36

Karla Chen

Über Karla Chen

Positiv Verrückte 🤣 Naturliebhaberin 🌳 musikbegeisterter Wandervogel 🎻🎸 Dosensucherin 😎 Berufsoptimistin 👩🏻‍🏫 Lebenszeitgenießerin 😃 💝 Wunderfinderin 🦄

Distanz

1 970 km

Zeit in Bewegung

241:23 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Karla Chen war wandern.

    vor 10 Stunden

    00:35
    3,40 km
    5,8 km/h
    70 m
    80 m
    Johan 🌤 ⛰🦅, Marchocia und 41 anderen gefällt das.
    1. Karla Chen

      oder 👩‍🏫Auch Lehrer brauchen mal Pause👩‍🏫. Nach der 1.Woche Distanzunterricht, wie es so schön heißt, habe ich mir heute auch mal eine kleine Spazierrunde verdient und ich muss sagen, dass ich richtig stolz bin😇:
      1.Technik in den Griff bekommen🙏
      2. Jeden Tag mind.60 Minuten Videounterricht und damit direkten Kontakt zu allen Kindern(bis auf wenige Ausnahmen) gehabt
      3.Jeden Tag selber dazugelernt, wie das überhaupt funktionieren kann mit dem Unterricht aus der Ferne. 👩‍🏫
      4. Stolz auf meine Kids, die mich jeden Tag sehnsüchtig erwartet haben🧒🧑und wunderbar mitgemacht haben
      5.Stolz auf die Eltern, die NICHT gemeckert haben😅😅😅.

      • vor 9 Stunden

  2. Karla Chen war wandern.

    vor 6 Tagen

    00:44
    5,33 km
    7,3 km/h
    40 m
    50 m
    Erbse aus GO, Andrea und 64 anderen gefällt das.
    1. Karla Chen

      Glück auf - ein Hoffnungswunsch der Bergleute, vor allem dass sie nach ihrer anstrengenden Arbeit unter Tage wieder gesund ans Tageslicht gelangen. Ich liebe meinen Geiseltalsee... Für diese wunderbare Landschaft kann man wirklich sagen: Glück auf, habt ihr gut gemacht, was hier in doch so relativ kurzer Zeit für eine Erholungslandschaft entstanden ist. Wahnsinn, wenn man sich vorstellt, wie das hier mal früher ausgesehen hat. Die Seenlandschaft entstand im Zuge der Rekultivierung des einstigen Braunkohletagebaus. Der Tagebaubetrieb wurde am 30. Juni 1993 eingestellt, nachdem insgesamt 1,4 Milliarden Tonnen Braunkohle abgebaut und ebenso viel Abraum bewegt wurde. Durch den Abbau entstand ein knapp 80 m tiefes Tagebaurestloch von rund 2.600 Hektar Fläche. Wenn man hier auf der Halbinsel Stöbnitz entlangspaziert, kann man immer noch Überreste der einstigen Vergangenheit finden.
      Geparkt haben wir heute direkt am Geiseltalsee Camp und dann sind wir links hinunter zum Wasser gelaufen. Diese Seite ist noch nicht so überlaufen und man kann die spiegelglatte azurblaue Wasseroberfläche fast ungestört genießen.

      • vor 6 Tagen

  3. Karla Chen und Rim007 waren wandern.

    vor 7 Tagen

    01:29
    7,48 km
    5,1 km/h
    170 m
    180 m
    Daniel, Thoms und 59 anderen gefällt das.
    1. Karla Chen

      Wenn Schnee ❄️ liegt, fällt einem erst einmal auf, dass wir bei weitem nicht allein durch die Gegend "tappen" 🚶🏻‍♀️🚶‍♂️🚶🐇🐿️🐀🦮 Spuren über Spuren 👣👣👣👣Als Kind war ich ständig fasziniert davon und habe gerätselt🤔, wer da so entlang lief oder über die unterschiedliche Schuhprofile gestaunt. Die Vielfalt der Schuhprofile 👞🥾👟war damals aber noch nicht so groß wie heute...
      Durch die Lehmgrube ging es heute als erstes in Richtung Plössnitz. Mal ganz spontan wurde dann die heutige Runde auch etwas größer und wir haben den Weg über Hirschroda🦌 und den Ennsberg⛰️ zurück genommen. Lohnt sich auch👌, denn es gibt zahlreiche Fernblicke 👀in Richtung Freyburg, Ruine Toppendorf und Unstruttal.

      • vor 7 Tagen

  4. Karla Chen und Rim007 waren wandern.

    3. Januar 2021

    00:34
    4,55 km
    8,0 km/h
    120 m
    120 m
    Klaus, Xrunfun 👣🐾🐾 und 71 anderen gefällt das.
    1. Karla Chen

      Da die Tage, an denen bei uns in Laucha Schnee☃️ liegt, eher seltener geworden sind, machten wir uns nach der anfänglichen Morgeneuphorie🤩 und dem gegenseitigen Verschicken von Winter Whats App Fotos📸 auf eine winterliche Runde durch die Lehmgrube, den Drachenwinkel, um dann den Finneweg-Abschnitt oberhalb Lauchas weiter zu laufen und bei der Pulverhütte 🏚️und Todesbahn 🤯zurück zu kehren. Winter❄️hatte für mich so und so immer etwas Romantisches🤍. Als Harzer Mädel 🏔️war das damals kein Problem mit dem Winter, da ist man ja quasi mit Skiern⛷️ geboren worden. Im Unstruttal 🏞️sieht das schon etwas anders aus, hier sind das eher Paddel und Kanu🚣‍♀️. Trotzdem haben wir natürlich mit unseren Jungs sämtliche Rodelbahnen bzw. - möglichkeiten der Umgebung unsicher gemacht. Da war der klitzekleine Rodelberg in der Lehmgrube oder der Weg Richtung Plössnitz hoch, den wir hinuntergesaust sind, oder die "Todesbahn"🥴, die wir mit den Kids von der Pulverhütte aus runtergesaust sind 😝und wenn man Pech hatte, flog man im hohen Bogen aus der Bahn raus🥶. Wie die Spuren 👣zeigen, werden einige dieser Stellen immer noch zum Rodeln genutzt. Was Komoot allerdings wieder für Werte genommen hat, ist mir völlig unklar.

