8
11

Bärchen

543

Follower

Über Bärchen

Unfallbedingt kann ich leider nicht mehr Ski ⛷ fahren. Daher versuche ich jetzt meiner zweiten Leidenschaft auf dem Mountainbike 🚵‍♀️, möglichst oft nachzukommen. Da ich große Schwierigkeiten beim Wandern habe, ist es mir jetzt möglich die meisten Strecken mit dem MTB zu fahren und die Natur wieder in vollen Zügen zu genießen.

Distanz

6 812 km

Zeit in Bewegung

446:52 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Bärchen war wandern.

    vor 6 Tagen

    01:22
    61,6 km
    45,0 km/h
    250 m
    250 m
    Gott 😇, Sonja und 87 anderen gefällt das.
    1. Bärchen

      Heute haben wir mit den Besichtigungen in Lichtenberg begonnen. Den Anfang machte das Bollwerk, von dort weiter zum Schloss Lichtenberg und dann zum Highlight:"Die einzige und wahre Burg Frankenstein". Außerdem haben wir uns auch noch ein paar der Trails angesehen die dort abgehen, sehen echt gut aus! Zum Abschluss haben wir noch schnell den Warp-Antrieb eingelegt und haben noch eine Landung in der wunderschönen Stadt Kronberg im Hochtaunuskreis eingelegt. Ein sozialer Brennpunkt wie sich herausstellte. Neben den anderen Kleinwagen jenseits von gut und böse, habe ich zum ersten mal den Bentley Bentayga live gesehen. Eine wunderschöne Altstadt mit sehr schönen Gebäuden. Leider kann man die Burg Kronenberg Montag und Dienstag nicht besichtigen. Es war nach einem leckeren Essen der gelungene Abschluss.

      • vor 6 Tagen

  2. Bärchen, Carracho_Correcher und 102 anderen gefällt das.
    1. Bärchen

      Nach der etwas fordernden Tour von gestern, die für Heike etwas hart war, habe ich für heute zwei Touren geplant. Da ich das Garmin mit einem neuen Handy zusammengeführt habe und die Übertragung der gestrigen Tour nicht funktioniert hat 🤮 , habe ich heute vorsichtshalber das Garmin und das Handy genutzt. Auf dem Garmin war meine Tour gespeichert und auch die Aufzeichnung (Tour auf Garmin kein Problem umgekehrt schon). Das Handy hat größtenteils auch noch die Spaziergänge mit aufgezeichnet, aber was soll’s (Shit happens). Wir hatten auf der Tour feste Treffpunkte ausgemacht und so konnte ich ein paar richtig geile Trails schreddern und Videos machen. Wir haben einiges zu sehen bekommen und besichtigt. Langsam habe ich den Odenwald ganz lieb gewonnen und es gibt noch einiges zu fahren. Für jemanden der so gut wie gar nicht fährt sind die Trails größtenteils zu hart, aber ich bin mal wieder stolz wie sich Heike geschlagen hat. Mal sehen was wir morgen machen.

      • vor 7 Tagen

  3. Bärchen, guude und 95 anderen gefällt das.
    1. Bärchen

      Ich konnte den ersten Tag wieder zurückholen und einstellen.
      Leider gab es beim importieren wieder diverse Abweichungen und die Fotos wurden nicht den Positionen zugeordnet.
      Es waren 29,8 km und 7,3 km die ich vorher noch gefahren bin bei einem Durchschnitt von 16 km/h und 729 Höhenmetern.
      Nun zur Tour. Als erstes musste ich feststellen das ich die Garmin Halterung an einem anderen Bike vergessen hatte. Sch.... dachte ich, was nun, ohne Navi geht ja gar nicht. Kurz überlegt und die MacGyver Halterung gebaut, hat ja immerhin drei Tage lang funktioniert.
      Die Rimdidim Tour hatte ich mir ausgesucht, da sie genau an meiner Unterkunft vorbeiging. Beim ersten Anlauf hat mich das Navi erst einmal zu Startpunkt navigiert was überhaupt keinen Sinn gemacht hat, dass waren die 7,3 km. Also weiter und der Tour gefolgt. in voller Erwartungshaltung auf die Trails die da kommen sollten. Kilometer für Kilometer die ohne Trails waren wurde meine Erwartungshaltung immer kleiner und meine Laune immer schlechter. Ich habe dann hier und dort noch etwas entdeckt was meine Laune aber nicht besser machte. Meine Gedanken gingen ganz klar in eine Richtung, sollte der nächste Tag nicht besser werden heißt es ab ins Auto und wieder nach Hause. Keine Frage, die Landschaft und die Sehenswürdigkeiten waren wunderschön aber nicht der Grund meines Kommens. Am Abend wurde ich zumindest mit einem vorzüglichen Essen wieder etwas wohlgestimmt bis dann die Übertragung von Garmin auf Komoot schiefgegangen ist. Wie es dann weitergegangen ist habe ich bereits bei Tag 2 und Tag 3 geschrieben.

