1

Rainer Böttchers

8

Follower

Über Rainer Böttchers

Mein Vater liebte die Natur und das Wandern, auch wenn der Rest der Familie nicht immer begeistert war. Das habe ich wohl von ihm geerbt, auch wenn ich erst als Erwachsener wirklich Spaß daran entwickelte. Das erste Mal freiwillig gewandert bin ich dann während eines Sprachkurses im Süden von England, bei Hastings und Eastbourne. Später kamen die Dolomiten dran. Mit dem beginnenden 21. Jahrhundert liegen meine Lieblingsrouten nun in meiner zweiten Heimat nach dem Paderborner Land, auf der großen Insel, besonders Snowdonia, der Lake District, aber auch die Cotswolds, South Wales und die South Downs. Mehr dazu auf meiner Website. Mit meiner bevorstehenden Rente kehre ich demnächst aus der Südheide bei Celle zurück zu Teuto und Egge. Meine neue Begleiterin dabei ist die spanische Rennmaus Duna. Leider hat deshalb mein Fahrrad schon länger Pause.

Distanz

558 km

Zeit in Bewegung

93:07 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Rainer Böttchers war wandern.

    vor 5 Tagen

    00:13
    1,07 km
    5,0 km/h
    10 m
    10 m
  2. Rainer Böttchers hat eine Wanderung geplant.

    19. September 2020

    02:17
    9,00 km
    3,9 km/h
    20 m
    30 m
    Wildrocker 🌍 gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Variante einer Tour von Romy, nicht von Ramlingen aus, sondern von Ehlershausen. Leider war der Akku meines Smartphones leer, so dass ich nicht tracken konnte.

      • 19. September 2020

  3. Rainer Böttchers war wandern.

    18. September 2020

    01:07
    6,67 km
    5,9 km/h
    60 m
    70 m
    Wildrocker 🌍, u.s. and Mark gefällt das.
    1. Wildrocker 🌍

      Geologische & geschichtsträchtige Orte, schöne Wanderung!
      Gemeint sind der alte Okerverlauf und die ehemalige Eisenbahnstrecke mit NS-Vergangenheit.

      • 18. September 2020

  4. Rainer Böttchers war wandern.

    18. September 2020

  5. Rainer Böttchers war wandern.

    6. September 2020

    01:19
    7,42 km
    5,6 km/h
    210 m
    210 m
    u.s., A&D Schwarz und 8 anderen gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Mal wieder zuhause. Das war einer der Lieblingswege meiner Kinder, erst ein wenig im Bach plantschen, dann in der Silbermühle eine Limo trinken und ein Stück Kuchen futtern, dann auf den Velmerstodt (alte Schreibweise). Selbst die Bauten der roten Waldameise sind immer noch da.Nicht umsonst immer sehr gut besucht. Der Abschnitt entlang des Silberbaches ist eine wunderschöne Strecke, vor allen Dingen unten am Bach entlang. Leider hat der Besitzer das Grundstück der Silbermühle komplett eingezäunt, mit Palisaden und Zäunen, so dass auch die offiziellen Wanderwege abgeschnitten sind. Da werde ich Detmold anschreiben, dass das gar nicht geht. Ein niederländisches Pärchen irrte hilflos herum, weil in den Karten Wege eingezeichnet sind, auf die man nicht mehr kommt. Nur wenn man die Gegend kennt, kommt man weiter. Allerdings existieren nicht mehr alle Wege aus meiner Erinnerung, was ich bei meinem etwas individuellen Anstieg erfahren durfte.Trotzdem eine empfehlenswerte Ecke im Eggegebirge. Nur warum oben auf dem Velmerstodt Heidegebiet ist, habe ich immer noch nicht ganz verstanden.

