

      Heute habe ich einmal Fulda umfahren. Da ich schon öfters in Schloss Adolphseck war, ist mir der Gedanke gekommen, einen Bogen um Fulda zu schlagen.
      Eine schöne Runde auf größtenteils gut zu befahrenen Wegen. Einzig im Bereich Schloss Adolphseck gibt es ein Stück böse Schotterpiste. Einige sind schon auf die angrenzende Wiese ausgewichen (siehe Foto).

      • 24. September 2020

  6. Klaus, Rainer and Bernhard gefällt das.
    1. Bahnpeter

      Heute bin ich einfach nur kreuz und quer durch den Vogelberg gefahren.

      • 23. September 2020

  7. Rainer, Andreas Beikirch und 2 anderen gefällt das.
  8. Rainer, Bernhard und 8 anderen gefällt das.
    1. Bahnpeter

      Heute war im Main-Kinzig-Kreis im Siebenmühlental. Teile dieser Tour habe ich von Rainer übernommen. Wieder eine sehr schöne Tour von ihm. Insbesondere die Fahrt im Siebenmühlental ist absolut empfehlenswert. Zudem herrschte super schönes Wetter und es war windstill.
      Besonders hervorzuheben sind die wunderbaren Wege im Vogelsberg- als auch Main-Kinzig-Kreis. Durchgehend asphaltiert, da macht das Fahrradfahren Spaß. Ich wünschte im Bereich der Gemeinde Hosenfeld währen die Wege nur annähernd so schön.
      Kleiner Wehrmutstropfen ist dann die Fahrt von Ürzell nach Fleschenbach. Fast durchgehend geht es ziemlich steil bergauf. Wohl dem, der da ein E-Bike hat. Man befindet sich halt in einem Mittelgebirge.

      • 21. September 2020

  9. Rainer, akdi und 5 anderen gefällt das.
    1. Bahnpeter

      Wir hatten das Auto in Almendorf am Kindergarten abgestellt. Durch Brückenbauarbeiten ist es momentan schwierig an den normalen Parkplatz des Milseburgradweges in Götzenhof zu kommen. Eine sehr schöne Tour auf durchweg gut befestigten Wegen. Die Höhen der Rhön werden auf moderaten Steigungen erklommen. Auch kommt die Gastronomie nicht zu kurz. Gerade in der Mitte der Tour kann man am Grabenhöfchen, Fuldaer Haus oder an der Jausenstation Eselsbrunn einkehren. Wir hatten uns für Eselsbrunn entschieden und haben in der wunderbaren Sonne die Vesper genossen.

      • 22. September 2020

  10. Bahnpeter und Marianne waren Fahrrad fahren.

    19. September 2020

    Rainer, Conny und 4 anderen gefällt das.
    1. Bahnpeter

      Heute eine Runde auf dem Vulkan- und Bettenradweg. Eine sehr schöne Tour in einer wunderbaren Landschaft. Wir hatten das Auto in Merkenfritz am Bürgerhaus abgestellt. Einkehren wollten wir in Glauberg am Bahnhof. Eigentlich eine schöne Gastronomie mit Biergarten. Aber, April, April, er öffnet erst um 16:00 Uhr !!!!!!!
      Da in Stockheim auch alles zu hatte, sind wir dann im „Eiscafe Venezia“ in Ortenberg eingekehrt.
      Hinweis:
      Wer nach Glauburg oder Stockheim will muss am Ortsausgang von Bleichenbach aufpassen. Die Hinweisschilder jagen ihn wieder den Berg hinauf, Ein schöner Weg führt aber im Talgrund direkt nach Stockheim.

      • 19. September 2020

  11. loading