      • 15. September 2020

  4. Bärchen war mountainbiken.

    8. September 2020

    Bärchen, DS und 115 anderen gefällt das.
    1. Bärchen

      Als allererstes möchte ich mich bei Dieter ODW bedanken, ohne den es mich niemals in diese Ecke verschlagen hätte. Ich hatte eine perfekte Unterkunft, eine sehr gute Gastronomie und das alles zu einem super Preis-Leistungs-Verhältnis. Tag zwei war schon gut und der heutige dritte Tag noch besser. Die Tour hatte ich heute Morgen noch schnell am iPad geplant, sie war nicht perfekt aber gut. Ich werde die Tour noch einmal umplanen und mehr der Hardcore Abfahrten mit einplanen. Die Zeit war heute leider etwas knapp geworden, da ich noch etwas an Mondy rumschrauben musste und noch ein längeres und interessantes Gespräch mit dem Hotelier hatte. Die Wälder hier sind bis auf ein paar Stellen weitestgehend in Ordnung, die Menschen waren alle sehr nett, es gab keinen Stress mit Wanderern und Spaziergängern. In dem Areal wo ich mich die letzten beiden Tagen herumgetrieben habe gibt es wirklich eine sehr hohe Anzahl an Trails die gefahren werden möchten. Teilweise sehr flowig und teilweise sehr verblockt und steil. Es gibt aber auch genügend sehr schöne Waldwege in einer sehr schönen Landschaft und es ist für jeden etwas dabei. Ich kann es nur allen ans Herz legen für ein verlängertes Wochenende dorthin zu fahren. Fahrzeit von meiner Heimat knapp 220 km und 2,5 Stunden Fahrzeit wegen dem Frankfurter Kreuz. Die Unterkunft die ich hatte kann ich auch nur wärmstens empfehlen. Von der Stilart wie man sie in Bayern, Österreich oder auch Südtirol findet zu einem genialen Preis-Leistung-Verhältnis. Sollte es jemanden interessieren bitte melden. Ich denke das ich dort in kürze noch einmal einschlagen werde. Videos kommen noch wie versprochen nach!

      • 8. September 2020

  5. Bärchen war mountainbiken.

    7. September 2020

    Metalhead, Marcus und 126 anderen gefällt das.
    1. Bärchen

      Der Odenwald ist nicht der richtige Ort für ein Garmin Gerät. Gestern haben sich beim einstellen der ersten Tour das Garmin und Komoot gegenseitig abgeschossen, so dass ich die Tour wohl nur noch auf dem Rechner gerettet bekomme. Heute hat sich das Garmin komplett aufgefangen und war nur am piepsen, dadurch habe ich ein wenig die Orientierung verloren. Die Aufzeichnung ist zwischenzeitlich abgebrochen usw.
      Laut Tacho waren 47,4 km und keine Ahnung was noch an Höhenmetern drauf kommen würde. Zuhause werde ich erst einmal einen kompletten Reset durchführen. Aber jetzt zum wichtigen. Die gestrige Tour war alles andere als berauschend, schöne Natur aber kaum Trails. Heute hatte ich mir eine andere Tour von Dieter ODW vorgenommen und diese etwas abgeändert. Ich habe sie tatsächlich gefunden, jede Menge Trails und auch richtig gute. Manche S2 und S3 und richtig heftig, habe nur mal getestet. Morgen gibt es mehr davon aber mit entsprechenden Protektoren. Dann waren auf der Strecke eine Menge an Highlights, Burgen, Kloster, Schlösser usw. Die Bilder werden aber leider nicht mit GPS Daten auf dem IPad übernommen, es sei denn dass ich sie alle noch einzeln bearbeite. Das werde ich zu Hause am PC nachholen sowie das bearbeiten der Filme von den Trails. Also Heute war soweit ein guter Tag der bis auf die Sache mit dem Garmin echt Spaß gemacht hat. Ich hoffe das der morgige Tag noch besser und traillastiger wird.

