komoot
6
39

Stefan

850

Follower

Über Stefan

Eigentlich bin ich schon immer Rad gefahren. Während der Schulzeit und des Studiums sehr viel. Zwischenzeitlich hat es mal stark nachgelassen, aber dank der Entdeckung des E- bikes kam wieder frischer Wind rein. Der E- Antrieb eliminiert für mich all das, was das Radfahren vermiesen kann: Starker Gegenwind und Steigungen spielen keine Rolle mehr. Man kann bei schlechter Witterung gut eingepackt und geschützt vor der Kälte fahren, ohne irgendwann im eigenen Saft zu schwimmen. Bei Regen ähnlich: Weil man nicht zwangsläufig schwitzen muss, entsteht unter der Regenhaut nicht zwangsläufig eine Sauna....Mittlerweile wird das Auto kaum noch bewegt. Einkäufe landen im Anhänger, der tägliche Weg zur Arbeit erfolgt mit Ebike. Das beste ist die Barrierefreiheit: Man kann wie mit einem normalen Fahrrad überall langfahren, hat aber einen gewaltigen Aktionsradius. In letzter Zeit fahren meine Frau und ich häufig mit dem Zug als Zubringer für weiter entfernte Regionen und machen von dort aus die Touren. Oder man fährt eine Strecke hin, mit der Bahn zurück....Northeim, Einbeck,Bad Gandersheim: komoot.de/tour/51613039
Über den Ith nach Einbeck: komoot.de/tour/51223198
Bad Harzburg, Wernigerode, Brocken: komoot.de/tour/90640974
Von Osterode über den Harz nach Goslar: komoot.de/tour/79111980
Goslar, Hornburg und Wolfenbüttel: komoot.de/tour/52024211
Vom Humboldtsee nach Alfeld, Himmelbergturm: komoot.de/tour/82112454
Bergtour zu den Aussichtstürmen des Voglers: komoot.de/tour/242215210

Distanz

19 183 km

Zeit in Bewegung

1330:21 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Stefan und Silke waren wandern.

    vor 4 Tagen

    01:24
    5,84 km
    4,2 km/h
    120 m
    120 m
    Silke, Stefan und 60 anderen gefällt das.
    1. Stefan

      Trotz Kühle und Nieselregen zog es uns raus. Ursprünglich wollten wir zum Himmelbergturm, aber leider bewahrheitete sich, was ein Wanderer unten in der Nähe des Parkplatzes ankündigte: Dass Aufgrund von Fällarbeiten wohl kein Durchkommen sei, aber wir könnten es heute am Sonntag versuchen.....Wir versuchten es und mussten kurz vor dem Ziel umkehren. Querfeld wollten wir nicht aus Rücksicht zur Natur. Trost: Der Nieselregen und leichte Nebel ließ die Landschaft nur erahnen, vom Turm aus hätten wir nicht viel gesehen.Der Ortsberg hat seine Reize, bei schönem Wetter müsste man hier ein herrliches Panorama genießen können. Auf unserer kurzen Wanderung kamen wir an vielen Tafeln vorbei, die Wissenswertes zum Wald im Allgemeinen, zur Forstwirtschaft und der Landwirtschaft auf dem Ortsberg vermittelten.
      Ich kann diesen schönen Ort nur empfehlen, vorzugsweise bei guter Sicht.

      • vor 4 Tagen

  2. Stefan und Silke waren wandern.

    16. Januar 2022

    Silke, Michael und 83 anderen gefällt das.
    1. Stefan

      Es war frisch und auch etwas windig; genau das richtige Wetter, wie man es für Braunkohlwanderungen brauchen kann. Folgerichtig gab es heute Braunkohl. 😋Wer sich über die umfangreichen Rodungen und Erdbewegungen am Weinberger See wundert: Die Saale fließt bisher durch den See, das wird geändert. Mit der Umlegung soll auch der Spiegel des Weinberger Sees gesenkt werden. Man hofft, dadurch Reserven für Starkregen- Ereignisse zu gewinnen. - Ich hoffe, dass dadurch nicht ein weiteres Biotop für Amphibien und Fische ruiniert wird. Ich finde bedauerlich, dass in eine Landschaft eingegriffen wird, die bisher auch ohne Fummelei hervorragend funktioniert hat. Die Ausweitung des Quarzabbaus im Weenzer Bruch erfüllt mich auch mit Sorge. Wer weiß, wie sich das Wasser in Zukunft verteilt und was unbeabsichtig passieren wird.🤔
      Wie schnell man sich verschätzen kann, hat ja der Pächter des Bruchsee- Kioskes erlebt.....ihm war einfach nicht klar, dass man ziemlich weite Strecken zu Fuß oder Fahrrad zurücklegen muss, um zum Kiosk zu gelangen .