      • 3. Januar 2021

  5. Karla Chen und Rim007 waren wandern.

    1. Januar 2021

    1. Karla Chen

      ...oder die Entstehung des Kalksteins. Ein Rundwanderweg bei Zscheiplitz führt 250 Millionen Jahre zurück in die erdgeschichtliche Vergangenheit. Der geologische Lehrpfad erstreckt sich oberhalb des Unstruttals.
      Auf dem Lehrpfad stehen 11 Lehrtafeln, die über die geologischen Besonderheiten informieren. Bei Zscheiplitz erreichen die Vorkommen des Unteren Muschelkalks eine Höhe von fast 100 m.
      Die frühere Steinbruchtätigkeit erkennt man an den steilen Felswänden, die heute als „Sichtfenster“ Einblicke in die Erdgeschichte geben. Weiteres Zeugnis der Kalksteingewinnung und -verarbeitung sind die Überreste eines Kalkbrennofens.

      • 1. Januar 2021

  6. Karla Chen und Rim007 waren wandern.

    31. Dezember 2020

    00:28
    2,87 km
    6,3 km/h
    60 m
    40 m
    Cori, Dan und 58 anderen gefällt das.
    1. Karla Chen

      Was uns nicht umbringt, macht uns nur stärker💪In diesem Sinne wünsche ich allen viel Gesundheit, Kraft und Energie für 2021! 🐞🐖🍀
      Verschließt eure Herzen nicht und genießt jeden Tag!!!

      • 31. Dezember 2020

  7. Karla Chen war wandern.

    29. Dezember 2020

    00:19
    2,44 km
    7,8 km/h
    50 m
    40 m
    ufo60, Frank M. und 56 anderen gefällt das.
    1. Karla Chen

      Kleine feine Stadtrunde in Nebra... Zuerst durch die Kleingartensparte💚 und tatsächlich gestaunt:Es gibt hier ambitionierte Gärtner🌱und scharfe Hunde🐕‍🦺😬Dann ging es den Katzelweg in Richtung Stadt zurück, Aschenhügel, am Oberteich vorbei zur Breiten Platte. Ein schöner Wanderweg verläuft direkt unterhalb der Burg Nebra und des Schlosses. Hier hat man auf jeden Fall mal einen Eindruck, wie alt dieses kleine Städtchen an der Unstrut doch ist. 🤓 Den Schlossberg hinunter gelangt man zum sogenannten Wassertor, das ehemalige Stadttor ist nur zu erahnen. Der Wasserweg führt wieder hinauf zur Altstadt und vorbei an der Pfütze und dem Gänsebrunnen.
      Ganz versteckt gibt es hier noch ein Kleinod - die Renaissance Arkaden.🏣 Dieses Schmuckstück und die Reinsdorfer Straße mit ihren interessanten Jahreszahl - Steinen waren für mich die Neuentdeckung des Tages.👩‍🏫

      • 29. Dezember 2020

  8. Karla Chen und Rim007 waren wandern.

    28. Dezember 2020

    00:51
    4,29 km
    5,1 km/h
    60 m
    40 m
    Andrea, Thoms und 58 anderen gefällt das.
    1. Karla Chen

      Heute fällt es mir schwer, diesem Teil von Mücheln etwas Positives abzugewinnen. 🤔
      Ach ja, ich hab's! 🤓
      DER SEEBLICK 👀

      • 28. Dezember 2020

  9. Karla Chen und Rim007 waren wandern.

    27. Dezember 2020

    00:47
    4,12 km
    5,3 km/h
    100 m
    100 m
    1. Karla Chen

      Wer die Saale-Unstrut Weinregion kennenlernen möchte, der sollte es nicht versäumen, den Schweigenberg zu besuchen. Von der Rotkäppchen Sektkellerei aus führt ein schmaler Wanderweg hinauf auf den Berg. Man befindet sich hier oben quasi auf Freyburgs Balkon. Der Blick öffnet sich einfach grandios im 180 Grad Winkel über die Stadt. Links die markante Neuenburg, die Unstrut schlängelt sich von Laucha kommend sanft im Tal entlang und rechts das Kloster Zscheiplitz fallen gleich ins Auge des Betrachters. Dann geht es wieder hinunter ins Tal und unterhalb der Schweigenberge zurück nach Freyburg. Weingut an Weingut und ca. 90 historische Weinbergshäuschen reihen sich terassenförmig an den Hängen entlang immer die mächtige Neuenburg im Hintergrund . Das ist einfach malerisch und inspirierte schon manchen Künstler zu Bildern und mich zum Schreiben dieser Worte. 👩‍🏫

      • 27. Dezember 2020

  10. Karla Chen und Rim007 waren wandern.

    25. Dezember 2020

    Armin Allgäu 😊, Katrin und 59 anderen gefällt das.
    1. Daniel

      Schöne Tour, danke für die Heimatbilder

      • 25. Dezember 2020

  11. loading