24

Witwe Bolte

199

Follower

Über Witwe Bolte
Distanz

1 656 km

Zeit in Bewegung

327:13 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Witwe Bolte war wandern.

    27. November 2020

    02:55
    15,2 km
    5,2 km/h
    550 m
    460 m
  2. Witwe Bolte war wandern.

    16. November 2020

    Micha, emilmaus und 21 anderen gefällt das.
    1. Witwe Bolte

      Schöne einfach zu laufende abwechslungsreiche Wanderung überwiegend auf Waldwegen/-pfaden ohne viele Höhenmeter.
      Die enthaltenden off-grid Abschnitte der Tour waren alles vorhandene Wege/Pfade.
      Unterhalb der "Abschnittsbefestigung Possenberg" mußte lediglich eine kleine Schonung die den Weg versperrt ca. 80 m nördlich umlaufen werden.
      Zum nachlaufen der Tour siehe die modifizierte/aktualisierte geplante Tour "Rundwanderung Roschlaub-Hohe Metze-Weißer Lahma-Küpser Linde-Steinerne Rinne (verifiziert)" komoot.de/tour/244276875.

      • 26. November 2020

  3. Gerhard 👣👣👣, Gabriele S. und 24 anderen gefällt das.
    1. Witwe Bolte

      Eine Wanderung überwiegend auf sehr gut zu laufenden schönen Steigen Typ Waldpfad, so gut wie keine Felsen, wenig Wurzeln.
      Leider hat das Wetter nicht so ganz mitgespielt, es blieb den ganzen Tag nebelig/diesig, die Sonne kam nicht raus. Dafür war es schön einsam, unterwegs haben wir insgesamt nur 3 Leute getroffen!
      Zum nachlaufen der Strecke siehe die aktualisierte geplante Tour "Rund um Warmensteinach-Oberer und unterer Jägersteig-Mittelberg-Helle Glocke-Krügelweg-Schanzberg (verifiziert)" komoot.de/tour/283713400

      • 15. November 2020

  4. Peter gefällt das.
  5. Witwe Bolte und Dorian Gray waren wandern.

    6. November 2020

    Anja, illywhacker und 15 anderen gefällt das.
    1. Witwe Bolte

      Für mich eine überraschend schöne Tour im stark frequentierten Höllental. Ich wollte hier unbedingt laufen, bevor die als Touristenattraktion geplanten Brücken über das Höllental und weiter über das Lohbachtal nach Lichtenberg wirklich gebaut werden.
      Nach dieser "Ortsbesichtigung" kann ich nur konstatieren, damit wird das Tal verschandelt, seiner Schönheit beraubt und vermutlich vollständig von Menschen überlaufen!
      Zurück zur Tour:
      Von Hölle bis zur Einmündung in die Saale kurz vor Blankenstein hat sich die Selbitz auf einer Länge von etwa 3 km bei einem Gefälle von 60 m durch den Basalt gefräst. Die Steilhänge links und rechts in dem ganz engen Tal ragen bis zu 160 auf. Das Tal verläuft von Süden nach Norden.
      Zur Geologie, wirtschaftlichen Nutzung und Vergangenheit gibt es ausführliche Information vor Ort und im Internet. Es gibt etliche Wanderwege mit guter Markierung. Neben einem rollstuhlgerechten Weg im Talgrund und einigen kindergerechten Pfaden gibt es in den Steilhängen mehrere teils ambitionierte Felsenpfade, die zum Laufen Spaß machen.
      Ich empfehle einen Besuch unter der Woche, um der hohen Besucherfrequenz zumindest etwas aus dem Weg zu gehen; den Abstecher hinüber nach Lichtenberg tun sich nicht so viele an.
      Bis auf eine Kleinigkeit vor dem Hirschsprung war die Tourenplanung sehr gut, zum nachlaufen der Tour siehe die entsprechend modifizierte geplante Tour "Rundwanderung Höllental-Lichtenberg-Start Einsiedel (verifiziert)" komoot.de/tour/195397118.

      • 11. November 2020

  6. Witwe Bolte und Dorian Gray waren wandern.

    12. September 2020

    Kathrin, Posali und 31 anderen gefällt das.
    1. Witwe Bolte

      Nachdem kürzlich die Ostseite des Tales gelaufen wurde, nun also die Westseite. Die Wanderung ist schon ambitioniert. Sie führt beginnend am Forchheimer Kellerwald zur Retterner Kanzel und weiter auf und ab über die "Bergkette" des westlichen Wiesenttales bis zur Streitburg.
      Die Strecke verläuft weitgehend über Waldpfade und einige Steige. Neben dem grandiosen Blick von der Retterner Kanzel zur Ehrenbürg (Walberla und Rodenstein) und ins Regnitztal liegen auf der Strecke immer wieder reizvolle Ausblicke mit interessanten Perspektiven ins Wiesenttal wie von der Vexierkapelle, dem Burgstall Ebs auf dem Feuerstein, dem Druidenstein, Hummerstein, Rupprecht-Pavillon und der Streitburg.
      Da es bei der Länge der Tour durchaus eine Rolle spielt: Die aufgezeichnete Höhenmessung von Komoot stimmt fast, aber nicht ganz, es waren real etwa 940 hm und nicht 890 hm.
      Die Tour beginnt am Parkplatz der Forchheimer Keller und endet am Parkplatz des Streitberger Freibades. Wer nicht mit zwei Fahrzeugen operieren möchte, kann ab Streitberg (Haltestelle B470, Linie 231, 233, 389) mit dem Bus bis Ebermannstadt (Haltestelle Bahnhof), da umsteigen und weiter mit der Bahn (Linie R22) bis Bhf Forchhein und mit der Stadtbuslinie 261 an den Ausgangspunkt zurück gelangen.
      vgn.de/liniennetze/landkreis_forchheim
      Zum nachlaufen der Wanderung siehe die aktualisierte geplante Tour "Wanderung Westliches unteres Wiesenttal Extension (verifiziert)" komoot.de/tour/33682463.