      • 16. Januar 2022

  3. Stefan war Fahrrad fahren.

    15. Januar 2022

    03:31
    63,4 km
    18,0 km/h
    890 m
    900 m
    Silke, Radel-Rollo und 89 anderen gefällt das.
    1. Stefan

      Wenn das Wetter sowieso schlecht ist, kann man ja auch gleich im Dunkeln losfahren, gibt ja eh keine schönen Bilder 😎
      Aus Zeitmangel bin ich sehr zeitig los. Leider war es noch nicht mal richtig hell, als ich gegen 10:00 zurück war.
      Anders als früher, als man als Stromquelle noch einen Dynamo mit Reibrad nutzen musste und die Lampen selbst elende Funzeln waren, kann man heutzutage durchaus auch durch die Nacht reiten. Blöd war der Nebel, der oben auf dem Escherberg bis hinab zum Klosterstübchen recht dicht wurde. Da blendete natürlich der Lichtkegel.
      Die Temperatur war mit 4°C frisch, der Nebel sorgte für Feuchtigkeit, die es in die Kamera schaffte. Die Folge waren eigenartige Geräusche und dass die meisten Bilder komplett unscharf wurden. Gab eh kaum was zu sehen. 😆
      Der Osterwald war wegen einer Jagd eigentlich gesperrt. Aber weil es kein Büchsenlicht war, musste man auch nicht mit Jägern rechnen. Hoffte ich......🤔
      Bei schönem Wetter eine schöne Tour, wie man an den Highlights sehen kann. Dann sind auch die Wege nicht so verschlammt und man muss nach der Tour nicht zur Waschanlage. Das war heute nötig, weil die Felgenbremsen sehr ungesunde Geräusche von sich gaben.Alles in allem war es ein kleines Abenteuer mit Frischluft und gesunder Bewegung.

      • 15. Januar 2022

  4. Stefan war Fahrrad fahren.

    8. Januar 2022

    Silke, Michael und 103 anderen gefällt das.
    1. Stefan

      Pflichttour zur Erhaltung der Fitness. Das Wetter war mau mit Temperaturen knapp über Null, es wehte frischer Wind und das Licht war meiner Kamera nicht gut genug. Ich hätte vormittags fahren sollen, da schien noch die Sonne und ich wäre nicht so früh in die Dunkelheit gekommen.Eine eigentlich schöne Strecke, die bei besserem Wetter bestimmt mehr Spaß machen würde. So genieße ich noch ein bisschen die Vorfreude bis zum Sommer, wenn ich beim Italiener in Badse wieder ein tolles Eis genießen kann. Zur Zeit ist der Boden teilweise gefroren, teilweise schlammig. Kein echtes Radelwetter, wenn es blöd läuft, gerät man auf Eisglätte. Will man die Tour bei schönem Wetter fahren, sollte man die Anstiege beachten. Mit Ebike null Problemo. 😉

      • 8. Januar 2022

  5. Stefan und Silke waren Fahrrad fahren.

    1. Januar 2022

    Silke, Stefan und 100 anderen gefällt das.
    1. Stefan

      Die Tour diente der Erholung nach den Feiern. Und last but not least besuchten wir kurz meine Schwester in Ingeln-Oesselse.
      Die Strecke entlang des Kanals war aufgrund der Feuchtigkeit und Weichheit des Bodens überraschend anstrengend. Aber wofür hat man die E-Hilfe.....das Wetter spielte perfekt mit. Kann mich nicht erinnern, wann das letzte Mal die Temperatur am Neujahrtag 14°C betragen hat.

