Wolfgang

Über Wolfgang
Distanz

230 km

Zeit in Bewegung

13:06 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Wolfgang hat eine Fahrradtour geplant.

    11. September 2020

    01:05
    16,2 km
    15,0 km/h
    80 m
    110 m
  2. Wolfgang hat eine Fahrradtour geplant.

    5. September 2020

  3. Wolfgang hat eine Rennradtour geplant.

    5. September 2020

  4. TWI und Wolfgang haben eine Fahrradtour geplant.

    3. September 2020

    Wolfgang gefällt das.
  5. Wolfgang war Rennrad fahren.

    27. August 2020

    1. Wolfgang

      Diese Route ist Genussradeln pur, dafür wird auch etwas Umweg in Kauf genommen. Sie ist weitestgehend eben, bis auf wenige Abschnitte am Niddaradweg durchgehend asphaltiert und daher sehr gut befahrbar. Bis auf die Ortsdurchfahrt in Rendel und den letzten Schnipsel in Hausen meidet sie Straßen vollständig: Es wird weder direkt auf der Straße noch auf straßenbegleitenden Radwegen gefahren. Wem vor oder nach der Arbeit der Sinn nach einer kleinen Erfrischung ist: An der Strecke liegen die drei Freibäder in Bad Vilbel, Eschersheim und Hausen.Die Schulstraße führt zunächst vom Rathaus Büdesheim hinaus aufs Feld bis Rendel. Von Rendel geht es durch die Aue nach Karben (besonders schön im morgendlichen Frühnebel), wo man über die Brücke am Sportplatz auf den Niddaradweg gelangt. Die vorgeschlagene Route bleibt ab da an der Nidda, nimmt alle Flussschleifen über Gronau, Dortelweil bis Bad Vilbel mit. (Um ca. 1,5 km abkürzen kann man zwischen Karben und Gronau: vom Niddaradweg rechts abzweigen, über den Golfplatz und dann durch Dortelweil.) In Sichtweise des Radwegs beobachtet man weidende Rinder oder sich aufplusternde Schwäne. Ab Bad Vilbel ist entlang der Nidda weiter Genuss pur angesagt: Zunächst durch den Kurpark, dann bis Harheim rechts der Nidda, ab Harheim links des Flusslaufs bis nach Frankfurt rein. Den Schlusspunkt bildet das Freibad in Hausen, erst ab da erwartet einen das tägliche Frankfurter Verkehrschaos.Morgens kann man an der Nidda durchaus auch zügig - aber bitte immer mir Rücksicht - fahren. Abends ist insbesondere im Frankfurter Einzugsgebiet mehr los auf dem Weg, da ist auf jeden Fall zurückhaltendes Genussradeln angesagt.

      • 30. August 2020

  6. Wolfgang war Rennrad fahren.

    20. August 2020

    1. Wolfgang

      Diese Strecke ist ein guter Kompromiss zwischen kurz und schön. Sie ist weitestgehend eben, bis auf wenige Abschnitte am Niddaradweg durchgehend asphaltiert und daher sehr gut befahrbar. Zwischen Rendel und Bad Vilbel nutzt die Route die Kreisstraße bzw. den Radweg entlang der Landstraße und gewinnt dadurch ein paar Kilometer. Ab Bad Vilbel stören auf dem Niddaradweg keine Autos mehr.Die Schulstraße führt vom Rathaus Büdesheim hinaus aufs Feld bis Rendel. Von Rendel bis Gronau geht es ca. 2 km auf der mäßig befahrenen Kreisstraße (-> schöner, aber mit mindestens 3 km Umweg geht es über Karben), dann durch Gronau und zwischen Gronau und Bad Vilbel auf dem Radweg ca. 2 km entlang des morgendlichen Dauerstaus auf der L3008 (-> schöner, aber mit ca. 2 km Umweg geht es entlang der Niddaschleife über Dortelweil). Ab Bad Vilbel entlang der Nidda Genuss pur: Zunächst durch den Kurpark, dann bis Harheim rechts der Nidda, ab Harheim links des Flusslaufs bis nach Frankfurt rein. Zum Schluss geht es noch ein Stückchen durch den Volkspark Niddatal, hier bitte auf die morgendlichen Hunde-Gassi-Geher*innen Rücksicht nehmen. Stand August 2020 muss man wegen Bauarbeiten an der Main-Weser-Bahn und an einer Autobahnbrücke noch einen Haken fahren. Alternativ kann man auch bis zum Freibad Hausen an der Nidda bleiben (ca. 1,5 km Umweg).Morgens kann man an der Nidda durchaus auch zügig - aber bitte immer mir Rücksicht - fahren. Abends ist insbesondere im Frankfurter Einzugsgebiet mehr los auf dem Weg, da ist auf jeden Fall zurückhaltendes Genussradeln angesagt.

      • 23. August 2020

  7. Wolfgang war Rennrad fahren.

    16. Mai 2020

    00:23
    8,44 km
    21,7 km/h
    90 m
    70 m
    1. Wolfgang

      Erdbeer-Radwegtest Teil 2: habe leckere Erdbeeren in Wachenbuchen beim Erdbeerfeld Steup gekauft und getestet, ob die Radwege es erlauben, die köstliche Fracht unbeschadet nach Büdesheim zu bringen. Zwei - nicht ganz unbekannte - Abschnitte mit Marmeladenpotential gab es. Zunächst am Friedhof Wachenbuchen in Richtung Hohe Straße, wo der Asphalt sehr holprig ist. Schade, da dieser Abschnitt immerhin Teil der Regionalpark Rundroute ist. Und dann der 70er-Jahre Radweg entlang der Uferstraße von Kilianstädten nach Büdesheim. Damals fand man wohl, dass Pflastersteine eine gute Lösung für Radwege sind, heute holpert es ... Wie auch immer, die Erdbeeren waren lecker, aber es war wohl nur der guten Polsterung zu verdanken, dass sie nicht zu Marmelade wurden.

      • 16. Mai 2020

  8. Wolfgang war Rennrad fahren.

    19. April 2020

    01:22
    31,1 km
    22,8 km/h
    230 m
    230 m
  9. Wolfgang war wandern.

    17. Mai 2019

  10. Wolfgang war wandern.

    14. Januar 2019

    01:10
    7,14 km
    6,1 km/h
    60 m
    60 m
  11. loading