      • 18. September 2020

  7. Witwe Bolte und Dorian Gray waren wandern.

    4. September 2020

    Marcus, Kathrin und 29 anderen gefällt das.
    1. Witwe Bolte

      Die Wanderung ist schon ambitioniert und führt beginnend über die Ehrenbürg auf und ab über die "Bergkette" des östlichen Wiesenttales bis zur Neideck.
      Die Strecke verläuft weitgehend über Waldpfade und einige Steige. Neben dem grandiosen Blick von der Ehrenbürg (Walberla und Rodenstein) ins untere Wiesenttal sowie Regnitztal liegen auf der Strecke immer wieder reizvolle Ausblicke mit interessanten Perspektiven wie vom Kapuzinerfelsen, Dietrichstein, Schlüsselstein, Wallerwarte, Zuckerhut und Neideck.
      Da es hier signifikant ist und bei der Länge der Tour durchaus eine Rolle spielt: Die aufgezeichnete Höhenmessung von Komoot stimmt wieder einmal nicht, es waren real etwa 900 hm und nicht 660 hm.
      Die Tour beginnt und endet an einem Wanderparkplatz. Wer nicht mit zwei Fahrzeugen operieren möchte, kann ab Streitberg (Haltestelle B470, Linie 231, 233, 389) mit dem Bus bis Ebermannstadt (Haltestelle Bahnhof), da umsteigen und weiter mit der Bahn (Linie R22) bis Kirchehrenbach an den Ausgangspunkt zurück gelangen.
      vgn.de/liniennetze/landkreis_forchheim
      Zum nachlaufen der Wanderung siehe die aktualisierte geplante Tour "Wanderung Östliches unteres Wiesenttal" Extension (verifiziert)" komoot.de/tour/32164100.

      • 10. September 2020

  8. Anja, BirgitDa und 13 anderen gefällt das.
    1. Witwe Bolte

      Sehr schöne Wanderung im Schiefergebirge. Die durchaus ambitionierte Strecke mit vielen Steigen und Pfaden verlief überwiegend schattig im Wald, ist also auch bei Wärme gut zu laufen. Beeindruckend schön ist der Blick von NW her hinab auf die Burg Lauenstein.
      Generell gibt es in dieser Gegend viele Wege und Pfade, die in den Komoot-Karten nicht verzeichnet sind.
      Auf der "Pechleite" westlich vor Fischbachmühle ist mein Navi kurz ausgefallen. Es fehlt eine "Serpentine" mit ca. 1 km in der Aufzeichnung. Die Pfade in diesem Bereich fand ich am schönsten.
      Alle geplanten off-grid Abschnitte stellten sich als Waldwege oder -pfade heraus. Nur beim steilen Anstieg vom Fischbachgrund zum Schwarzer Berg / Spitzberg, hier ging es immer auf dem Rist nach oben, fehlte teilweise ein Weg oder Pfad, das war aber kein Problem.
      Zum nachlaufen der Runde siehe die aktualisierte geplante Tour "Rundwanderung Lauenstein-Thüringer Warte-Fischbachmühle-Falkensteiner Grenze-Spitzberg-Burg Lauenstein (verifiziert)" komoot.de/tour/198871405.

      • 8. September 2020

  9. Witwe Bolte hat eine Wanderung geplant.

    22. August 2020

    1. Witwe Bolte

      Die enthaltenden off-grid Abschnitte der Tour sind alle vorhandene Wege/Pfade.
      Unterhalb der "Abschnittsbefestigung Possenberg" muß lediglich eine kleine Schonung, die den Weg versperrt, umlaufen werden.

      • 26. November 2020

  10. Nobby, Schorsch B. und 16 anderen gefällt das.
    1. Witwe Bolte

      Eine etwas knackigere Wanderung über insgesamt 18 km mit knapp 600 hm auf Waldpfaden und vielen Wurzel- und Felsen-Trails.
      Bis auf den Abschnitt Quackenschloß-Riesenburg war die Strecke einsam und wenig frequentiert.
      Ich habe am Klingelloch etwas experimentiert und nach einer Passage talwärts gesucht, dies hat nicht geklappt und leider ist dabei auch meine Navigation zwischen den Felsen abgestürzt, so daß meine Tour jetzt leider aus einem Teil 1 und einem Teil 2 besteht.
      Teil 1 siehe komoot.de/tour/242614430.
      Unbedingt empfehlenswert zu laufen ist der Zwecklersgraben (kurz aber sehr schön), der "Treppenpfad" vom Schloßberg Burggailenreuth zur Burg Burggailenreuth, der Pfad vom Quackenschloß zum Adlerstein und auch der Graben von Moritz hinab zur Sachsenmühle.
      Zum nachlaufen der Tour siehe die geringfügig modifizierte geplante Tour "Rundwanderung Wölm-Sachsenmühle-Esperhöhle-Klingelloch-Zwecklersgraben-Quackenschloß-Riesenburg-Schottersmühle (verifiziert)" komoot.de/tour/242463643.

      • 28. August 2020

  11. loading