      • 1. Januar 2022

  6. Stefan war Fahrrad fahren.

    31. Dezember 2021

    Sigge🚌💨, Kiesel und 82 anderen gefällt das.
    1. Stefan

      Immer wieder eine schöne Tour über Berg und Tal durch den Wald. Allein für solche Touren lohnt sich ein Ebike. Mal ehrlich: Wer würde sonst so eine Anstrengung auf sich nehmen? Ehe man gar nicht aktiv ist und mit dem Auto fährt, ist man mit Ebike deutlich gesünder unterwegs. Bewegung und Abhärtung durch frische Luft stärken Ausdauer und das Immunsystem.
      In diesem Sinne: Allen Frischluftfreunden und Aktiven einen guten Rutsch und Gesundheit im neuen Jahr. 🤗
      P.s.: Silke musste zusammen mit anderen Familienmitgliedern "Krumme Jungs" backen. Ich habe eine Allergie gegen den Mief aus der Fritteuse und bin nach draußen geflüchtet. Beim Essen bin ich dann wieder auf meinem Posten. 😋

      • 31. Dezember 2021

  7. Stefan war wandern.

    29. Dezember 2021

    Stefan, Michael und 52 anderen gefällt das.
    1. Stefan

      Als Liebhaber von alten Fachwerkhäusern kannte ich natürlich das Rathaus von Alsfeld, ich besitze auch ein Modell für die Eisenbahnanlage. Heute packte ich die Gelegenheit am Schopfe und verließ auf der Rückreise von Gießen die Autobahn, um mir selbst einen Eindruck von der Altstadt von Alsfeld zu machen.
      Die Strecke abseits der Autobahn ist sehr kurz, ich parkte beim Wohnmobil- Stellplatz.
      Selbst bei dem mittelprächtigen Wetter hat mir Alsfeld gut gefallen.

      • 29. Dezember 2021

  8. Stefan war Fahrrad fahren.

    28. Dezember 2021

    01:38
    36,1 km
    22,2 km/h
    390 m
    400 m
    Stefan, TopTouren und 75 anderen gefällt das.
    1. Stefan

      Heute eine flotte Tour nach dem Mittag bis zum frühen Abend. Der Frost ist vorerst kein Thema; schön, dass ich einen Latz XL (wird tatsächlich unter dem Namen gehandelt) am Schutzblech des Vorderrades habe. Nun bleiben bei Schmuddelwetter Schuhe und Kette sauber.amazon.de/FAHRER-Latz-Spritzschutz-schwarz-Size/dp/B00TIONM04?pd_rd_w=LAC8f&pf_rd_p=05e0636f-7ab1-42c6-816b-d64094808935&pf_rd_r=BCATMA781R98ZY88B8R4&pd_rd_r=2a493cef-93bb-42fa-8433-c9c4a9d7c043&pd_rd_wg=vLvB4&pd_rd_i=B00TIONM04&psc=1&ref_=pd_bap_d_rp_3_t

      • 29. Dezember 2021

  9. Stefan war Fahrrad fahren.

    26. Dezember 2021

    Silke, Stefan und 90 anderen gefällt das.
    1. Stefan

      Es war zwar knapp zweistellig im Minusbereich, aber der Schnee war trotzdem rar, auch auf dem Gipfel des Steinbergs im Tosmar lag nicht viel . Dafür war der Boden überall hart gefroren und griffig. Traktionsprobleme gab es keine, zumindest wenn man die gefrorenen Pfützen mied. Radtouren bei Frost sind kein Problem, sofern man nicht zu schnell unterwegs ist. Ab 20 km/h wird es herb. Eine Motoradhaube unter dem Helm würde helfen.Bei einem Bild habe ich geschummelt und retouschiert. Ich habe ein Bauwerk entfernt, dass die Idylle stört. Wer erkennt den Schmu? 😁

      • 26. Dezember 2021

  10. Stefan war Fahrrad fahren.

    25. Dezember 2021

    Stefan, Michael und 91 anderen gefällt das.
    1. Stefan

      Nach der ersten Runde gestern abend war Regeneration und Ausnüchtern an der frischen Luft genau das Richtige, um mich fit für die nächste Runde zu machen.Der Wind war bei frostigen Temperaturen recht frisch. Anders als sonst habe ich den Wind erst auf der Rückfahrt von vorn bekommen, und so merkte ich recht spät, dass es kein rechtes Radelwetter war. Aber es half nichts, und so kam ich mit tauben Fingern schließlich wieder zu Hause an.Die Strecke an den Giesener Teichen war nur befahrbar, weil der starke Nachtfrost den Matsch hart gefroren hatte. So blieben Schuhe und Fahrrad sauber.
      Allen Gesundheit und ruhige Weihnachten. 🤗

      • 25. Dezember 2021

  11. loading