      • 6. September 2020

  6. Rainer Böttchers war wandern.

    30. August 2020

    02:12
    13,2 km
    6,0 km/h
    110 m
    120 m
    Wildrocker 🌍, u.s. und 3 anderen gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Als ich am Parkplatz Misselhorner Heide ankomme, ist nicht nur der Parkplatz überfüllt, sondern auch alle Feld- und Wirtschaftswege rundherum. Ein Stückchen weiter an der K17 Richtung Unterlüß entlang geht rechts ein kleiner Waldweg ab, wo ich das Auto lassen kann. Komoot sei Dank ohne Probleme, wieder zur eigentlichen Route zu finden. Rund um die Heideflächen tobt der Bär, ganze Horden von Spaziergängern sind unterwegs. Natürlich müssen Familien mit vier oder fünf Mitgliedern alle nebeneinander gehen und dabei in unglaublichen Lautstärken palavern. Erst nach dem letzten Parkplatz an einer Wacholderheide wird es ruhiger. Hier geht es in den Wald, der Weg verläuft dann fast komplett im Wald zurück zum Parkplatz. Einen Teil dieses Abschnitts hatte ich schon auf der Tour von Müden nach Hermannsburg. Zuletzt quert man noch das Gelände des Reit- und Fahrvereins, der für die ganz Fußkranken ab dem Parkplatz Kutschfahrten anbietet. Gelegentlich steht dort auch ein Imker mit einem Stand, der Heidehonig anbietet. Aus meiner Erfahrung jedoch überteuert. Da gehe ich lieber zu Herrn Voigt auf den Celler Markt.Natürlich ist die Heideblüte schon ein Publikumsmagnet, also Ende August bis Anfang September solche Gegenden meiden. Ansonsten ein einigermaßen abwechslungsreicher Weg mit mehreren netten Pausengelegenheiten.

      • 30. August 2020

  7. Rainer Böttchers war wandern.

    29. August 2020

    Michaela, Frank-Michael und 8 anderen gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Die erste Hälfte der Strecke ist eher dröge, es geht gleichbleibend bergauf durch den Wald. Danach wird die Tour vielfältiger, es gibt einige gute Ausblicke nach Osten, in der Ferne erkennt man den Fernsehturm in Hannover. Zwei Gelegenheiten für Auszeiten, einmal die Gaststätte Teufelsbrücke, nicht mehr weit vor Ende die Deisteralm. Ganz gute Runde, wenn man die erste Hälfte durchgestanden hat.

      • 29. August 2020

  8. Rainer Böttchers war wandern.

    17. August 2020

    01:33
    6,96 km
    4,5 km/h
    220 m
    220 m
    Luka Pauline Sackmann, Holger und 2 anderen gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Normalerweise dokumentiere ich meine Touren hier auf der Insel in meinen Reiseberichten. Da ich dieses Tour schon 2018 einmal gemacht habe, hier die Komoot-Version.Broadway liegt in der Grafschaft Worchestershire, in den Cotswold Hills. Wie so viele Gegenden in Großbritannien ein Paradies für Wanderer. Da es um 15:00 Uhr regnen sollte, diese Tour noch einmal, da sie recht überschaubar ist. Sie führt zu einer markanten Stelle, dem Broadway Tower, ein sogenannter Folly, ein Bauwerk ohne Funktion. Gebaut, weil man es bauen konnte. Und doch ein wirklich schönes Gebäude, das heute ein Museum beinhaltet.

      • 17. August 2020

  9. Rainer Böttchers war wandern.

    26. Juli 2020

    00:55
    5,32 km
    5,8 km/h
    30 m
    30 m
    u.s., A&D Schwarz und 3 anderen gefällt das.
    1. Rainer Böttchers

      Nachdem das Ende meines Aufenthaltes in Nienhagen langsam in Sicht kommt, eine Runde durch das Dorf mit ein paar Fotos. Es bleiben so einige Erinnerungen zurück, wie die vielen Runden mit meinem Pflegehund Juna durch den Wald, die vielen Ausflüge nach Celle, Wienhausen, Burgdorf und Uetze mit dem Rad, die Pizza bei Aldo am Freitagmittag oder das Eis nach den langen Touren für mich, die Waffel für Juna, im Dal Cin in der Bahnhofstraße. Und genau so unsere langen Touren rund um Eschede, Hermannsburg und Garßen. Aber das Leben geht weiter und Veränderungen stehen bevor: Anfang nächsten Jahres die Rückkehr zu Teuto und Egge. Dem Wandertrieb kommt das entgegen. Wie bei meinen früheren Touren zu sehen.

      • 26. Juli 2020

  10. Rainer Böttchers war wandern.

    24. Juli 2020

    02:36
    12,3 km
    4,7 km/h
    290 m
    270 m
    1. Rainer Böttchers

      Weiter im sächsischen Erzgebirge. Heute mal eine Runde auf den Scheibenberg, mit Stops im Ort und Kaffee und Kuchen am Ende der Tour. Die 300 Meter Höhenunterschied merkt man hier nicht ganz so deutlich wie gestern, weil es mehr allmählich höher geht. Oben auf dem Scheibenberg dann der große Aussichtsturm und Gelegenheit zum Essen und Trinken. Den Abweg haben wir etwas geändert und den Stufenweg umgangen. Es gibt dort viele kurze Stufen ohne Geländer. Wenn man stürzt, dann stürzt man richtig. Nicht ganz unser Geschmack. Morgen noch einen Abstecher nach Zwickau. Die Stadt erkunden, bevor es zurück nach Celle geht.

      • 24. Juli 2020

  11. loading