komoot
9

Flori

5

Follower

Über Flori

Ich bin sehr viel unterwegs und Wander gerne oder fahre Fahrrad aber was ich nicht mag sind E-Bikes.

Distanz

1 396 km

Zeit in Bewegung

250:53 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Burkhard 🔵⚪ und 3 andere waren wandern.

    vor 4 Tagen

    02:38
    9,64 km
    3,7 km/h
    90 m
    90 m
    Kierki, Flori und 172 anderen gefällt das.
    1. Burkhard 🔵⚪

      Franks Staffelprojekt 'Auf Schusters Rappen rund um Berlin' enthielt nicht nur längere Streckentouren, sondern auch diese kurze Rundtour als Bonusetappe, bestens geeignet für eine Familienwanderung. Vielen Dank an Frank für die Planung und Einladung! Für Manfred Reschke war dies anno 1978 keine eigenständige Tour, sondern ein Abstecher zur Gedenkstätte Sachsenhausen am Ende der Tour IX von Velten nach Lehnitz. Wir starteten am S-Bahnhof Lehnitz. Da Manfred Reschke laut seiner Karte durch den Ort zur Gedenkstätte gewandert ist, haben wir uns auf dem Hinweg an die Vorlage gehalten. Dieser Weg war allerdings ziemlich unattraktiv, erwähnenswert ist ein sowjetisches Ehrenmal an der Bernauer Straße. So erreichten wir unser eigentliches Ziel, die Gedenkstätte Sachsenhausen, das ehemalige Konzentrationslager, das die Nationalsozialisten 1936 errichteten und bis April 1945 betrieben. Mehr als 200.000 Menschen wurden hier interniert. Wie viele davon nicht überlebten, weil sie gezielt ermordet wurden, bei der Zwangsarbeit starben..., weiß man nicht genau, geschätzt werden mehrere Zehntausend.
      Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gelände von der Sowjetunion als 'Speziallager' genutzt, von den rund 60.000 Internierten überlebten etwa 12.000 nicht.
      Seit 1961 existiert die Gedenkstätte. Nähere Informationen gibt es hier:
      sachsenhausen-sbg.de
      Der Besuch ist sehr zu empfehlen. Die noch vorhandenen bzw. wiederhergestellten Elemente des Lagers wirken beklemmend, und informativ ist es auch. Etwas befremdlich sind die schwerwiegenden Veränderungen des Geländes in den 1960er Jahren, mit denen nicht das Gedenken gefördert, sondern sozialistische Geschichtspolitik betrieben wurde. So weisen die roten Winkel an dem 40 Meter hohen Obelisken alleine auf die politischen Gefangenen hin.
      Auf dem Rückweg zum S-Bahnhof haben wir die Vorlage abgewandelt und sind von der Bernauer Straße durch Wald zum Lehnitzsee, gewandert, an dessen Westufer gingen wir zurück zum Ausgangspunkt. Das Gesamtkunstwerk der Staffel kann man hier bewundern:
      komoot.de/collection/1402430/-staffelwanderung-auf-schusters-rappen-rund-um-berlin-1977-1979-21-23-01-2022

      • vor 4 Tagen

  2. Burkhard 🔵⚪ und 3 andere waren wandern.

    31. Dezember 2021

    achim, Frank aus Hönow und 91 anderen gefällt das.
    1. Burkhard 🔵⚪

      Den schon traditionellen Silvesterspaziergang gab es heute als Rundtour.
      Ich wünsche allen, die hier mitlesen, einen guten Rutsch und alles Gute für 2022, auf dass ihr eure Vorhaben verwirklichen könnt!

      • 31. Dezember 2021

  3. Burkhard 🔵⚪ und 3 andere waren wandern.

    22. Oktober 2021

    03:28
    14,2 km
    4,1 km/h
    280 m
    330 m
    Cori, Levram DC 🦊 und 82 anderen gefällt das.
    1. Burkhard 🔵⚪

      Auch heute war es auf Juist noch stürmisch. Die kleinen Fußballtore am Strand waren verschwunden - ob sie vom ablaufenden Wasser ins Meer gezogen worden sind oder bei Niedrigwasser in Sicherheit gebracht wurden? Jedenfalls hat uns der Sandsturm vom Strand vertrieben, und auf dem Weg nach Osten sind wir komplett eingeregnet, so dass wir nach einer Einkehr im Flugplatzrestaurant (mit einer breit gefächerten Speisekarte von nepalesischen Spezialitäten bis Matjes) wieder umgekehrt sind. Da das Wetter wieder besser wurde, bin ich noch zum Hafen gegangen und wurde mit einem Regenbogen belohnt, der so groß war, dass ich ein Weitwinkelobjektiv benötigt hätte...

      • 22. Oktober 2021

  4. Burkhard 🔵⚪ und 3 andere waren wandern.

    21. Oktober 2021

    01:27
    5,72 km
    4,0 km/h
    10 m
    10 m
    Dragon, Cori und 83 anderen gefällt das.
    1. Burkhard 🔵⚪

      Unser heutiger Begleiter war das Sturmtief Ignatz. Auf der Seebrücke war es schon etwas unheimlich, als plötzlich heftige Böen aufkamen. Der Hauptstrand war fast komplett überschwemmt, auch die Fußballtore und Spielgeräte waren im Wasser. Östlich vom Hauptstrand hätte man legal nicht weiterwandern dürfen, da hier nur die Dünen nicht überschwemmt waren. Na ja, bei der Vorhersage wäre eine längere Tour eh nicht sinnvoll gewesen.
      Wegen eines nicht bemerkten Aufzeichnungsabbruchs auf dem Rückweg ist der Track heute teilweise nachgebaut.

