2

Maria Bechtoldt

11

Follower

Über Maria Bechtoldt
Distanz

2 731 km

Zeit in Bewegung

463:21 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Juri und Maria Bechtoldt waren wandern.

    vor 4 Tagen

    04:04
    19,1 km
    4,7 km/h
    680 m
    700 m
    Michael, 🌼 verdreht 🌼 und 23 anderen gefällt das.
    1. Juri

      Unsere Runde von Freitag. Diesmal war der Start im Erlenbach bei Dahn.
      Dabei erklimmen wir zwei Berge, Löffelsberg mit seinen vielen Steinmännlein oder Fräulein und wieder mal Grünberg mit dem Schniddelfelsen. Zum Löffelsberg geht's zunächst am Buhlsteinemassiv entlang, lange gewaltige Felsformation, sehr interessant.
      Danach runter durch Erlenbachtal hoch an der Keeseckhütte vorbei zum Grünberg. Dort hatten wir dann Glück mit der Sonne und konnten einbisschen die Sonnenstrahlen und Weitsicht geniessen.

      • vor 3 Tagen

  2. Juri und Maria Bechtoldt waren wandern.

    vor 5 Tagen

    04:53
    23,6 km
    4,8 km/h
    610 m
    620 m
    Michael, 🌼 verdreht 🌼 und 18 anderen gefällt das.
    1. Juri

      Unsere Rundwanderung von Donnerstag.
      Gestartet von Wanderparkplatz in Eppenbrunn ging es als erstes zum Altschlossfelsen, riesige Felsformationen nicht weit von der Grenze zu Frankreich auf dem Altschlosspfad. Der Nebel war allgegenwärtig. Trotzdem war das ein Erlebniss, diese massive Gewalt zu sehen, man fühlt sich so klein. Dann ging es auf dem Grenzweg an der Grenze zu Frankreich weiter, auch ein sehr interessanter Weg, vor allem wegen vielen kurzen auf und abs, wo man wahrscheinlich nur im November erleben kann, diese Temperatur Unterschied. In der Senke ist es feucht und tröpfelt von den Blättern, sobald du auf der Höhe bist, spürst du sofort den kalten beißenden Wind und die Bäume sind gefroren. Und man hört die ganze Zeit die Explosionen und Schüsse, wir haben zuerst gedacht, das ist Feuerwerk auf der französischen Seite, später haben wir verstanden, das waren die Militärübungen, weil man auf der französischen Seite an einem Militärischen Sperrgebiet entlang geht.
      Der Übergang von dem Grenzweg auf den Eulenfelsweg hat sich als einwenig holprig erwiesen, wir mussten kurze Zeit durch ein Urwald, wo wahrscheinlich schon lange kein Mensch mehr war, da hatten wir wieder eine Begegnung mit einem wilden Zeitgenossen und konnten seine sportliche Leistung bestaunen, für die Kamera war er zu schnell.
      Eulenfelsweg war auch sehr interessant, nur die Aussichten sind uns an dem Tag hinter einer dicken weissen Nebelwand verborgen geblieben. Trotzdem war das ein schöner Tag.

      • vor 3 Tagen

  3. Juri und Maria Bechtoldt waren wandern.

    22. November 2020

    04:42
    22,8 km
    4,9 km/h
    890 m
    880 m
    Dieter, Andreas und 66 anderen gefällt das.
    1. Juri

      Heute waren wir im Wald zwischen Schriesheim und Lampenhain unterwegs.
      Das Ziel dieser Wanderung war der Eichelberg. Interessante, abwechslungsreiche, anstrengende Tour.
      Die Sonne hat uns heute nicht mit seiner Anwesenheit bereichert, nur am Anfang der Tour hat sie sich kurz gezeigt, um dann komplett zu verschwinden.
      Highlights bei dieser Tour gab es nicht viele, dafür dass wir soviel Kilometer gelaufen sind, unter anderem die Spatschlucht->impossante kleine Schlucht, Wilde Leute Stein->interessante Saga darüber, Eichelberg->mit einem Aussichtsturm und gute Rastplatz, Ruine Schanzenköpfle und Ruine Hirschburg->nur sehr wenig davon zu sehen.
      Was mich etwas entäuscht hat, dass man egal auf welchem Berg wir waren, gab es dort keine gute Aussicht in die Landschaft, aber es muss nicht immer nur darum gehen, schöne Aussichten zu geniessen, es reicht einfach draussen zu sein und was neues zu entdecken.

      • 22. November 2020

  4. Juri und Maria Bechtoldt waren wandern.

    15. November 2020

    01:25
    8,01 km
    5,7 km/h
    120 m
    110 m
    Michael, Jochen und 44 anderen gefällt das.
    1. Juri

      Am Sonntag auf dem Weg nach Hause haben wir eine kleine Runde zwischen Waldbronn und Langensteinbach gedreht. Schöne Runde für ein Spaziergang oder Joggen.
      Das Ziel dieser Tour ist die St. Barbara Ruine bei Langensteinbach mit sehr interessanter Geschichte, der Turm ist jetzt auch begehbar, nicht abgeschlossen.