      • 7. September 2020

  6. Kalki 〽️ und Bärchen waren mountainbiken.

    2. September 2020

    02:40
    39,9 km
    14,9 km/h
    740 m
    740 m
    Nils, Lutz P. und 149 anderen gefällt das.
    1. Kalki 〽️

      .. heute war die erste Runde mit Bärchen um einige Trails und etwas Technik zu lernen. Der Corona Trail sollte der Anfang sein und das Adrenalin steigern. Hat geklappt, aber andres als geplant. Kurz nach dem Start gab es einen Überschlag von Bärchen. Der Schreckmoment hat bei uns beiden das Adrenalin gepuscht. Blutspuren verwischt, Pflaster drauf und weiter ging es.Die restliche Tour war komplett unfallfrei 😀 Ich hab jede Menge neue Trails kennengelernt. War ein interessanter und unterhaltsamer Nachmittag. Hat echt Spaß gemacht und nochmal Danke an Bärchen für die Zeit die er sich genommen hat. 👍😎🚴‍♂️

      • 2. September 2020

  7. Bärchen war mountainbiken.

    29. August 2020

    01:42
    28,6 km
    16,8 km/h
    550 m
    510 m
    Bärchen, Bj🤙🏻 und 116 anderen gefällt das.
    1. Bärchen

      Eigentlich war der Samstag geschäftlich verplant, dass hat sich dann am Freitag Nachmittag wieder verschoben.
      Das letzte Wochenende habe ich mit Olli an unserem neuen Trail gearbeitet was sich bis Mittwoch hinzog um die erste Ausbaustufe fertigzustellen. Am Donnerstag wollte ich eine schöne Runde über unsere Trails drehen. Ich scheiterte aufgrund der Sturmschäden und der Aufräumaktionen auf den jeweiligen Trails. Zwei fette Bäume im ersten Teil von "Trail im Wald" konnte ich alleine und ohne Säge nicht beseitigen. Die Tour bestand aus etwas über einer Stunde fahren und 1,5 h aufräumen. Einstellen kann ich diese auch nicht, da ich ansonsten die Positionen der neuen Trails preisgeben würde. Diese brauchen erst einmal reichlich Regen damit Sie sich verfestigen. Aufgrund der guten Wetterprognose habe ich mich kurzfristig mit Robert aus Bonn verabredet. Da ich zu Ihm nach Bonn gefahren bin, haben wir uns dazu entschlossen mal die MaxHighlightsrunde von Bille und Bernd zufahren. Es ist schon eine Weile her dass ich dort im Wald unterwegs war und die Ansprüche steigen mit der Erfahrung. Geparkt und gestartet sind wir an der Tomburg. Wir haben noch ein paar kleine Veränderungen an der Route während der Fahrt vorgenommen um den Trailanteil noch etwas zu erhöhen. Die Trails waren alle recht flowig zu fahren, mit einem gewissen Wurzelanteil was aber kein Problem darstellt. Es waren drei sehr schöne Trails dabei und das ganze bei schmeichelden Anstiegen. Die Wälder sind recht schön und meiner Meinung noch nicht so kaputt wie unsere. Die Strecken sind auch bei nicht so guten Wetter mit Sicherheit gut zu fahren da die extremen Anstiege fehlen.
      Die Sache mit der Brücke des Todes verstehe ich gar nicht??? Wir sind Sie von beiden Seiten angegangen und es war total easy. Wenn ich dagegen zum Vergleich nur einmal die Abfahrt auf dem "Trail im Wald" nehme, an der man eine Geschwindigkeit von 30-50 km/h erreicht und dann genau das Brett treffen muss, um den Steilhang auf der anderen Seite hochzukommen, ist diese schon eine ganz andere Herausforderung. Der Adrenalin-Ausstoß ist bei jeder Abfahrt garantiert. Beim nächsten treffen mit Robert, werden diese Tour auf jeden Fall wieder mit einbauen aber die ganze Sache etwas ausdehnen. Wir glauben beide das von der Geschwindigkeit noch einiges machbar ist wenn man die Strecke kennt. Leider hat es bei uns ein paar mal bei der Navigation geklemmt, so dass wir immer wieder Geschwindigkeit verloren haben. Schöner Tag und schöne Tour.