      • 21. Oktober 2021

  5. Burkhard 🔵⚪ und 3 andere waren wandern.

    19. Oktober 2021

    04:32
    16,7 km
    3,7 km/h
    170 m
    150 m
    Simone, Regina und 79 anderen gefällt das.
    1. Burkhard 🔵⚪

      Heute waren wir im Osten der Insel, im Vogelschutzgebiet Kalfamer, das bis zum 31.7. nicht betreten werden darf. Ein paar Meter südlich vom Kalfamerweg befinden sich Gebeine eines Finnwals, der 2012 hier angeschwemmt wurde. Auf dem Hinweg waren wir ein längeres Stück am Strand, zurück ging es auf der Flughafenstraße.

      • 19. Oktober 2021

  6. Burkhard 🔵⚪ und 3 andere waren wandern.

    18. Oktober 2021

    02:21
    6,47 km
    2,7 km/h
    70 m
    60 m
    Simone, So, nun aber los und 62 anderen gefällt das.
    1. Burkhard 🔵⚪

      Am Montag haben wir eine Runde auf dem Otto-Leege-Pfad gedreht, ein Spazierweg durch die Dünen, der Informationen zu Flora und Fauna der Insel mit Werken wie einer Windharfe verbindet. Der Namenspatron Otto Leege (1862-1951), ursprünglich Lehrer auf Juist, hat die Vogelwelt auf den ostfriesischen Inseln erforscht und Pionierarbeit für den Naturschutz geleistet. Infos zum Pfad gibt es hier:
      gesamtkunstwerk-otto-leege-pfad.de
      Der Pfad ist schön angelegt, aber natürlich kein Geheimtipp, wir waren bei weitem nicht die einzigen... Nach einem Besuch im 'Lütje Teehus' haben wir noch einen Abstecher zum Strand gemacht.

      • 19. Oktober 2021

  7. Burkhard 🔵⚪ und 3 andere waren wandern.

    17. Oktober 2021

    02:00
    5,65 km
    2,8 km/h
    70 m
    60 m
    Alusa, Simone und 57 anderen gefällt das.
    1. Burkhard 🔵⚪

      Letztes Jahr konnten wir wegen des überstürzt beschlossenen Beherbergungsverbots nicht nach Juist fahren, heuer wird das nachgeholt! Die Insel ist weiterhin autofrei, aber die Pferdekutschenromantik ist in den letzten Jahren zum großen Teil verloren gegangen, weil für viele Transporte jetzt E-Bikes mit Anhängern eingesetzt werden. Obwohl die Insel nicht groß ist, greifen mittlerweile auch viele Touristen zur motorisierten Fahrradvariante.

      • 19. Oktober 2021

  8. Burkhard 🔵⚪ und 2 andere waren wandern.

    5. August 2021

    02:09
    7,75 km
    3,6 km/h
    90 m
    90 m
    1. Burkhard 🔵⚪

      Die zweite Tour im Naturschutzgebiet Bøtøskoven, diesmal von Bøtø aus, aber wieder keine Pferde gesehen... Zum Schluss sind wir noch zu einem Aussichtsturm und einer Vogelbeobachtungshütte am Naturschutzgebiet Bøtø Nor, durch das keine Wege führen, gegangen.

      • 5. August 2021

  9. Burkhard 🔵⚪ und 3 andere waren wandern.

    1. August 2021

    03:07
    12,3 km
    4,0 km/h
    130 m
    130 m
    Burkhard, Diana aus Brandenburg und 58 anderen gefällt das.
    1. Burkhard 🔵⚪

      Unsere heutige Tour führte uns in den Wald Korselitse Østerskov an der Ostküste von Falster. Wir starteten im kleinen Küstenort Hesnæs. Nach kurzer Zeit gelangten wir zum Ørnehøj (Adlerhügel), einem Langdolmen aus der Bauernsteinzeit. Danach erreichten wir die Steilküste und folgten ihrem Verlauf nach Norden, meist auf schönen küstennahen Pfaden. An einer nur wenig erhöhten Stelle des Weges konnten wir zum Ufer gehen, wo wir Rast machten. Da uns der Küstenweg so gut gefallen hat, haben wir den ursprünglichen Plan einer Rundtour aufgegeben und sind auf demselben Weg zurückgewandert.

      • 1. August 2021

  10. Burkhard 🔵⚪ und 2 andere waren wandern.

    28. Juli 2021

    02:51
    11,7 km
    4,1 km/h
    220 m
    220 m
    Burkhard, Diana aus Brandenburg und 33 anderen gefällt das.
    1. Burkhard 🔵⚪

      Im Naturschutzgebiet Bøtøskoven südlich von Bøtø auf Falster leben Konik-Pferde und schottische Hochlandrinder, die Pferde haben sich leider vor unseren Augen verborgen. Dennoch war es eine schöne Tour, zum Teil auf fahrradtauglichen breiten Wegen, zum Teil auf schönen schmalen Wegen. Das Naturschutzgebiet haben wir von Gedesby Strand aus auf dem Dünenweg erreicht und immer wieder Abstecher zum schön leeren dänischen Ostseestrand gemacht.

      • 1. August 2021

  11. loading