      • 16. November 2020

  5. Juri und Maria Bechtoldt waren wandern.

    14. November 2020

    04:01
    19,4 km
    4,8 km/h
    640 m
    630 m
    Jochen, 🌼 verdreht 🌼 und 46 anderen gefällt das.
    1. Juri

      Am samstag haben wir auch wie viele andere das sonnige Wetter genützt und uns ins Freie bewegt.
      Diesmal sollte es Premiumwanderweg "Rimbach-Steig" im Pfälzer Wald herhalten, ich würde sagen, "Prüfung bestanden, " WOW". Sehr gut ausgeschildert, abwechslungsreich, hat grossen Spass gemacht.
      komoot.de/tour/18783201
      "Der Rimbach Steig ist ein anspruchsvoller Wanderweg. Er geht auf den Höhenzügen rund um die beiden Wasgaudörfer Darstein und Schwanheim entlang. Durch das Tal, das beide Dörfer verbindet schlängelt sich der Rimbach. Der Wanderweg hat eine Länge von knapp 17 km."
      Nun ja, wenn man all die Felsen besteigt, dann kommen noch mehr Schritte dazu, 17km angegeben, 19,4km geworden, kein Problem, wir sind sehr neugierig, nehmen wir gerne auf unsere Kappe.

      • 15. November 2020

  6. Juri und Maria Bechtoldt waren wandern.

    7. November 2020

    04:05
    18,4 km
    4,5 km/h
    850 m
    840 m
    Stephan Manthey, Ralf und 52 anderen gefällt das.
    1. Juri

      Eine spontane Entscheidung für diese Tour ist die bessere Enscheidung geworden.
      Diesen Samstag habe ich eigentlich die Eulenfelsentour bei Eppenbrunn geplant, aber wir sind etwas später aufgestanden und verspätet von Zuhause gestartet.
      Auf dem Weg dahin mussten wir durch Trifelser Land und den Nebel, die Kombination hat uns sofort umgestimmt.
      Richard-Löwenherz-Weg war schon lange geplant, gestern war die Enscheidung schnell gefallen.
      Ich denke jeder hat schon von diesem Wanderweg gehört, darum sehe ich von der ausführlichen Beschreibung ab.
      Diese Wanderung enthält alles, was das Herz der Wanderer begehrt, sehr schöne weite Aussichten, alte Ruinen, kolossale Felsen, viele Schwitzpassagen und Zick-Zackwege in beide Richtungen, nach oben und nach unten, abwechslungsreiche Wege.
      Irgendwo sind wir von dem Weg abgekommen, aber ich denke die Richtung hat immer gestimmt , es geht darum, die Berge mit den Burgen zu besuchen und die Aussichten zu genießen.
      Für mich war die schönste Aussicht von dem Rehbergturm, ein Highlight bei dieser Tour und der höchste Punkt.
      Wir hatten gestern sehr viel Spass, auch wenn der Weg etwas schwieriger war.

      • 8. November 2020

  7. Juri und Maria Bechtoldt waren wandern.

    1. November 2020

    03:37
    17,2 km
    4,8 km/h
    490 m
    480 m
    Arno 🇩🇪, Jochen und 60 anderen gefällt das.
    1. Juri

      Heute waren wir in der Pfalz unterwegs, im Leiningerland.
      Wenn man schon mal auf der A6 aus Richtung Kaiserslautern in Richtung Weinheim oder Mannheim unterwegs war, hat man diese Burgruine bestimmt schon gesehen, Burgruine Neuleiningen, so auch wir. Vor allem wegen der Aussicht auf die Rheinebene mit unzähligen Traubenfelder, die man auch von der Autobahn schon sehen kann. Bis heute sind wir immer nur vorbei gefahren und gestaunt, heute war die Ruine das Ziel unseren Wanderung.
      Die Wetteraussichten waren wieder für diese Region am besten. Regenschauer waren akzeptabel, abwechselnd mit längeren trockenen Phasen.
      Highlights waren die kleine schnukelige Stadt Neuleiningen mit Burgruine Neuleiningen (erbaut 1240), Burgruine Battenberg (mit sehr interessanter Geschichte), die Stadt Kleinkarlbach. Beide Burgen werden bewirtschaftet.

      • 1. November 2020

  8. Juri und 3 andere waren wandern.

    31. Oktober 2020

    00:48
    3,73 km
    4,7 km/h
    60 m
    70 m
    Discoverer, Jochen und 28 anderen gefällt das.
    1. Juri

      Eine kleine Erfrischungsrunde in den Weinbergen bei Brackenheim. Einfach Sonne bis Morgen verabschiedet.

      • 31. Oktober 2020

  9. Juri und Maria Bechtoldt waren wandern.

    25. Oktober 2020

    02:44
    15,0 km
    5,5 km/h
    430 m
    440 m
    Jochen, Stephan Manthey und 46 anderen gefällt das.
    1. Juri

      Gestartet in Binau bei dichtem Nebel, waren wir trotzdem zuversichtlich, dass sich der Nebel verzieht. Dabei muss man zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein, das haben wir heute geschafft. Der Nebelschleier über das Wasser und die vom Nebel befreiten Berge darüber sind einzigartig. Margaretenschlucht war gut besucht, aber nicht überlaufen. Die Abstände konnten wir ohne Probleme einhalten.

      • 25. Oktober 2020

  10. Juri und Maria Bechtoldt waren wandern.

    24. Oktober 2020

    02:27
    13,5 km
    5,5 km/h
    320 m
    340 m
    Stephan Manthey, Dirk Hartstirn und 49 anderen gefällt das.
    1. Juri

      Heute haben wir die Sonne, Wolken und die Herbstfarben in den Weinbergen bei Rauenberg aufgefangen. Sogar die Bienen waren unterwegs.
      Sehr schöne aussichts.- und abwechslungsreiche Tour.

      • 24. Oktober 2020

  11. loading