      • 29. August 2020

  8. Bärchen und MW waren Fahrrad fahren.

    16. August 2020

    Bärchen, DS und 124 anderen gefällt das.
    1. Bärchen

      Heute mal ein ganz andere Tour als sonst. Getroffen haben wir uns in bei Robert in Ückesdorf, von dort unterwegs noch Hanne aufgesammelt und weiter zu einer recht Straßenlastigen Tour . Die Tour ging über Röttgen, Villiprott, Arzdorf, Fritzdorf, Eckendorf, Gelsdorf, Altendorf, Hilberath (Mit genialer Einkehr im " Café in der alten Scheune"), Todenfeld, Loch, Schweinheim, Odendorf, Oberdrees,, Flerzheim(Mit Einkehr bei Hanne)über den Kottenforst zurück. Mir war gar nicht mehr bewusst, wie einfach es ist diese leichten und langsamen Anstiege zu bewältigen. Ich hätte immer weiter fahren können. Es war eine gemütliche Fahrradtour mit dem Tourenrad mit einer genialen Einkehr und viel Spaß. Aber im Gegensatz zu sonst, mit recht geringen Anspruch. Leider haben drei Leute gefehlt, aber vielleicht klappt es ein anderes mal.

      • 16. August 2020

  9. Bärchen war mountainbiken.

    11. August 2020

    Fabrice, Hma und 125 anderen gefällt das.
    1. Bärchen

      Eigentlich wollte ich um fünf aufstehen und um sechs starten, hat sich leider wegen Trödelei etwas verzögert. Also um kurz nach sieben bei angenehmen 22° gestartet und in Richtung Holbachtal. Dort hat sich mein Weg noch kurzzeitig mit einem anderen Biker gekreuzt, den ich aber dann hinter mir gelassen habe. Weiter zum längsten und schönsten Trail im Naafbachtal, spätestens hier sollte man Hellwach sein sonst...... Von dort zum Bärenpfad und den Bogen zurück zum Wenigerbachtal. Bis dorthin war ich vollkommen alleine unterwegs. Dann kam der Hammer, nach der ersten Abfahrt wollte ich schön rüberziehen auf den Trail über die Wiese, da steht dort auf einmal dieser Weidezaun. Durch die Maschen und die Geschwindigkeit viel zu spät erkannt. Hat schon mal jemand ein Fahrrad aus einem Elektrischen-Weidezaun rausgetüdelt??? Es war eine vollkommen neue Erfahrung und man war danach wirklich wach. Der Überschlag war in den Speichen zu sehen und egal was man angefasst hat, es gab einen elektrischen Schlag. Unter Zuhilfenahme von zwei Ästen ist es mir dann gelungen das Bike aus seiner misslichen Lage befreien.(Dem Zaun ist aber nichts passiert) Eigentlich wollte ich über das Wenigerbachtal wieder nach Hause, aber da es so viel Spaß gemacht hat (Außer die Sache mit dem Zaun) bin ich über den Gedenksteintrail in das Wahbachtal, von dort nach Neunkirchen über die Trails in Niederwennerscheid zum Quarantäne Trail und ab nach Hause. Ich denke das ich das in den kommenden Tagen wiederholen werde, da es von den Temperaturen sehr angenehm war.

      • 11. August 2020

  10. Bärchen war Fahrrad fahren.

    6. August 2020

    02:08
    48,0 km
    22,5 km/h
    510 m
    500 m
    Bärchen, Sven und 131 anderen gefällt das.
    1. Bärchen

      Nach Feierabend noch schnell eine Fahrradtour gemacht. Gestartet bei 34 ° und gelandet bei 26 °.
      Heute bin ich dann mal hauptsächlich normale Wege gefahren die gut mit jedem Tourenrad zu fahren sind.
      Gestartet in Hillesheim über Markelsbach, Nieder- und Oberheimbach, Eigen, Niederheiden, Naafbachtal komplett, Aggerauen, Lohmar, Lohmarer Wald (Ho-Chi-Minh war wegen Forstarbeiten gesperrt), Heide und nach Braschoß. Dort folgte noch ein kurzer Boxenstopp bei unserer abendlichen Unternehmer-Veranstaltung auf zwei Kaltgetränke. (Ich konnte wegen einer Verpflichtungen am Freitag leider nicht länger bleiben). Dann weiter über Schreck, Straßen, Pohlhausen, Krahwinkel, Breitscheid, Seelscheid, Stein nach Hause.
      War für mich mal ein guter Fitness-Check und ist ausbaufähig.
      Die Bilder habe ich heute auch einmal im neuen Nordpol-Format versucht.

      • 6. August 2020

  11. loading